Posts by jostdieter

    Guten Tag, Susanna Winterstein

    Quote from johann Heinrich

    mich würde mal interessieren, mit welchem Hintergrund und Ziel Du zu diesem Thema "arbeitest" - soll daraus ein Buch oder eine Dissertation oder sonstige Veröffentlichung entstehen?

    Gruß, Johann Heinrich.

    Würde mich auch interessieren. Laut Wikipedia sind mehrere Susanna Winterstein 1889 oder 1881 geboren. Gestorben ? unbekannt.

    Gruss jostdieter

    Guten Abend Susanna, in den sechziger Jahren kontrollierte während eines NATO-_Manövers eine Streife der US- Air Police Ramstein eine Einheit der Französischen Armee mit etwa 10 Wohnwagen. Dem US- Master Sergeant kam die Sache spanisch vor. Trotz Protest des französischen Begleit-Kommandos ließ er Wagen für Wagen öffnen und die Insassen aussteigen und kontrollieren . Es waren Damen. Die Franzosen gaben zu verstehen, dass die Damen für ein mobiles Offiziers- Bordell des französischen NATO-Manöver-Kontigents engagiert waren. Angeblich waren die Wagen mit zwei Betten, Sitzgruppe und Bar ausgestattet. Laut dem Master- Sergeant gab es weder bei den US-Air-Forces noch beim deutschen Grenzschutz, wo er her kam, mobile Bordelle.

    Gruss jostdieter

    Quote from Rainer

    1972 in FFB hatte die für uns bestimmte Transall Punkt 12 eine Panne. Also sind wir ins Kasino zum Mittagessen gegangen und wir konnten die Herren Piloten beim Mittagessen sehen.

    Hallo Rainer, das fliegende Personal von Jetfightern in FFB = Fürstenfeldbruck bzw " Fursty" bekam im Kasino wegen Gefahr von Darm-Koliken in grossen Höhen und geringen Luftdruck "nichtblähende Speisen". Für Langstreckenflüge gab es Speisen in Tuben.

    Alkohol durfte höchstens bis 24 Stunden vor einem Flug genommen werden. Alkohol schmälert leider allzusehr die Reaktionsgeschwindigkeit. In Fursty gab es aus US-Air-Force-Zeiten im Unteroffiziers-Kasino "die längste Bar ausserhalb der Staaten".

    Einmal im Jahr luden Piloten und Wartungstechniker zur Flight-Line-Party . Da konnte man mit " alkoholischer Druck-Betankung" Versäumtes nachholen...


    Jostdieter mit Fliegergruss "Hals § Beinbruch"

    Hallo Arnd

    Quote from arnd

    Außer Panzerfaust schießen und Weizenbier einschenken kaum was gelernt!

    Das zum geistigen Nährwerte der Sache bei mir.

    Mein Sohn wollte nach dem Abi sein W15 möglichst rasch hinter sich bringen. Ich warnte ihn vor "Gammel- Dienst!" und empfahl ihm eine Berufsausbildung beim Bund.. Da er ein begeisterter Oldtimer-Schrauber war, bewarb er sich mit Erfolg um eine Anlehre als Panzerschlosser. Nach bestandener Eignungsprüfung und theoretischer Ausbildung

    wurde er als Kfz-Mechaniker bei der im Entstehen begriffenen Deutsch-Französischen Brigade eingesetzt. Wegen seiner Französisch-Kenntnisse wurde er auch ab und zu als Kellner im Offizierskasino eingesetzt. Wenn er und seine Kameraden abends den letzten besoffenen Capitane rausgeführt hatten, durften sie beim Aufräumen restliche Leckerbissen aus dem Buffet einstecken und den Kameraden auf der Stube mitbringen. Gammeldienst blieb ihm erspart. Er hat die Zeit beim Bund nicht als verloren empfunden.

    Gruss jostdieter.

    Hallo, als zehn - bis elfjährige Pimpfe beobachteten wir, dass sich im April 1945 ab etwa 18 Uhr - mit Lippenstift bemalte mehrere uns unbekannte Mädchen - vor dem US-Zelt am Wasserwerk auf eine Gartenmauer setzten und die etwa 5 GI's anlächelten. Meine Mutter sagte: " Dass die sich nicht schämen, sich dem Feind an den Hals zu werfen..."

