Posts by JOHANNES MARIA

    Hallo Margarete .

    Vielen Dank für diese Information.

    Nach dem, was ich von dem handgeschriebenen KTB entziffern konnte, entsprach das Korrück 585 einem sehr grossen Gebiet .

    Fragen :

    1/über welche Truppen oder Beamte verfügte er ?

    2/ Wenn Korück 585 nachher nach Osten verlegt wurde, bedeutet das, dass sämtliche ihm zur Verfügung unterstellten Truppen und Beamten auch verlegt wurden oder nur der Stab??

    3/ Genealogie : Weiss man aus welcher Branche der von Puttkammer der General stammte ?

    Mit bestem Dank und freundlichem Gruß.

    Johannes Maria

    Hallo, ich grüsse Sie alle .

    Ich beschäftige mich im Moment mit der Gruppe von Kleist, zwischen Mai 40 und Juli 40.

    Ich hatte gedacht,dass diese Gruppe eine feste Zusammenstellung von Einheiten aus verschiedenen AK.war

    Im B.A hatte ich mir Folgendes notiert :

    Aus dem XIX von Guderian, hatten wir die 1.Pz.Div von Friedrich Kirchner, die 2 .Pz.Div von Rudolf Vieil, und die 10.Pz.Div von Ferdinant Schall.

    Dazu aus dem XXXXI von Reinhardt, die 6.Pz.Div von Kempf, und die 20.I.D von Wiktorin ..

    Jetzt finde ich im Net Anspielung auf das XXII. AK...?


    Ich habe auch gelesen,dass Das Inf..Rgt Grossdeutschland zur Gruppe gehört hat , sowie die LAH , die SS-T und SS-V???

    Es kommt mir seltsam vor .

    Die Gruppe ist einem AOK gleich .

    Ist es so, dass bestimmte Verbände immer der ruppe unterstellt ? oder eher angegliedert sind ?

    während andere , wie LAH, SS-T, usw, nur eine kurze Zeit unterstellt werden können ?t

    Die Gruppe von Kleist war der H.Gr.A unterstellt .Hatte die Heeresgruppe den Befehl zur Bildung dieser Panzergruppe gegeben oder kam der Befehl aus Berlin?

    Und wer hat den Befehl zur Auflösung der Gruppe gegeben?

    Wenn mir jemand Hinweise zur Klärung meiner Fragen geben könnte, wäre ich sehr dankbar .

    Im voraus bedanke ich mich für Ihre freundliche Hilfe .

    Mit bestem Dank und freundlichem Gruß.

    Johannes Maria

    Hallo Margarete .

    Vielen Dank für die freundliche Sendung .

    Aber es ist sehr schwer den Text zu entziffern .Ich habe oft das Problem im B.A, wenn KTB so handgeschrieben sind .

    Ich werde weiter versuchen.

    Wissen Sie ,ob der Chef vom Koruckt 585 , im Sommer 40, der General leutnant Alfred von Puttkammer war und wo man ein Foto von ihm finden könnte ?

    Mit bestem Dank und freundlichem Gruß

    Johannes Maria

    Hallo, Eumex

    Vielen Dank für diese Sendung . Ich habe sie gelesen und finde hoch interessant festzustellen, das der NS-Staat so viel Wert auf die Gesundheit des Volkes legte und gleichzeitig die jungen Menschen in einem furchtbaren Krieg aufopferte .Es ist wirklich tragisch, ja entsetzlich....

    Mit bestem Dank und freundlichem Gruß.

    JM

    Hallo, ich grüsse Sie alle .

    Mit RH20-4/855 beschäftige ich mich mit den Soldatenheimen, die bei uns am Atlantik eröffnet wurden.

    Und es steht unter anderem, dass eine " Arbeitsgemeinschaft für die Soldatenheime" gegründet werden soll, um die Verwaltung und Betreueung dieser Heime zu organisieren .

    Weiter steht, das dies mit dem NSV, der NS-Frauenschaft, dem DRK und dem DAF gebildet werden sollte .

    Mich wundert , dass eine WH-Angelegenheit in Verbindung mit NS-Organisationen gestellt wird , denn es scheint mir eine echte Möglichkeit für die Partei daducrh Einfluss auf die Soldaten zu haben,oder?

    Ich bin auch erstaunt,dass die DAF etwas damit zu tun haben sollte oder wäre es im Zusammenhang mit der Aus-und Fortbildungsmöglichkeiten , die im Rahmen der Soldatenfreizeit für die Nachkriegszeit berücksichtigt wurde ?

