Posts by muskat

    Hallo Ingo,


    danke, so hatte ich es auch in vager Erinnerung. Leider kann man mich als Nicht-Spezi leicht verunsichern.Ich werds mir jedenfalls hinter die Ohren tätowieren.


    Grüße

    george

    Hallo,


    die Waffenfarbe ist aber sehr dunkel, ich tippe eher auf Artillerie oder Pioniere. Oder waren die Waffenfarben bei eckigen Schulterklappen anders zugeordnet?


    Grüße

    george


    Ergänzung: Pionier-Batallion 41 aus Ostpreußen wäre möglich, besser passt Art.-Reg.41 Standort Ulm.

    Hallo Roman,


    das Foto scheint aus dem Original ausgeschnitten. Ist auf dem Original mehr zu erkennen, eventuell Orden oder Schulterklappe?

    Wenn der Kontakt über eine Brieffreundschaft zustande gekommen ist, muß er ja nicht aus Wien stammen. Gibt es gar kein Schriftstück – Feldpost - mehr?

    Die Vermissten-Bild-Listen-Listen, in man schauen könnte, sind leider nur nach Einheiten geordnet.

    So kann man nur hoffen, daß ein Ahnenforschender diesen Ernst Zillich hier findet mit den entscheidenden Informationen.


    Grüße

    george

    Hallo,


    also ich stimme immer mehr mit dem Vorschlag eines mobilen Linsenschleifers überein, seht mal das beigefügte Bild eines historischen Linsenschleifers.

    Warum soll man bruchempfindliche Linsen zur Maschine schaffen, wenn die Maschine zu den Linsen gebracht werden kann. Zumal die Linse wahrscheinlich

    tagelang unterwegs ist und der Scheinwerfer nicht einsatzbereit ist.

    Das zu schleifende Gut oder der Schleifer selbst sollte schon schnell rotieren, um entsprechenden Abtrag zu gewährleisten, also benötigt man eine stabile Maschine. Ganz unten

    im breiten aber niedrigen Kasten könnte eine Schwungscheibe mit Treibriemenantrieb sitzen.

    Das Schleifmittel - z.B. Korund - muss konditioniert werden, d.h. die Körnung muß auf die einzelnen Schleifstufen genau abgestimmt sein, ebenso die (Wasser-) Spülmenge.

    Die vielen Einstellungen per Handräder dienen vielleicht zur Dosierung und dazu, bestimmte Profile in die Glasoberfläche einzuarbeiten.


    Grüße

    george

    Hallo,


    Fallschirmjägerbattalion Gramse auch kurz Kampfgruppe Gramse genannt, untersteht im März 1945 sehr wahrscheinlich der 6.Fallschirmdivision. (Einer von Ihnen ist der Gefreite Willi Herold)

    Aber ist der Soldat nicht laut letzter Eintragung „4.11.44 vermisst – wahrscheinlich gefangen“?


    Grüße

    george

    Guten Morgen,


    Bild B7D7E: Auf Jagd mit meinem Holl. Chaufeur

    Bild 70A96: ...FR 10 ...n(m) Einsatz


    Bild 6: Da der Chauffeur aus Holl., könnte die Gruppe auch nach der holl. Stadt Den Helder benannt sein?





    Grüße

    george

    Hallo,


    ein kleiner Tipp, weil ich es in dem Threat darüber auch so gemacht habe: Im Lexikon sind die Garnisonsorte aufgelistet.

    Dort kann man alle verzeichneten Luftwaffeneinheiten finden und zur weiteren Suche verwenden.


    Grüße

    george

    Hallo und Mahlzeit,


    Laut Garnisonsverzeichnis im Lexikon der Wehrmacht war die II. Abteilung Nachrichtenregiment 222 in Aalborg stationiert.


    Und hier die II. Abteilung nach asisbiz.com:


    Formed 20 May 1943 in Aalborg/Denmark (new). On 2 Sep 1944 renamed I./Luftnachrichten-Regiment 222.


    7. Flugmelde-Leit Kompanie at Flekkeröy/Norway (Stellung 'Fuchs') (new); 2 Sep 1944 renamed 12./Luftnachrichten-Regiment 251

    8. Flugmelde-Leit Kompanie at Hjardemål/Denmark (Stellung 'Habicht') (new); 2 Sep 1944 renamed 3./Luftnachrichten-Regiment 222

    9. Flugmelde-Leit Kompanie at Fræer (Limfjorden)/Denmark (Stellung 'Lindwurm') (new); 2 Sep 1944 renamed 1./Luftnachrichten-Regiment 222

    10. Flugmelde-Leit Kompanie at Lyngby (Hjørring)/Denmark (Stellung 'Hyäne') (new); 2 Sep 1944 renamed 4./Luftnachrichten-Regiment 222

    11. Flugmelde-Leit Kompanie at Skagen/Denmark (Stellung 'Schakal') (new); 2 Sep 1944 renamed 2./Luftnachrichten-Regiment 222

    12. Flugmelde-Leit Kompanie at Sorå (Frederikshavn)/Denmark (Stellung 'Frettchen') (new); 2 Sep 1944 renamed 14./Luftnachrichten-Regiment 229


    Grüße

    george

    Hallo in die Runde,


    Auf dem Sack o.ä. steht mittig ein Firmenname: Eventuell Fa. Barbet et Fils? Vielleicht kann jemand darüberden Einsatzstoff ermitteln.

