Posts by schlichi

    Hallo Christoph,


    gibt es genauere Angaben?


    Ich weiss vom Hörensagen, dass der Verpflegungsfeldwebel in den jeweiligen Einsatzorten nächtens, mit "HiWi´s" (nicht als abwertender Begriff zu verstehen!), ins besetzte Hinterland ziehen musste um die Verpflegung zu besorgen. Hier wäre interessant, inwieweit dieser Dienstgrad für die Beschaffung von Verpflegung vor Ort (in den umliegenden Dörfern des Div.Bereiches) zuständig war. Ich weiss auch, dass teilweise die Verpflegung in Erdbunkern (versteckte, unbewachte Lagerplätze) für den Weitertransport zwischengelagert wurde.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Vpfl-Fw nur mit Karabiner bewaffnet mit seinen bespannten Fahrzeugen diese Einsätze durchgeführt hat. Dazu war die Versorgung der kämpfenden Truppe zu wichtig.
    Weiters ist bekannt, dass dem Vpfl-Fw immer die aktuellsten Verlegungsabsichten der Truppenführung (DivStab) zu Kenntnis gelangten, im allgemeinen sogar bevor die betroffenen Truppenteile davon unterrichtet wurden. Er musste ja wissen, wohin die Truppe bis zu seiner Rückkehr verlegt wurde.


    Es ist deshalb schon Wert, etwas genaueres über Aufgaben, Bewaffnung und pers. Ausstattung (Karten, Kompass, .....), Fahrzeuge (Pferde) usw. zu erfahren.


    Grüsse


    schlichi

    Hallo Daniel,


    sind in dem Büchlein "Der Heimweg" Angaben enthalten zum Datum 23. 04. - 28.04.1945 im Raum Klein-/Gross Köris.


    Mich würden Informationen zur 342.ID und deren Einheiten interessieren, da sich diese, nach meinen Informationen, am Kessel Halbe vorbei, Richtung "Abwehrring Berlin" (Klein Köris, Neubrück?, Bestensee?, Telz?) und dann Richtung Beelitz (Dabendorf?, Werben?, Nusdorf?) durchgeschlagen haben.


    Vielen Dank für Deine Bemühungen.


    schlichi

    Hallo Forum,


    ich suche Angaben zur Bewaffnung und pers. Ausstattung eines Verpflegungsfeldwebels im DivFüsBtl, desweiteren zur Ausstattung an Fahrzeugen.
    Welche Aufgaben hatte der Verpflegungsfeldwebel in einem DivFüsBtl?
    Freue mich über jede Information.


    schlichi

    Hallo Gerry, Hallo Forum,


    der zeitliche Ablauf des Rückzuges des DivFüsBtl 342 mit Fixierung des Ortes Sessendorf am 02.02.1945, im Zusammenhang mit den in der Karte (Bezug) eingezeichneten Linien lässt vermuten, dass die Einheit ca. 31.01. / 01.02 per Bahntransport von Glogau nach Sorau und von dort nach Sessendorf verlegt wurde.


    Bezug: http://www.forum-der-wehrmacht…nt.php?attachmentid=12984


    Desweiteren, dass die Einheit nach dem 02.02.1945 (per Strassentransport) wieder nach Glogau in Frontnähe verlegt wurde. Dies wird m. E. durch den folgenden Ausschnitt untermauert:


    Quelle: http://www.glogauerheimatbund.…20Festung%20Glogau_1.html

    Mitte bis Ende Januar 1945 durchzogen ständig Flüchtlingstrecks aus den Ostgebieten die Stadt und auch Teile des zerschlagenen 24. Pz. Korps ziehen sich nach Glogau zurück. Sie werden in Glogau aufgefrischt", neu organisiert und wieder im Raum Glogau zur Verteidigung eingesetzt. In dieser Zeit ist Generalleutnant Nickel als ranghöchster Offizier Kommandant der Festung Glogau. Es gelingt ihm, die nach Glogau zurückflutenden Wehrmachtsteile neu zu formieren und daraus 22 Bataillone aufzustellen, die aber nicht zur Verteidigung von Glogau verfügbar waren. Teile des Inf. Reg. 124 der 72. ID unter Major Press bleiben in Glogau zur Verteidigung des Brückenkopfes an der alten Oder.

    Anmerkung: GenLt. Nickel war zu diesem Zeitpunkt KdrGen 342.ID.


    Danach (Datum?) ist sie, wieder per Strassentransport, in Richtung Guben verlegt worden. Hier wären Informationen interessant, die diese Bewegung in Glogau bzw. auf dem Wege dorthin dokumentieren.


    Ich gehe davon aus, dass GenLt. Nickel zusammen mit seiner Truppe und dem DivFüsBtl 342 die Festung Glogau verlassen hat.


    Durch die Dynamik der beschriebenen Frontverläufe hat die Einheit die Verbindungslinie Benau – Naumburg / Bober mit Ziel Sommerfeld überschritten und war am 15.02.1945 in dem von Ihnen beschriebenen Bereich. Was durch die Lagekarte Ost/Weichsel von diesem Tage bestätigt wird.


