Posts by Imperator

    Unsere Panzertruppenschule Munster hat im Gedenken an Korvettenkapitätn Reinhard Hardegen folgendes geschrieben !


    Reinhard Hardegen wurde am 18. März 1913 geboren und trat 1933 in die Reichsmarine ein. Zunächst wurde er zum Marineflieger ausgebildet, wechselte dann aber zur U-Boot-Waffe. Von 1940 bis 1942 fuhr er mit verschiedenen U-Booten auf Feindfahrt, zuletzt als Kommandant von U 123. Berühmt wurde er für seine Amerikafahrten, wo er unmittelbar vor der amerikanischen Küste feindliche Frachtschiffe versenkte und dafür mit dem Ritterkreuz mit Eichenlaub ausgezeichnet wurde. Er versenkte auf seinen Feindfahrten insgesamt 131.850 BRT. Im Anschluss wurde er als Ausbilder an die Troepdoschule Mürwik und ins Torpedowaffenamt versetzt. Bei Kriegsende geriet er als Kommandeur eines Marine-Grenadier-Bataillons in britische Gefangenschaft. Nach der Gefangenschaft baute er sich eine erfolgreiche Existenz als Geschäftsmann im Ölhandel auf, war Mitbegründer der CDU in Bremen und bereiste während seines Ruhestandes über 100 Länder.


    Danke der Panzertruppe aus Munster !
    MFG


    ='[Blocked Image: http://www.imgbox.de/users/public/images/gj6ygoPpyF.jpg]'>

    Files

    • Hardegen.jpg

      (17.92 kB, downloaded 8 times, last: )

    Hallo Schaber,


    Verleiungstüten gab es ja für einige Orden und Auszeichnungen. Diese wurden mit dicker oder dünner Aufschrift (gestempelt) versehen. Die Farben variierten von grau , leicht rosa, blau ,beige usw. Also das Gebiet ist groß. Auch werden viele Fälschungen angeboten.
    Du kannst gern ein Foto einstellen wo dieser Stempel gut zu erkennen ist. Sollte es sich um was besonderes handeln, dann bitte ein Foto des Trägers mit der Auszeichnung oder den Soldbucheintrag.


    Führendes Unternehmen zur Bestimmung von echten Orden und alles was dazu gehört ist die Firma D. Niemann aus Hamburg.


    Solltest Du noch Fragen zum Militaria haben, bitte einfach stellen.


    Mfg

    Hallo gitti


    hat der Becher am Boden ein Stempel? ich denke es handelt sich um ein Andenkenbecher..wenn er echt ist..obwohl er dazu sehr schlicht gehalten ist...werde mal weiter überlegen.


    LG
    Stefan


    bin noch da ;) hatte wenig zeit..und da andi nichts gelöscht hat..schaue ich gerne mal rein... :D

    Hallo Chris,


    ich gehe mal davon aus du hast den Eisenkern mit Magnet getestet ! Dann hast Du die Außenmaße aufgenommen und mit dem Original verglichen. Weiterhin ist wichtig welche Punze es hat. Und auf Foto 1 sieht mir der angelötete Ring nicht ordentlich ausgeführt aus ! Dann sollte man das Band testen auf Echtheit. Weiterhin ist ein ritterkreuz aus 3 teilen zusammen gesetzt.. Und jetzt das wichtigstes..der Name..des Trägers wäre wichtig !


    Sorry aber an Hand der Fotos die Du hier lieferst ist das Ding erstmal nix wert...man kann es nicht bestimmen !


    LG
    Stefan

    Hallo Andreas,


    für mich handelt es sich um eine Gedenkspange für die Teilnahme an dem 1 WK. Sowas konnte man käuflich erwerben. Wie auch schon Oliver geschrieben hat gab es davon auch Armreifen.


    LG


    Stefan

    Hallo Stoffel, es handelt sich schon um ein Ordensetui. aber welcher es war? Das Foto vom Deckel ist nicht gut aufgenommen und von der Unterseite ist gar kein Foto da..da ist es schwer dies zu bestimmen..


