Posts by frankpol

    Hallo Roland,


    mit Deinem Vorschlag natürlich einverstanden, da mit der Aufführung der Rgt.-Nr. ja der Zweck des Auffindens erreicht ist.


    Eine Frage ergibt sich noch aus den vorstehenden Beiträgen.


    Ltn. d. Sch. Ruröde soll mit Schnellbrief vom 20.8.1943 als Zugführer zur Aufstellung des IX. Hilfspolizei-Batl. beim BdO Serbien abgeordnet werden.

    Im von Dir eingestellten Befehl vom 25.1.45 ist er jedoch noch beim Gal.-SS-Freiw.-Rgt. 4.


    War sein Einsatz in Serbien nur von kurzer Dauer oder hat die Abordnung evtl. gar nicht stattgefunden?


    Es grüßt Dich herzlich

    Dieter

    Hallo zusammen,


    nach längerer Zeit wieder ein Beitrag zur Offiziersstellenbesetzung des SS-Pol.-Rgt. 19.


    Der Chef der Ordnungspolizei

    Kdo. II P 2a (2) 56a Nr. 86 III/44

    Berlin den 16. Mai 1944


    Fernschreiben:


    An

    BdO. Paris, Danzig, Dresden, Hamburg, Kassel, Münster, Nürnberg, Stuttgart

    PP. Bremen, Bochum, Frankfurt/M., Leipzig, Nürnberg, Stuttgart, Wuppertal,

    Pol.-Schule Pemplin,


    Zum SS-Pol.-Rgt. 19 abgeordnet:


    a) unter Aufhebung der Abordnung zum Pol.-Ers.Batl. Tarbes


    Obltn. d.SchP Martin, Emil, PV Kattowitz, als Rgt.-Ordn.Offizier

    Ltn. d. SchP. Becker, Otto, PV Oppeln, als Pi-Zugführer

    Hptm. d.Gend. Christ, Eugen, Pol.-Schule (Gend.-Bad Ems, zur 4. schweren Komp.


    b) ferner

    Hptm. d. SchP. Weltmann, Gerhard, Pol.-Schule Pemplin, zur 8. schweren Komp.

    Ltn. d. SchP. Bruhn, Asmus, PV Bremen, zur 4. schweren Komp.

    Ltn. d.SchP. Mayr, Pius, PV Nürnberg, zur 8. schweren Komp.

    Ltn. d.SchP. Westermann, Werner, PV Leipzig, und

    Ltn. d. SchP. Zimmermann, Heinrich, PV Bochum, zur 12. schweren Komp.


    c) zur Panzerjägerkomp.


    Obltn. d. SchP. Weise, Heini, PV Stuttgart,

    Ltn. d.SchP. Rogler, Reinhard,, PV Wuppertal,

    Ltn. d.SchP. Gerlach, Fritz, PV Frankfurt/M.


    Offiziere sofort in Marsch setzen, zu b) und c) Meldung beim BdO Paris.


    Im Auftrag

    gez. Heinz



    Der Chef der Ordnungspolizei

    Kdo, II P 2a (2) 56a Nr. 8IV/44 (II)

    Berlin, den 19. Mai 1944


    Schnellbrief !


    An

    die Höheren SS- und Polizeiführewr - BdO. -

    in Breslau und Wiesbaden,

    die Polizeripräsidenten in Kattowitz, Oppel, und Wiesbaden,

    die Pol.-Schgule (Gend.) Bad Ems

    das Pol.-SS-Regiment 19


    Vorstehende Abschrift zur Kenntnis.

    Im Auftrage

    gez. Heinz



    Über weitergehende Informationen, insbesondere zu Hauptmann d.Gend. Christ, würde ich mich freuen.


    Beste Grüße

    Dieter

    Hallo zusammen,


    ich habe noch weitere Abordnungen zum SS-Pol.-Rgt. 24 gefunden.


    Fernschreiben der Vst Paula Nr. 1339 vom 6. Mai 1944


    An

    a) Chef Bandenkampfverbände

    b) Befehlshaber der Ordnungspolizei Danzig, Dresden, Kassel, Königsberg,Münster, Salzburg

    c) Pol.-Präs. Berlin, Bochum, Bitterfeld, Danzig, Dortmund, Chemnitz, Frankfurt/M. Memel, Halle


    Hiermit abgeordnet:


    a) zum SS-Pol. 24


    Hauptm. d.SchP Breul, Erich, SS-Pol.-Rgt. 20 (BdO Prag) unter Aufhebung der Abordnung zum SS-Pol. 14 - als K.-Offizier


    b) zum I./SS-Pol. 24.


