Posts by Mr. T

    Hallo Jan


    ja danke für die Info. Habe noch einen Zustandsbericht vom 01.11.1944 gefunden. Da tauchen bei Pak auf Sfl. ein Soll = 31 / einsatzbereit= 9 /

    kurzfristige Instandsetzung = 2 / Insgesamt = 11. Habe leider dazu nicht die passende Kriegsgliederung. Aber gehe davon aus, das damit Jagdpanzer IV und nicht Marder II (Marder III hat die Division nicht erhalten) gemeint sind.


    Gruß

    Mr. T

    Hallo Jan,


    es sind eindeutig Jagdpanzer IV/48 (siehe auch in Zuweisungslisten von Martin Block nach). Sie wurden am 29.04.1944 abgeschickt. Wann die Panzerjägerabteilung 3 bei der Division eintraf wäre interressant zu wissen. Ich habe nur paar Zustandsberichte der Division, aber in der vom 01.08.1944 tauchen diese Fahrzeuge noch nicht auf. Vielleicht in einem späteren Zustandsbericht.


    Gruß

    Mr. T

    12.Panzer-Division
    (Stand: 22.01.1944)




    Zustand der 12.Panzer-Division



    2 Panzer-Grenadier-Regimenter mit 4 starken Bataillonen


    1 starkes Feld-Ersatz-Bataillon


    1 Panzer-Regiment mit 36 einsatzbereiten Panzern. 28 Panzer nicht einsatzbereit, davon 18 in kurzfristiger Instandsetzung.


    Aufklärungs-Abteilung mit 3 Kompanien auf Lkw. und 7 Panzerspähwagen.


    1 Pionier-Bataillon schwach.


    Artillerie-Regiment:
    2 leichte Batterien Sfl mit 10 Rohren
    1 schwere Batterie Sfl. mit 3 Rohren
    3 leichte Batterien mit 10 Rohren
    3 schwere Batterien mit 8 Rohren


    Heeres-Flak-Abteilung: Voll ausgestattet.


    13 schwere Pak, davon 7 Sfl.


    Beweglichkeit: 60 - 90%




    Quelle: NARA

    Kriegsgliederung der 20.Panzer-Division
    (Stand 01.12.1943)



    Panzer-Abteilung 21: Hauptmann Schulze


    Stab:
    3 x Panzerkampfwagen III 5cm lang
    3 x Panzerkampfwagen III 7,5cm kurz
    6 x Panzerbefehlswagen III
    1 x Panzerkampfwagen IV lang

    1.Kompanie:
    2 x Panzerkampfwagen III lang
    2 x Panzerkampfwagen III 7,5cm kurz
    1 x Panzerkampfwagen IV kurz
    9 x Panzerkampfwagen IV lang


    2.Kompanie:
    1 x Panzerkampfwagen III 7,5cm kurz
    2 x Panzerkampfwagen IV kurz
    11 x Panzerkampfwagen IV lang


    3.Kompanie:
    1 x Panzerkampfwagen III 7,5cm kurz
    2 x Panzerkampfwagen IV kurz
    11 x Panzerkampfwagen IV lang


    4.Kompanie:
    1 x Panzerkampfwagen III 7,5cm kurz
    1 x Panzerkampfwagen IV kurz
    11 x Panzerkampfwagen IV lang



    Insgesamt:
    6 x Befehlspanzerwagen III
    5 x Panzerkampfwagen III 5cm lang
    8 x Panzerkampfwagen III 7,5cm kurz
    6 x Panzerkampfwagen IV 7,5cm kurz
    43 x Panzerkampfwagen IV 7,5cm lang
    68 x Kampffahrzeuge




    Panzer-Artillerie-Regiment 92: Oberstleutnant Knoch


    4 x Panzerbeobachtungswagen III
    18 x „Wespe



    Panzerjäger-Abteilung 92: Hauptmann Völk


    1.Kompanie:
    5 x 7,5cm Pak auf Sfl.
    1 x 7,62cm Pak auf Sfl




    Insgesamt:

    5 x 7,5cm Pak auf Sfl.
    1 x 7,62cm Pak auf Sfl.
    4 x Panzerbeobachtungswagen III
    6 x Panzerbefehlswagen III
    5 x Panzerkampfwagen III 5cm lang
    8 x Panzerkampfwagen III 7,5cm kurz
    6 x Panzerkampfwagen IV 7,5cm kurz
    43 x Panzerkampfwagen IV 7,5cm lang
    78 x Kampffahrzeugee




    Quelle: NARA

    Meldung vom 01.11.1943 Verband: 117.Jäger-Division
    Unterstellungsverhältnis: LXVIII.Armee-Korps



    1. Personelle Lage am Stichtag der Meldung:




    a) Personal:


    Soll / Fehl / Ist
    Offiziere: 325 / 44* / 281
    Unteroffiziere: 2.180 / 146 / 2.034
    Mannschaften: 12.367 / 349 / 12.018
    Hiwi: -- / -- / --
    Insgesamt: 14.872 / 539 / 14.333
    (mit Hiwi): (14.872) / (539) / (14.333)
    * davon 21 durch Unterärzte, 4 durch Unterveterinär und zwei Ingenieurstellen durch Beamte besetzt.



    b) Verluste und sonstige Abgänge:


    In der Berichtzeit vom 02.10.1943 bis 01.11.1943
    Tot / verwundet / vermisst / krank / sonstiges / Insgesamt
    Offiziere: 1 / 4 / 1 / 13 / -- / 19
    Uffz. und
    Mannschaften: 17 / 26 / 72 / 248 / 156 / 519
    Insgesamt: 18 / 30 / 73 / 261 / 156 / 538



    c) In der Berichtzeit eingetroffener Ersatz:


    Ersatz / Genesene / Insgesamt
    Offiziere: 14 / -- / 14
    Uffz. und
    Mannschaften: 205 / -- / 205
    Insgesamt: 219 / -- / 219



    d) über 1 Jahr nicht beurlaubt:


    insgesamt: 1.500 Köpfe 10,5 % der Ist-Stärke
    davon: 12-18 Monate / 19-24 Monate / über 24 Monate
    1.500 / -- / --
    Platzkarten im Berichtsmonat zugewiesen: 181




    2. Materielle Lage:




    Soll / einsatzbereit / in kurzfristiger Instandsetzung / Insgesamt


    Gepanzerte Fahrzeuge
    StuG III/IV -- / -- / -- / --
    Pz II 5 / 4 / -- / 4
    Pz III -- / -- / -- / --
    Pz IV -- / -- / -- / --
    Pz V -- / -- / -- / --
    Pz.Bef. -- / -- / -- / --
    SPW/PSW/Art.Pz.B. 5 / 5 / -- / 5
    Pak auf Sfl. -- / -- / -- / --


    Kraftfahrzeuge
    Kräder mit Ketten 16 / 17 / 1 / 18
    Kräder m.ang.Bwg. 99 / 93 / 5 / 98
    sonstige Kräder 189 / 176 / 12 / 188



    Pkw
    gelände 224 / 213 / 11 / 224
    O 63 / 59 / 4 / 63



    Lkw
    Maultiere -- / -- / -- / --
    Gelände 98 / 93 / 5 / 98
    O 263 / 247 / 16 / 263
    Tonnage 811 / 748 / 63 / 811



    Ketten-Fahrzeuge
    Zgkw 1 - 5to -- / -- / -- / --
    Zgkw 8 - 18to 1 / 1 / -- / 1
    RSO 81 / 63 / 18 / 81



    Waffen
    schwere Pak 27 / 27 / -- / 27
    Artilleriegeschütze 33 / 33 / -- / 33
    MG ( )MG 42 516 (--) / 499 (--) / -- (--) / 499 (--)
    Sonstige Waffen
    Granatbüchse 39 69 / 57 / -- / 57
    Gebirgs-Flak 12 / 12 / -- / 12




    3. Pferdefehlstellen:



    4. Kurzes Werturteil des Kommandeurs:


    1.) Der Ausbildungsstand der Division ist befriedigend. Infolge der Umgruppierung der Division und der sehr starken Inanspruchnahme der Division zu Wach-und Sicherungsaufgaben, sowie zum Stellungsbau, konnte die angelaufene Verbandsausbildung nicht weiter durchgeführt werden. Im Rahmen der Bandenbekämpfung wird im November mit der Verbandsausbildung wieder begonnen werden.