    Lg

    Hallo Fabian,


    ich würde mal sagen das es echt ist. Ích mache aber gleich Einschränkungen.
    Deine Fotos sind leider zu schlecht. Das EK1 ist drei geteielt hergestellt wurden. Das mit dem Eisenkern und Magnet ist schon richtig. Aber um eine Echtheit zu bestimmen, wie auch bei anderen militärischen Dingen die hier im Forum vorgestellt werden muss man es schon im Augenschein haben und nehmen. Die Herkumpft ist dabei nicht uninterssant.
    Willst du mehr dazu erfahren, schreibe mir ne pn.
    LG

    Sie gab Hoffnung


    Die "Madonna von Stalingrad" -


    Sie wurde im Kessel vom Theologen und Arzt Dr. Kurt Reuber auf die Rückseite einer russischen Landkarte für seine verwundeten und sterbenden Kameraden gezeichnet. Am Heiligen Abend 1942 versammelten sich einige Soldaten vor dieser Mutter mit dem Kind, um zu beten. Dr. Reuber war es nicht vergönnt nach Hause zurückzukehren. Er starb am Donnerstag des 20. Januar 1944 in sowjetischer Kriegsgefangenschaft.


    Das Bild gelangte mit einem der letzten Flugzeuge, einer Ju 52 Transportmaschine, durch einen schwer verwundeten Offizier in die Hände der Familie im Pfarrhaus Wichmannshausen, Kreis Eschwege in Deutschland. Die Familie übergab es am 26. August 1983 auf Anregung von Karl Carstens (Bundespräsident 1979 bis 1984) der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin. Dort hängt es als eine Anregung für Gedenken und Gebet und als eine Erinnerung an die Gefallenen und Mahnung zum Frieden.


    Quelle: Historisches-Tonarchiv,Wikipedia

    Quote

    Original von Hoth
    Hallo Imperator,


    wo hast Du denn diesen zusammengewürfelten Unsinn abgeschrieben?


    Hallo Hoth,


    Mag ja jeder seine Meinung haben, aber ich schreibe auch "nicht" das Deine Äußerung Schwachsinning ist und Du nicht mal was zum Thema schreibst...

    Hallo Leute,


    Hitler wusste das wenn Er seine Armee in Polen einmaschieren lässt es zu einer Kriegserklärung von England und Frankreich kommt !


    Er war immer gegen ein 2 Frontenkrieg (seine Erfahrung als gefreiter aus dem 1 Weltkrieg), hat diesen aber billigend in Kauf genommen um gegen sein Weltbild- den Jüdischen Bolschewismus zu kämpfen. Was sein Untergang sein musste.


    Wohl darf man nicht dabei vergessen, das Er seinen "Freund" Mussolini noch bei seinem Afrika Abenteuer helfen musste, was auch Material und Menschen kostete was so vorher nicht geplant war.


    Hitler konnte nie anders, Er wurde von seinen eigenen Wahnvorstellungen getrieben, alles noch zu überschauen und zu beherrschen.

    Hallo Andrey,


    zu den grieschen Kopf


    es handelt sich wohl in Anlehnung der Schlacht um Marathon 490 v.Chr.
    um ein Gedenkanhänger der auf aureus magnus( Gold Münze-auch Großer Golddukaten) in übersetzter Weise auf das goldene Jahr nach der Schlacht sich bezieht.


    Auf der Rückseite steht:


    avorum non moritura virtus / soll heißen:"Die Tugend der Ahnen stirbt nicht."

    Hallo Raffael,


    Danke für die Info ! Du hast Dir echt viel Mühe damit gemacht, sehr guter Beitrag !


    Vielleicht kannst Du ja als Mod den Beitrag verschieben und hier anhängen, wäre doch gut. Wenn nicht Fragen wir Andy oder Thomas wenn Du damit einverstanden bist.

    Anlage Süd "Askania Süd Teil 2


    Hier die einzigen Aufnahmen die ich von Hitler und Mussolini gefunden habe.
    Die Aufnahmen wurden am 27August gemacht und zeigen Hitler und Mussolini bei der Ankumpft auf dem Flughafen und auf der Fahrt nach Askania Süd !


    Diese Fotos liegen heute im Regionalmuseum Krosno wo sich der Regionalflughafen befindet auf dem Hitlers Maschine landete.


    Quelle: Reginalmuseum Krosno/Bunkerbande.pl