    Ltn. d.SchP Klinger, Herbert, PV Bochum


    c) zum II,/SS-Pol.24


    Oblt. d.SchP. Stelzel, Franz, PV Frankfurt/M.

    Ltn. d.SchP. Lorenz, Johannes, PV Dortmund


    d) zum III,/SS-Pol.24


    Obltn. d.SchP Vogel, Josef, PV Memel,


    Offiziere sofort über Pol.-Einsatzleitstelle Bialystok in Marsch setzen. Meldung bei Kampfgruppe von Gottberg.


    Chef Ordnungspolizei

    - P 2a. (2) 56a Nr. 163/44

    I.A. Herden



    (Anm. Verf.; Mit gleichem Fernschreiben wurden auch Offiziere zu SS-Pol. 26, Pol.-Schtz.Rgt. 36, SS-Pol.14 und BdO Salzburg abgeordnet).


    Viele Grüße

    Dieter

    Hallo zusammen,


    in meinem Beitrag vom 15. April 2018 habe ich die Aufhebung der Abordnung von Oberltn. Bodenschatz, PV Mainz, zum 4. April 1944 mitgeteilt.

    Zwischenzeitlich habe ich seine Abordnung gefunden, die am 23. Februar verfügt wurde. Er war also noch nicht einmal 6 Wochen zum Pol.-Rgt. 24 abgeordnet. Welche Gründe dafür maßgebend waren, sind nicht bekannt. Um als Komp.Chef oder -führer eingesetzt zu werden eine sehr kurze Verwendung.


    Hier nun das gesamte Fernschreiben, das auch noch weitere Personalien enthält.

    Weitere Personal- und Einsatzdaten, insbesondere zu Oberltn. Bodenschaft, PV Mainz, sind herzlich willkommen.


    Beste Grüße

    Dieter


    Fernschreiben der Vst Paula Nr. 4731 vom 23.2.


    An


    a) Chef Bandenkampfverbände, Minsk

    b) Höh. SS-und Polizeiführer Rußland-Mitte

    c) Befehlshaber der Ordnungspolizei Berlin, Münster, Königsberg, Posen, Stuttgart, Wiesbaden

    d) PP Frankfurt/Oder, Königsberg, Litzmannstadt, Mainz, Recklinghausen, Saarbrücken, Stuttgart


    Hiermit zum SS-Pol.-Rgt. 24 abgeordnet:


    a) als Komp.Chef bzw.-führer:


    Hptm. d.Sch. Lendizian, Josef, PV Berlin, unter Aufhebung der Abordnung zur PV Stuttgart,

    Oblt. d.Sch. Bodenschatz, Engelbert, PV Mainz,


    b) als Zugführer:


    die Ltn. d.Sch.:


    Backens, Wilhelm, PV Königsberg,

    Hablig, Friedrich, PV Königsberg,

    Rousseau, Helmut,, PV Recklinghausen,


    die Ltn. d.Sch.d.Res.:


    Martin, Eugen, PV Saarbrücken

    Jakobsen, Hugo, PV Frankfurt/Oder,

    Koppel, Fred, PV Frankfurt/Oder.


    Offiziere sind sofort über Pol.-Einsatzleitstelle Bialystok in Marsch zu setzen.


    Der RFSSuChdDtPol

    O-KdO. II P 2a (2) 56a Nr. 51/44 (II)

    I.A.

    gez. Abeßer

    Hallo zusammen,


    da ich im Forum noch nichts zu den Schuma-Batl. 64 - 67 gefunden habe, stelle ich hier einen Schnellbrief vom 31. März 1944 zur Abordnung von offizieren zu den Schuma-Batl. 64 - 67 ein.