    Ausserdem vermutete sie, dass es sich um Evakuierte handelte, weil "sich deutsche Frauen nicht schminken". Ihr und ihrem Damenkränzchen war aufgefallen, dass evakuierte Frauen aus Berlin und dem Saarland geschminkt durch die Stadt liefen. Aber auch die ältere Schwester eines deutschen Schulkameraden liess sich zeitweise mit einem US-Piloten ein, der auf unserm Flugplatz Mistel-Gespanne auseinandernahm.

    In den 70er Jahren besuchte ein Kollege mit seiner Frau aus dem Sudetenland deren Schwester in den Staaten. Zu seinem Erstaunen fanden sich in der Gaststätte seiner Schwägerin - sie hatte gerade in dritter Ehe einen Veteranen aus dem Korea-Krieg geheiratet- weitere drei deutsche Frauen ein, die als Ehefrauen von GI's in die Staaten gekommen waren. Mein Fazit: Diese Frauen schmissen sich 1945 aus Hunger und Not an die Amis ran, aber auch wegen Mangels an deutschen Männern. An die Sowjets haben sich meines Wissens keine Frauen rangeschmissen, auch nicht an gepflegte und manchmal deutsch sprechenden Offiziere. Dazu war der Hass gegen die sowjetischen Frauenvergewaltiger zu gross.

    Gruss jostdieter

    Quote from ZAG

    Männer mit Tapferkeitsauszeichnungen hatten eben bei einem Teil der Weiblichkeit einen guten Stand.

    Nach 1956 gab es in der Bundeswehr keine Tapferkeits-Auszeichnungen. Jedoch hatten im Umkreis von Flugplätzen und Flugzeugführer-Schulen die jungen Männer mit einer kleinen goldenen Pilotenschwinge oder einem Segelflieger-Abzeichen am zivilen Jackett - Aufschlag auch einen guten Stand bei den Damen. Selbst bekannte Filmschauspielerinnen sollen bei einem Dreh auf dem Fliegerhorst Fürstenfeldbruck dem Charme eines Piloten erlegen sein. "Piloten ist nichts verboten.." sang einmal Hans Albers. Das Bundesverdienstkreuz hatte keine solche euphorisierende Wirkung, beklagte einmal ein Ordensträger. Er war allerdings auch schon über 80.

    Gruss jostdieter

    Quote from Bert

    ..noch ein Schwenk in die Gegenwart

    Hallo , wie sieht es heute mit der Grußpflicht bei der Bundeswehr aus ? Muss ein Soldat den Träger einer Ehrenmedaille in Uniform grüssen?

    Gibt es weitere Grußpflichten?

    Ein ehemaliger Jetty (Strahlflugzeugführer) von 1960 spazierte 2014 mit seiner ledernen Bundeswehr-Fliegerjacke mit dem bekanntlich schwer zu erlangenden Sonderabzeichen eines Militärluftfahrzeugführers , aber ohne Rangabzeichen, über den Hof des Luftwaffen-Museums Berlin -Gatow.

    Ein mit Einheit vorbeimarschierender Leutnant salutierte.

    War das eine Pflichtübung oder Ehrfurcht vor dem Alter oder eine Verwechslung ?

    Gruss jostdieter

    Hallo Arndt, In Wikipedia gibt es einen Artikel über Sterbebett-Visionen von Sterbenden. Ihr Gesicht erhellte sich, sie richteten sich auf und sprachen mit kräftiger Stimme mit einer den Sterbebegleitern nicht sichtbaren Person . Ein britischer Physik-Professor sammelte lt. Wikipedia "Sterbebett-Visionen" seit 1924 diese Berichte. Er fand heraus, dass wird von Personen berichtet, die an ein Leben nach dem Tode glauben. Ob Soldaten vor einem gefährlichen Einsatz solche Visionen hatten, wird nicht berichtet.

    Das Soldaten Todesahnungen hatten, weiß ich von meinem Bruder. Am Abend vor seinem Tod am Brückenkopf Barby am 13. April 1945 gab er einem Mädchen seine Voigtländer-Kamera und ein Taschenbüchlein mit Goethes Faust mit der Bitte, diese Sachen seinen Eltern zu bringen, falls er nicht zurückkehre. Im Mai kam tatsächlich dieses Mädchen mit seinen Sachen zu uns.

