Posts by muskat

    Hallo,

    wenn man bei bing Suchwörter „Ostrittum Kampfgruppe“ eingibt bekommt man Hinweise auf:


    Division 471 zbV:


    Gliederung 26.03.45:

    Grenadier-Ausbildungs-Regiment 551

    Ausbildungs-Bataillone 17, 211, 348, 588, 590, (in GrAusReg 571?)

    Artillerie-Ausbildungs-Abteilung 19,

    Nachrichten-Ausbildungs-Abteilung 13,

    im Lexikon werden außerdem noch folgende Einheiten gelistet:

    Panzer-Pionier-Ausbildungs-Bataillon 19       
    Landschützen-Ausbildungs-Bataillon 11       

    Gliederung 12.04.45:

    Kampfgruppe Rhode,

    Kampfgruppe Stephan,

    PzGren und AusbBtl 65 (20.4.45 an 15. PzGrenDiv),

    KGr Reck (Flakeinheiten FH Vechta, bei Vechta in Gefangenschaft),

    Polizei-Bataillon (Major Graf von) Merveldt (bei Vechta aufgerieben),


    Bestimmt bestanden die Kampfgruppen aus April aus Einheiten der Gliederung vom März.


    Grüße

    george

    Hallo in die Runde,


    Arnd, bei dem Jäger-Regiment ist die Panzerjäger-Kompanie mit Feldpost-Nr. 02245 (an 16ter Stelle) extra angeben.

    Das Jäger-Regiment hat drei Bataillone mit jeweils 5 Kompanien. Waren die schweren Kompanien nicht mit IG-Geschützen bzw. Granatwerfer ausgerüstet,

    oder waren die analog zu den GrenReg. MG-Kompanien??


    Grüße

    george

    Guten Morgen,


    Bild 1: Auf der Stoßstange sitzt ein Heeres-Unteroffizier mit Ordensband im Knopfloch und anhängendem Kreuz. Sein Schiffchen liegt auf dem Kühler. Das KFZ besitzt einen Standerhalter. Das taktische

    Zeichen besteht aus einem Rechteck mit einer 14. Leider kann man daran keine weiteren Einzelheiten erkennen. Links daneben könnte ein Bär aufgemalt sein, aber nur vage Vermutung.


    Bild 2: Gruppenbild Angehörige des Reichsarbeitsdienstes


    Bild 3: Gruppenbild Heeres-Mannschaften. Gemäß Schulterklappen Waffenfarbe nicht weiß bzw. hell. Soutache-Winkel zeigt dagegen eher helle Umrandung.


    Grüße

    george

    Guten Morgen,



    Thilo, ich kenne zwei Herren mit ausgeprägter Nase, bei denen sich die Nasenspitze mehr oder weniger nach unten bewegt, wenn sie an einer Zigarette ziehen und Mund, oder das Kinn nach unten bewegen.

    (Die Wangenknochen bleiben dabei natürlich an Ort und Stelle)

    Eventuell zieht der Soldat gerade herzhaft an seiner Pfeife.


    Grüße

    george

    Hallo,


    sehe ich auch so wie Werner – falsch bemalt. Von der doppelten Rohr- Laufmündung her hat die korrekte Bezeichnung Maschinenkarabiner 42

    möglicherweise etwas für Verwirrung gesorgt (Bild, 3tes v.o.). Zur Einbaulage, vielleicht auch verkehrtherum eingeklebt?


    Grüße

    george

    Files

    • MP44.JPG

      (55.93 kB, downloaded 26 times, last: )

    Hallo Eni,


    Ich versuchs mal mit weniger militärischen Worten:


    Frage 1: Kann ich in diesem Zusammenhang nicht beantworten

    Frage 2: Vermutlich nicht. Auf einem Fliegerhorst gibt es mehr nichtfliegendes Personal als Fliegendes (wie Flughafen heute). Das er später dem Heldenklau ins Netz gegangen ist (Auskämmung von ersetzbarem Luftwaffen-Personal für Fronteinheiten) spricht ebenfalls dafür.

    Frage 3: Jäger sind eine Art Infanterie-Soldaten.

    Frage 4: Eine Luftwaffen-Felddivision ist eine Fronteinheit, die von der Luftwaffe mit entbehrlichem Personal aufgestellt worden sind (Siehe Frage 2).

