Posts by EMIL1915

    Hallo Stefan,

    Waren die alle zufälligerweise aus derselben Einheit?

    Das glaube ich kaum da es ein Soldatenkino war wo man Propagandafilme für die beurlaubte Militär abspielte.

    Siehe angehängtes Bild vor dem Kino in 1942.

    Weiß man, wer die Verletzten waren?

    Von den 5 Verletzte sind warscheinlich 3 gestorben, frage mal beim Volksbund bei welcher Einheit der Schütze Fuchs Rudolf war.


    Fuchs Rudolf

    Geburtsdatum: 27.10.1921

    Geburtsort: Altsattl

    Todes-/Vermisstendatum: 17.09.1942

    Todes-/Vermisstenort: Paris


    Grüße

    Fredy

    Hallo Stefan,


    Dieses Attentat war im Soldatenkino " Le Grand Rex " es gab 5 Verletzte und wurde vom Valmy Detachment gemacht, das war eine bewaffnete Aktionsgruppe, die im September 1941 von der heimlichen Führung der Kommunistischen Partei Frankreichs (PCF) gegründet wurde, um Widerstandsaktionen gegen die Besatzungstruppen in Paris zu entwickeln.


    Grüße

    Fredy

    Hallo Peter,

    Der berühmte Kriegsfotograf Robert Capa

    Der berümte Kriegsfotograf oder der Märchenerzähler ?

    Eins ist sicher , wenn man Geschichten erzählt dann wird man bekannt.

    Siehe hier :

    http://www.lefigaro.fr/arts-ex…hotos-du-debarquement.php


    Ich stimme Sven zu mit der HKL vom 31.07.44, anbei noch eine Karte mit der HKL vom 25 Juli 1944.


    Grüße

    Fredy

    Files

    Hallo Rick,


    Habe dieses aus dem Buch " Brennendes Oderland " noch gefunden :


    Kriegsgliederung der Heeresgruppe Weichsel Stand.31.März 1945

    ( zwischen Lausitzer Neißemündung und Dievenow )

    zur Verfügung-AOK11 - Panzer-Verband " Ostsee "

    Im Antransport :

    - Generalkommando XXXXVI.Panzer-Korps.

    - Stab 20.Luftwaffen-Feld-Division.

    - 299.Infanterie-Divission.

    In Aufstellung :

    - 156.Feld-Ausbildungs-Division.


    Grüße

    Fredy

    Hallo Mario,


    Am 15 November 1944 ist das Großteil von G.R 132 in Pélmonostor angekommen.

    Am 16 November war das II/132 am Damm bei Sarkany.

    Am 18 November gingen die Dörfer Darazs, Izsep, Kisfalud un Bann verloren.

    Darazs auf deutsch Darasch ist heute Draz.

    Quelle aus dem Buch : For the Homeland.

    Anbei ein Kartenausschnitt mit der Insel Sarkany und das Dorf Darazs westlich von Batina.


    Grüße

    Fredy

    Files

    • 001.jpg

      (316.26 kB, downloaded 10 times, last: )

    Salut Sven,


    Diese Aktion ist doch am 18 Juli 1944 passiert und nicht wie oben geschrieben ist .


    Zitat :

    Am 18. Juli, am späten Vormittag, teilte die Post von Thorame Haute dem Leutnant Bourdilleau telefonisch mit, dass eine große deutsche Truppe eingetroffen sei, die mit mehr oder weniger gepanzerten Lastwagen transportiert ist. Der Leiter dieser Abteilung fragte überall, ob es "Banditen" in der Gegend gäbe!

    Einige Zeit später wurde der Leutnant wieder informiert, dass das Kommando seinen Marsch wieder aufnahm.

    Wenige Minuten später war der erste Lkw in Sicht, andere folgten. Als der erste 50 Meter vom Hinterhalt entfernt war, brach das Feuer aus. Der Lkw explodierte, getroffen vom PIAT-Geschoss.

    Die Insassen der anderen Lkw sprangen aus ihren Fahrzeugen und fielen von Norden und Osten unter Beschuss. Diejenigen, die durch die Wiesen gingen, sprangen auf die Minen und ließen die Fallen funktionieren.

    Weniger als drei Minuten nach Beginn der Aktion befahl der Leutnant Boudilleau den Rückzug, der ohne Schwierigkeiten erfolgte. Er hatte keine Verluste gehabt!

    Es dauerte mehr als zwei Tage, bis die Deutschen ihren Marsch nach Norden wieder aufnahmen. Nach einem Dokument, das nach der Befreiung im deutschen Archiv in Nizza gefunden wurde, waren die Verluste in wenigen Minuten 58 Mann, darunter der Kommandant der Truppe.


    Grüße

    Fredy

    Hallo Stefan,


    dem 18.11.1944. Warum Opa vermisst wurde, obwohl das Fort immer noch gehalten wurde...

    das ist ganz einfach warum er vermisst von seinem Bataillon gemeldet wurde :


    Am 18. November 1944 ergab sich eine Kolonne von rund 100 Soldaten der 462. Volks-Grenadier-Division an die Amerikaner.

