Posts by Dissler

    Hi rowdy!


    Danke für deine wertvollen Hinweise und Fotos!

    Ich war gedanklich irgendwie immer auf eine Eisenbahnbrücke fixiert und habe daher alle Eisenbahnbrücken über die Desna in diesem Gebiet untersucht.

    Da bin ich wohl vollkommen falsch gelegen...


    Also handelt es sich um eine Straßenbrücke.


    Hast Du noch nähere Angaben woher Deine Fotos und Informationen stammen?

    Wäre sehr interessant!


    LG

    Martin

    Hallo Forum!


    Diesen Kompass habe ich in der Familienschatzkiste gefunden, ein Onkel hat ihn 1945 aus dem Osten mitgebracht.

    Offenbar handelt es sich dabei um einen russischen Armband-Kompass.


    Frage: War dieses Modell standardmäßig bei der Roten Armee gebräuchlich?


    Meine Russischkenntnisse sind leider gering, ich kann der Beschriftung nur ansatzweise etwas mit "Werkstatt..." oder ähnlich entnehmen.


    Bin für Hinweise über die ursprüngliche Herkunft dankbar!


    Liebe Grüße

    Martin

    Files

    • Kompass 1.jpg

      (138.16 kB, downloaded 59 times, last: )
    • Kompass 2.jpg

      (195.12 kB, downloaded 53 times, last: )

    Hallo Reinhard,


    danke für deinen Beitrag.


    Mir ist klar, dass das ganze Thema mit der Nummerierung von Einheiten äußerst kompliziert ist und dass die ober beschriebene "Regel" nur sehr eingeschränkt gilt. Quellen dazu zu finden ist sehr schwer.


    Jedenfalls zur erwähnten Nachschubkompanie der Luftwaffe 9/XVII kann ich sagen, dass ein Onkel von mir (Wiener) dort eingesetzt war. Die Einheit unterstand dem Luftgaukommando Moskau (später umbenannt in Feldluftgaukommando XXVII) und war lange Zeit in Minsk stationiert.


    Gruß

    Martin

    Hallo Dieter und Eumex,

    danke einmal für eure Antworten!


    Also grundsätzlich bezog sich die römische Zahl auf den Aufstellungsort der Einheit und die lateinische Zahl war eine laufende Durchnummerierung dieser Einheiten. Mehr oder weniger...


    Gruss Martin

    Hallo allerseits!


    Ich habe eine grundsätzliche Frage zur Nummerierung von Einheiten, die sich am besten an einem Beispiel behandeln läßt:


    Die Nachschubkompanie 9/XVII der Luftwaffe.


    Bedeuted die XVII dass die Einheit im Wehrkreis XVII (Wien) aufgestellt wurde und sich daher aus Wienern rekrutierte?


    Läßt sich weiters aus der 9 folgern, dass es auch die Nachschubkompanien 1/XVII, 2/XVII, 3/XVII ... 8/XVII gegeben hat?

    Liege ich da völlig daneben?


    Liebe Grüße

    Martin

    Hallo!


    Danke an alle für eure Antworten.
    Bezüglich der Schleife hatte ich die Vermutung, dass es eine Trauerschleife ist. Scheint ihm nur etwas runter gerutscht zu sein, unter den Ellenbogen...
    Und die "Farbe" ist halt auf Schwarz-Weiß-Fotos immer etwas unsicher. Wird aber doch Schwarz sein.


    Danke nochmals!


    Fruß
    Martin

    Hallo allerseits!


    Die Uniform des Kameraden ganz rechts am Foto weist zwei Details auf, die ich nicht zuordnen kann und bitte euch um Mithilfe bei der Klärung.

    Er ist Gefreiter der Luftwaffe, soviel ist klar. Was bedeutet das Abzeichen auf der linken Brustseite und die dunkle (vermutlich schwarze?) Schleife am linken Unterarm?


    Bekannt ist weiters, dass das Foto im Sommer 1942 im Raum Witebsk aufgenommen wurde, möglicherweise beim Luftgau-Kommando Moskau.


    Bin für jeden Hinweis dankbar!


