Posts by JOHANNES MARIA

    Hallo JM

    ich wohne in Luçon / Vendée .

    ich meine, ich muss nach Tours gehen .Aber vielleicht gehe ich auch nach Chambray,denn ich bleibe ein paar Tage , wegen der Entfernung . Ich warte sowieso, bis der "Himmel klarer ist ".

    Herzliche Grüsse.

    Johannes Maria

    Hallo Cosette .

    Ihre Bilder von Tours haben mich sehr interessiert . Ich bin Franzose und mache eine Recherche über die deutschen Truppen iim Westen, zwischen Loire und Gironde, und ostwärts bis Tours / Poitiers .

    Ich habe vor mal ins archiv nach Tours zu fahren .

    vielleicht können wir uns treffen ?

    Mit freundlichen Grüssen.

    Johannes Maria

    Hallo Jahrgang 39, Schlichi und Atlantis .

    Vielen Dank für Ihre freundlichen Bemühungen .

    Dank Ihnen werde ich langsam klüger ...

    1/Aber wie groß, im Durchschnitt, war der GS einer I.Division in Frankreich?

    Waren alle DivisionsGSe ungefähr gleich groß, oder gab es wesentliche Unterschiede .

    2/ LaFührer gehörten also nicht zur WH, oder? Es waren Beamte .

    Aber konnten sie, im Notfall, zum Beispiel während des Rückzuges aus F, auch bewaffnet und in eine Kampfgruppe eingereiht werden? Ich meine ich hätte so was in Rückzugsberichte gelesen ?

    Mit bestem Dank und freundlichem Gruß

    Johannes Maria

    Hallo, ich grüsse Sie alle .

    Ich würde mich freuen, wenn mir jemand den Unterschied zwischen "Generalstab", "Führungsstab" ( eines GSs) und Führungsabteilung genau erklären würde ?

    So wie, in einem anderen Zusammenhang : " La-Führer der Wehrwitschaftsinpektion".

    Es ärgert mich sehr das nicht zu verstehen.

    Im voraus bedanke ich mich für Ihre Hilfe .

    Mit freundlichem Gruß.

    Johannes Maria

    Hallo Kulasec.

    Danke für diese Nachricht .Es ist durchaus bekannt,dass es anders verlaufen ist, als offiziel bechrieben . Es ist auch bekannt,dass die präsentierten Gegenstände im Laufe der Zeit verändert worden sind , um das Emotionale immer wieder anzuregen , was eine nüchterne Beobachtung , Überlegung verhindert. Da es mit dem Widerstand verstrickt ist,kann eine weitere Untersuchung nicht von den Franzosen kommen .Es könnte aber von den Deutschen kommen, wenn sie nicht so schwach wären, im Bezug auf diese Zeit.

    Was die unter Verschluss liegenden Unterlagen, ist es doch klar ,dass der Inhalt der offiziellen Geschichte nicht entspricht !! Der Verschluss ist der beste Beweis!

    Ich halte es für unmenschlich junge deutsche Generationen immer wieder mit fürchterlichen Geschichten zu konfrontieren und zu manipulieren, Geschichten, die in dem Fall nicht stimmen.

    Mit feundlichen Grüssen .

    Johannes maria .

    Hallo, ich grüsse Sie alle .

    Im B.A. habe ich mir diese Notiz gemacht und suche weitere Infos über dieses Btl. Leider finde ich die Nummer 970 nicht . Vielleicht ist mir diesbezüglich ein Fehler unterlaufen .Also gibt es ein Btl 970 ? Und wenn, wo kann man Infos darüber im LdW finden ?

    Im voraus bedanke ich mich für Ihre Hilfe .

    Mit freundlichen Grüssen.

    Johannes Maria .

    Hallo Thilo, hallo Eumex.

    Ich grüsse Sie .

    Vielen Dank für die richtigstellenden Informationen.

    Ich dachtedas, zuder Zeit - Ende Juni 40- Chef derMilitärverwaltung und MbH-F dieselbe Personn war .

    Noch eine zusätliche Fragewas Steccius anbelangt: Im LdW steht,dass er am 8/7/40 Chef der MVB-C in Dijon war und auf Ax History finde ich,dass er vom 27/6 bis zum 24/10/40 Chef der Militärverwaltung in Paris war . was stimmt?

    Vielen Dank und herzliche Grüsse.

    Johannes Maria

    Hallo, ich grüsse Sie alle und wünsche der ganzen Gemeinschaft ein gutes neues Jahr .

    Ich beschäftige mich zur Zeit mit General Streccius , der aus dem Elsaß stammte, was vielleicht erklärt,dass er scheinbar eine gute Beziehung zur ersten Vichy-Regierung mit Laval hatte.

    Ich würde gern mehr über den Mann erfahren aber wo?

    Eine andere Frage ist : Wer hat ihn als MbH in Frankreich ernannt ? War das die OKW oder die Heeresleitung? Oder eher das Innenministerium?

