Posts by stefan_reuter

    Hallo Karl,


    auch eine gute Idee, die in unserem Laden (ABC-Abwehr-Truppe) aber u. U. falsch interpretiert worden wäre, weil das Schlagen auf eine Kartusche auch als provisorisches Signal für "ABC-Alarm" hätte gedeutet werden können ...


    Gruß, Stefan

    Hallo,


    ein damaliger Stubenkamerad, der seine Grundausbildung in Putlos absolviert hatte, berichtete von einem UvD, der zum Wecken morgens eine Kegelkugel durch den Flur rollen ließ ... bei dem dumpfen Grollen, verbunden mit dem Weckruf, war seiner Aussage zufolge die Nacht definitiv beendet ...


    Gruß, Stefan

    Hallo zusammen,


    einen besonders "netten" UvD-Weckruf ließ sich ein Unteroffizier in meiner Stammeinheit einfallen: er warf den Feuerlöscheimer, der an der Wand hing, mehrfach durch den Gang und brüllte zwischendurch lauthals "Kompanieeee Aaaaufstehen!" X/


    Ideen muss man haben ...


    Gruß, Stefan

    Hallo Hannes,


    derartige Bilder frei von Urheber- bzw. Verwertungsrechten wirst Du wohl kaum bis gar nicht finden. Und offizielle Archive verlangen in der Regel ebenfalls Nutzungsentgelte verbunden mit kostenlosen Belegexemplaren, wenn veröffentlicht wird.


    Wenn Du nur für den Hausgebrauch was schreibst, sollten Dich Urheber- und Verwertungsrechte nicht belasten ... nur beim Veröffentlichen wird's halt relevant... 8)

    Gruß, Stefan

    Hallo Marcel,


    keine Ursache ;)


    Falls Du eine Übersetzung brauchst, bitte melden.


    Es gibt m. W. zwar keine deutsche Fassung (war ja auch nicht für deutsche Behörden gedacht), aber ich habe eine angefertigt, die 2018 zusammen mit der Originalfassung im Buch "Der Westwall im Raum Dillingen von 1936 bis heute" veröffentlicht wurde.


    Gruß, Stefan

    Hallo Marcel,


    Du meinst die Alliierte Kontrollratsdirektive Nr. 22 vom Dezember 1945.


    Da ich momentan vom Smartphone aus schreibe, kann ich leider nicht auf meine Festplatte zugreifen und Dir das Dokument zusenden.


    Aber hier im Forum hatte ich bereits einen Beitrag zu dieser Direktive, die ich vor ein paar Jahren selbst gesucht hatte. In diesem Thread gibt's auch einen Link zur Direktive in der US-Kongressbibliothek:


    Direktive Nr. 22 des Alliierten Kontrollrats


    Gruß, Stefan

    Hallo Albert,


    zunächst mal herzlich willkomen hier im Forum :)


    In welchem Zusammenhang tauchen denn die Bezeichnung 9/36 bzw. die Abkürzung MM auf? Wenn Du bitte mal einen Scan der betreffenden Unterlage(n) hier einstellen könntest, wär' das sicher gut - vielleicht ergibt sich aus dem Gesamtdokument Näheres.


    Gruß, Stefan

    Hallo Jörg,


    zunächst mal herzlich willkommen hier im Forum :)


    Wie heute Mittag am Telefon bereits angesprochen, gehe ich davon aus, dass Du hier Hilfe von unseren Luftwaffen-Fachleuten bekommen wirst.

    Ich wünsche viel Erfolg.


    Gruß, Stefan

    Hallo Tamara,


    ich wünsch' Dir viel Erfolg und würde mich sehr freuen, wenn Du Deine Erfahrungen mit dem Service historique de la Défense mit uns teilen würdest - man weiß ja nie, ob man da nicht vielleicht doch irgendwann mal anfragen möchte ...