    Leider habe ich sie nach der Wende nicht gefunden..

    Gruss jostdieter an den Stern von Afrika.

    So wurde auch von der Propaganda-Kompanie der Ritterkreuz-Träger und Jagdflieger "Jochen" Marseille genannt

    Hallo, ein deutscher Flieger sah im März 1941 in der Kyrenaika aus der Vogelsicht eine sich schnell bewegende italienische motorisierte Einheit.

    Dahinter erkannte er britische Verfolger.

    Dahinter sah er deutsche Panzer, die die Briten vor sich her trieben..

    Ist leider nicht zum Lachen.

    Es kostete Deutschland viele Soldaten, darunter auch einen Cousin.

    Mein Vater sollte mit seinem Geraer Ersatz-Bataillon nach Afrika verlegt werden.

    Zum Glück erkannte man bei der obligatorischen Tropen-Tauglichkeits-Untersuchung einen Herzfehler.

    Der Arzt verbot ihm das Rauchen.

    Er wurde sogar UK geschrieben und überlebte den Krieg.

    Gruss jostdieter

    Hallo , da muss einiges schiefgelaufen sein. Beim Martin-Baker-Schleudersitz war ein Schlauchboot im Sitzpolster eingebaut. Es entfaltete sich bei Wasserberührung. Wenn der Schirm nicht abkoppelte, wurde der Schiffbrüchige vom Wind erstmal durchs Wasser gezogen und musste versuchen, sich ins Boot zu ziehen und den Schirm abzuhängen. Wird in der Ausbildung geübt. Gleichzeitig funkt das Rettungs-Gerät. Können einen die Seenot-Retter nicht finden, dann ist die Unterkühlung trotz Druckanzug und Lederjacke nicht aufzuhalten.

    Gruss jostdieter

    Hallo, das mit der Pressluft - Beatmung ist kein Jux. Besatzungen in höher fliegenden Flugzeugen

    wird der Sauerstoff mit Druck in die Maske eingeblasen. In Unterdruckkammern werden Flieger mit den individuellen Ausfall-Erscheinungen bei Sauerstoff-Mangel vertraut gemacht. Ist nicht jedermanns Sache, dass man zum Luftholen die Lippen öffnen und wieder mit Kraft schließen muss, damit man nicht wie ein Sack aufgeblasen wird. Bei schlagartig abfallendem Kabinen-Luftdruck , z.B. durch Abwurf des Kabinendachs oder Beschuss, muss der Flieger sofort die Sauerstoff-Maske abreißen, den Mund öffnen und die Luft aus der Lunge lassen, sonst zerreißt es ihm die Lunge. Übt man heute bei der Piloten-Ausbildung unter der Überschrift: Rapide Dekompression.

    Gruss jostdieter

    Hallo Ihr Streithähne, die in sowjetischer Dialektik geschulten Propagandisten belächeln Eure Hahnenkämpfe.

    Fakt ist, dass die Putinschen Friedensengel vor einem blamablen Rückzug aus strategisch wichtigen ukrainischen Gebieten stehen.

    Das muss natürlich bemäntelt werden. Ich könnte mir folgende Sprachregelung vorstellen:

    "Zum Schutz der von uns befreiten Ukrainer und unserer Soldaten vor ukrainischen schmutzigen Bomben ziehen wir uns vorübergehend zurück auf das 1945 von den Nazis befreite russische Vaterland zurück" . Wladimir Wissarionowitsch PUTIN.

    Gruss jostdieter

    Hallo grumpy Sven.

    Quote from grumpy Sven

    Wer hat diesen Mann ins Amt gehievt obwohl diese Verbindungen schon bekannt waren und kritisiert wurden? Der damalige Bundesinnenminister de Maizière. Der im selben Kabinett Merkel zuvor als Bundesverteidigungsminister Hand an die Bundeswehr legte:

    Quote from grumpy Sven

    Im Jahr 2011 entschied de Maizière als damaliger Verteidigungsminister, dass Ersatzteile erst gekauft werden, wenn sie notwendig sind. Da die Industrie sie auch nicht ausreichend auf Vorrat gehalten hat, führte dies im Jahr 2018 zum Bekanntwerden von gravierenden Mängeln in der Einsatzbereitschaft von Flugzeugen, Hubschraubern und anderem Gerät

    Quote from grumpy Sven

    Es fällt mir zunehmend schwer an Zufälle zu glauben.

