Posts by Joseph O.

    Hallo Scheinflugplatz,


    wegen meiner eigenen Nachforschungen - aber vor allem wegen der Anfrage unseres litauischen Mitstreiters Karolis in Sachen "Wilna 1944 / Pogrundas" - hätte auch ich gerne die Quelle dieser Information gewusst.


    Karolis hatte die sowj. Angaben (grundsätzlich) in Zweifel gezogen ... .


    Vielen Dank für Deinen Einsatz!


    Joseph

    Hallo,


    und hier ist noch eine Ergänzung zur Fragestellung, wo die deutschen Truppen die Neris(Wilia) zum ersten Mal überquert haben könnten.
    Im Bereich dieser auch auf den o. a. Karten vermerkten Brücken befinden sich auch Furten, welche genutzt worden sein können.


    Karolis schickte die beiden Bilder von Holzbrücken, welche von Vingio (Zakret) nach Norden bzw. nach Westen (in Hauptfluchtrichtung) führten. Beide standen aber für die Wilia-Querung sicher nicht mehr zur Verfügung, da so etwas nach militärischen Kriterien "üblicherweise" gesprengt wird.


    Die beigefügten Karten beziehen sich auf Inf., dass in dem Wilia-Bogen bei Bukciu der letzte deutsche Widerstand geleistet worden sein soll. Dann sind noch einige denkbare Szenarien zum Marsch nach Kravciunai beigefügt ... .


    Gruß


    Joseph

    Hallo,



    und nun die "2. Lieferung" von Karolis:


    Links oben: Lageplan aus dem Werk von Korab-Z. "Operacja Wilenska ..."


    Mitte oben: Karte von 1937; interessant: heute nicht mehr existierende Brücke im nordwestlichen Teil der Schleife - etwa im Bereich der auch bei Google-Earth erkennbaren Furt


    Eine Holzbrücke soll auch in der Nähe der westlichen Übergangsstelle gelegen haben - wohl während der Kampfhandlungen zerstört.


    Rechts oben: der gleiche Bereich - ebenfalls mit eingez. Brücke


    Links unten: Polnische Karte (mit Brücke)


    Rechts unten: Soldatenfriedhof 1. Weltkrieg in Vingio - nicht weit davon entfernt befinden sich ca. 2000 Gräber aus dem 2. Weltkrieg



    Gruß


    Joseph

    Hallo,


    ich möchte hier die von unserem litauischen Mitstreiter Karolis Mickevicius aus Vilnius aus seinen umfangreichen Beständen zur Verfügung gestellten Materialien portionsweise veröffentlichen.


    Vielleicht fällt dem einen oder der anderen noch etwas dazu ein.


    Es handelt sich primär um altes (deutsches, russisches, polnisches) und auch aktuelles llitauisches aus seinem Verlag stamendes Kartenmaterial, welches Aspekte zur Problematik des Kesselausbruchs darstellt.


    Links: Eine Art Boot (Fähre?), was am Ufer der Neris gefunden wurde. In einem lit. Blog wird gemunkelt, dass es etwas mit dem Ausbruch 1944 zu tun haben könnte. Karolis ist jedoch skeptisch! In anderen Karten (30-er Jahre) vom Gebiet Vingio existiert ein Eintrag einer Fähre (westlicher Teil der Schleife; Fluchtroute).


    Mitte: Eine aktuelle Karte der Neris-Schleife (Vingio (Zakret)) mit div. Details (u. a. rechts unten: deutscher Soldatenfriedhof 1. und 2. Weltkrieg).


    Rechts: Aufnahme aus den Nachkriegs-Jahren: Rummelplatz im Bereich des heutigen Friedhofs.



    Schöne Grüße


    Joseph

    Hallo,


    der Schwerpunkt dieses Themas hat sich auf andere Themengebiete verlagert (Suche nach Vermissten, etc.). Mehr Informationen hierzu erhält man z. B. beim Stichwort "Franz Oevermann" oder auch "Wolfgang Künne".


    Dennoch möchte ich hier eine Anfrage eines litauischen Verlegers einstellen, welcher nach Informationen speziell zu einem Einsatz von 600 deutschen Fallschirmjägern am 10.07.1944 in der Nähe von Wilna sucht.