    Welche Daten (Datum) sind für den weiteren Verlauf des Rückzuges über Guben nach Cottbus bekannt?


    Freue mich über die interessanten Beiträge.


    Grüsse


    schlichi

    Hallo Vladimir, hallo Raffael,


    ich bedanke mich ganz herzlich für Eure Arbeit.


    Ausgehend von meinen Kenntnissen und den Angaben in den Übersetzungen war die 342. ID dort nicht beteiligt. Die Lagekarte Ost/Weichsel vom 15.02.1945 zeigt die KGr 342 (die ID wird nur noch als Kampfgruppe geführt) im Raum nordöstlich von Lubsko (Sommerfeld) zusammen mit KGr 72, KGr 16 Pz und KGr 25 Pz. Dieser Standort ist auch durch die Aufzeichnungen in der persönlichen Rückzugskarte untermauert.
    Vielleicht gibt es auch aus diesem Raum eine Darstellung aus Sicht der Roten Armee oder der polnischen Armee.


    Jeder Mosaikstein führt irgendwann zu einem sinnvollen Gesamtbild.
    Nochmals vielen Dank für Euere Beiträge.


    Es macht Spass Mitglied in diesem Forum zu sein.


    schlichi

    Hallo Oley76,


    besten Dank für den Link. Ich kann zwar kein russich, die Darstellungen geben jedoch auch für mich verständlich wieder, was sich damals am Bober abspielte.


    Gibt es evtl. auch eine deutsche Übersetzung?


    Nochmals besten Dank,


    schlichi

    Hallo Gundula, Gerry, Forum,


    es ist schon schwierig, eine selbst sauber geschriebene Handschrift zu entziffern.
    Es gibt den Ort Zeßendorf (Dobrochów), dieser muss der im Brief angegebene Ort mit Datum 02.02.1945 sein, da dieser in der Nähe von Sorau liegt (siehe auch den Kartenausschnitt mit den handschriftlich eingezeichneten Rückzugswegen) und dem geschriebenen Wort entspricht.


    Kann jemand aus dieser Gegend etwas dazu beitragen. In dem Ort müssen sich Anfang Februar 1945 Teile des DivFüsBtl 342 (Stab) aufgehalten haben.


    Freue mich auf Antworten


    schlichi

    Hallo Kordula, Gerry, Forum,


    nach weiteren Recherchen, glaube ich, dass die Ortsangabe im Brief vom 02.02.45 Zinzendorf heisst (mein Beitrag vom 08.04.10). Schloss Zinzendorf ist in 02747 Berthelsdorf (Landkreis Görlitz) gelegen. Insofern muss ich meine Orts- und Zeitangabe, 02.02.45 in Glogau, korrigieren. Da Stäbe im allgemeinen herausgehobene Örtlichkeiten, in gösserer Entfernung zur Frontlinie (HKL) als Unterkunft wählten, kann man davon ausgehen, dass sich die Einheit zur Auffrischung und Neuaufstellung mehrere Tage an diesem Ort befand. Der Absender des Briefes war Angehöriger des Stabes DivFüsBtl 342 (FPN 27088A).


    Kann jemand dazu etwas beisteuern?


    Hier nochmals die Frage an das Forum:
    Macht es Sinn, innerhalb der Forums "Einheiten des Heeres" das Thema 342. InfDiv aufzumachen?
    Wie kann man Beiträge, die mehrere Foren (Einheiten d. Heeres; mil. Operationen; Bücher) betreffen, zusammenführen?

    Beste Grüsse und vielen Dank für die Informationen und Beiträge


    schlichi

    Hallo Kordula,


    besten Dank für Deine Bemühung.


    Ich gehe davon aus, dass der "Ruhetag" beim Disvisionsgefechtsstand 342. oder Bataillongefechststand DivFüsBtl 342 war. Aufgrund der damaligen Ereignisse und Situation war es sicherlich nicht die Etappe. Es gibt einen Ort Siegersdorf (Zebrzydowa) an der Strasse Liegnitz - Bautzen, dieser trifft aber nicht die Schreibweise, da der erste Buchstabe mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein "Z" ist (siehe auch das Wort "zukommen" im Briefausschnitt).
    Vielleicht sind im Forum detailiertere Informationen zu Kampfhandlungen in diesem Bereich an denen die 342. ID beteiligt war, bzw. Orte an denen sich der Gefechststand 342. ID befand, vorhanden.


    Ich freue mich über jede Antwort zur 342.ID
    Beste Grüsse
    schlich

    Hallo Sirius,
    vielen Dank für die Bemühungen.