    Wütende Grüße

    Warst Du mal wieder bad tempered ( schlecht gelaunt) , weil Du Thomas de Maiziere in Zusammenhang mit Herrn Schönbohm bringst und auch noch die Geschichte mit den Ersatzteilen auftischst?

    Ich sehe da keinen Zusammenhang. Nach meiner Meinung sollte man im Forum der Wehrmacht keine unbegründeten Verdächtigungen rausblasen und schon gar nicht gegen Thomas de Maiziere, der mit seinem ostdeutschen Cousin Lothar de Maiziere das sowjetisierte Rechtssystem der DDR an das Grundgesetz der Bundesrepublik anpasste.

    Grüsse vom good tempered jostdieter

    1. Hallo Jockel, erlaube mir, mich zum KGB-Agenten Putin zu äussern.
    2. Du schriebst: ..ich wüsste auch nicht, das Putin selbst in einem Krieg mal als Soldat im Einsatz war.
    3. Die KGB-Agenten durchlaufen eine knallharte militärische Ausbildung. Ohne militärische Ausbildung hätte er nie NATO-Aktionen in der DDR überwachen können, wie er mal schrieb. Die Herren lernen meines Wissens auch, beim Fehlschlag einer Operation mit Militär- wie sie jetzt Putin droht- auf Plan B umzusteigen.
    4. Der Plan B könnte so aussehen: Russische Männer als "bedauernswerte" Deserteure könnten sich ins deutsche Sozialsystem einschleusen, sich rasch integrieren, mit Fachwissen zur "Fachkraft" aufsteigen und Bleiberecht und vielleicht sogar die deutsche Staatsbürgerschaft erlangen. Irgendwann behaupten diese Hunderte, vielleicht Tausende Neubürger dann, dass Ihre Vorfahren in grauer Vorzeit Rügen oder Frankfurt/Oder erobert hatten und dass sie verlangen, diese Gebiete ihrer Vorfahren ins Vaterland einzugliedern. Ich fürchte, dass diese Neubürger bleiben, wenn die ukrainischen Flüchtlinge längst wieder in der Heimat zurückgekehrt sind.
    5. Sagt bitte nicht, das ist gesponnen. Im Kalten Krieg sind Fachkräfte aus der DDR in die Schweiz geflüchtet. Einige hatten Vorfahren in der Schweiz. Dann hat man automatisch Anspruch auf ein Bleiberecht in der Gemeinde der Vorfahren. Langer Rede kurzer Sinn: Die Schweizer militärische Abwehr überwachte diese Herrschaften. Bei einem konspirativen Treffen in einer Almhütte nahm die Schweizer Militärpolizei diese 5 Herren und eine Dame fest , konnte ihnen nachweisen, dass sie für einen östlichen Nachrichtendienst arbeiteten und brachte sie nach Verurteilung in einem Gefängnis unter. Sie wurden freigepresst gegen zwei Schweizer Manager, die nach einer Nacht mit Leipziger Trottoir-Schwalben von der Stasi "Wegen verbotener Prostitution" ins Gefängnis geworfen wurden.
    6. . Die Russen rechnen nicht in Jahren , sondern in Jahrzehnten - siehe 1990 und 2022, 32 Jahre später.

    Hätte ich auch nie geglaubt..
    Gruss jostdieter

    Hallo Jockel, Onkel Horst.

    Am Mi., 21. Sept. 2022 um 13:21 Uhr schrieb <jostdieter an Freunde und Familien-Mitglieder:

    Quote
    Hallo Freunde, im neutralen "Forum der Wehrmacht", Autor "Jockel55" , wurde am 19.9.2022 die letzte Gerichtsrede eines Moskauer Bezirksabgeordneten veröffentlicht. In meinen Augen ist das ein Lebens-Zeichen einer sich formierenden Opposition nationalbewusster russischer Bürger.
    Sie wollen nach einem populären patriotischen Lied von 1936 leben, ohne blutriefenden Stalinismus, ohne bürgermordenden Putinismus:                                                   
    Quote
    Schiroka strana moja rodnaja...: Du weites Land; meine Heimat denn es gibt kein andres Land auf Erden,wo das Herz so frei dem Menschen schlägt!
    Quote
    Die ersten Takte des Liedes waren im Krieg Pausenzeichen von Radio Moskau...