    Dort soll in einem Waldgebiet bei Pogrundas (Pogrudas) dieser Verband zur Verstärkung der Kesselbesatzung abgesetzt, angeblich schon in der Luft stark dezimiert und dann durch sowj. Verbände aufgerieben worden sein. Nur wenige sollen sich bis nach Wilna durchgeschlagen haben.


    Es geht wohl um die Klärung der Einheit, etc. .


    Vielleicht kann jemand helfen?


    Herr Karolis M. aus Wilna möchte zu dieser Thematik ("Vilnius 1944") ggf. ein Buch veröffentlichen. Er hat offensichtlich hervorragende Kontakte und besitzt interessante Informationen bzw.Materialien und konnte auch bereits in der Frage der Klärung des Schicksals meines Onkels einen kleinen Schritt weiterhelfen.


    Der Wortlaut:


    Hello, Joseph,
    I just started to interested in Fester platz Vilna and looking for new information. It is a pitty, dont understand german. Polish sources I have. Russian memoirs too. I have some polish and orienteering ( such a kind of sport, we are marked all trenches on the map)) maps of this region. Are you interested? Could we exchange the info?
    Actually I am looking for german parachute descent 600 peoples in the forest Pogrundas ( Pogrudas) on the 10th of July. ( In the all russian sources the are mentioned, but not in german).
    Regards
    Karolis




    Wir hoffen auf große Resonanz!


    Joseph

    Hallo Hagen,


    nach langer Pause melde ich mich jetzt einmal wieder. Ich habe an einer anderen Stelle meine neuesten "Forschungsergebnisse" auch bei poln. Quellen (Armia Krajowa) bez. des Wilia-Übergangs am 13.07.1944 eingestellt.


    Auch ich werde im Sommer dieses Jahres in Ostpreußen und in Wilna sein.


    17. - 19.07.: Klaipeda (Hotel Navalis)
    19. - 23.07.: Silec (Villa Maximilian)
    23. - 26.07.: Vilnius (Hotel Neringa)
    26. - 27.07.: Klaipeda (Hotel Navalis)


    Vielleicht trifft man sich ja einmal auf den Spuren unserer Vorväter, welche leider in ihrer Zeit nur Gelegenheit hatten, an bewaffnetem und erzwungenem "Tourismus" in diesen schönen Gegenden teilzunehmen. Sie hatten für diese Ausflüge nicht selten teuer zu bezahlen ... .


    Schöne Grüße


    Joseph

    Hallo,


    ich habe erfahren, dass der gesamte Bunker unter dem Bahnhofsvorplatz in Breslau (im Krieg zuletzt als Lazarett genutzt - mein Vater und mein Onkel wurden dort im März 1945 versorgt) gerade geschleift wird. Dort sollen bis Anfang 2011 Tiefgaragen gebaut werden.


    Man kann im Internet auch Fotos und Videos von den Bauarbeiten sehen. Einfach mit "wroclaw bunkier dworzec" googlen!


    Gruß


    Joseph

    Hallo Monika,


    ich wäre dann gerne der Vierte "in diesem Bunde"!


    Ich suche meinen Onkel:


    Franz Oevermann, FPN 19143 D, angeblich im Fluss Wilja im Juli 1944 auf der Flucht ertrunken (so die Auskunft meiner Mutter). Möglicherweise in/bei Wilna, wo ja ein Kesselausbruch versucht wurde und der besagte Fluss durchquert werden musste.


    Nachname: Oevermann
    Vorname: Franz
    Beruf: Landwirt
    Dienstgrad: Obergefreiter
    Geburtsdatum: 08.09.1914
    Geburtsort: Dinklage / Oldenburg
    Todes-/Vermisstendatum: 07.1944
    Todes-/Vermisstenort: Wilna


    Truppenteil: 170. ID, Füsilier-Regiment 170



    Mich würde interessieren, ob die kontaktierte Stelle in Vilnius geantwortet hat und ob man dort - ggf. vor Ort - Näheres erfahren könnte.


    Schöne Grüße


    Joseph

    Hallo Forum,


    ich suche als Neuling hier nach dem Verbleib bzw. dem Schicksal meines Onkels


    Joseph Oevermann, FPN 32874 E, 8. Kompanie Grenadier-Regiment 489, angeblich Anfang März im Festungslazarett Breslau


    schwerverwundet eingeliefert (beide Beine amputiert). Laut Erzählungen sollen nach der Übergabe alle Schwerverwundeten durch die Sowjets erschossen worden sein - möglicherweise eine übertriebene Darstellung. Es gibt jedoch seit dieser Zeit kein Lebenszeichen.


