Posts by pinstab

    Hallo zusammen!


    Hallo "Meister Polte" : Wahrscheinlich hocke ich auf der Leitung...... Was für einen Zwergenarmee? Und das die Acht-Acht wegen ihrem Kaliber so genannt wurde ist ja auch nicht gerade eine neue Information.

    Welchen Sinn will mir also dieser Beitrag vermitteln??


    Gruß Stephan

    Hallo zusammen!


    Mein Vater war ein weißer Jahrgang (1937). Er hat nie etwas erwähnt in irgendeiner Form gemustert oder erfasst worden zu sein.

    Vielleicht spielte es auch eine Rolle, dass dieser Teil der Familie Mitte der 50er "rüber gemacht" hat.

    Gruß Stephan

    Hallo zusammen!


    Wird denn überhaupt noch gesungen?

    Während einer meiner letzten Wehrübungen als Zugführer in einer AGA waren die Rekruten sehr ungläubigen Blickes, als ich (wir) durchaus einen Marsch mit Gesang übten....

    Im übrigen war es der Westerwald und keiner hatte was dagegen, ach ja, ca. sieben Jahre her.

    Komisch, Karaoke machen viel, kein Problem. Aber in der Gruppe.... ?

    Ist es eine gewisse Scham oder fehlendes Zusammengehörigkeitsgefühl? Keine Ahnung. Man muss tatsächlich Vorsingen (oh Gott...) bis dann die ersten einfallen und dann mehr oder weniger die Masse mitmacht. Leichter war es dann beim Laufen (abgestürzt aus hundert Metern...) - keine Ahnung ob dieses Lied der Etikette entspricht, obwohl es bei uns ja schon vom Text geändert wurde (Osten und so - wer den Text kennt (Hallo Rainer!)).

    Ja, die Zeiten haben sich gewaltig geändert


    Gruß Stephan

    Hallo Thilo!


    Erklärt manches, vielen Dank! Aber diese Ladungen sind wirklich gewaltig. Wenn wir 7kg PzAbwMinen frei liegend gesprengt haben, beeindruckend.

    Aber bis zu 57kg..... Bleibt nicht mehr viel.

    Danke nochmals,


    Gruß Stephan

    Hallo zusammen!


    OK, Danke für diese Info´s. Ich kannte aus meiner aktiven Dienstzeit nur die Anweisungen in den TDv´s zum Lähmen bzw. Unbrauchbarmachen...


    Schönen Feiertag noch (wer ihn hat....) :)


    Gruß Stephan

    Hallo zusammen!


    Nach der letzten Lektüre drängt sich wieder mal eine alte Frage auf:


    Zerstörung (nicht Unbrauchbarmachung) von Geschützen, Fahrzeugen usw. durch eigene Truppe im Rahmen Rückzug o.ä.

    Mit ist durchaus bewusst, das man improvisieren konnte/musste z.B. mit Handgranaten oder Fundmunition. Was mich verwundert ist, das scheinbar jegliche Truppe ausreichend Sprengmittel zur Verfügung hatte.

    Waren diese Sprengmittel grundsätzlich eingeplant und vorhanden, wer führte diese mit, wer nutzte sie? Vor allem in Einheiten der Infanterie, Grenadiertruppe, Schützen o.ä.

    Ich denke nicht jeder Soldat wurde im Umgang mit Sprengmitteln ausgebildet.

    Habe dahingehend auch noch keine Literatur.


    Gruß Stephan

    Hallo Stefan!


    Ohne Kritik äußern zu wollen: Wenn du den Schrott schon findest, warum lässt du denn alles einfach liegen?

    Entsorg es halt einfach, der Wald wird´s dir danken. Was meinst du, was ich von meinen Brennholzaktionen alles mitbringe. Jedes bisschen hilft.....


    Gruß Stephan

    Hallo Wolfgang!


    Nein, Thilo hat vollkommen recht!

    Ohne das OK vom Verlademeister ging GAR NICHTS. Der Zug fuhr sonst gar nicht los. Auch der Verladeoffizier war hier auf diese Weisungen angewiesen. Dies betraf nicht nur das Verkeilen und Verzurren mit den Ketten, auch die Verteilung der Fahrzeuge auf dem Wagen, das Einsetzen der Rungen usw.

    Tja, lang ist´s her, bei mir auch schon über 40... Da hatte die Bw noch Geld, diese Verladungen kosteten wirklich was.


    Gruß Stephan

    Hallo Diana!


    Das hatte noch Stil und kam ehrlich rüber!

    Heute kauft man eine vorgedruckte Karte beim Discounter und schreibt einen belanglosen Satz drauf - oder man unterschreibt nur einfach weil´s ohnehin vorne schon aufgedruckt ist.... oder blödster Weise nur eine kurze Nachricht als Whatsapp :evil: .

    Der Brief ist echt schön!


    # Christian: Danke für´s einstellen!


    Gruß Stephan

    Hallo Till!


    Buch die Panzerdivisionen der Waffen-SS.

    Hier ab Seite 115 die 3. SS-Panzerdivision Totenkopf. Zum Zeitpunkt der Aufstellung bestand das Artillerieregiment aus 3 Abteilungen leichter Feldhaubitzen 10,5cm und einer schweren Abteilung (schwere Feldhaubitzen).

    Lesenswert, bebildert, Einsatzräume, Persönlichkeiten.

    Leider nicht sooo speziell zum Artillerieregiment.


    Gruß Stephan


    Quelle: Die Panzer-Divisionen der Waffen-SS von Rolf Michaelis, Dörfler Verlag

    Hallo Thilo!


    Wenn man die Kufen ansieht - ziemlich hart aufgesetzt....


    Was ist eigentlich mit dem relativ aktuellen Unfall vor einigen Wochen in den Bergen? Steinschlag, 1 Toter Soldat. Habe so weiter nichts mehr gehört.


    Gruß Stephan

    Hallo Leute!

    Danke erst Mal für Eure Tipps. Screenshot war nicht die Lösung, leider. Bin ständig am beißen mit Lupen und im Anschluss Vermisstenlisten abzugleichen, es sind mehrere Gräber auf den Bildern. Teilweise klappt es ja. Die winzigen Fotos von damals sind echt eine Herausforderung :cursing: ..


    Danke trotzdem, Gruß Stephan

    Hallo zusammen!

    Bin jetzt gerade am kapitulieren. Hat irgendjemand eine Idee wie ich ein Bild derart vergrößern kann OHNE das es komplett verpixelt?

    Versuche nämlich gerade eine Beschriftung zu identifizieren - und es geht ums verrecken nicht. Es fehlt nicht mehr viel, aber immerhin.


    Gruß Stephan