    Frage 5: Ein Regiment ist eine Teilmenge einer Division. Siehe Link zur 28.Jägerdivision (im Lexikon) dort sind alle zugehörigen, verschiedenen Untereinheiten aufgeführt, die für eine selbstständige, optimale Ausführung von Kampfaufträgen nötig ist.

    Frage 6b: Er wird dort in dem Regiment an der Front gekämpft haben. Siehe Link zum JReg83.

    Frage 7: Stab ist die Leitstelle einer Truppe, dort ist der Chef und sein Personal, die das Funktionieren der Einheit aufrecht erhält.

    Frage 8: Minsk, hier werden sich bestimmt Experten melden, die etwas mehr Übersicht haben.

    Frage 9: Ostpreussen, hier ist er sehr wahrscheinlich mit einem Schiff Richtung Westen dem Kessel entkommen. Liegt ein Hinweis auf eine Verwundung, auf einen Lazarettaufenthalt vor?

    Frage 10b: Gefangennahme in Bergen, möglicherweise war er mit seiner Truppe in der Nähe, oder hatte Heimaturlaub, oder im Lazarett heimatnah.

    Aus dem Lexikon, Garnison Bergen: Der Standort Bergen ist damals wie heute ein großer Truppenübungsplatz gewesen.


    Viele Grüße

    george

    Hallo Christian,


    mit dem Spaten bin ich mir nicht sicher, kann auch die Rocktasche sein, ja. Ich bin einfach vom Verlauf des Gürtels ausgegangen, aber der Spaten

    hängt durch die Schlaufe eigentlich unterm Gürtel.


    Grüße

    george

    Files

    Guten Morgen,


    ich erlaube mir mal, vorzulegen:


    Pasubio nach Herstellung Brücke westl.

    Nikolajewka hat Vorgehen auf Nowo

    Wesslofaja. Voraustruppe Garelli auf

    Nowopawlowka. Celene mit Anfängen

    Gruchijenaly. Vorgesehen Zusammenarbeit

    mit 49. AK. Keine weiteren Meldungen.

    Torino an Brücke Bogodi aufgeschlossen.


    Unsicherheiten sind unterstrichen. Bin auf Berichtigung gespannt. Die Linien auf dem Papier erschweren die flüssige Lesbarkeit.


    Viele Grüße

    george

    Guten Morgen,


    meine Aussage oben bezieht sich auf die Darstellung von taktischen Zeichen auf den Fotos.

    Die beiden senkrechten Striche für Haubitze sind, wenn auch ein wenig überzeichnet, auf dem Kotflügel zu erkennen.

    Einen Eulenkopf kann ich aber auch erkennen wollen, wobei die Wahrscheinlichkeit bzw. die Häufigkeit des entsprechenden taktischen Zeichens weit höher ist.


    Nachtrag: Kann ein Spezi das Geschütz auf dem Foto identifizieren?


    Viele Grüße

    george

    Hallo,


    auf dem Kotflügel befindet sich das taktische Zeichen für: Gezogene (motorisierte) Feldhaubitzen (Batterie). In der Beifahrerwindschutzscheibe steht „2.Gesch“.


    Nachtrag: Ein Einheitenkennzeichen kann ich nicht finden. Stelle doch bitte mal das s/w-Original rein. Nicht, daß mit der Colorierung Details verloren gegangen sind.


    Grüße

    george

    Hallo,


    den Soldaten mit Fernglas habe ich nicht als Unteroffizier eingestuft, weil der Riemen des Fernglases um den Kragen die von oben rechts kommende Sonne reflektiert. Aber die Reflexionstelle scheint mir zu lang, da könnte auch eine UO-Tresse passen.


    Waffengattung, -farbe: Ich hatte es nicht geschrieben, weil mir die Aussage zu vage war, aber ich zweifele jedenfalls an weiß für Infanterie. Schwarz für Pioniere halte ich für möglich, aber auch rot für Artillerie.


    Im weiteren Hintergrund sind dunkel zwei Schützen zu erkennen.


    Der Pfeifenraucher scheint aus dieser Perspektive eine ausgeprägte Nase zu haben und einen Oberlippenbart? Kann jemand das Gerät identifizieren, welches vor der Pistolentasche am Gürtel hängt? Klappspaten?