    Ich hoffe,dass sich schon jemand mit dem Thema beschäftigt hat und mich ein bisschen aufklären kann .

    Mitbestem Dank und freundlichem Gruß.

    Johannes Maria

    Hallo Eumex;

    Vielen Dank für die nachträglichen Informationen über den Korück.

    Wenn ich richtig verstanden habe,war der Korück für die Eröffnung einer Feldkommandantur zuständig , aber es musste nicht sein,oder ?

    denn nachdem was ich sonstwo gelesen habe, konnte eine andere Einheit eine FK gründen.

    Mit Dank und freundlichem Gruß.

    JM

    Hallo Eumex.

    Vielen Dank für die Hilfe .

    Also "der Kommandant des rückwärtigen Armeegebiet" ist nicht eine Person, wie ich dachte, sondern eine Dienststelle oder ein Teil der WH .(Was ist korrekt : Dienststelle oder Teil ???)

    Mit Dank unf freundlichem Gruß.

    es lebe Bavaria!

    JM

    Hallo, ich grüsse Sie alle .

    Zur Zeit beschâftige ich mich mit Archivmaterial von Einheiten des AOK 4, die im Juni 40 runter Richtung Nantes liefen. Es ist auch die Rede von dem Rückwärtigen Armeegebiet 585, um Angers herum .

    Und ich frage mich,ob dieses rückwärtige Armeegebiet 585 der 4.Armee unterstellt oder ein Glied der Armee war ?

    Wo kann man hier im Lexikon, etwas darüber finden, insbesonderen den Namen vom Koruckt?

    Was waren seine Befugnisse, außer der Unterbringung und Verpflegung der Kriegsgefangenen?

    Im voraus danke ich Ihnen sehr für die Hilfe .

    Mit freundlichen Grüssen.

    Johannes Maria .

    Hallo, ich grüsse Sie alle .

    Ich bin im Moment mit der 158.Res.Div. beschäftigt .

    Im BA hatte ich mir Oberst Hühner als erster Kdr der Div.N°158 notiert und jetzt finde ich hier General Josef Rußwurm . Könnte mir jemand sagen, was stimmt?

    Dann ist es die rede von diesen "Brunhildeinheiten" , die um Paris stationniert gewesen waren, während die Ersatzeinheiten nach Schlesien zurück verlegt wurden.

    1/ Was sind " Brunhildeinheiten"

    2/ Was ist die "Eingreifsgruppe Welzel "?

    3/ Zu welchem Zweck um Paris ?

    Dann ist die Rede von der Verlegung der 158. Res.Div nach La Rochelle . im Januar 1943.

    4/ Sind die "Brunhildeinheiten mitverlegt worden oder sind sie um Paris geblieben?

    5/ Im BA hatte ich mir notiert, das die Div zuerst nach Nevers, dann Moulins,dann Thiers dann Limoges und zum Schluß nach La Rochelle verlegt worden sei .

    Ist die Div direkt nach La Rochelle verlegt worden ?

    Ich würde mich freuen, wenn mir jemand dabei helfen könnte und bedanke mich im voraus .

    Mit freundlichen Grüssen.

    Johannes Maria ..

    Hallo, ich grüsse Sie .

    Vielen Dank für Ihre Mühe

    .Im B.A hatte ich unter Nummer 6/7022 einen Werner von Wallenberg gefunden.

    Geboren 1886 in Berlin./36: zum Hauptman der Luft. ernannt./41 Oberstlt.

    Mehr nicht.

    Kann er auch der Adelbert sein?


    natu02, nein, es ist nicht dise Unterschrift.

    Wahrscheinlich gehören sie zur selben Familie .Gibt es nicht eine gute Webseite für Adelsgenealogie ?Oder auch Militärgenealogie ?

    Mit bestem Dank und freundlichem Gruß.

    Johannes Maria

    Hallo, ich grüsse Sie alle .

    Im Zusammenhang mit dem Gen.Kdo. LXXX beschäftige ich mich mit einem Brief vom Chef des generalstabes an General Duevert , Kdr 265.I.D ., vom 17/4/42.

    Nach der Unterschrift lese ich : von Wallenberg , Oberst i.G. Aber wenn ich weiter suche, finde ich auch von Wellenberg . Also , was ist richtig ? Wer war der Chef vom Generalstab des LXXX zu der Zeit?.


    Thema des Briefes ist die Besetzung der Insel Yeu und Noirmoutiers , also in der Vendée .

    Der Brief ist an den Herrn General Düvert , Kdr der 265.I.D., die zur Zeit im Raum Lorient, dem XXV.AK unterstellt, lag .