    Habe wie angekündigt, Freunden und Familienmitgliedern die von Jockel55 vorgelegte ,"letzte Gerichtsrede von Alexej Gorinov .."vorgelegt

    Hier eine Antwort eines ehemaligen Alarm-Reservisten der Deutsch-Französischen Brigade:

    ".. eine absolut brillante Rede. Gorinov bringt alles auf den Punkt. Aber wir wissen leider: Angezählte Boxer sind am gefährlichsten.

    Es gibt wohl schon erste Demonstrationen in Russland von tapferen Müttern, die ihre Söhne nicht verheizt sehen wollen.

    Unerfahrene, schlecht ausgerüstete Rekruten ohne jede Kampferfahrung gegen ukrainische Elitetruppen ....

    Das letzte Aufbäumen. Hoffentlich."

    Gruss jostdieter

    Danke Jockel. Die letzte Gerichtsrede 2022 des Moskauer Gemeindeabgeordneten Alexey Gorinov (Quelle Meduza) werde ich im Kreise meiner Familie und Freunde verbreiten. Hoffentlich verbreitet sie sich wie ein Lauffeuer in Russland und allen Diktaturen dieser Welt.

    Alle Diktatoren, die sich Kriegsverbrechen zu Schulden kommen ließen, sollten verurteilt werden, in ihrer Haft unaufhörlich Tag und Nacht- im Falle Putin sechs Jahre und 11 Monate lang - diese Rede und die Klagen der Mütter ermordeter Söhne und Töchter anhören müssen.

    Der Diktator, der meinen Bruder durch Phosphorgranaten verbrennen ließ, lebt nicht mehr.

    Mögen seine Gene in der Hölle schmoren.

    Jostdieter

    Hallo Stephan, im Jahre 1960 äusserte ein Stabsoffizier - ohne Piloten-Lizenz - die Ansicht:

    "..einem Volksschüler kann man doch nicht ein Kampfflugzeug mit der Zerstörungskraft eines Bombergeschwaders des zweiten "Weltkrieges" anvertrauen."

    Die gestiegenen Ansprüche vor allem an die physische Kondition von Jet-Kampf-Fliegern führte dazu , dass nur etwa 20 Prozent der Pilotenanwärter eine Jetfighter-Lizenz erkämpften. Vermutlich wegen Mangel an Nachwuchs wurden meines Wissens in den sechziger Jahren auch Anwärter mit mittlerer Reife und Handwerker mit Gesellen - oder Meisterbrief für die Strahlflieger-Ausbildung zugelassen, die keinen Offiziersdienstgrad hatten. Eine letzte Prüfung entschied, ob ein Anwärter

    zur Kategorie A- Flugzeugführer Jetfighter oder B- Kampfbeobachter/Navigator Jetfighter- oder C- Flugzeugführer Transport-Flugzeuge eingeteilt wurde.

    Sogar die Anforderungen an die Sehkraft wurden gesenkt. Brillenträger mit minus 1,5 Dioptrie wurden meines Wissens zugelassen.

    Gruss jostdieter

    Quote from stephan

    Lese ich da richtig HFw und Starfighter? Ich kenne ja Stuffze oder Fw in einer Bell, aber in einem Kampfjet?

    Hallo Viktor

    Quote from VIKTOR

    Bei den Russen und Ukrainern geht es um gleiche Wiedervereinigung eines Volkes. Wer dies verkennt oder leugnet, bleibt auf Dauer Opfer der eigenen politischen Blindheit und der Unkenntnis der Geschichte.

    Merkmal 1 eines Volkes : Gleiche Sprache:

    Viele Ukrainer sprechen Russisch, etwa die andere Hälfte spricht Ukrainisch. Mündlich, nicht schriftlich, wird eine Mischsprache namens Surschyk gesprochen. Ein geflüchteter Ukrainer aus Tscherkasy erzählte dass seine Familie Ukrainisch und die Nachbarn Russisch sprechen.