    Der Brief war mit normaler Post in einem Kuvert der Firma
    AUTO Hartmann
    Glogau
    Herrndorfer Str. 36
    verschickt worden. Der Absender muss also an der angegebenen Adresse gewesen sein.
    Den Ort im Briefkopf hatte ich als "Zeitzendorf" gelesen. Da in dem Brief vom "ersten Tag der Ruhe" (nach dem 12.01.45) ausgegangen werden kann, muss der Ort in der Nähe von Glogau (hinter der Frontlinie) angesiedelt sein. Den von Dir angegebenen Ort halte ich aufgrund des in der Karte eingezeichneten (Rückzugs-) Weges nicht als den Richtigen, ausserdem sollen dort in Steinau doch schwere Kämpfe stattgefunden haben. Der Rückzugsweg ist Lissa - Glogau, nach Einzeichnung in der Karte vermutlich per Bahn.
    Vielleicht kann uns auch ein Forumsmitglied bei der Entzifferung des Ortsnamens helfen.
    Gruss
    schlichi

    Hallo Sirius,
    besten Dank für die ausführliche Schilderung.


    Quote

    Original von Sirius


    Nördlich von Sommerfeld, in den Wäldern zwischen Göhren und Crossen (Krosno) führte sofort den Gegenangriff Richtung Benau gerade vor paar Tagen von Küstrin/Oder zur Neuunterstellung angeführte 25. Panzerdivision.


    Bitte noch etwas genauere Anageben zu den Orten:
    Göhren = Guhren?
    Crossen habe ich nicht gefunden. Vielleicht kannst Du die Koordinaten angeben, so dass man den Ort im google earth finden kann.
    Besten Dank.
    schlichi

    Hallo Administrator LdW,


    unter Überschrift :
    342. Infanterie-Division 1944
    und
    342. Infanterie-Division 1945
    wird aufgeführt
    Divisions-Füsilier-Bataillon 334
    richtig wäre m.E.
    Divisions-Füsilier-Bataillon 342


    Gruss
    schlichi

    Hallo Seppl,


    ist die Karte geheim? Mich würde sie interessieren, da ich ebenfalls eine Karte (steht dem Forum zur Verfügung) des Rückweges besitze.
    Ich suche nach Informationen über die 342.ID speziell, DivFüsBtl 342, auf dem Weg nach Kalbe (Milbe) und ggf. der weitere Weg der Kriegsgefangenen, soweit sie nicht vereinzelt wurden.
    Gruss
    schlichi

    Hallo Forum,


    ich habe folgende FPN 27088A; Div FüsBtl 342,
    Brief datiert 02.02.1945 Glogau.


    Gibt es genauere Angaben dazu? Kann jemand weitere Daten des Rückzuges (Flucht, Rollender Kessel), nach dem 14.01.1945, insbesondere incl. Gefangenenlager "Goliath" beisteuern? Das Buch von Hartmann, Zwischen Nichts und Niemandsland, habe ich gelesen.


    Macht es Sinn das Thema 342.ID aufzumachen?


    (siehe auch meine andern Beiträge)


    Ich wünsche allen ein frohes Osterfest.
    schlichi

    Hallo Vitali,


    hier die Kartenausschnitte der Fernverkehrskarte mit den handschriftlich eingezeichneten Linien. Die Karte ist authentisch, sie ist jedem Filzen entgangen! Sie zeigt den Weg vom 12.01.1945 bei Chrapanow (Baranowbogen) über Glogau am 02.02.1945 an Sommerfeld vorbei, über Hammer (dem Kessel von Halbe entkommen) und Stendal bis zur Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft in Hamburg-Harburg. Der Urheber war Verpflegungsfeldwebel im DivFüsBtl 342, FPN 27088A,
    (siehe auch meinen ersten Beitrag)


    Beste Grüsse und frohe Ostern.
    schlichi

    Hallo Holzauge,


    ich bin Neuling hier ;), habe aber schon etliches selbst eruiert.
    Was halten Sie von dem Ort Lubsko, PL (deutsch Sommerfeld) und dem nur ca 3,5 km an der 289 liegenden Ort Chelm Zarski (Kulm). Ich habe eine Karte auf welcher der Rückzug von Teilen des DivFüsBtl 342 (342.ID) von Glogau kommend nach Guben eingezeichnet ist. Diese Truppe musste offensichtlich einen Bogen oberhalb von Sommerfeld um dieses Gebiet schlagen.
    Grüsse an alle, die mit ihren Mosaiksteinchen zum nicht überlieferten Gesamtbild beitragen.


    schlichi

    Hallo Beresina,
    hier kommt ein Neuling mit ein paar Informationen zur FPN 27088A.
    Vielleicht interessiert Sie Name, Dienstgrad: Feldwebel, Angaben aus einem Feldpostbrief vom 2.2.1945 aus Glogau mit grober Beschreibung der Erlebnisse seit dem 13.01.45. Desweiteren eine Übersichtskarte in die der Weg von Grochocice bis zur Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft bei Harburg eingetragen ist. Der ehem. Soldat den gesamten Rückmarsch durchgemacht. Anhand der (Eisenbahn-) Karte können die Rückzusgwege an Berlin vorbei bis Stendal ziemlich geanu festgelegt werden.
    Die Namen von 2 überlebenden Kriegskameraden sind mir ebenfalls bekannt.


    Gruss
    schlichi