    Frage : Was hat wohl dieser General mit der Besetzung dieser Inseln zu tun?

    Da blicke ich wieder überhaupt nicht durch!

    Ich hoffe ,das mich jemand aufklären kann .

    Mit bestem Dank und freundlichem Gruß.

    Johannes Maria

    Hallo Sven, hallo Uwys .

    Vielen Dank für Ihre freundlichen Antworten.

    Was Gen.Maj. Eisenbach betrifft, könnte es schon klappen, aber ich müsste Daten finden, wo er eventuell für die Festung zuständig gewesen ist. Ich werde versuchen Svens Liste vor 44 zu ergänzen . Was La Rochelle betrifft, taucht ein Oberst Preusser als Kommandant auf ???

    Was Gr.Rgt. 1058 betrifft, habe ich wieder was gelernt.Danke .

    Ich wünsche Ihnen einen schönen Sonntag .

    Mit freundlichen Grüssen.

    Johannes Maria .

    Hallo Sven.

    Vielen Dank für die Antwort .

    Inzwischen habe ich im Internet gefunden ,das folgende Offiziere auch Kommandeure der Festung gewesen wären : Gen.Maj. Eisenstück ???; Gen.Maj. Arndt; Oberst Pohlmann ???( ab 1/6/44)

    Edgar Arndt ist bekannt aber über Eisenstück habe ich absolut nichts Näheres gefunden ?? Haben Sie schon von ihm gehört?

    Was das Gr.Rgt. 1058 betrifft, war es nicht eine Zeit lang in der Vendée mit der 158 RID? ( Soll man das so,schreiben: RID; oder so: Res.I.D. , was ist korrekt?)

    Mit bestem dank und freundlichen Grüsen.

    Johannes Maria

    Hallo, ich grüsse Sie alle .

    Ich bin immer mit meinen Recherchen beschäftigt .

    Im Archivmaterial aus B.A. über den Gen.Kdo. LXXX, habe ich gerade einiges über die Festung Le Verdon -Royan gelesen .

    Unter anderem ,dass der Kdr Oberst von Frankenberg und Ludwigsdorf gewesen ist . Leider stehen keine Daten . Folglich suche ich wer vor ihm und nach ihm Kdr waren . Ich habe versucht,hier im LdW Material über dies Festungen zu finden,bin aber durch Ungeschicklichkeit nicht dazu gekommen .

    Sonswo im Net habe ich Folgendes gelesen :

    Für Gironde -Nord sei es Konteradmiral Hans Michahelles und für Gironde -Süd (Le Verdon ) sei es Oberst Christian Sonntag (und Oberst Otto Prahl) .

    Wäre Konteradmiral nicht für die ganze Festung zuständig gewesen? Es wundert mich .

    Wenn mir jemand helfen kann, bin ich sehr dankbar .

    Mit freundlichen Grüssen.

    Johannes Maria

    Hallo Silberfuchs.

    Vielen Dank für die aufschlussreiche Antwort,die mich sehr interessiert hat .

    In Bezug auf Maas, habe ich irgendwo gelesen,dass er nicht die Genehmigung von den Franzosen bekommen hat, bestimmtes Archivmaterial -des Widerstands ??- in Fontainebleau zur Einsicht zu bekommen. Wenn das stimmt, finde ich es als Franzose unerhört . Es sollte auch als Beweis gelten,das manches nicht geklärt worden ist, weil es die offizielle Erklärung vielleicht in Frage stellen würde .

    Ich finde es sehr schade .

    Mit bestem Dank und freundlichen Grüssen .

    JM

    Ich grüsse Sie alle .

    1/ Im Zusammenhang mit meinen Recherchen über die 17 Division in Thouars und den Fall Maillé, habe ich im B.A den Rückweg des Feld.Ers.Btl.17 im Text und auf einer Pause gefunden . Demnach ist das Bataillon nicht über Maillé gezogen,sondern von Chatellerault aus in Richtung Chenonceaux, dann Vierzon, Bourges, Nevers . Also nicht in Richtung Tours . Ich kann mir nicht vorstellen,dass sich eine Gruppe ausgehängt hätte ,um über Maillé zu marschieren,oder?

    Folglich,warum wird das nicht klar gesagt,das diese Soldaaten nicht in Maillé waren?

