Posts by Hugo

    Hallo zusammen,

    hennesmeiser


    Ich habe für einen schönen Einstieg ins neue Jahr eine Kopie des Originalberichts der Kdr. Pi51, 41 Seiten groß und enthält u.A.:

    - Befehl für das Vorführen und die Bereitstellung zum Angriff

    - Anlage 1 Marschfolge

    - Anlage 2 Vorläufige Zusammensetzung u. Gliederung d. Sturmkomp. (1. u. 3. St.Kp.)

    - Anlage 3 Gliederung der 2. Pi.Kompanie

    - Gefechtsbericht 10. Mai

    - Gefechtsbericht 10.u. 11. Mai

    - Grundlegende Befehl;


    Ich habe dazu eine Kopie von RH 26-61/14 "Erstürmung der Werkgruppe Eben-Emael durch Verst.J.R.151 am 10. u. 11.5.40", 57 Seiten groß und enthalt u.A.:

    - Gefechtsbericht J.R.151 (20 S.)

    - Rgts.-Befehl für den Angriff

    - Grundlegender Befehl Mikosch

    - Gefechtsbericht 5. 6., u. 7./J.R.151

    - mehrere Erlebnisberichten.


    Wenn Sie mir Ihre E-Mail-Adresse per PN senden, erhalten Sie diese Woche einen Download-Link von mir. Ich bin gerade nicht zu Hause, daher denke ich, dass Sie die Stücke am Montag oder Dienstag herunterladen können.


    Beste Grüße,


    Hugo

    Hallo zusammen,

    dr.rudolf

    Johann Heinrich

    MunaLisa,


    Danke für Ihren Beitrag!

    Ich ließ diesen Fall für eine Weile in Ruhe, weil ich einen Brief (Febr. 1940) an die WASt fand, in dem angegeben wurde, dass diese Herren im Februar 1940 "entlassen" wurden. Ich habe diese Herren gerade beim Volksbund angefordert und es stellt sich heraus, dass 4 während des Krieges starben. 1 wird ohne Geburtsort gemeldet, die anderen 3 mit Geburtsort, nicht Stuttgart sondern außerhalb Deutschlands (Also doch Verschleierung?). Dies erfordert weitere Untersuchungen also jetzt auf der Suche nach den Zentralkartei dieser Herren im ehem. WASt und ihre Grabkarte bei Ancestry.


    M.fr.Grs.


    Hugo

    Hallo EnkelJustus,


    Angesichts ihres "Niederländisch" bin ich sicher, dass Cathy eine Übersetzungsmaschine benutzt hat.

    Anscheinend verwechselte sie "Dutch" (Niederländisch) mit "Deutsch".


    Viele Grüße,

    Hugo

    Hallo zusammen,


    7 Jahre ohne Reaktion veranlassen mich leider, es anders zu versuchen. Wer kann meine Recherche weiter unterstützen mit Informationen über folgende Personen, und ihre Ausbildung für und ihren Einsatz gegen die Niederlande am 10. Mai 1940 :


    Duren, Franz, Pionier, 10./Grenzwacht-Unterabschn. II Grenzw.Abschn.46


    Gier, Friedrich, Pionier, 2./Grenzwacht-Unterabschn. I Grenzw.Abschn.46


    Goertz, Josef, Pionier, 6./Grenzwacht-Unterabschn. II Grenzw.Abschn.46


    Grieger, Paul, Soldat, 10./Grenzwacht-Unterabschn. II Grenzw.Abschn.46


    Bahnen, Anton, 2./Grenzwacht-Unterabschn. I Grenzw.Abschn.46


    Beukers, Joh. Heinrich, Stab I/Grenzwacht-Unterabschn.I Grenzw.Abschn.46


    Breiler, Albert, Herzogenrath, 2./Grenzwacht-Unterabschn. I Grenzw.Abschn.46


    Fiebus, Peter, 10./Grenzwacht-Unterabschn. II Grenzw.Abschn.46


    Gehrmann, Wilhelm (Willy), Herzogenrath, Obergefreiter, 3./I.R. Großdeutschland


    Göbbels, Peter, Unteroffizier, 8./Grenzwacht-Unterabschn. II Grenzw.Abschn.46


    Hambückers, Paul, 2./Grenzwacht-Unterabschn. I Grenzw.Abschn.46


    Henningfeld, Wilhelm, Herzogenrath, Stab 35. I.D.