    In der Nacht des 22. November 1944, desertieren Männer vom Fort Saint-Privat, die unter dem Befehl vom Oberstleutnant SS von Matzdorf waren, und ergeben sich an die Amerikaner.


    Grüße

    Fredy

    Hallo,


    Zuerst einmal "Herzlich willkommen" hier im Forum.


    Nach der Lagekarte der Heeresgruppe Weichsel vom 28. April 1945 lagen in dem angedeuteten Raum die Gruppe Hake nördlich von Rathenow und

    die Gruppe Konetzky südlich davon. Siehe angehängte Karte.

    Quelle aus dem Buch " Das ende zwischen Oder und Elbe " von Wilhelm Tieke.


    Die Divisionsgruppe von Hake war dem XXXXI. Panzer-Korps unterstellt :


    http://www.lexikon-der-wehrmac…/KorpsPz/XXXXIPzKorps.htm


    Grüße

    Fredy

    Files

    • 001.jpg

      (223.55 kB, downloaded 29 times, last: )

    Hallo zusammen,


    Mit Beginn der 6.und letzten Kurlandschlacht am 18.März 1945 geriet auch die 81.I.D erneut in schwere Kämpfe.

    Die I./A.R.181 unter Führung von Hptm. Bartholomeyczik nahm in offener Feuerstellung den Kampf auf und verhinderte den Zusammmenbruch der Front.

    Seit diesen Kämpfen werden viele Soldaten der 81.I.D vermißt.


    Quelle : Aus der Geschichte der 81.I.D


    Grüße

    Fredy

    Hallo Schlossbruecke,


    Mein Vater war Dolmetscher im Stab des nordkaukasischen Infanterie-Bataillons 836 in der Funktion als Sonderführer tätig

    Russische Emigranten, die als Dolmetscher in der Wehrmacht dienten, erhielten häufig den Rang eines Sonderführers. Hatte dein Vater die Russische Nationalität ?

    In der Organisation Todt wurden ebenfalls Sonderführer eingesetzt. Die Organisation Todt hatte Panzergraben und Sperre in der Region von Giromagny gebaut.

    Siehe angehänte Karte.

    Am 13.09.1944 nach Zeitzeuge standen Kaukasier im Dorf " Lachapelle-sous -Rougemont " ostwärts von Giromagny um dieser Ort zu verteidigen.

    Am 23.11.44 wurden 7 deutsche Soldaten im Ort " Rougegoutte " gefangen genommen.


    Grüße

    Fredy

    Files

    • 028.jpg

      (144.6 kB, downloaded 32 times, last: )

    Hallo Frank,


    Er hatte sich 1945oder 1946 für 3 Jahre verpflichtet

    1946 wurde der Militädienst in Frankreich für einen Zeitraum von einem Jahr wieder hergestellt. Guy Mouminoux, Alias Guy Sajer und Dimitri , hatte sich für 3 Jahre verpflichtet ( falls das wahr ist ) wahrscheinlich dann für den Indochinakrieg (1946-1954), hat aber nur 10 Monate gemacht ? bei der französischen Marine ? sehr komisch. Um Wehrdienst in der französischen Marine zu machen, musste man mindestens ein Jahr zuvor Matrose gewesen sein.


    Zitat des Autors aus "Der vergessene Soldat" ( Le soldat oublié )


    Die französische Armee wird meine Schritte später unternehmen. Die sanfte französische Armee. Der Gewinner wird einen kleinen Platz für die Besiegten machen, der ich bin. Ich werde die Geschichte der Helden des Gegenübers, sehr genau anhören, zu den ich noch keine Gelegenheit hatte, zu gehören.

    Die französische Armee, in der ich eine dreijährige Verpflichtung eingegangen bin, tut es nicht, wird letztendlich nur zehn Monate halten. Trotz seines Wohlbefindens werde ich mich ernsthaft damit befassen, krank werde ich doch nach Hause geschickt.

    Dennoch werde ich vorher an einer großen Parade in Paris im Jahr 46 teilnehmen. Eine lange

    Meditation zu den Toten wird dort durchgeführt. Ich habe heimlich Namen gegeben:

    Ernst Neubach, Lensen, Wiener, Wesreidau, Prinz, Solma, Roth, Olensheim,Sperlovski, Smellens, Dunde, Kellermann, Freivitch, Ballers, Frosch,

    Woortenbeck, Siemenleis........ich weigere mich, Paula beizutreten....... Ich werde nie den in den Hallen vergessen, oder die von Lindberg, Pferham, Wollers........ Und ihre Erinnerung bleibt in Mir als ein inbrünstiges Gebet.

    Es gibt noch einen anderen Mann, den ich vergessen muss, er hieß Sajer und ich denke, dass du ihm vergeben hast.


    Grüße

    Fredy