    Mich interessiert nun, welches Lazarett gemeint sein könnte (ich meine von einem Bunker in Nähe des Hauptbahnhofs oder gar im Hbf selbst gehört zu haben - vor mehr als 30 Jahren) und wo man ggf. die Todesfälle dieses Lazaretts beigesetzt haben könnte.


    Vielen Dank für das evtl. vorhandene Interesse.


    Joseph

    Hallo Hagen,


    das ist ja eine wahre Fundgrube!!!


    "PN" bedeutet sicher "Persönliche Nachricht" - ich bin noch ein Frischling im Forum und habe daher noch keine PN registriert.


    Aber ich werde mich einarbeiten - es scheint sich zu lohnen angesichts der kompetenten Mitglieder und deren Hilfe.


    Ich suche schließlich noch nach einem weiteren Onkel (FPN 32874 E; vermisst in Breslau März 1945).


    Vielen Dank nochmals!!!


    Joseph

    Hallo Hagen,


    das ist mein Onkel - eindeutig! Ich kenne noch alte Bilder - und auch die Daten passen!


    Hervorragend! Wie kommt man nur an all diese Informationen?


    Nun bräuchte man evtl. noch irgendwelche Details von den Geschehnissen bei jenem Kesselausbruch - und vielleicht kommt man ja auch noch über die DRK- bzw- WASt-Anfrgae weiter. Es soll auch eine deutsch-russische Organisation geben, welche Nachforschungen anstellt?!


    Vielen herzlichen Dank zunächst für die große Hilfe - es ist ein Schritt vorwärts ... .


    Joseph

    Hallo,


    danke für diesen Hinweis. Ich hatte ihn auch schon entdeckt. Die Information, dass mein Onkel in der "reißenden Wilja" ertrunken sei, habe ich von Erzählungen meiner Mutter. Anscheinend ist in den 50-er Jahren bereits eine Suchanzeige beim DRK o. ä. gestellt worden, wobei dann ein überlebender Angehöriger der Einheit meines Onkels diesen Bericht geliefert hat. Mein Onkel war allerdings wohl nicht in dem Grenadier Bataillon 761 sondern in einer Einheit der ID 170 (Füsilier-Regiment 170).


    Schönen Dank nochmals!


    Joseph

    Hallo,


    das Geburtsdatum von Franz Oevermann kenne ich im Moment leider nicht. Der Geburtsort ist "Dinklage" - oder auch "Schwege bei Dinklage".
    Der letzte Brief ist vom 03.07.1944 und der letzte bekannte Aufenthaltsort ist irgendwo an diesem Fluss Wilja gewesen (vermutlich Wilna).


    Das Geburtdatum kann ich jedoch noch später erforschen ... .


    Gruß


    Joseph

    Hallo Peter,


    der erste Datensatz entspricht meinem Onkel (allerdings Joseph und Oevermann) - der zweite nicht (aber hier in der Nähe).


    Danke!


    Joseph


    P. S.: Ich bin incl. des "ph" von Joseph nach meinem Onkel in memoriam benannt worden!

    Hallo,


    wir fahren voraussichtlich ohnehin in diese Region. Beim Volksbund gibt es keinen Hinweis (Onlinerecherche) auf ein dort existierendes Grab.


    Für mich wäre schon wichtig, wenn man etwas über die näheren Umstände herausfinden könnte - ggf. vor Ort auch mit Fachleuten aus Wilna.


    Gruß


    Joseph

    Hallo Peter,


    das ist ja sagenhaft, wie schnell man hier "bedient" wird.


    Wie kommt man denn so schnell an diese Informationen?


    Ich hoffe, dass ich nun weiter komme ... .


    Ich habe beim DRK eine Suchanfrage gestellt - aber das kann sicher noch dauern. Ich würde gerne im Sommer nach Wilna fahren - bei Google-Earth habe ich direkt am Fluss Wilja bereits einen Soldatenfriedhof ausgemacht.


    Vielen Dank nochmals für die Hilfe!


    Joseph Oevermann