    Heuschen, Wilhelm, Stab I/Grenzwacht-Unterabschn.I Grenzw.Abschn.46


    Koullen, Josef, Herzogenrath, 3./Pi.Batl.z.b.V.753


    Küppers, Leonhard, Herzogenrath, Stab I/Grenzwacht-Unterabschn.I Grenzw.Abschn.46


    Merkelbach, Josef, 2./Grenzwacht-Unterabschn. I Grenzw.Abschn.46


    Palenberg, Heinrich August, Stab I/Grenzwacht-Unterabschn.I Grenzw.Abschn.46


    Pütz, Heinrich, Herzogenrath, 2./Grenzwacht-Unterabschn. I Grenzw.Abschn.46


    Tetz, Johann, 2./Grenzwacht-Unterabschn. I Grenzw.Abschn.46


    Weiler, Alfons, Bierstraß, Unteroffizier, Stab I/Grenzwacht-Unterabschn.I Grenzw.Abschn.46


    Goertz, Josef, Pionier, 10./Grz.Wa.U.Abschn.46


    Hilgert, Heinrich, Soldat, Grenzwacht-Unterabschn. I./46


    M.fr.Grs.


    Hugo

    Hallo zusammen,


    Laut RH 26-251/7 (Anl. B.z.KTB.251I.D. / Abt.I.a. Angefangen am 1.7.1940 - abgeschlossen 17.12.1940):

    Befehl für die Einteilung des von der Division zu sichernden Bereiches ab 9.7.40 Nr.3: (Seite 1.)

    1.) Auf Befehl Gen.Kdo. VVVIII. A.K. wird der Bereich der Division wiederum bis zur Ostgrenze des Départements Finistére ausgedehnt........


    Es bleiben unverändert:

    Der Abschnitt Crozon (Pi.Batl.).....

    ......

    Anlage 1, Seite 3:

    Canton de Crozon:

    Argol

    Camoret-Sur-Mer

    Crozon

    Landévennec

    Lanvéoc

    Roscanvel

    Telgruc

    Trégarvan


    Befehl für die Einteilung des von der Division zu sichernden Bereiches ab 25.7.40 Nr.4: (Seite 1.)

    1.) Durch Eintreffen und Unterstellung neuer Verbände ist eine neue Einteilung der Abschnitte notwendig geworden.


    2.)Truppeneinteilung (Seite 2):

    ........

    h. Pionier-Bataillon 251:

    Abschnittkommandeur: Kommandeur Pi.Batl.251

    Truppen: Pi.Batl.251

    Auf Zusammenarbeid angewiesen mit:

    schw.Artl.Abt.634

    Teilen schw.Flak.Abt. I./49

    2.Fla.M.G.Komp./66

    Luftnachr.Komp. 7/13

    Teilen der Luftwaffe auf Flugplatz Poulmi

    ..........

    a. Abschnittseinteilung für Überwachung der Durchführung der Verwaltung (Seite 3):

    hh. Abschnitt Crozon (Pi.Batl.251)

    mit dem Canton Crozon.



    M.fr.Grs.


    Hugo

    Hallo zusammen,

    Laut Barch RL33-41 (KTB Nr. 1 FJR2 14.3.41 - 30.5.41) Namentliche Liste der Offiziere und Beambte. S.115 (K 7007):

    108. Lt. (Zgf.) d. R. Dygutsch, Zugang-Datum-Woher: 1.9.41 F.E.Btl.


    Auf die S.116 (K 7009) u. S.117(K 7010) werden nur die gefallenen Offiziere und 1 vermisster Offizier erwänht. Das kTB erwähnt die Kämpfe auf Korinth oder Kreta nicht, auch verwundete Offiziere werden nicht erwähnt. Das "Verkürzter Gefechtsbericht der Gruppe Sturm", S.9 Gruppe Schirmer (II./2 ohne 5.u.6.Kompanie) erwähnt Dygutsch nicht. (Barch RL33/46 KTB FJR2 - Gefechtsberichten, Anlage z. KTB. 1 Kreta)


    M.fr.Grs.


    Hugo

    Servus Rudolf,


    Es scheint mir, dass Sie die Abkürzung "entschlüsselt" haben. Was weiterhin überrascht, ist, dass es sich um in Deutschland geborene und lebende Personen handelt, deren Namen sehr deutsch klingen. Dies ist aber nicht der Fall bei Personen, die geboren wurden in und mit Heimatanschriften in weit entfernten Orten, zB. Hasenboth (Estland) Larache (Sp.-Marokko) und Waldheim b. Haifa (Palästina), usw . Und es gibt genug davon auf dieser Liste, aber keiner. Es bleibt also die Frage, warum diese 10 aus Stuttgart? Es sei denn, Stuttgart galt damals als sehr Ausländisch ;)


    Mit freundlichen Grüßen,


    Hugo

    Hallo zusammen,


    Letzte Woche bin ich auf ein Erkennunsmarkenverzeichnis (1940) gestoßen. Eine der Seiten enthielt die Daten von 10 Männern, alle in Stuttgart geboren und mit der Heimatanschrift Stuttgart. Zu meiner Überraschung hat jemand bei alle diese Männer ihren Geburtsort und Heimatanschrift mit einem Bleistift durchgestrichen, und geschrieben: "D.A.J." und "Dt.Ausl.Inst.".