    Gruß
    Martin

    Files

    • Abzeichen.jpg

      (235.97 kB, downloaded 154 times, last: )

    Hallo Ludwig!


    Danke für deinen Beitrag! Deine Schilderung klingt plausibel. Die komplette Wiederherstellung der Brücke hätte sicher länger als vier Tage gedauert.


    LG
    Martin

    Hallo Matthias,


    die Bahnstrecke bei Wygonitschi war zwei- oder mehrgleisig, wie aus der deutschen Heereskarte 1943 hervorgeht (siehe Ausschnitt). Insofern spricht das für die Vermutung, dass es sich bei der Brücke auch um jene von Wygonitschi handeln könnte.


    Liebe Grüße
    Martin

    Files

    Hallo!


    Was mich nun doch etwas irritiert ist die Zeitdiskrepanz in dem geschilderten Ablauf.


    Die im KTB-Auszug vom 14. März 1943 (siehe Matthias´ Beitrag oben) erwähnte Wygonitschi-Brücke war an eben diesem Tag schon wieder eingeschränkt benützbar. Eine Bauzeit von vier Tagen!


    Die Brücke auf dem BArch-Bild sowie auf den beiden Bildern im ersten Beitrag war aber im Sommer noch immer nicht fertiggestellt (siehe BArch-Bildbeschreibung).
    Diese Brücke wurde ja "kurz vor ihrer Fertigstellung" gesprengt. Warum auch immer - vermutlich beim Rückzug im September, wie ich oben schon geschrieben habe.
    Die Bauzeit hätte also mehr als fünf Monate betragen.


    Kann es sich also um die selbe Brücke handeln?


    Gruß
    Martin

    Hallo Matthias!


    Danke für deinen Beitrag, besonders für die KTB-Ausschnitte.


    Ob es wirklich die Wygonitschi-Brücke ist, läßt sich noch nicht genau sagen. Leider erkennt man auf keinem der Bilder, ob es sich überhaupt um eine Eisenbahnbrücke oder eine Straßenbrücke handelt. Vielleicht taucht noch einmal ein weiterer Hinweis auf...


    Gruß
    Martin

    Hallo SG!


    Danke für den Hinweis mit der Bilddatenbank!


    Ja, das ist wohl die selbe Brücke. Fragt sich nur, wo genau die war. Meine Vermutung "Wygonitschi" ist eben nur eine Vermutung.


    Gruß
    Martin

    Hallo Forum!


    Der LKW auf dem Bild hat links hinten ein Truppenkennzeichen. Ich bitte um Hilfe bei der Identifikation desselben.


    Das Foto ist im Herbst 42 bei Witebsk entstanden und mit folgendem Kommentar versehen: "Ausgetauschte Kameraden fahren ins Reich!"


    Weiters ist bekannt, dass es sich um eine Einheit der Luftwaffe handelt, allerdings nicht um welche.


    Ich hab schon das Netz nach dem Zeichen durchsucht, leider erfolglos.


    Liebe Grüße
    Martin

    Files

    • Zeichen.jpg

      (232.32 kB, downloaded 143 times, last: )
    • Detail.jpg

      (137.18 kB, downloaded 101 times, last: )

    Hallo!


    In Wygonitschi, etwa 30 km südwestlich von Brjansk, gab es eine Eisenbahnbrücke, die am 8. März 1943 von Partisanen gesprengt wurde (siehe: de.wikipedia.org/wiki/Wygonitschi ). Die Brücke auf den Fotos (01, 02) sieht nach Holzkonstruktion aus. Möglicherweise handelt es sich dabei um eine Behelfsbrücke, die von der Wehrmacht danach errichtet worden ist.
    Mitte September 1943 ging Brjansk für die Deutschen verloren. Beim Rückzug könnte dann die noch unfertige Behelfsbrücke wieder gesprengt worden sein?


    Alledings gab es auch in der Stadt Brjansk selbst eine Eisenbahnbrücke über die Desna.


    Ich würde gerne herausfinden um welche Brücke genau es sich auf den beiden Bildern handelt. Weiß jemand von euch Näheres dazu? Gab es in der Gegend vielleicht noch eine weitere Brücken über die Desna?


    Gruß
    Martin