    2.) Die Stimmung der Truppe ist gut, Urlaubausreichend, schlecht ist di Truppenbetreuung durch KdF.

    3.) Besondere Schwierigkeiten:
    a) Zu starke Heranziehung der Division zu Wach- und Sicherungsaufgaben.
    b) Immer noch unzulängliche Ausrüstung für den Kampf im Gebirge (Es fehlen Bergschuhe, Bergmützen, Bergbekleidung). Der Einsatz der Division im Südostraum – Kampf im Gebirge – bedingt Angleichung der KStN der Jägerregimenter an die der Gebirgsjägerregimenter.
    c) Nach Abgabe der italienischen Beute-Kfz., zu wenig Transportraum, um kampfkräftige Teile der Division schnell an gefährdete Stellen verschieben können.


    4.) Grad der Beweglichkeit: mot. 90%
    besp. 100%


    5.) Kampfwert und Verwendungsmöglichkeit der Division:
    a) Flachland nach Ablösung von den Wach- und Sicherungsaufgaben zu jeder Angriffsaufgabe geeignet.
    b) Gebirge zu begrenzten Angriffsaufgaben geeignet.


    (Unterschrift/nicht lesbar)
    Oberst und stellvertretender Kommandeur




    5. Kurze Stellungnahme der vorgesetzten Dienststelle:




    I. Deutsche Waffen
    (in der Kriegsgliederung n i c h t eingezeichnet)
    Nur nachstehend aufgeführte Waffengattungen


    11.480 x Karabiner
    288 x Zielfernrohrgewehre
    90 x Selbstladegewehre (W) 41
    296 x Gewehr-Granat-Geräte
    721 x Maschinenpistolen
    3.420 x Pistolen


    II. Beutewaffen
    (nur Granatwerfer, Maschinengewehre und Gewehre)


    59 x leichte Maschinengewehr M 37 (j.)
    360 x Gewehre M 24 (j.)




    Quelle: NARA

    Meldung vom 03.05.1944 Verband: I./SS-Panzer-Regiment 10
    Unterstellungsverhältnis: Panzer-Brigade 10


    1. Personelle Lage am Stichtag der Meldung:




    a) Personal:


    Soll / Fehl / Ist
    Offiziere: 31 / + 8 / 39
    Unteroffiziere: 427 / 233 / 194
    Mannschaften: 719 / + 166 / 885
    Hiwi: -- / -- / --
    Insgesamt: 1.177 / 59 / 1.118
    (mit Hiwi): (1.177) / (59) / (1.118)



    b) Verluste und sonstige Abgänge:


    In der Berichtzeit vom bis
    Tot / verwundet / vermisst / krank / sonstiges / Insgesamt
    Offiziere: -- / -- / -- / -- / -- / 0
    Uffz. und
    Mannschaften: -- / -- / -- / 2 / -- / 2
    Insgesamt: -- / -- / -- / 2 / -- / 2



    c) In der Berichtzeit eingetroffener Ersatz:


    Ersatz / Genesene / Insgesamt
    Offiziere: -- / -- / 0
    Uffz. und
    Mannschaften: -- / -- / 0
    Insgesamt: -- / -- / 0



    d) über 1 Jahr nicht beurlaubt:


    insgesamt: -- Köpfe -- % der Ist-Stärke
    davon: 12-18 Monate / 19-24 Monate / über 24 Monate
    -- / -- / --
    Platzkarten im Berichtsmonat zugewiesen: --




    2. Materielle Lage:




    Soll / einsatzbereit / in kurzfristiger Instandsetzung / Insgesamt


    Gepanzerte Fahrzeug
    Pz III -- / -- / -- / --
    Pz IV -- / -- / -- / --
    Pz V 76 / 3 / 1 / 4
    Pz VI -- / -- / -- / --
    Pz.Bef. -- / -- / -- / --
    SPW/PSW/Art.Pz.Beob. 4 / -- / -- / --
    Pak auf Sfl. -- / -- / -- / --



    Kraftfahrzeuge
    Kräder mit Ketten -- / -- / -- / --
    Kräder m.ang.Bwg. -- / -- / -- / --
    Sonstige Kräder 26 / 8 / -- / 8



    Pkw
    Gelände 50 / 10 / -- / 10
    O -- / 6 / -- / 6



    Lkw
    Maultiere 7 / -- / -- / --
    Gelände 80 / 1 / 1 / 2
    O 20 / 7 / -- / 7
    Tonnage 420 / 24 / -- / 24



    Ketten-Fahrzeuge
    Zgkw 1 – 5to 9 / 4 / 2 / 6
    Zgkw 8 – 18to 13 / 1 / -- / 1
    RSO -- / -- / -- / --



    Waffen
    schwere Pak -- / -- / -- / --
    Kampfwagenkanone -- / 4 / -- / 4
    MG ()MG 42 23 (--) / 27 (36) / -- (--) / 27 (36)
    Sonstige Waffen -- / -- / -- / --




    3. Pferdefehlstellen:




    4. Kurzes Werturteil des Kommandeurs:

    12 ausgebildete Panther-Besatzungen vorhanden.
    Die Stimmung der Truppe ist ausgezeichnet.

    (Unterschrift/nicht lesbar)
    SS-Sturmbannführer und
    Abteilungskommandeur



    5. Kurze Stellungnahme der vorgesetzten Dienststelle:


    1.) Stand der Panzer-Ausbildung: Beginn der Einzelausbildung
    2.) Eine Zuweisung von 5 Ausbildungspanzern ist dringend erwünscht, da andernfalls die bisherigen Ausbildungsplanung zeitlich zurückfällt.
    3.) Geist und Haltung der Truppe ist ausgezeichnet.


    (Unterschrift/nicht lesbar)
    Oberstleutnant und Kommandeur des Regiments-Ausbildungsstabes


    Panzer – Brigade 10 O.U., den 15.05.1944
    Kommandeur


    Einverstanden.


    gez. Koppenburg



    F.d.R.
    (Unterschrift/nicht lesbar)
    Oberleutnant und
    Brigade-Adjutant




    Quelle: NARA

    Kriegsgliederung der 19.Panzer-Division
    (Stand 01.12.1943)



    Panzer-Regiment 27


    Stabs-Kompanie:
    1 x Panzerbefehlswagen
    2 x Panzerkampfwagen III lang



    I.Abteilung: (zur Auffrischung in Frankreich)


    Stabs-Kompanie:


    1.Kompanie:


    2.Kompanie:


    3.Kompanie:


    4.Kompanie:


    Insgesamt:



    II.Abteilung:


    Stabs-Kompanie: 4 x Panzerkampfwagen III lang


    5.Kompanie: 4 x Panzerkampfwagen IV lang


    6.Kompanie: 3 x Panzerkampfwagen IV lang


    7.Kompanie: 5 x Panzerkampfwagen IV lang


    8. Kompanie: 5 x Panzerkampfwagen IV lang



    Insgesamt:
    1 x Panzerbefehlswagen
    6 x Panzerkampfwagen III lang
    17 x Panzerkampfwagen IV lang
    24 x Panzerkampfwagen




    Quelle: NARA

    Meldung vom 01.10.1943 Verband: 117.Jäger-Division
    Unterstellungsverhältnis: LXVIII.Armee-Korps