    Grüße

    george

    Guten Morgen,


    auf dem Bild sieht man einen Unteroffizier des Heeres mit einer Tiroler Pfeife, hellem Halstuch (vermutlich Fallschirmseide), ohne Koppelzeugs, aber mit Pistolentasche. Vor ihm steht ein Soldat mit Koppelzeug

    und Gasmaskenbehälter sowie Pistolentasche. Die Schulterklappe scheint komplett weiß wie bei einem Leutnant, dagegen spricht aber das Koppelzeug.


    In der Mitte im Hintergrund ein weiterer Unteroffizier, falls die weiße Tresse am Kragen nicht auch ein Riemen eines Fernglases ist.


    Das Halstuch als Modeerscheinung im Westfeldzug und die Hoheitsabzeichen an den Stahlhelmen lassen auf frühe Kriegsjahre schliessen.


    Die Bildersuche per google hat nichts ergeben. Keines der gleichen Bilder ergeben mehr Info als „Tiroler Pfeife“.

    Hoffe, daß andere Forenmitglieder mehr sehen oder wissen.


    Grüße

    george

    Guten Morgen,


    vielleicht hilfreich zur Ermittlung der Abschuß-Historie, es sind drei gleiche Kokarden, eine andersfarbige Kokarde (engl./frz.?) und 36 Sterne für russische Flugzeuge, also 40.

    Ich knoble schon eine Weile am Text hinter dem Kopf des Mechanikers….kann das russisch sein? Irgendein Künstler hat die Buchstaben teils fett bzw. dünn gemalt.


    Viele Grüße

    george

    Hallo,



    leider ist nicht viel zu erkennen.


    Ein Leutnant/Oberleutnant/Hauptmann mit Schiffchen, Waffenfarbe an den Schulterstücken nicht bestimmbar, Brillenträger.


    Ein weiterer Soldat, sehr wahrscheinlich ein Rumäne, da der rumänischen Angriff in Richtung Stalingrad von der deutschen 11. und 14. Armee unterstützt worden ist.


    Grüße

    george

    Guten Morgen,


    ohne Bezug oder Zusammenhang zu kennen und da Technik immer eine Werkstatt braucht, werfe ich mal "Waffentechnische Versuchswerkstatt" in den Raum.


    Grüße

    george

    Hallo h.


    Leider kann ich die Fragen nicht direkt beantworten. T34-85 sind in den 50er Jahren nach Nahost verkauft worden (Ägypten, Syrien) sowie Somalia und Nord Vietnam.

    Möglicherweise waren auch welche übrig aus dem griechischen Bürgerkrieg oder aus Titos Jugoslawien und Albanien, die die kommunistischen Griechen unterstützt haben.


    Auf Grund absoluter türkischer Luftüberlegenheit mit modernsten Jets aus den USA wird so mancher Panzer nicht viel wert gewesen sein.



    Unter diesem link kann man den Einsatz einiger T34 1974 nachlesen:


    https://weaponsandwarfare.com/2019/10/05/operation-attila/



    Hier gibt es 2 Bilder von abgeschossenen griechischen T34s, ich fürchte allerdings, für mehr muß man sich dort anmelden. Über eine Bildersuche bei BING mit "greek T34s" lassen sich mehrere Bilder finden.


    https://www.thefewgoodmen.com/…yprus-invasion-1974.7499/



    Hier läuft eine Diskussion, ich fürchte, man sich allerdings dort anmelden.


    https://www.tapatalk.com/group…-attila-1974-t114231.html



    in der Beschreibung der Schlacht von Tillyria 1964 werden bereits Panzer (ohne Typangabe) der zypriotischen Nationalgarde erwähnt.


    https://de.qaz.wiki/wiki/Battle_of_Tillyria



    Die Cypriot National Guard hat sogar eine Homepage, vielleicht unter „contact“ die Herkunft der T34 erfragen:


    http://www.army.gov.cy/en/page/home



    Grüße

    george


    Edit: Och Thilo, jetzt hab ich soviel gelesen und bin zweiter Sieger......nee, alles gut! Hier gibt es bunte Bilder zu den T34:


    https://defence.pk/pdf/threads…-operation-photos.324704/

    Mahlzeit (Mittagspause!),


    also ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, daß an dem Bild - speziell am Kragenspiegel, rumgedoktert wurde.

    Jedenfalls ist die Form unmöglich eine Raute. Vielleicht ein Entnazifizierungsversuch? Über google-Bildersuche hab ich kein weiteres Exemplar gefunden.


    Guten Appetit

    george