    Mein Widerspruch der These Viktors: Trotz ähnlicher Sprache wehren sich seit Februar 2022 Millionen von Ukrainern mit aller Kraft gegen eine Wiedervereinigung mit dem russischen Bevölkerungsteil der Russischen Föderation.


    Merkmal 2 eines Volkes: Gleiche Rechts- und gleiche Wirtschaftsform.

    Mein Widerspruch der Thesen Viktors: Seit Gründung des eigenständigen Staates Ukraine entwickelt sich dort eine prosperierende Wirtschaft, die sich mit wachsendem Bruttosozialprodukt immer weiter über die weiterhin unproduktive russische Rohstoffwirtschaft erhebt.

    Vor Jahrzehnten brachte es Günter Grass auf den Punkt:

    "Die Russen haben zehn Jahre nach dem Ende der Sowjetunion immer noch keine Autobahn von Moskau nach Petersburg zustande gebracht"

    Eine andere Quelle behauptet, dass die Wirtschaftsleistung der Russischen Föderation mit 144 Millionen Einwohnern nur etwa viermal so gross ist wie die Wirtschaftsleitung Österreichs mit 9 Millionen Einwohnern.

    Warum sollten sich die Ukrainer nach der rückständigen Wirtschaftsverfassung ihrer russischen Vettern sehnen ?

    1989 drohten vor der Wiedervereinigung die DDR- Demonstranten: "Kommt nicht die D-Mark, kommen wir !"

    Gruss jostdieter

    Quote from bert

    Als die ersten Soldaten in ihren komischen Uniformen in Erscheinung traten (kurze Uniformblusen) wurden Witze über das Aussehen der Soldaten gemacht, Man benannte die Uniformblusen als "Arschbetrüger".

    Hallo Bert, man nannte die kurzen Bw. -Uniform-Jacken auch "Königin-Luise-Blusen", weil sie sich gern nach oben wölbten und einen weiblichen Busen vortäuschten.

    Ein Schüler der Offiziersschule in Hannover wurde in der Straßenbahn von einer älteren Frau beschimpft. Wegen Häufung dieser Fälle gingen die Schüler nur noch in Zivil aus.

    Quote

    Zitat von Jahrgang39

    Selbst kriegsbeschädigte ehemalige Soldaten wurden von der BW 1955/1956 übernommen, weil man die damaligen erfahrenen Spezialisten einfach brauchte.

    Der Wehrmachts-Pilot Johannes Steinhoff mit seiner Gesichtsverletzung und Glasauge trat am 1. November 1955 als „Eignungsübender“ in die Bundeswehr ein. Er nahm anschließend bis zum März 1956 an einer Umschulung auf US-amerikanische Strahl-Kampfflugzeuge in den USA teil, bevor er am 1. März 1956 zum Berufssoldaten ernannt wurde. Zitat: wikipedia.org..

    Gruss jostdieter.

    Hallo Wilfried, die Wehrpflicht wurde 1956 in der Bundesrepublik eingeführt. Vorher war eine Musterung aus rechtlichen Gründen nicht möglich.

    Das Amt Blank (auch Dienststelle Blank genannt) war von Oktober 1950 bis Juni 1955 die Vorgängerinstitution des Bundesministeriums der Verteidigung der Bundesrepublik Deutschland. Inwieweit das Amt Blank vor 1956 ehemalige Wehrmachtsangehörige anwarb, ist mir nicht bekannt. Ich kannte jedoch zwei ehemalige Luftwaffen-Angehörige, die vor 1956 schon mit dem Aufbau einer deutschen Luftverteidigung beschäftigt waren. Wer sie angestellt hatte, bezahlte und beauftragte, weiss ich nicht. Ich weiss jedoch, dass die US-Air-Force vor 1956 deutsche Strahl-Jäger- Flieger auf US-Jet-Fightern auszubilden versuchte. 1960 nahm ein ehemaliger Luftwaffen-Offizier mit Deutschem Kreuz in Gold an einem Flugmedizinischen Lehrgang für Strahljäger-Flugzeug-Führer teil.

    Gruss jostdieter.