Posts by Ultima

    Quote

    Original von Ultima


    ...stellen aber nur ca. 1/5 der, dem namen nach, 38 ss divisionen, ...


    das sollte eigentlich auf die problematik hinweisen, dass meist brigaden einfach in divisionen umbenannt worden, bzw. es einfach nicht möglich war neuaufstellungen auf die vorgeschriebene größe zu bringen...



    personalbestand in sich zu vereinen bedeutet auch nicht viel...
    es geht hier ja auch darum welche einheiten ständig und mit erfolg im fronteinsatz standen und da fallen ja schon die 8,13,14,15,16,18 raus, weil sie nie wirklich einsazttauglich waren, bzw. innerhalb weniger tage/wochen so enorme verluste erlitten die einen erneuten einsatz nicht mehr möglich machten...


    natürlich waren die von mir genannten pzdiv vorher mal infanterieverbände, bzw. panzergrenadiere...aber keine dieser divisionen war so wichtig und wurde, wie es im hiag-nachkriegstenor hieß, so oft als frontfeuerwehr verwendet, bevor sie nicht zu panzergrenadier-divisionen umgegliedert wurden und damit auch panzer besaßen


    was ich damit sagen möchte..die ostfront konnte im kriegsjahr 41 auf eine infanteriedivision totenkopf, obwohl sie auch damals schon durch vielfache aktionen von sich reden machte, noch verzichten, im kriegsjahr 43 war sie als panzerdivison unverzichtbar...
    und auch vor ihre zeit als panzerverbände waren die kernverbände der waffen-ss (als solche seh ich die 1,2,3,5) ja keine einfachen infanterieverbände, sonder zumindest als mot. einheiten

    einsätze mit vorrangig ss einheiten...
    das fällt ja unter das motto..je näher das kriegende desto häufiger treten die ss-divisionen in erscheinung...
    da wurden ja auch schon einige genannt, wo die masse der eingesetzten einheiten zur waffen-ss gehörten( siehe charko, narwa, normandie, budapest oder unternehmen sonnenwende...)
    aber das geht vornehmlich wieder auf den punkt der panzerdivisionen zurück...die ss panzerdivisionen (1.,2.,3.,5.,9.,10.,12.) stellen aber nur ca. 1/5 der, dem namen nach, 38 ss divisionen, da zeigt sich auch der militärische wert der masse der waffen-ss, der ganz und gar nicht dem entspricht was viele über die waffen-ss erzählen/behaupten/verklären...

    wenn das ganze innerhalb einer halben stunde die gesamte ss andecken soll, dann kannst du dir eh nur fünf minuten für die waffen-ss gönnen...


    - aufbau der verfügungstruppe
    - eingliederung der totenkopfverbände
    - einsatz an allen wichitgen fronten (abgesehen von afrika)
    haupteinsätze aber naturgemäß an der ostfront
    - bestand zu ca. 45% aus ausländern
    - ab 43 gehörten die konzentrations- und vernichtungslager zu waffen-ss
    inkl. personaltausch zwischen kz und fronteinheiten
    - einsatz im vernichtungskrieg, siehe einsatzgruppen, "partisanenbekämpfung"


    wo spielte sie eine wichtige rolle? da dioe wichtigsten verbände der waffen-ss panzerdivisonen waren (und diese immer gebraucht wurden) spielten sie überall eine rolle wo es brannte) und halt ebenso spielte sie überall eine rolle wo es drum ging nach ns-meinung "unwertes" leben zu vernichten...


    und schon sind die fünf minuten um...und der nächste teilaspekt der ss ist dran :D

    ich sehe das in die andere richtung:
    ss ist wie ja von dir schon richtig angesprochen inkl. gestapo, sd, waffen-ss usw.
    aber er kann ja auch nur über die waffen-ss reden..wenn er über die gestapo ein referat halten soll, würde man ja auch nich sagen das geht nich ohne die ss als gesamtes zu betrachten...


    natürlich sind die alle ineinander verwoben, einer der gründe warum die bewertung so schwer fällt, aber deswegen kann man sich ja trotzdem einzelne teilorganisationen der ss aus selbiger herausnehmen und bertachten