    1. Personelle Lage am Stichtag der Meldung:




    a) Personal:


    Soll / Fehl / Ist
    Offiziere: 259 / 27 / 232
    Unteroffiziere: 2.136 / 106 / 2.030
    Mannschaften: 12.206 / 117 / 12.089
    Hiwi: -- / -- / --
    Insgesamt: 14.601 / 250 / 14.351
    (mit Hiwi): (14.601) / (250) / (14.351)



    b) Verluste und sonstige Abgänge:


    In der Berichtzeit vom bis
    Tot / verwundet / vermisst / krank / sonstiges / Insgesamt
    Offiziere: -- / -- / -- / 17 / 30 / 47
    Uffz. und
    Mannschaften: 7 / 9 / 16 / 1.281 / 220 / 1.533
    Insgesamt: 7 / 9 / 16 / 1.298 / 250 / 1.580



    c) In der Berichtzeit eingetroffener Ersatz:


    Ersatz / Genesene / Insgesamt
    Offiziere: 11 / -- / 11
    Uffz. und
    Mannschaften: 57 / -- / 57
    Insgesamt: 68 / -- / 68



    d) über 1 Jahr nicht beurlaubt:


    insgesamt: 1.102 Köpfe 7,3 % der Ist-Stärke
    davon: 12-18 Monate / 19-24 Monate / über 24 Monate
    1.099 / 3 / --
    Platzkarten im Berichtsmonat zugewiesen: 132




    2. Materielle Lage:




    Soll / einsatzbereit / in kurzfristiger Instandsetzung / Insgesamt


    Gepanzerte Fahrzeuge
    StuG III/IV -- / -- / -- / --
    Pz III -- / -- / -- / --
    Pz IV -- / -- / -- / --
    Pz V -- / -- / -- / --
    Pz.Bef. -- / -- / -- / --
    SPW/PSW/Art.Pz.B. -- / -- / -- / --
    Pak auf Sfl. -- / -- / -- / --



    Kraftfahrzeuge
    Kräder mit Ketten 16 / 15 / 1 / 16
    Kräder m.ang.Bwg. 95 / 90 / 4 / 94
    sonstige Kräder 186 / 175 / 9 / 184



    Pkw
    gelände 210 / 207 / 3 / 210
    O 63 / 58 / 5 / 63



    Lkw
    Maultiere -- / -- / -- / --
    Gelände 93 / 91 / 2 / 93
    O 258 / 248 / 10 / 258
    Tonnage 784 / 757 / 27 / 784



    Ketten-Fahrzeuge
    Zgkw 1 - 5to -- / -- / -- / --
    Zgkw 8 - 18to 1 / 1 / -- / 1
    RSO 63 / 45 / 11 / 56



    Waffen
    schwere Pak 27 / 27 / -- / 27
    Artilleriegeschütze 33 / 32 / -- / 32
    MG ( )MG 42 502 (--) / 494 (--) / -- (--) / 494 (--)
    Sonstige Waffen
    Granatbüchse 39 69 / 57 / -- / 57




    3. Pferdefehlstellen:




    4. Kurzes Werturteil des Kommandeurs:


    1.) Der Ausbildungsstand der Division ist gut. Eine planmäßige Verbandsausbildung konnte im September infolge der Entwaffnung der
    Italiener und der damit entstandenen Sonderaufgaben nicht durchgeführt werden. Unternehmungen gegen Banden brachten wertvolle Erfahrungen.


    2.) Die Stimmung der Truppe ist gut, bedingt durch die erhöhte Urlaubsquote die bessere Verpflegung und die Entwaffnung der Italiener.


    3.) Besondere Schwierigkeiten:
    a) Die für den Kampf im Gebirge zum unzulängliche Ausrüstung es fehlen Bergmützen, Bergstiefeln und Kochkisten.
    b) Die Bevorratung mit Munition in den bereits gemeldeten Munitionsarten unzureichend Betriebsstoffbestand 01.10.1943
    Otto 4,0 V S (einschließlich 3 V S Sperrbestand)
    Diesel 16,7 V S (einschließlich 3 V S Sperrbestand)
    c) Starkes Anwachsen der Malaria und Gelbsucht
    Stichtag 01.10.1943 bei der Truppe 4 Offiziere, 1.130 Unteroffiziere und Mannschaften
    Lazarett 12 Offiziere, 1.223 Unteroffiziere und Mannschaften


    d) Die hohe Zahl der Elsässer (714 = 5%) und Volksdeutschen der Liste III, die zum Teil recht unzuverlässig sind (Fahnenflucht, Zersetzung)


    4.) Grad der Beweglichkeit: mot. 100%
    besp. 100%


    5.) Kampfwert und Verwendungsmöglichkeit der Division:
    a) Flachland zu jeder Angriffsaufgabe geeignet.
    b) Gebirge zu begrenzten Angriffsaufgaben geeignet.



    Le Suire
    (Unterschrift)



    5. Kurze Stellungnahme der vorgesetzten Dienststelle:




    I. Deutsche Waffen


    (in der Kriegsgliederung n i c h t eingezeichnet)


    Nur nachstehend aufgeführte Waffengattungen
    11.581 x Karabiner
    288 x Zielfernrohrgewehre
    91 x Selbstladegewehre (W) 41
    297 x Gewehr-Granat-Geräte
    722 x Maschinenpistolen
    3.435 x Pistolen (davon 776 ohne Taschen)



    II. Beutewaffen


    (nur Granatwerfer, Maschinengewehre und Gewehre)
    59 x leichte Maschinengewehr M 37 (j.)
    372 x Gewehre M 24 (j.)




    Quelle: NARA

    Meldung vom 01.10.1943 Verband: 117.Jäger-Division
    Unterstellungsverhältnis: LXVIII.Armee-Korps




    1. Personelle Lage am Stichtag der Meldung:




    a) Personal:


    Soll / Fehl / Ist
    Offiziere: 259 / 27 / 232
    Unteroffiziere: 2.136 / 106 / 2.030
    Mannschaften: 12.206 / 117 / 12.089
    Hiwi: -- / -- / --
    Insgesamt: 14.601 / 250 / 14.351
    (mit Hiwi): (14.601) / (250) / (14.351)



    b) Verluste und sonstige Abgänge:


    In der Berichtzeit vom bis
    Tot / verwundet / vermisst / krank / sonstiges / Insgesamt
    Offiziere: -- / -- / -- / 17 / 30 / 47
    Uffz. und
    Mannschaften: 7 / 9 / 16 / 1.281 / 220 / 1.533
    Insgesamt: 7 / 9 / 16 / 1.298 / 250 / 1.580



    c) In der Berichtzeit eingetroffener Ersatz:


    Ersatz / Genesene / Insgesamt
    Offiziere: 11 / -- / 11
    Uffz. und
    Mannschaften: 57 / -- / 57
    Insgesamt: 68 / -- / 68



    d) über 1 Jahr nicht beurlaubt:


    insgesamt: 1.102 Köpfe 7,3 % der Ist-Stärke
    davon: 12-18 Monate / 19-24 Monate / über 24 Monate
    1.099 / 3 / --
    Platzkarten im Berichtsmonat zugewiesen: 132




    2. Materielle Lage:




    Soll / einsatzbereit / in kurzfristiger Instandsetzung / Insgesamt


    Gepanzerte Fahrzeuge
    StuG III/IV -- / -- / -- / --
    Pz III -- / -- / -- / --
    Pz IV -- / -- / -- / --
    Pz V -- / -- / -- / --
    Pz.Bef. -- / -- / -- / --
    SPW/PSW/Art.Pz.B. -- / -- / -- / --
    Pak auf Sfl. -- / -- / -- / --


    Kraftfahrzeuge
    Kräder mit Ketten 16 / 15 / 1 / 16
    Kräder m.ang.Bwg. 95 / 90 / 4 / 94
    sonstige Kräder 186 / 175 / 9 / 184