    2/ Auf den verschiedenen immer auf das Bataillon bezogenen Unterlagen ist mehrmals die Rede von " wertvollem Gerät" das noch in Chatellerault oder/ und in den Höhlen von Tourtenay ( Ort westlich von CHattelerault) gelagert waren . Mehrmals finde man den Ausdruck : " wertvolles Gerât" . Deshalb stele ich mir die Frage : was kan das sein? Was ist ein "wertvollesGerät" ?

    Es muss tatsächli was besndres gewesen sein, den eine exrtra-LKW-Kolonne ist anschliessend organisiert worden, um von Metz auss das "wertvolleGerât " zu holen ?? Also 1000 km durch das "von Terroristen infizierte" Frankreich .

    Auf einer andern Nachricht vom IIa Auffrischungstab der 17. liest man dass:

    SS-Ustuf Pannier , Chef Brüko,mit 60 Männern in Zweirücken eingetrofen und 8 Waggons aus Lager Chatellerault. Erbitte Nachricht wohin Transportzug weitergeleitet werden soll da es sich um wertvolles Material handelt .

    Ich will hoffen,dass mich jemand aufklären kann.

    Entschuldigen Sie,bitte,die Tippfehler, aber mein Gerät ( nicht wertvoll...) macht heute Unsinn .

    Im voraus bedanke ich mich dafür .

    Mit freundlichen Grüssen .

    Johannes Maria

    Ich grüsse Sie alle .

    Vielen Dank an Eumex und Augustdieter fürdie Antworten .

    Die Dokumentation über die Brücken und das Material ist hoch interessant . Ich werde es mir noch genau lesen .

    Im Bezug auf die OT, komme ich wieder zu anderen Frangen ...schlimm,schlimm .

    Aber Augustdieter schreibt ,das ab einer bestimmten Zeit auch Kriegsgefangene auf eine OT-Baustelle mitarbeiten durften .ich hatte schon davon gehört , und die Franzosen die damals mit meinem Vater darüber redeten, erzählten, sie seien froh gewesen , wieder tätig zu sein und vor allem was zu verdienen . Sie hätten sich sofort gemeldet, als sie davon erfahren hatten.

    Aber wie war das mit der Wache? Ich nehme an,dass solche KG nicht die selbe Freiheit hatten,wie die anderen OT-Arbeiter oder ?


    Die Frage verschärtft sich mit KZ-Häftlingen.

    Wie wurden solche Männer ausgesucht ?

    Kamen sie aus bestimmten KZ?

    Aus welcher Kategorie kamen sie ?

    Wurden sie ,wie die anderen Arbeiter auch bezahlt ? Und wer bekam das Geld? Die Familie?

    Ich nehme an, dass sie besonders beaufsichtigt wurden,oder?

    Und wie war das, wenn die Baustelle fertig war ? Wurden sie ins KZ zurückgebracht oder einfach befreit ?


    Im voraus bedanke ich mich für die Antworten.

    Mit freundlichen Grüssen.

    Johannes Maria

    Hallo Eumex, Servus .

    ja, Bayern ist sehr schön!

    Danke für die sehr reiche Information.

    Aber, was die Gliederung der Kolonne betrifft,was bedeutet :

    Pf 12

    Hi.Kr.Trg?

    Was ist ein M-Boot ?

    Kennen Sie sich auch aus,was die deutschen Unternehmen,die auch im Rahmen der OT mitgearbeitet haben ?

    Im Zusammenhang mit dem Bau einer großen zweispurigen Holzbrücke bei uns , an der Loire,habe ich gefunden,dass eine Reihe von deutschen Unternehmen mitgewirkt haben .

    Ich frage mich also,wie die Zusamenarbeit funktionniert hat ?

    Es waren :

    Firma Niemax aus Neumünster,

    Firma Heinrich Störcher aus Mühlheim- Köln,

    Die Firma Schneider aus Hürth-Köln

    Wenn ich richtig verstanden habe ,waren diese Firmen in der Oberbauleitung Düren zusammengefasst , deren Sitz in Rennes war .

    Was ist an sich "Düren" ? Ist das ein Familienname oder ein Ortsname?

    Welchem gemeinsamen Stab waren solche Firmen und Pi.Einheiten unterstellt ?

    Es sind auch eine Reihe von Architekten genannt worden,die unbedingt vorher mit den Pionieroffizieren haben planen müssen ?

    Und wer organisierte und leitete die Arbeit am Ort?


    Also was die Kompetenzen und die Mitarbeit betrifft,blicke ich nicht durch und hoffe das Licht aus Bayern zu Hilfe kommt .

    Mit bestem Dank im voraus und freundlichem Gruß.

    (Mein Schwager wohnt am Chiemsee.Wunderbar!)

    Servus.JM