    Der Reichsführer SS und

    Chef der Deutschen Polizei

    - O-KdO. II P 2a (2) 56 a Nr. 111/44 (II)

    Berlin, den 31. März 1944


    S c h n e l l b r i e f


    An

    den Chef der Bandenkampfverbände

    den Höheren SS- und Polizeiführer Rußland-Mitte und Weißruthenien in Minsk

    den Höheren SS- und Polizeiführer Nordsee in Hamburg

    die Höheren SS- und Polizeiführer - Befehlshaber der Ordnungspolizei - in

    Berlin, Breslau, Dresden, Hamburg, Hannover, München, Münster, Stettin, Stuttgart, Wien, Wiesbaden, königsberg

    die Regierungspräsidenten in Arnsberg, Düsseldorf, Brandenburg, Frankfurt/O., Liegnitz und Trier,

    dem Chef der Zivilverwaltung im Elsaß in Straßburg,

    die Polizeipräsidenten in Berlin, Bremen, Braunschweig, Dresden, Düsseldorf, Essen, Kiel, Lübeck, Magdeburg,

    München, Mühlhausen, Potsdam, Stettin, Wien, Wuppertal, Königsberg und Hamburg

    die Oberbürgermeister in Brandenburg, Kottbus, Hagen, Görlitz, Krefeld, Lünen, Neuß und Trier,

    die Polizeischule - (Schutzpolizei) - in Heidenheim.


    Im Dienstinteresse werden hiermit bis auf weiteres zur Verwendung bei den Schuma-Batl. 64, 65, 66, 67 abgeordnet:


    a) als Batl.-Adjudanten:

    die Oberleutnante d.SchP.d.Res.

    Gercken, Walter, PV Kiel,

    Möller, Erich, PV Lübeck,

    Bäcker, Gerhard, PV Wuppertal,

    Ltn.d.SchP.d.Res. Marten, Johannes, PV Stettin


    b) die Hauptleute d.SchP.:

    Ring, Willi, PV Königsberg,

    Fröhle, Alois, PV Düsseldorf,

    Hilscher, Walter, PV Magdeburg,

    Schulz, Hans, PV Bremen,

    Kloppenburg, Hans, GPV Hagen,

    Riedel, Arthur, GPV Görlitz,


    die Oblt.d.SchP.:

    Lehmann, Gerhard, GPV Brandenburg/Havel,

    Schams, Hellmut, GPV Cottbus


    die Oblt.d.SchP.d.Res.:

    Degsler, Friedrich, Pol.-Schule Heidenheim

    Bremer, Horst, PV Berlin,

    Dr. bierwirth, Walter, PV Bremen,

    Kloth, Karl, PV Esse4n,


    die Lt.d.SchP.:

    Ahlburg, Karl, PV Braunschweig,

    Becker, Anton, PV Kiel,

    Berg, Georg, PV Potsdam,

    Könther, Ludwig, PV München,

    Köphel,Karl, GPV Lünen,

    Schikorra, Wilhelm, GPV Neuß,

    Stegllich, Kurt, GPV Trier,

    Banduhn, Ernst, GPV. Krefeld,


    die Lt.d.SchP,d,Res.:

    Eisele, Hermann, PV. Mühlhausen

    Traupe, Erich, PV Dresden,

    Riedl, Karl, PV Wien,

    Huber, Rudolf, PV Wiesbaden.


    Die Offiziere sind unverzüglich über Pol.-Einsatzleitstelle in Bialystok in Marsch zu setzen. Meldung beim Höheren SS- und Polizeiführer Rußland-Mitte.

    Zusatz für Chef BKV . u. Höh. SS- und Pol.-Führer Rußland-Mitte und Weißruthenien:


    Ferner treten zu den genannten Bataillonen folgende, bereits im Bereich des Höh. SS- und Pol.-Führers Rußland-Mitte und Weißruthenien befindlichen Offiziere:


    Hptm.d.SchP. Bartsch, (Albert)

    Hptm.d.SchP. Hoffmann, (Wolfgang)

    Bez.-Hptm.d.Gend. Plohmann, (Josef),

    Bez.-Hptm.d.Gend. Grothe.


    Die Offizierstelenlbesetzung über die Schuma-Batl. 64 - 67 sind baldmöglichst einzureichen.


    Im Auftrage

    Wilcke


    Für die Richtigkeit:

    Herden (?)

    Major d..SchP.


    Weitere Hinweise zur Aufstellung der Schuma-Batl. 64 - 67 und den Offizieren sind immer willkommen. .



    Seid herzlich gegrüßt und bleibt alle gesund

    Dieter

    Hallo zusammen,


    ich weiß nicht, ob dieses Thema schon einmal behandelt wurde. Vielleicht ist die Information doch für den einen oder anderen von Interesse.