    Pkw
    gelände 210 / 207 / 3 / 210
    O 63 / 58 / 5 / 63



    Lkw
    Maultiere -- / -- / -- / --
    Gelände 93 / 91 / 2 / 93
    O 258 / 248 / 10 / 258
    Tonnage 784 / 757 / 27 / 784



    Ketten-Fahrzeuge
    Zgkw 1 - 5to -- / -- / -- / --
    Zgkw 8 - 18to 1 / 1 / -- / 1
    RSO 63 / 45 / 11 / 56



    Waffen
    schwere Pak 27 / 27 / -- / 27
    Artilleriegeschütze 33 / 32 / -- / 32
    MG ( )MG 42 502 (--) / 494 (--) / -- (--) / 494 (--)
    Sonstige Waffen
    Granatbüchse 39 69 / 57 / -- / 57




    3. Pferdefehlstellen:




    4. Kurzes Werturteil des Kommandeurs:


    1.) Der Ausbildungsstand der Division ist gut. Eine planmäßige Verbandsausbildung konnte im September infolge der Entwaffnung der Italiener und der damit entstandenen Sonderaufgaben nicht durchgeführt werden. Unternehmungen gegen Banden brachten wertvolle Erfahrungen.


    2.) Die Stimmung der Truppe ist gut, bedingt durch die erhöhte Urlaubsquote die bessere Verpflegung und die Entwaffnung der Italiener.

    3.) Besondere Schwierigkeiten:
    a) Die für den Kampf im Gebirge zum unzulängliche Ausrüstung es fehlen Bergmützen, Bergstiefeln und Kochkisten.
    b) Die Bevorratung mit Munition in den bereits gemeldeten Munitionsarten unzureichend Betriebsstoffbestand 01.10.1943
    Otto 4,0 V S (einschließlich 3 V S Sperrbestand)
    Diesel 16,7 V S (einschließlich 3 V S Sperrbestand)
    c) Starkes Anwachsen der Malaria und Gelbsucht
    Stichtag 01.10.1943 bei der Truppe 4 Offiziere, 1.130 Unteroffiziere und Mannschaften
    Lazarett 12 Offiziere, 1.223 Unteroffiziere und Mannschaften
    d) Die hohe Zahl der Elsässer (714 = 5%) und Volksdeutschen der Liste III, die zum Teil recht unzuverlässig sind (Fahnenflucht, Zersetzung)


    4.) Grad der Beweglichkeit: mot. 100%
    besp. 100%


    5.) Kampfwert und Verwendungsmöglichkeit der Division:
    a) Flachland zu jeder Angriffsaufgabe geeignet.
    b) Gebirge zu begrenzten Angriffsaufgaben geeignet.


    Le Suire
    (Unterschrift)



    5. Kurze Stellungnahme der vorgesetzten Dienststelle:




    I. Deutsche Waffen
    (in der Kriegsgliederung n i c h t eingezeichnet)
    Nur nachstehend aufgeführte Waffengattungen


    11.581 x Karabiner
    288 x Zielfernrohrgewehre
    91 x Selbstladegewehre (W) 41
    297 x Gewehr-Granat-Geräte
    722 x Maschinenpistolen
    3.435 x Pistolen (davon 776 ohne Taschen)


    II. Beutewaffen
    (nur Granatwerfer, Maschinengewehre und Gewehre)


    59 x leichte Maschinengewehr M 37 (j.)
    372 x Gewehre M 24 (j.)




    Quelle: NARA

    Meldung vom 01.06.1944 Verband: 10.SS-Panzer-Division“Frundsberg“
    Unterstellungsverhältnis: II.SS-Panzer-Korps


    1. Personelle Lage am Stichtag der Meldung:




    a) Personal:


    Soll* / Fehl / Ist
    Offiziere: 595 / 169 / 426
    Unteroffiziere: 3.874 / 1.442 / 2.432
    Mannschaften: 13.526 / 373 / 13.153
    Hiwi: 1.004 / 498 / 506
    Insgesamt: 17.995 / 1.984 / 16.011
    (mit Hiwi): (18.999) / (2.482) / (16.517)
    * Sollstärken ohne Panzer-Flak-Zug sowie I./Panzer-Regiment 10, jedoch mit Panzerjäger-Abteilung 10



    b) Verluste und sonstige Abgänge:


    In der Berichtzeit vom 01.05.1944 bis 01.06.1944
    Tot / verwundet / vermisst / krank / sonstiges / Insgesamt
    Offiziere: 1 / 2 / -- / 1 / 6 / 10
    Unteroffiziere und
    Mannschaften: 21 / 17 / -- / 203 / 345 / 586
    Insgesamt: 22 / 19 / -- / 204 / 351 / 596



    c) In der Berichtzeit eingetroffener Ersatz:


    Ersatz / Genesene / Insgesamt
    Offiziere: 1 / 1 / 2
    Unteroffiziere und
    Mannschaften: 331 / 142 / 473
    Insgesamt: 332 / 143 / 475



    d) über 1 Jahr nicht beurlaubt:


    insgesamt: 287 Köpfe 1,7 % der Ist-Stärke
    davon: 12-18 Monate / 19-24 Monate / über 24 Monate
    284 / 3 / --
    Platzkarten im Berichtsmonat zugewiesen: 615




    2. Materielle Lage:
    Ausstattung I./Panzer-Regiment 10, Flak-Zug und Panzerjäger-Abteilung nicht berücksichtigt.




    Soll / einsatzbereit / in kurzfristiger Instandsetzung / Insgesamt


    Gepanzerte Fahrzeuge
    StuG III/IV 44 / 34 / 1 / 35
    Pz III 3 / 3 / -- / 3
    Pz IV 54 / 32 / 1 / 33
    Pz V 3 / -- / -- / --
    Hummel 9 / 7 / 1 / 8
    Wespe 16 / 12 / 2 / 14
    SPW/PSW/Art.Pz.Beob. 349 / 287 / 10 / 297
    Pak auf Sfl. -- / -- / -- / --



    Kraftfahrzeuge
    Kräder mit Ketten 111 / 6 / -- / 6
    Kräder m.ang.Bwg. -- / 88 / 21 / 109
    Sonstige Kräder 566 / 369 / 52 / 421



    Pkw
    Gelände 733 / 668 / 20 / 688
    O 92 / 70 / 37 / 107



    Lkw
    Maultiere 71 / 105 / 6 / 111
    Gelände 982 / 171 / 27 / 198
    O 888 / 1.124 / 98 / 1.222
    Tonnage 4.241,5 / 3.713 / 390 / 4.103



    Ketten-Fahrzeuge
    Zgkw 1 - 5to 147 / 100 / 9 / 109
    Zgkw 8 - 18to 85 / 68 / 2 / 70
    RSO -- / 2 / -- / 2



    Waffen
    schwere Pak 31 / 24 / -- / 24
    Artillerie-Geschütze 29 / 29 / -- / 29
    MG ()MG 42 1.649 (1.248) / 1.411 (1.256) / -- (--) / 1.411 (1.256)
    Sonstige Waffen: -- / -- / -- / --




    3. Pferdefehlstellen:



    4. Kurzes Werturteil des Kommandeurs:


    aa.) Einsatzbereite Teile: sämtliche Teile (ohne I./Panzer-Regiment 10 und Panzer-Flamm-Zug). 22.(Sfl.)Batterie/Werfer-Regiment 81 ab 11.05.1944 unterstellt.
    bb) Änderungen: Panzerjäger-Abteilung(Sfl.) gem.SS-FHA, Amt II Org.Abt.Ia Nr. 7608/44 geh. vom 13.05.1944 mit 2.Sturmgeschütz-Kompanie seit 21.05.1944 personell in Aufstellung - Panzer-Flak-Zug gem Gen.Kdo. II.SS-Panzer-Korps Ia/nr. 924/44 geh. vom 03.05.1944 am 17.05.1944 aus dem Divisions-Verband ausgeschieden. -


    b.) Stimmung der Truppe: einsatzfreudig


    c.) Grad der Beweglichkeit:


    90%: Panzer-Grenadier-Regiment 21
    Panzer-Grenadier-Regiment 22
    Panzerjäger-Abteilung 10
    Panzer-Aufklärungs-Abteilung 10
    Panzer-Instandsetzungs-Abteilung 10

    80%: Divisions-Stab,
    Divisions-Begleit-Kompanie,
    Panzer-Regiment 10 (ohne I.Abteilung)
    Panzer-Nachrichten-Abteilung 10
    Panzer-Pionier-Bataillon 10 (ohne leichte Brüko)
    Sanitäts-Abteilung 10

    70%: Flak-Abteilung 10
    Feldgendarmerie-Kompanie
    Wirtschafts-Bataillon 10

    50%: Divisions-Nachschubtruppen

    30%: leichte Panzer-Brüko B)
    le. Kol./Flak-Abteilung 10


    d.) Besondere Schwierigkeiten:
    1.) Personell: Für die in Aufstellung befindliche Panzerjäger-Abteilung(Sfl.) Zuweisung eines Abteilungs-Kommandeur und von Panzerjäger-Kompanie bzw. Zugführern sowie von Spezialisten für I-Dienste dringend erforderlich. Leistungsfähigkeit der ohnehin nicht 100%ig aufgefüllten und arbeitsbereiten Panzer-Instandsetzungs-Dienste durch Mitnahme von Personal für Panzerjäger-Abteilung stark vermindert.
    Ersatz: Elsässer mit z.T. dreimonatlicher Dienstzeit schlechte bezw. gar keine Ausbildung genossen.
    Beurteilung der im Bände erfassten Galizier z.Zt. noch nicht möglich. Abgänge durch etwa 30% der zugewiesenen.
    Materiell: Kfz.- und Ersatzteillage wie im Bericht vom 01.05.1944.

    e.) Gesamturteil des Divisions-Kommandeurs: Sämtliche Teile (ohne die dem SS-FHA unterstellte I./Panzer-Regiment 10): I, mit der Einschränkung, daß Nachschub und Versorgung über größere Strecken und bei schwierigen Geländeverhältnissen auf Grund der Lkw.-Lage nicht gewährleistet sind.


    (Unterschrift/nicht lesbar)
    SS-Oberführer und Divisions-Kommandeur



    5. Kurze Stellungnahme der vorgesetzten Dienststelle:


    Einverstanden.


    Hausser
    (Unterschrift)




    Erläuterungen:
    1.) Panzerjäger-Abteilung (Sfl.) gemäß SS-FHA. Amt II Org.Abt.Ia Nr. 7608/44 geh. vom 13.05.1944 mit 2 Sturmgeschütz-Kompanien seit 21.05.1944 personell in Aufstellung.


    2.) Panzer-Flak-Zug gemäß Gen.kdo. II.SS-Panzer-Korps, Ia Nr. 924/44 geh. vom 03.05.1944 am 17.05.1944 aus dem Divisionsverband ausgeschieden.


    3.) Istbestände
    Der in der Kriegsgliederung nicht enthaltenen Waffen:


    Seitengewehre 84/98: 14.712
    Karabiner 98k : 11.227
    Pistolen 38: 4.615
    Sonstige Pistolen: 593
    Maschinenpistolen 38/40: 1.523
    Gewehrgranatgeräte: 333
    Karabiner mit Zielfernrohr: 230
    Gewehr 41: 156
    Leuchtpistolen: 653




    Quelle: NARA

    Kriegsgliederung der 17.Panzer-Division
    (Stand 05.12.1943)



    Panzer-Regiment 39


    II.Abteilung:


    Stabs-Kompanie:
    2 x Panzerkampfwagen III 5cm lang
    1 x Panzerbefehlswagen


    4.Kompanie:
    3 x Panzerkampfwagen III 7,5cm kurz
    6 x Panzerkampfwagen III 5cm lang
    4 x Panzerkampfwagen IV lang


    5.Kompanie:


    6.Kompanie:
    11 x Panzerkampfwagen IV lang


    7. Kompanie:
    4 x Panzerkampfwagen V



    Panzer-Nachrichten-Abteilung 27


    2 x Panzerbefehlswagen




    Insgesamt:
    3 x Panzerbefehlswagen
    3 x Panzerkampfwagen III 7,5cm kurz
    8 x Panzerkampfwagen III 5cm lang
    15 x Panzerkampfwagen IV lang
    4 x Panzerkampfwagen V
    33 x Panzerkampfwagen




    Ouelle: NARA

    Meldung vom 01.09.1943 Verband: 117.Jäger-Division
    Unterstellungsverhältnis: LXVIII.Armee-Korps




    1. Personelle Lage am Stichtag der Meldung:




    a) Personal:


    Soll / Fehl / Ist
    Offiziere: 331 / 21 / 310
    Unteroffiziere: 2.129 / 127 / 2.002
    Mannschaften: 12.202 / -- / 12.202
    Hiwi: -- / -- / --
    Insgesamt: 14.662 / 148 / 14.514
    (mit Hiwi): (14.662) / (148) / (14.514)



    b) Verluste und sonstige Abgänge:


    In der Berichtzeit vom bis
    Tot / verwundet / vermisst / krank / sonstiges / Insgesamt
    Offiziere: -- / -- / -- / 19 / 9 / 28
    Uffz. und
    Mannschaften: 1 / -- / -- / 1.041 / 61 / 1.103
    Insgesamt: 1 / -- / -- / 1.060 / 70 / 1.131



    c) In der Berichtzeit eingetroffener Ersatz:


    Ersatz / Genesene / Insgesamt
    Offiziere: 8 / -- / 8
    Uffz. und
    Mannschaften: 20 / -- / 20
    Insgesamt: 28 / -- / 28



    d) über 1 Jahr nicht beurlaubt:


    insgesamt: 873 Köpfe 5,9 % der Ist-Stärke
    davon: 12-18 Monate / 19-24 Monate / über 24 Monate
    856 / 13 / 4
    Platzkarten im Berichtsmonat zugewiesen: 63




    2. Materielle Lage:




    Soll / einsatzbereit / in kurzfristiger Instandsetzung / Insgesamt


    Gepanzerte Fahrzeuge
    StuG III/IV -- / -- / -- / --
    Pz III -- / -- / -- / --
    Pz IV -- / -- / -- / --
    Pz V -- / -- / -- / --
    Pz.Bef. -- / -- / -- / --
    SPW/PSW/Art.Pz.B. -- / -- / -- / --
    Pak auf Sfl. -- / -- / -- / --


    Kraftfahrzeuge
    Kräder mit Ketten 16 / 16 / -- / 16
    Kräder m.ang.Bwg. 95 / 94 / 1 / 95
    sonstige Kräder 184 / 179 / -- / 179



    Pkw
    gelände 210 / 135 / 2 / 137
    O 63 / 56 / 5 / 61



    Lkw
    Maultiere -- / -- / -- / --
    Gelände 93 / 77 / -- / 77
    O 258 / 210 / 6 / 216
    Tonnage 784 / 624 / 18 / 642



    Ketten-Fahrzeuge
    Zgkw 1 - 5to -- / -- / -- / --
    Zgkw 8 - 18to 1 / 1 / -- / 1
    RSO 63 / 52 / 11 / 63



    Waffen
    schwere Pak 27 / 27 / -- / 27
    Artilleriegeschütze 33 / 32 / -- / 32
    MG ( )MG 42 502 (--) / 498 (83) / -- (--) / 498 (83)
    Sonstige Waffen
    Granatbüchse 39 69 / 57 / -- / 57




    3. Pferdefehlstellen: 95




    4. Kurzes Werturteil des Kommandeurs:


    1.) Der Ausbildungsstand der Division ist recht befriedigend. Die Kompanie-Ausbildung wurde am 01.09. abgeschlossen.


