Posts by Lockenheld

    Hallo Wolfgang,


    eine GROßE BITTE:


    wenn Du Informationen zu Deinem Großvater suchst, eröffne bitte einen eigenen Thread.


    Das hier wurde (glücklicherweise) von den Meisten überlesen, wenn darauf eingestiegen worden wäre, bringt das alles durcheinander.


    Vielleicht kann ein Mod. oder der Admin. das trennen - Danke Bitte....Huba


    Gruß aus München

    Marcus

    Hallo Matthias,


    also ein Bataillon hat Anfang September 1939 den Weg von München ins Protektorat, Tabor, gemacht.


    Das Polizei-Bataillon 71 ist auf dem Landweg von Tabor nach Polen verlegt worden.


    Grüße aus München

    Marcus

    Halo zusammen,



    das dürfte wohl eher der Weg an die Front gewesen sein.


    7.9.1939 war der Tag, an dem die ersten Polizei-Bataillone für das OKH zur

    Absicherung des Hinterlandes in Marsch gesetzt wurden, u.a. auch das

    Münchner Polizei-Bataillon 71 (aus Tabor kommend).


    Gruß aus München

    Marcus

    Hallo Boudios und Willkommen hier bei der "Polizei",


    zum I./SS-Pol.Rgt. 19 und dessen Tätigkeit gibt es im Landesarchiv Westfalen

    in Münster ein größeres Ermittlungsverfahren der Zentralstelle Dortmund der

    Staatsanwaltschaften NRW.


    Bei Interesse müsstest Du dich dorthin wenden.


    Gruß aus München

    Marcus

    Hallo Daniel,


    wo lebte er nach dem Krieg?

    Sollte das im Westen gewesen sein, wäre die Suche nach Entnazifizierungsunterlagen

    das Einfachste und Schnellste. Darin musste jeder, der am 8.Mai 1945 dann 18 Jahre

    alt war, Angaben zu Tätigkeit und auch Militärdienst machen.


    Im Osten wäre das glaube ich die Stasi-Unterlagenbehörde, die gefragt werden muss.


    Die Antwort aus dem Archiv im Westen, das für seinen Wohnsitz Ende der 40er Jahre

    zuständig war, kommt meist sehr schnell.


    Gruß aus München

    Marcus

    Hallo Hans-Joachim,


    Frauen wurden - auch als Dienstverpflichtete - bei der Polizei in den rückwärtigen

    Stäben durchaus im größeren Umfang eingesetzt.


    Im Zweifelsfall empfehle ich die Suche nach den Entnazifizierungsunterlagen, in denen

    sie ja Angaben zu ihrer beruflichen Tätigkeit machen musste.


    Gruß aus München

    Marcus

    Hallo und Willkommen hier bei der "Polizei",


    kannst Du vielleicht einen Scan der in Slowenien mitgemachten Gefechte einstellen?


    Die "Gendarmerie Pettau" wäre für mich SEHR interessant, wenn Du den Nachnamen verrätst, kann ich

    in den Unterlagen schauen, ob sich sonst etwas findet zu ihm, gerne auch per PN.


    Gruß

    Marcus

    Die Erkennungsmarke interpretiere ich so: 1 und 2 Pol Btl. Nr. 670


    Er hat also in zwei Bataillonen gedient

    Hallo Daniel,


    die von Dir zitierte Leseart ist - sorry - nicht nachvollziehbar.


    Normalerweise laufende Nummer - ausstellende Dienststelle bzw. Einheit.


    Nummer 1 und 2 geht nicht und Pol.Batl. 670 gibt es nicht, oder ?


    Herzliche Grüße aus München

    Marcus

    Hallo Charade und Willkommen hier.



    Deine Angaben sind in sich widersprüchlich und unlogisch, damit kann man wenig bis nichts anfangen.


    Da brauchen wir erst einmal Aufklärung dazu.


    Das (SS-)Polizei-Regiment 2 war kein Teil der Polizei-Division, die Nummerierung der SS-Polizei-Regimenter geht bis zur Nr. 28.


    Die 670 wird die Nummer der Erkennungsmarke gewesen sein, man braucht aber den Rest, sprich die Einheit, die sie ausgestellt hat.

    Wenn Du "82" Schreibst, könnte das das Polizei-Bataillon 82 gewesen sein, das im Wehrkreis VIII Breslau aufgestellt wurde und also passen könnte,

    das ist aber erst einmal Spekulation.


    Du schreibst von 1937, oben steht, dass er am 23.08.1939 in die "Armee" eintrat. Ich denke einmal, das war der Tag der Mobilmachung, an dem

    er zur Polizei eingezogen wurde, das kann passen.


    Am Besten bitte die WASt-Auskunft (ohne Daten des dortigen Sachbearbeiters) hier einstellen, dazu die Karte, dann sieht man.


    Einfach einmal chronologisch die Daten noch einmal sammeln und hier einstellen.


    Gruß aus München

    Marcus

    Hallo Darko,


    man muss, denke ich, den Sinn des Dokumentes und die Absicht des Verfassers verstehen.


    Der Kommandeur der Sicherheitspolizei schreibt, dass kleine Aktionen unter SEINER Führung mehr Erfolge bringen, als

    große Aktionen des Befehlshabers der Ordnungspolizei.


    Ab sofort will man die Aktionen UNTER LEITUNG DER SICHERHEITSPOLIZEI durchführen.


    Da geht es meiner Ansicht nach darum, wer bei den Aktionen das Kommando hat, die Erfolge sind zweitrangig, je mehr Mann

    bei den "erfolglosen" Aktionen der Ordnungspolizei eingesetzt waren, umso "besser" für das Auftreten der Sicherheitspolizei mit

    ihren Gegenbanden.


    Herzliche Grüße aus München

    Marcus

    Hallo Harry,


    zuerst eine Bitte:


    eine ordentliche Rechtschreibung erleichtert das Lesen und motiviert zur Not auch andere Leute zur Mitarbeit.


    Mit solchen Texten tut man sich schwer, da schalten die "alten Hasen" hier gerne gleich ab.


    Aber zur Sache:


    An Deiner Stelle empfiehlt sich die Suche im

    - Bundesarchiv Berlin, Bestand BDC (Partei-Akten)

    - Entnazifizierungs-Unterlagen, sprich, die Akten der Spruchkammer, die ihn irgendwann Ende der 40er Jahre "entnazifiziert" hat.

    Dazu braucht man den Wohnsitz zu der Zeit und dann das entsprechende, zuständige Archiv.


    In beiden Archiven enthält man grundlegend die Parteimitgliedschaften und auch militärischen Laufbahnen.


    Gruß aus München

    Marcus