    Abschrift


    Wiesbaden, den 4. März 1943

    Der Regierungspräsident

    -P 1 / Nr. 22/571 -


    An die nachgeordneten Behörden des Bezirks, ferner Landwirtschaftsamt, Bevollmächtigter für den Nahverkehr, Hauptvermessungsabteilung XI., Regierungsforstamt


    An die Herren Abteilungsleiter und Dezernenten der Regierung


    Betr.: Einschränkung der Verleihung von Orden und Ehrenzeichen während des Krieges


    Der Führer hat auf die Anregung der Partei-Kanzlei, die Verleihung von Orden und Ehrenzeichen, insbesondere des Kriegsverdienstkreuzes, während des Krieges ganz oder teilweise einzustellen, wie folgt entschieden:


    1) Von einer Einstellung der Verleihung des Kriegsverdienstkreuzes ist abzusehen. Der Führer ist der Auffassung, daß in dieser Zeit, in der alle Kräfte mehr als bisher in den Dienst des Kampfes für den Endsieg gestrellt werden, mit Auszeichnungen, insbesondere mit den für diesen Krieg geschaffenen Auszeichnungen, nicht zurückgehalten werden soll.

    Im Interesse der Arbeitsersparnis hat der Führer aber angeordnet, daß die Verleihungen in der Heimat und in den besetzten Gebieten für den Nichtwehrmachtssektor in Zukunft nur noch zweimal Jährlich am 30. Januar und am 1. September zu erfolgen haben und daß hierbei die bisher zugeteilten Kontingente keine Erhöhung erfahren.

    Für Verdienste bei Luftangriffen verbleibt es auch weiterhin bei den zwischenterminlichen Verleihungen von Fall zu Fall. Eine Übertragung des Verleihungsrechts auf die Chefs der Obersten Reichsbehörden oder nachgeordnetew Stellen hat der Führer abgelehnt.


    2) Das Ehrenzeichen für deutsche Volkspflege soll künftig nur noch für besondere Verdienste in der Erfüllung von unmittelbaren Kriegsaufgaben verliehen werden.


    3) Die Verleihung der Treudienst-Ehrenzeichen wird nis Kriegsende eingestellt. Demgemäß sind für Kriegsdauer Anträge auf Verleihung für


    a) das Treudienst-Ehrenzeichen für Beamte, Angestellte und Arbeiter des öffentlichen Dienstes

    b) die Sonderstufe des Verdienst-Ehrenzeichens für 50jährige treue Dienste bei ein und demselben Arbeitgeber,

    c) die Polizeidienstauszeichnung,

    d) die Dienstauszeichnung für den Reichsarbeitsdienst,

    e) die SS-Dienstauszeichnung,

    f) das Zollgrenzschutz-Ehrenzeichen,

    g) das Feuerwehr-Ehrenzeichen,

    h) das Grubenwehr-Ehrenzeichen


    künftig nicht mehr zu stellen. Die bis zum 1.März 1943bei den vorschlagsberechtigten Dienststellen eingelaufenen Vorschläge werden noch erledigt. Für Beamte, die in den Ruhestand treten, soll, sofern die Voraussetzungen vorliegen, im Zuge des Verfahrens der Versetzung in den Ruhestand die Verleihung des entsprechenden Treudienst-Ehrenzeichens mit beantragt werden.


    4) Das Luftschutz-Ehrenzeichen wird weiter verliehen, da es für die besonderen Verhältnisse des Krieges eigens geschaffen ist.


    5) Das Ehrenkreuz der deutschen Mutter wird wie bisher weiter verliehen.


    In Vertretung

    gez. Dr. Stors



    Mit herzlichen Grüßen und bleibt alle gesund

    Dieter

    Hallo zusammen,


    hier ein kleines Fundstück zum Offizierspersonal.


    Laut Fernschreiben des Chefs der Ordnungspolizei vom 16.5.1944 wird Hauptmann d.Gend. Christ, Eugen, Pol.-Schuele (Gend.) Bad Ems, zum SS-Pol.-Rgt. 19, 4. schw. Kompanie, abgeordnet.



    Herzlichen Gruß

    Dieter

    Hallo zusammen,


    hier wieder ein kleines Mosaiksteinchen zu den Offizieren des Pol.-Schtz.-Rgt. 36.


    Mit Fernschrift der Vst Paula, Nr. 1339 vom 6.5.1944 wurden


    Leutnant d. Sch. Meinerhagen, Hermann, PV Halle und

    Leutnant d. Sch. Stammberger, Walter, PV Bitterfeld,


    zum II./Pol.-Schtz.-Rgt. 36 abgeordnet.