    2.) Die Stimmung der Truppe ist gut, nachteilig bemerkbar machen sich die schlechten Urlaubsabsichten (im Monat August 0,42%) um die geringe Truppenbetreuung durch KdF.

    3.) Besondere Schwierigkeiten:
    a) Die für den Kampf im Gebirge unzulängliche Ausrüstung (Es fehlen Bergmützen, Bergstiefel, zum Teil Tragtiere und Tragtierausrüstung, Wasserversorgungseinheiten). Die Aufgaben der Division auf dem Peloponnes und Überhaupt in Südostraum – Kampf im Gebirge – Bedingen eine Angleichung der KStN der Jägerregimenter an die eines Gebirgsjägerregiments.
    b) Die schlechte Transportlage aus dem Reich;
    c) Die hohe Zahl der Elsässer (714 = 5%) und Volksdeutschen der Liste III (526 = 3%);
    d) Die völlig unzureichende Bevorratung mit Mun. Betriebsstoff und Futter.


    4.) Grad der Beweglichkeit: mot. 90%
    besp. 100%


    5.) Kampfwert und Verwendungsmöglichkeit der Division:
    a) Flachland zu jeder Angriffsaufgabe geeignet.
    b) Gebirge zu begrenzten Angriffsaufgaben geeignet.


    Le Suire
    (Unterschrift)



    5. Kurze Stellungnahme der vorgesetzten Dienststelle:




    I. Deutsche Waffen

    (in der Kriegsgliederung n i c h t eingezeichnet)

    11.698 x Karabiner
    288 x Zielfernrohrgewehre
    96 x Selbstladegewehre (W) 41
    283 x Gewehr-Granat-Geräte
    723 x Maschinenpistolen
    2.257 x Pistolen


    II. Beutewaffen
    (nur Granatwerfer, Maschinengewehre und Gewehre)


    62 x leichte Maschinengewehr K 27 (j.)
    373 x Gewehre H 24 (j.)
    77 x Gewehre M 24 (j.)




    Quelle: NARA

    Meldung vom 05.12.1943 Verband: 10.SS-Panzer-Division“Frundsberg“
    Unterstellungsverhältnis: A.O.K. 15


    1. Personelle Lage am Stichtag der Meldung:




    a) Personal:


    Soll / Fehl / Ist
    Offiziere: 785 / 297 / 488
    Unteroffiziere: 4.177 / 1.565 / 2.612
    Mannschaften: 16.253 / 980 / 15.273
    Hiwi: 133 / 133 / --
    Insgesamt: 21.215 / 2.842 / 18.373
    (mit Hiwi): (21.248) / (2.975) / (18.373)



    b) Verluste und sonstige Abgänge:


    In der Berichtzeit vom 01.11.1943 bis 30.11.1943
    Tot / verwundet / vermisst / krank / sonstiges / Insgesamt
    Offiziere: -- / -- / -- / 1 / 16 / 17
    Unteroffiziere und
    Mannschaften: 17 / -- / -- / 70 / 880 / 967
    Insgesamt: 17 / -- / -- / 71 / 896 / 984



    c) In der Berichtzeit eingetroffener Ersatz:


    Ersatz / Genesene / Insgesamt
    Offiziere: 18 / -- / 18
    Unteroffiziere und
    Mannschaften: 1.327 / -- / 1.327
    Insgesamt: 1.345 / -- / 1.345



    d) über 1 Jahr nicht beurlaubt:


    insgesamt: -- Köpfe -- % der Ist-Stärke
    davon: 12-18 Monate / 19-24 Monate / über 24 Monate
    -- / -- / --
    Platzkarten im Berichtsmonat zugewiesen: ---




    2. Materielle Lage:




    Soll / einsatzbereit / in kurzfristiger Instandsetzung / Insgesamt


    Gepanzerte Fahrzeuge
    StuG III/IV 84 / 40 / 2 / 42
    Pz III 44 / 3 / -- / 3
    Pz IV 93 / 8 / -- / 8
    Pz V -- / -- / -- / --
    Hummel 9 / 8 / -- / 8
    Wespe 16 / 12 / -- / 12
    SPW/PSW/Art.Pz.Beob. 316 / 154 / 4 / 158
    Pak auf Sfl. -- / -- / -- / --



    Kraftfahrzeuge
    Kräder mit Ketten -- / -- / -- / --
    Kräder m.ang.Bwg. -- / 204 / 6 / 210
    Sonstige Kräder 1.147 / 228 / 9 / 237



    Pkw
    Gelände 948 / 700 / 18 / 718
    O 222 / 111 / 12 / 123



    Lkw
    Maultiere 56 / 60 / -- / 60
    Gelände 1.156 / 2 / -- / 2
    O 1.054 / 598 / 22 / 620
    Tonnage 4.482 / 1.203 / 66 / 1.269



    Ketten-Fahrzeuge
    Zgkw 1 - 5to 133 / 68 / 1 / 69
    Zgkw 8 - 18to 88 / 27 / 2 / 29
    RSO -- / -- / -- / --



    Waffen
    schwere Pak 31 / 17 / -- / 17
    Artillerie-Geschütze 28 / 28 / -- / 28
    MG ()MG 42 1.663 (1.409) / 1.6633 (1.409) / -- (--) / 1.663 (1.409)
    Sonstige Waffen:
    Schwerer Granatwerfer 12cm 24 / -- / -- / --




    3. Pferdefehlstellen:
    leichte 60
    schwere 10



    4. Kurzes Werturteil des Kommandeurs:

    Ausbildungsstand:
    außer Panzer-Regiment 10, Flak-Abteilung 10 und Teile Artillerie-Regiment 10 gut.


    Stimmung der Truppe: einsatzfreudig


    Besondere Schwierigkeiten:
    Auffüllung der vorhandenen Fehlstellen an Spezialisten und Panzerfunkern nur zu einem geringen Teil erfolgt. Kommandierung von weiteren 3 bis 4 Fahrlehrern für Panzerfahrer (PGW und Panzer IV) wäre im Interesse der schnelleren Ausbildung der Panzerfahrer-Garnitur dringend erwünscht.


    Grad der Beweglichkeit: 160 mittlere Lkw.(planmäßig) wurden an Panzer-Grenadier-Division „Feldherrnhalle“ am 29.11.1943 abgegeben.


    a) 100%: 15.(Pi.)/Panzer-Grenadier-Regiment 22


    b) 90%: Panzer-Aufklärungs-Abteilung 10
    Sturmgeschütz-Abteilung 10 (als Abteilung zu 31 Geschützen)


    c) 80%: Stäbe der Regimenter,
    Artillerie-Regiment 10: Stab, Stabs-Batterie, 3(Sfl.)Batterie, II. und III.Abteilung


    d) 70%: Nachrichten-Abteilung 10,
    Divisions-Stab,
    Divisions-Begleit-Kompanie,
    Feldgendarmerie-Kompanie.


    e) 50%: 1. und 2.(Sfl.)Batterie/Artillerie-Regiment 10,
    Wirtschafts-Bataillon 10.

    f) 20%: Panzer-Grenadier-Regiment 21,
    Panzer-Grenadier-Regiment 22 (ohne 15.(Pi.)Kompanie),


    g) 10%: Instandsetzungs-Abteilung 10,
    Sanitäts-Abteilung 10,


    h) Auf Fußmarsch angewiesen bezw. unbeweglich: Panzer-Regiment 10 (ohne 22 Panzerkampfwagen)
    Flak-Abteilung 10,
    Pionier-Bataillon,
    Masse Versorgungstruppen

    Kampfwert:
    Panzer-Grenadier-Regimenter, Artillerie-Regiment 10 (ohne 1. und 2.Batterie(Sfl.), Panzer-Aufklärungs-Abteilung 10, Sturmgeschütz-Abteilung 10,Pionier-Bataillon 10, Nachrichten-Abteilung 10: II - übrige Teile: III.