    Weiß jemand zufällig, was dies genau bedeutet und/oder was es im Zusammenhang mit diesen Männern bedeuten könnte?


    Mit freundlichen Grüßen,


    Hugo

    Hallo zusammen, hallo Tim_DC,

    Der 4. Kompanie (gemischte schwere Kompanie) wurde am 21. November 1939 aufgestellt, bestehend aus 2 Pakzügen und 2 s.M.G.Zügen.

    Feldpostnr. 36830.

    Am 12. Mai 1940 verlor die 4. Kompanie 7 Männer.

    Ein Kriegstagebuch gibt es leider nicht.


    Ich persönlich habe dieses Bataillon seit mehreren Jahren erforscht. Es ist ein langsamer und zeitaufwändiger Prozess, aber nach und nach habe ich genug Informationen gesammelt, um die Geschichte dieser Einheit Teilweise zu rekonstruieren. Die Untersuchung wird noch einige Zeit dauern. Im Moment benutze ich die Verlustlisten, um festzustellen, wo genau gekämpft wurde usw.


    M.fr.Grs.


    Hugo

    Hallo Robert,


    Vielen Dank für deine Nachricht. Ich habe sofort die von Ihnen erwähnten Akten heruntergeladen und ein paar mehr ... Das ersparte mir eine Reise nach England.


    Abermals herzlichen Dank!


    Hugo

    Hallo zusammen,


    @ Thilo, danke schön. Mal sehen, wo ich das Ehrenbuch kaufen kann. Ich möchte alle Quellen zu Hause in meinem Quellenschrank haben. Eine Art kollektive Sucht ;)


    @ Paul. Die Niederländer und Geographie. Ich hätte in der Schule aufmerksamer sein sollen. :D

    Ich habe diese beiden Ortsteilen tatsächlich verwechselt. Jetzt warten bis diese "Krise" vorbei ist und ich zu meiner Lieblingsstadt und meinen Lieblingsarchiven zurückkehren kann.


    M.fr.Grs.

    Hugo

    Hallo zusammen, hallo Thilo,


    Danke schön Thilo.

    Ob er tatsächlich posthum befördert wurde, ist auch interessant zu wissen, um seine militärische Karriere zu rekonstruieren.


    Es gibt einige Akten im Bundesarchiv in, wie zynisch, Berlin Lichtenberg, sein Geburtsort (laut Invenio). Unter den gegenwärtigen Umständen nicht erreichbar. Deshalb habe ich mich nur entschieden, das Forum hin und wieder mit Fragen zu belästigen, in der Hoffnung, dass mir jemand weiterhelfen kann.


    M.fr.Grs.

    Hugo

    Hallo zusammen,


    Da es derzeit nicht möglich ist, die Archive in Deutschland zu besuchen, versuche ich es über das Forum.

    Der Tod dieses Offiziers wird erwähnt im Buch "So war es. Berichte von und über Soldaten der Aufklärungsabteilung 7 der 7. Bayerischen Jnfanterie-Division (Rudolf A. Haag)".

    Kurt Thormann war erst am 13. April 1943 zur Abteilung gekommen. Ich würde gerne wissen woher er versetzt wurde, und ob jemand hier Zugang zum Kriegstagebuch der 7. Division oder einer anderen Einheit hat, die diesem Gefecht oder den Einsatz von AA7 aufzeichnet oder beschreibt.

    Thormann war Februar 1940 Uffz. (1./Pi.Ers.Btl.23).


    M.fr.Grs.


    Hugo

    Hallo zusammen, hallo Roland,


    Gut, dass du gefragt hast. Ich habe das KTB letztes Jahr in Freiburg fotografiert. Ich hatte völlig vergessen, dass ich die Verlustliste vor 8 Jahren von Selke scannen ließ. Anbei die Gefallenen der 2. Kp..


    Quelle: KTB 1 2./Fsch.San.Abt. d. Fliegerkorps XI, BaMa Freiburg, RL-26/52, S.80 - S.86


    M.fr.Grs.


    Hugo