    RENK__

    BARB__

    (et)

    Fils

    SEISE___


    Mein Tipp ist auch irgendwas mit Teig/ Lebensmittel. Ein stabiler Arm, aus dem was gepresst und gemischt wird, rechts davon ein Brenner mit kleinem Schauglas.

    Unten in einer Art flacher Tank könnte wie bei der Feldküche eine Flüssigkeit zur Wärmeverteilung enthalten sein. Der Teller sieht blank aus, taugt aber wahrscheinlich

    hier höchstens für Crepes. Der Schieber über dem Teller sieht verklebt aus und die Stange blank, wie vor kurzem noch benutzt.


    Grüße

    george


    Der Kotflügel ist ebenfalls glänzend, entweder es hat gerade geregnet, oder es ist Fett oder Öl, da der Gurt an der Kotflügelkante schon einen Fleck gezogen hat.

    Hallo Mark,


    nahm bis 9.9. abend Iwanorka

    nordl Petropawlowka Pz HH besetzt Peter____

    und Novo Grigorjewka. Nach unbestätigter Meldung

    PzGr 60 am Nordrand Petropawlowka. In Ost

    wenig Inf, aber Panzer. Eigene Aufkl. stellte am

    9.9. Bugdanowka und Bogurlaw (westl) Petropawlowka)

    feindfrei fest. Div. benachrichtigt am 10. früh Angriff

    auf ___kaja. II/60 wird z.V. des _____ nach Dunka

    jewka verlegt.


    Grüße george

    Hallo,


    Van der Velde schreibt: Der an diesem Tag (20.05.) erfolgte erneute Angriff……führte das Batallion bis auf die alles beherrschende Höhe 204,3.

    Im Buch steht: Kampfgruppe Zimmermann (Obstlt) was located on Hill 204,3 this evening (20.05.). The III./ IR 183 was brought forward to reinforced it.


    Anscheinend war das Regiment Pintschovius Teil der Kampfgruppe Zimmermann.


    Grüße

    george

    Guten Morgen,


    Martin

    Wiki schreibt dazu: Angesichts der Erfahrungen im Winter 1941/1942 wurden an der Ostfront erste provisorische Ski-bewegliche Infanterieverbände aufgestellt. Den Wert von winterbeweglichen Einheiten im Flachland hatten insbesondere die Erfolge der sibirischen Truppen der Roten Armee vor Moskau gezeigt. Ein erstes vollständiges Bataillon wurde auf Befehl der Heeresgruppe Mitte unter Verwendung von Personal der Winterkampfschulen Orel, Gschatz und der Hochgebirgsschule Fulpmes gebildet. 1942 entstanden insgesamt zwölf solcher, auch als Jagdkommandos bezeichneter selbstständiger Verbände in Bataillonsstärke.


    Der Führer des Jagdkommandos sollte ja ein Offizier sein. Meine Google-Suche nach Leutnant / Hauptmann / Major Schimoneck war leider erfolglos.


    Ich füge mal eine Karte aus oben genanntem Buch ein. Vielleicht kann jemand, der sich mit den Zeichen besser auskennt, mal ein Auge darauf werfen.


    Grüße

    george

    Hallo Martin,


    Major Pintschovius´s 222.Regiment ist im Buch „Armored Bears Volume Two: The German 3rd Panzer Division in World War II” auf Seite 22 zu finden.

    Hier geht es um die Frühjahrsschlacht ostwärts Charkow im Mai 1942 bei Wesseloje. Von einem „Regiment Pintschovius“ in der angeführten

    Zusammensetzung steht leider nichts zwischen dem 13-17.05.1942. Insgesamt ist die Beschreibung der Kampfhandlungen mehr „von der Generalität“

    aus gesehen – vielleicht ergeben sich ja Ansätze zur weiteren Suche.


    Grüße

    george

    Hallo,


    irgendwas schein da aber zu passieren. Das oberste Rohr hat eine Art Manschette mit Gewindevorrichtungen. Eine ähnliche Manschette liegt unbenutzt

    zwischen dem ersten und zweiten Rohr. Hier könnte etwas auf- oder abgepresst werden.


    Grüße


    george

    Hallo Carsten,


    sollten die Angaben Todesdatum 11.04. und „Lützow“ stimmen, dann müsste der Gesuchte beim Torpedotreffer des U-Bootes Spearfish umgekommen sein.

    Die Lützow war auf dem Rückweg vom Oslofjord. Erst in der Werft in Kiel konnten 3 UO und 8 Mann Maschinenpersonal, 1 UO und 3 Mann vom seemännischen

    Personal (Notruder Kriegsmarschposten) sowie ein Bordpilot ertrunken aus abgeschotteten Bereichen geborgen werden. Leider sind keine Namen angegeben.


    Infos aus: Hans Georg Prager: Panzerschiff Deutschland / Schwerer Kreuzer Lützow (Heyne Bücher,19,90DM mit Sonderpreisschild 3,95€ oder DM)


    Grüße george



    Edit: Man kann in der Verlustliste auch mit Todesdatum und "Lützow" suchen, bekommt aber nur 11 Mann gezeigt.