    Herzliche Grüße

    Dieter

    Hallo zusammen,


    hier ein kleines Personalmosaiksteinchen:


    Laut Schnellbrief des Chefs der Ordnungspolizei vom 17. Mai 1944 - KdO II P 2a (2) 56a Nr. 134 II/44 (4) - wird der


    Leutnant d.Sch. Einsiedl, PV München, zum I./Pol.-Schtz.-Rgt. 34 abgeordnet.

    Inmarschsetzung über Pol.-Einsatzleitstelle Byalistok.


    Die Abordnung von Oberleutnant d. Sch. Stelzel, Franz,, PV Frankfurt/M., bisher I,/Pol.-Schtz.-Rgt. 34 wird aufgehoben.


    Herzliche Grüße

    Dieter

    Hochgebirgsschule der Ordnungspolizei - Ausbildungsstützpunkt Misiruna


    Hallo Interessierte,


    nach einer Personalaufstellung der Hochgebirgsschule gehören (ständig?) zum Ausbildungsstützpunkt Misurina:


    Pol.-Sekr. Moosbrugger, Otto, Verw.-Beamter

    ROW d.Sch. Dermetz, Vinzenz, Verwaltungsgehilfe

    BOW. d.Gend. Stadelwieser, Hermann, Unterführer

    Obw. d.Gend.d.Res. Schranzhofer, Anton, Unterführer


    Herzliche Grüße

    Dieter

    Hallo zusammen.


    hier noch einige Daten zu Offizieren des Pol.-Wach-Batl. XII.


    Im März 1944 mussten alle BdO Offiziere aus ihren Dienststellen melden, die abkömmlich ohne Ersatz waren.


    Vom Pol.-Wach-Batl. XII wurden gemeldet:

    Hauptmann d.Sch. Starrock, Karl, Komp.-Führer 5. Komp.

    Hauptmann d.Sch. Kern, Wilhelm, Komp.-Führer 4. Komp.

    Leutnant d.Sch. Steffens, Heinrich, Zugführer


    Außerdem gab es in dieser Zeit einen Personalzugang:


    Leutnant d.Sch. Röhrig, PV Wiesbaden, wird mit Wirkung vom 16.4.1944 bis auf weiteres als Komp.-Führer, 1. Komp., zum Pol.-Wach-Batl. XII abgeoMeldung am 15.4.1944 beim Kommandeur des PWB XII in Frankfurt/M., Gutleutkaserne, Block c.


    Herzliche Grüße

    Dieter

    Kommandeure der Hochgebirgsschule Innsbruck


    Hallo zusammen,


    unter dem damaligen Kommandeur der Gendarmerie Tirol, Oberst der Gendarmerie Joseph Albert, fanden ab 1938 die ersten Ausbildungs-Lehrgänge für den alpinen Bereich statt.

    Im Erlaß des RFSSuChdDtPol vom 17.10.1941 wurde die Errichtung einer Hochgebirgsschule der Ordnungspolizei in Innsbruck angeordnet.


    Bis zur Ernennung eines Kommandeurs wurde Oberst d. Gend. Albert mit der Führung beauftragt.

    Er wurde dann auch für die nächsten drei Jahre Kommandeur und 1944 zum General befördert. Seine neue Funktion ist mir leider nicht bekannt.


    Nachfolger wurde Oberstleutnant Lukas, der die Schule vermutlich bis Kriegsende führte.


    Ich würde mich freuen, wenn unsere Spezialisten biographische Daten zu diesen beiden Kommandeuren mitteilen könnten. Im Voraus meinen besten Dank.


    Es grüßt Euch

    Dieter

    Hallo Berggeist und alle weiteren Interessierte,


    Lehrgänge der Hochgebirgsschule fanden erst 1944 statt.Vorwiegend waren es Kampfausbildungslehrgänge.

    Als Unterkunft diente das Hotel Sorapis, welches auch heute noch existiert. Fotos sind im Internet zu finden.


    Folgende Lehrgänge sind bekannt.


    28.7. - 28.8.1944 Rettungsdienst-Lehrgang 45 Teilnehmer

    1.9. - 30.9.1944 1. Kampfausbildungslehrgang 25 Teilnehmer

    3.10.- 4.11.1944 2. Kampfausbildungslehrgang 40 Teilnehmer

    8.11. - 21.11.1944 Unterweisungslehrgang der

    Unterführer der Schule 14 Teilnehmer

    15.11. - 16.12.1944 3. Kampfausbildungslehrgang 40 Teilnehmer


    Herzlichen Gruß und schönes Wochenende

    Dieter