    Nochmal zur französischen Haupstadt: Da Paris nur etwa 400 km von hier entfernt ist, ist die Strecke mit dem Auto bequem innerhalb eines halben Tages zu bewältigen (hab' ich auch schon mehrfach getan), zumal die Autobahnen bei unseren Nachbarn weitaus besser gepflegt sind, als die Dauerbaustellen diesseits der Grenze ... da zahl' ich dann gerne Maut. Vor einigen Jahren hatte ich auf der Urlaubsheimfahrt (gut 1.000 Km) von der spanischen Grenze bis zur deutsch-französischen Grenze bei Saarbrücken 1 (in Worten: eine!) Baustelle auf der Autobahn, die aber mit 80 km/h passiert werden durfte - zwischen der deutsch-französischen Grenze und meinem 10 Km entfernten Wohnort waren es auf der bundesdeutschen Autobahn 3 :rolleyes:
    Mit dem TGV von Saarbrücken aus geht's übrigens noch schneller: da steigt man knapp zwei Stunden später bereits am Gare de l'Est wieder aus ;)


    Gruß, Stefan

    Hallo Tamara,


    ich selbst habe leider keine Erfahrung mit Anfragen zur Kriegsgefangenschaft in Frankreich (meine Angehörigen waren alle in britischem, amerikanischem oder sowjetischem Gewahrsam), denke aber, dass hier eine Anfrage beim Service historique de la Défense im Château Vincennes bei Paris sinnvoll wäre -> KLICK


    Ein Besuch dort ließe sich übrigens hervorragend mit einem mehrtägigen Aufenthalt in der Seine-Metropole verbinden, was ich nur wärmstens empfehlen kann ;)


    Gruß, Stefan

    Hallo nochmal ...


    da es sich um Kriegsgefangenschaft im Zweiten Weltkrieg handelt, fällt Morhange/Mörchingen vermutlich flach ... der Ort ist eher bekannt aus dem Ersten Weltkrieg, was aber nicht ausschließt, dass dort auch nach 1945 deutsche Kriegsgefangene interniert waren ...


    Hier noch ein weiterer Schuss ins Blaue: ein paar Kilometer südwestlich von Tuttlingen gibt es einen Ort namens Möhringen. In Tuttlingen befand sich ab 1942 ein deutsches Zwangsarbeiterlager (Lager Mühlau), das nach Kriegsende von der französischen Besatzungsmacht als Entlassungslager für deutsche Kriegsgefangene genutzt wurde -> KLICK.

    Erfahrungsgemäß hatten solche Lager oftmals kleinere Aussenlager in der Umgebung.


    Vielleicht ein Ansatzpunkt.


    Gruß, Stefan

    Hallo,


    Harry Lippmann und das DAWA sind sicher eine kompetente Anlaufstelle, aber warum "von hinten durch die Brust ins Auge"? ;)

    Wie Thomas geschrieben hat, begleitet Patrice Wijnands als Westwall-Fachmann den Abriss der Anlagen in denkmalschützerischer Hinsicht, also empfehle ich den VEWA, in dessen Vorstand Patrice sitzt, als erste Anlaufstelle für Fragen zu den Anlagen - > https://www.vewa-ev.de/


    Gruß, Stefan

    Hallo Anamie,


    zunächst mal herzlich willkommen hier im Forum ;)


    Zur Bedeutung der Buchstaben SP in der US-Kriegsgefangenennummer habe ich noch immer keine Antwort gefunden ... das wird wohl bis auf Weiteres auch ein Rätsel bleiben.


    Eine ähnliche Abkürzung auf den Unterlagen eines meiner Onkel bereitet mir ebenfalls schon seit über 20 Jahren Kopfzerbrechen: SPMGA US 182. Von dieser Stelle wurde er in ein Kriegsgefangenenlager in Texas überführt.

    Für PMGA könnte Provost Marshal General die Lösung sein; das war die Militärbehörde, die für das Kriegsgefangenenwesen zuständig war.


    Gruß, Stefan

    Hallo "pave",


    dlr steht für Gerätebau GmbH, Ruhla (Thüringen) / Hersteller von Handfeuerwaffen- u. Zünder-Teilen.


    Gruß, Stefan


    <edit> ups, da war Thomas e bissi schneller <edit>