    Die Frage gilt natürlich auch für seine Nachfolger .

    Vielleicht hat sich jemand schon mit den MbHs in F beschäftigt,obwohl meine Suche nichts gebracht hat, was auch auf meine Ungeschicklichkeit zurückzuführen sein könnte...

    Mit bestem Dank und freundlichem Gruß

    Johannes Maria .

    Hallo Nicco .

    ich finde auch das Thema sehr interessant.

    Dieser hohe Stellenwert in der WH ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen,dass viele höhere Offiziere Aristokraten waren, und Pferde wenn nicht Gestüte besassen.Dann war es auch so, das die Soldaten, die Truppe, die sehr oft Bauern und Landwirte waren,auch mit Pferden gelebt haben, und diese Tiere kannten und mochten .Für diese leute waren die Pferde eine sehr grosse Hilfe, denn es ist unwahrscheinlich was man mit einem Pferd machen kann .Und Pferde in einem Raum mit Soldaten bringen Wärme !

    Alles Gute .

    Mit freundlichen Grüssen .

    Johannes Maria

    Hallo Nicco .

    vielen herzlichen Dank für die zahlreichen hinweise , die ich mit Interesse besucht und gelesen habe.

    ich habe dabei viel gelernt.

    die Pferdepreise sind auch eindrucksvoll .Ich hätte nicht gedacht dass ein Pferd zu der Zeit so teuer gewesen wäre .

    Das hochwertige Hengste der Familie Rothschild angehörten, entspricht dem, was man weiss. Ich nehme an,das solche doch requiriert worden sind aber auch zurückgebracht worden sind. Ziel war die Besamung , und dafür wurde das kostabre Tier natürlich gut gepflegt .

    Vielen Dank noch und herzliche Grüsse .

    Einen guten Rutsch wünsche ich Dir .

    Johannes Maria

    Hallo Nicco, hallo Pogg!

    Vielen Dank für Eure Antworten . Ich habe schon einiges im " Pferde im 2.WK. " gefunden , aber nichts über meine Frage , was den Weg der requirten wertvollen Hengste anbelangt .Wahrscheinlich wurden sie also in diese Heereszuchtgestüte gebracht . Weiss man eigentlich wo diese Gestüte waren ? Denn in den entsprechenden Landesarchiven könnte man vielleicht etwas darüber finden .


    Die Anspielung auf den" Franzosenklepper" hat mir gut gefallen ! Es wundert mich nicht, denn es war bei uns bekannt, dass die Deutschen sehr kritisch und wählerisch waren ... solange sie die Wahl hatten ! und auf der anderen Seite, haben sich die Franzosen bemüht womöglich müde Gaule zu presentieren !

    Mit freundlichen Grüssen .

    Johannes Maria

    Hallo, ich grüsse Sie alle .

    Es ist ja bekannt,dass die deutsche Armee Pferde, vor allem Zugpfeerde requiriert haben . (Die Bauern wurden entschädigt)

    Aber es steht auch schwarz auf weiß im Archiv der 4.Armee, dass es absolut verboten war, wertvolle Hengste aus dem grossen Gestüt "Le Pin" ( in der Orne) und aus anderen mitzunehmen.

    Da ich einen Kontakt zu dem ehemaligen Historiker des Gestüts habe,habe ich ihn gefragt : leider haben die Deutschen da auch wertvolle Hengste mitgenommen ..Zum Teil sind welche nach 45 zurückgebracht worden .

    Liest man Archivmaterial über die Veterinärsachen,so ist man sofort überzeugt davon, das sich die Deutschen grosse Mühe gegeben haben, um die Pferde zu pflegen . Die Offiziere kannten die Pferde und wussten ganz sicher den Wert solcher Pferde zu schätzen .

    Folglich bin ich überzeugt davon,dass die requirierten Pferde aus diesem Gestüt für die Zucht in andere grosse deutsche Gestüte gebracht worden sind .

    Und meine Frage ist : Wohin? In welche Gestüte sind wohl die wertvollen Hengste gebracht worden ???

    Ich hoffe, dass sich einPferdefan damit beschäftigt hat und meine Frage beantworten kann .

    Im voraus bedanke ich mich sehr .

    Mit freundlichen Grüssen .

    Und frohe Weihnachten .

    Johannes Maria

    Hallo, ich grüsse Sie alle .

    Ich habe auch grosse Schwierigkeiten mit den Abkürzungen, die ich gern korrekt schreiben möchte .

    Zur Zeit bini ch bei der Kavallerie :

    Also was ist korrekt : Reiter-Regiment oder Reiter.Rgiment .- Strich oder Punkt .

    Abkürzung : R.R. 22 oder RR. 22 oder R-R. 22 ?


    Radfahrschwadron : Rdfahschw. oder Radfhrschw ?

    Schützenregiment 26 - Schürgt 26 oder Schüz-Rgt 26

    So, ds wäre für jetzt !

    Ich danke Ihnen sehr .

    Mit freundlichen Grüssen .

    Johannes Maria