    (Unterschrift/nicht lesbar)
    SS-Brigadeführer
    und Generalmajor der Waffen-SS




    5. Kurze Stellungnahme der vorgesetzten Dienststelle:


    A.O.K. 15 Armee-Hauptqaurtier, den 06.12.1943


    Einverstanden.
    Division zur Abwehr voll und zu begrenzten Angriffsaufgaben geeignet.


    (Unterschrift/nicht lesbar)
    Generaloberst



    Anmerkung:
    1.) Die vom SS-Führungshauptamt vorläufig leihweise zugewiesenen Kfz. sind mit enthalten.
    2.) Gliederung der III(Sfl.)Artillerie-regiment 10 gem.SS-FHA.,Tgb.Nr.II/9423/43 geh. V. 08.11.1943: 3 Batterien schwere Feld-Haubitze 18 (mot.Z.) und 1 10cm Kanonen-Batterie (mot.Z.)
    3.) Die 15.(Kradschützen)Kompanie der Regimenter 21 und 22 sowie eine leichte Abteilung/Artillerie-Regiment 10 am 22./23.11.1943 zur 17.SS-Panzer-Grenadier-Division „Götz von Berlichingen“ versetzt.




    Quelle: NARA

    Kriegsgliederung der 16.Panzer-Division
    (Stand 15.12.1943)



    Divisions-Stabs-Kompanie: 3 x Befehlspanzerwagen



    Panzer-Regiment 2
    Stabs-Kompanie: 3 x Befehlspanzerwagen
    5 x Panzerkampfwagen IV lang



    I.Abteilung: (abgestellt)


    Stab-Kompanie:


    1.Kompanie:


    2.Kompanie:


    3.Kompanie:


    4.Kompanie:



    II.Abteilung:


    Stab-Kompanie: 2 x Befehlspanzerwagen
    5 x Panzerkampfwagen IV lang


    5.Kompanie: 22 x Panzerkampfwagen IV lang


    6.Kompanie: 22 x Panzerkampfwagen IV lang


    7.Kompanie: 22 x Panzerkampfwagen IV lang


    8. Kompanie: 22 x Panzerkampfwagen IV lang



    III.Abteilung:


    Stab-Kompanie: 2 x Befehlspanzerwagen


    9.Kompanie: 14 x Sturmgeschütze


    10.Kompanie: 14 x Sturmgeschütze


    11.Kompanie: 14 x Sturmgeschütze



    Insgesamt:
    42 x Sturmgeschütze
    7 x Befehlspanzerwagen
    98 x Panzerkampfwagen IV lang
    147 x Kampffahrzeuge



    Panzer-Artillerie-Regiment 16


    2 x Beobachtungspanzerwagen




    Insgesamt:
    42 x Sturmgeschütze
    2 x Beobachtungspanzerwagen
    10 x Befehlspanzerwagen
    98 x Panzerkampfwagen IV lang
    152 x Kampffahrzeuge




    Quelle: NARA

    Meldung vom 01.08.1943 Verband: 117.Jäger-Division
    Unterstellungsverhältnis:




    1. Personelle Lage am Stichtag der Meldung:




    a) Personal:


    Soll / Fehl / Ist
    Offiziere: -- / 20 / --
    Unteroffiziere: -- / -- / --
    Mannschaften: -- / 40 / --
    Hiwi: -- / -- / --
    Insgesamt: -- / 60 / --
    (mit Hiwi): (--) / (60) / (--)



    b) Verluste und sonstige Abgänge:


    In der Berichtzeit vom 01.07.1943 bis 31.07.1943
    Tot / verwundet / vermisst / krank / sonstiges / Insgesamt
    Offiziere: 2 / -- / -- / 17 / 6 / 25
    Uffz. und
    Mannschaften: 11 / 3 / 88 / 2.406 / 67 / 2.575
    Insgesamt: 13 / 3 / 88 / 2.423 / 73 / 2.600



    c) In der Berichtzeit eingetroffener Ersatz:


    Ersatz / Genesene / Insgesamt
    Offiziere: 8 / 15 / 23
    Uffz. und
    Mannschaften: 1.296 / 1.739 / 3.035
    Insgesamt: 1.304 / 1.754 / 3.058



    d) über 1 Jahr nicht beurlaubt:


    insgesamt: -- Köpfe -- % der Ist-Stärke
    davon: 12-18 Monate / 19-24 Monate / über 24 Monate
    -- / -- / --
    Platzkarten im Berichtsmonat zugewiesen: --




    2. Materielle Lage:




    Soll / einsatzbereit / in kurzfristiger Instandsetzung / Insgesamt


    Gepanzerte Fahrzeuge
    StuG III/IV -- / -- / -- / --
    Pz III -- / -- / -- / --
    Pz IV -- / -- / -- / --
    Pz V -- / -- / -- / --
    Pz.Bef. -- / -- / -- / --
    SPW/PSW/Art.Pz.B. -- / -- / -- / --
    Pak auf Sfl. -- / -- / -- / --


    Kraftfahrzeuge
    Kräder mit Ketten -- / -- / -- / --
    Kräder m.ang.Bwg. 95 / 88 / 1 / 89
    sonstige Kräder 184 / 120 / 5 / 125



    Pkw
    gelände 209 / 90 / 4 / 94
    O 65 / 59 / 6 / 65



    Lkw
    Maultiere -- / -- / -- / --
    Gelände 88 / 22 / -- / 22
    O 259 / 142 / 16 / 158
    Tonnage 776 / 357 / 31 / 388



    Ketten-Fahrzeuge
    Zgkw 80 / 58 / -- / 58
    RSO -- / -- / -- / --



    Waffen
    schwere Pak 27 / 27 / -- / 27
    Artilleriegeschütze 33 / 32 / -- / 32
    MG ( )MG 42 500 (--) / 495* (--) / -- (--) / 495* (--)
    Sonstige Waffen -- / -- / -- / --
    * 2 leichte Maschinengewehre sind durch Feindeinwirkung im Verlust geraten(Überfall durch Partisanen bei Kosani). Diese leichte Maschinengewehre 34 sind am 13.07.1943 angefordert worden, davon 83 Maschinengewehre 42.




    3. Pferdefehlstellen:




    4.Kurzes Werturteil des Kommandeurs:


    1.) Der Ausbildungsstand:
    Der Ausbildungsstand der Division ist als befriedigend zu bezeichnen. Die zur Zeit laufende Kompanie und Batterie Ausbildung ist am 15.08.1943 abgeschlossen. In der Ausbildung zurück sind die Aufklärungs-Abteilung 116 und die III./Artillerie-Regiment 670, Grund: sehr spätes Eintreffen des Ersatzes für die Aufklärungs-Abteilung 116 und der Geschütze für III./Artillerie-Regiment 670.


    2.) Die Stimmung der Truppe: Die Stimmung der Truppe ist gut. Günstig ausgewirkt hat sich der Verpflegungs-Satz II und die Erhöhung des Geldumrechnungssatzes. Der Mann ist jetzt in der Lage, sich zusätzlich noch Verpflegung zu kaufen. Die Hauptvergehen sind militärischer- und Kameradendiebstahl, Trunkenheit und Fahnenflucht (9 Fälle in der Masse Elsässer und Polen).

    3.) Besondere Schwierigkeiten:
    a) die unzweckmäßige Zusammensetzung der Verpflegung, sie müsste mehr der Eigenart des Landes angepasst werden, mehr Nudeln, Öl usw. (Hitze).
    b) die schlechte Transportlage, die zur Folge hat, dass Transporte aus dem Reich Monate dauern bis sie bei der Division eingetroffen sind.
    c) die für eine Jäger-Division auf den Peloponnes völlig unzweckmäßige Ausrüstung. (Es fehlen Bergmützen, Bergstiefel, z.T. Tragtiere und Tragtierausrüstung, Wasserversorgungseinheiten),
    d) völlig unzureichende Bevorratung mit Munition. Betriebsstoff und Futter.

    4.) Kampfwert der Division, hat sich wesentlich gebessert. Die Beweglichkeit der Division ist so, dass sie mit stärkeren Teilen auch abgesetzt von den Versorgungsbasen kämpfen kann. Nach Eintreffen der noch fehlenden Kfz. ist die Division als voll einsatzbereit zu bezeichnen.


    von Le Suire
    (Unterschrift)



    5. Kurze Stellungnahme der vorgesetzten Dienststelle:




    I. Deutsche Waffen

    (in der Kriegsgliederung n i c h t eingezeichnet)

    11.681 x Karabiner
    288 x Zielfernrohrgewehre
    22 x Selbstladegewehre (W) 41
    265 x Gewehr-Granat-Geräte
    724 x Maschinenpistolen 38/40
    2.261 x Pistolen 08/38
    57 x Granatbüchse 39
    18 x schwere Panzerbüchse 41
    54 x leichte Granatwerfer 36(5cm)
    46 x mittlere Granatwerfer 34(8cm)
    14 x 7,5cm leichte Infanterie-Geschütze
    12 x 5cm Pak 38
    4 x 15cm schwere Infanterie-Geschütze




    Quelle: NARA

    Meldung vom 05.11.1943 Verband: SS-Panzer-Division“Frundsberg“
    Unterstellungsverhältnis: A.O.K. 15


    1. Personelle Lage am Stichtag der Meldung:




    a) Personal:


    Soll / Fehl / Ist
    Offiziere: 801 / 304 / 497
    Unteroffiziere: 4.090 / 1.469 / 2.621
    Mannschaften: 16.540 / 1.302 / 15.238
    Hiwi: -- / -- / --
    Insgesamt: 21.431 / 3.075 / 18.356
    (mit Hiwi): (21.431) / (3.075) / (18.356)



    b) Verluste und sonstige Abgänge:


    In der Berichtzeit vom 19.09.1943 bis 05.11.1943
    Tot / verwundet / vermisst / krank / sonstiges / Insgesamt
    Offiziere: -- / -- / -- / 6 / -- / 6
    Unteroffiziere und
    Mannschaften: 19 / -- / -- / 133 / 185 / 337
    Insgesamt: 19 / -- / -- / 139 / 185 / 343



    c) In der Berichtzeit eingetroffener Ersatz:


    Ersatz / Genesene / Insgesamt
    Offiziere: 19 / -- / 19
    Unteroffiziere und
    Mannschaften: 168 / -- / 168
    Insgesamt: 187 / -- / 187



    d) über 1 Jahr nicht beurlaubt:


    insgesamt: 763 Köpfe 4,2 % der Ist-Stärke
    davon: 12-18 Monate / 19-24 Monate / über 24 Monate
    686 / 31 / 15
    Platzkarten im Berichtsmonat zugewiesen: ---




    2. Materielle Lage:




    Soll / einsatzbereit / in kurzfristiger Instandsetzung / Insgesamt


    Gepanzerte Fahrzeuge
    StuG III/IV 73 / 36 / 5 / 41
    Pz III 19 / 3 / -- / 3
    Pz IV 73 / 8 / -- / 8
    Pz V 73 / -- / -- / --
    Hummel 24 / 5 / 1 / 6
    Wespe -- / -- / -- / --
    SPW/PSW/Art.Pz.Beob. 308 / 102 / 2 / 104
    Pak auf Sfl. -- / -- / -- / --



    Kraftfahrzeuge
    Kräder mit Ketten -- / -- / -- / --
    Kräder m.ang.Bwg. -- / 204 / 2 / 206
    Sonstige Kräder 1.284 / 230 / 7 / 237



    Pkw
    Gelände 951 / 652 / 12 / 664
    O 212 / 113 / 10 / 123



    Lkw
    Maultiere 16 / 9 / -- / 9
    Gelände 1.142 / 2 / -- / 2
    O 1.093 / 545 / 22 / 567
    Tonnage 4.137 / 1.044 / 66 / 1.110



    Ketten-Fahrzeuge
    Zgkw 1 – 5to 193 / 38 / -- / 38
    Zgkw 8 – 18to 68 / 14 / -- / 44
    RSO -- / -- / -- / --



    Waffen
    schwere Pak 28 / 17 / -- / 17
    Artillerie-Geschütze 52 / 38* / -- / 38
    MG ()MG 42 -- (1.830) / 93 (1.659) / -- (--) / 93 (1.659)
    Sonstige Waffen:
    Schwerer Granatwerfer 12cm 8 / -- / -- / --
    * 12 x leichte Feld-Haubitze 18/2 (Sfl.) zugewiesen
    12 x leichte Feld-Haubitzen der abzugebenden Abteilung nicht eingerechnet.




    3. Pferdefehlstellen:
    leichte 60
    schwere 10


    4. Kurzes Werturteil des Kommandeurs:

    Ausbildungsstand:
    Außer: Panzer-Regiment 10, Flak-Abteilung 10 und Teile Artillerie-Regiment 10 gut.


    Stimmung der Truppe: einsatzfreudig


    Besondere Schwierigkeiten:
    Bei der Masse der Truppenteile infolge Fehlens der Sollausstattung an Kfz. keine Ausbildung im Mot.-Verband möglich. – Durch Umgliederung erheblicher Mangel an Spezialisten und Fahrern für Gleiskettenteile.


    Grad der Beweglichkeit:


    a) 100%: Panzer-Aufklärungs-Abteilung 10
    Sturmgeschütz-Abteilung 10
    16./Panzer-Grenadier-Regiment 22


    b) 90%: Nachrichten-Abteilung 10


    c) 80%: Divisions-Stab
    Stäbe der Regimenter zwei Abteilungen Artillerie-Regimenter (behelfsmäßig mot.)


    d) 60%: Wirtschafts-Bataillon 10
    Feldgendarmerie-Kompanie


    e) 25%: Panzer-Grenadier-Regiment 21 schwere Waffen behelfsmäßig mot. Beweglich, übrige Teile Panzer-Grenadier-Regiment 22 zu Fuß marschierend (ohne 16.Kompanie) Divisions-Sicherungs-Kompanie


    f) 10%: Instandsetzungs-Abteilung 10
    Sanitäts-Abteilung 10


    g) Auf Fußmarsch angewiesen: Panzer-Regiment 10


    h) unbeweglich: eine Abteilung Artillerie-Regiment 10, Flak-Abteilung 10 Masse Versorgungs- und Nachschubtruppen

    Kampfwert:
    Panzer-Grenadier-Regimenter, Teile Artillerie-Regiment 10, Panzer-Aufklärungs-Abteilung 10, Sturmgeschütz-Abteilung 10, Pionier-Bataillon 10, Nachrichten-Abteilung 10: II - übrige Teile: III. Infolge besonderer Verhältnisse wird eine kurze erläuternde Stellungnahme in der Anlage beigefügt.


    (Unterschrift/nicht lesbar)
    SS-Brigadeführer
    und Generalmajor der Waffen-SS




    5. Kurze Stellungnahme der vorgesetzten Dienststelle:

    Die vom SS-FHA. Vorläufig zugewiesenen Kfz. sind mit enthalten. Gem. SS-FHA, Amt II, Org.Abt. Ia/II Tgb.Nr. 1632/43 g.Kdos. v. 26.10.1943 ist die Division bis zum 20.11.1943 in eine Panzer-Division umzugliedern. Umgliederung noch im Gange.




    Quelle: NARA