    Quote

    Original von Barbarossa
    Wie wärs mit Budapest? Die SS war ungehorsam. Aber ein Klasse Ansatz. Der einzig denkbare für die Frage: "Was war die Waffen-SS?". Die SS-Führer zwischen Aufopferung und Ungehorsam. Keiner wurde wegen letzterem aufgehängt.


    wo ich das gard lese...er soll ein referat halten und nicht die frage klären die seit nunmehr über 60 jahren selbst leute vom fach nicht imstande sind abschließend zu beurteilen.. :D

    würde mich schwarzermai anschließen...erstmal was genau ist dein thema?? ss oder waffen-ss? das sollte man sich schonmal vorher überlegen, bzw. mit dem lehrer absprechen wo die reise hingehen soll..


    zu den beispielen..."schlachten" die hauptsächlich von der waffen-ss ausgetragen wurden oder sie eine wesentliche rollen spielten gab es ja viele (normandie 44, charkow 43, narwa 44 usw.)
    meiner meinung nach eignet sich zum aufzeigen der vielen faceten der waffen-ss z.b. die relativ zeitgleich ablaufenden einsätze in arnheim/eindhoven - warschauer aufstand um die zwei gesichter (obwohl es ja dutzende gab.) exemplarisch aufzuzeigen...

    das wäre natürlich interessant! schau mal bitte nach.
    wobei hier trotzdem zu unterscheiden bleibt zwischen regulärer produktion und frontproduktion, wobei das ja auch ein einzelfahl und nicht die regel war, wenn ich mich recht entsinne war das die 2.ss division das reich die im charkow(?) t-34 im eroberten werk weiter produzierte...im normalfall erhielt die ss aber genau wie das heer sein material und da war nicht viel spielraum für eigene panzerproduktionen...

    Quote

    Original von Lisa.Phillips
    Wo lag der Vorteil zum zur selben Zeit gebauten Panzerjäger 38 (t) H - oder mußte die SS 'mal wieder wie so häufig ihre "eigenen Brötchen" backen?


    ich diesem bereich hat die ss keine möglichkeiten gehabt selbst zu bestimmen was produziert wird...
    und mal davon ab, in vielen bereichen in denen die ss ihre "eigenen brötchen" gebacken hat, wurden dinge entwickelt die heute standard sind....

    das kommt immer drauf an, wenn sie das behaupten würd ich das auch erstmal als wahr ansehen..kommt ja auch drauf an, wann sie zur waffen-ss kamen....


    grundsätzlich waren bis 41 alle volksdeutschen freiwillige..
    mit der zerschlagung des jugoslawischen staates sind ja die wichtigsten deutschen siedlungsräume direkt unter deutsche kontrolle gekommen,
    hier wurde dann auch gezogen, siehe 7ss divison prinz eugen...
    bei den anderen (slowakei, ungarn, rumänien usw.) lief es ja meist etwas anders, hier wurde so grob ab 42 freiwilligen werbung gedultet (wobei hier vorher ja schon illegal rekrutiert wurde), ab 43 (also nach stalingrad) immer mehr druck ausgeübt wurde, bis 44 alle staaten zustimmten, dass die waffen-ss das mehr oder weniger alleinige recht hatte über diese zu verfügen...


    und da die masse der volksdeutschen ja so ab 43 zur truppe kamen, würd ich schon behaupten das dies nicht mehr so freiwillig war wie davor..wobei es ja schon stimmt..vor die wahl gestellt ob man zur, als beispiel, rumänischen schlecht ausgebildeten und ausgerüsteten, mit prügelstrafe arbeitenden armee geht, oder dann doch lieber zur waffen-ss, die zumindest in der propaganda das genaue gegenteil zu sein schien..dann geh ich doch lieber gezwungender maßen "freiwillig" zur waffen-ss

    Quote

    Original von schwarzermai



    dazu müsste man wissen, wann das Foto aufgenommen wurde, denn auch die SS-T-Inf.Rgt. er mussten dann die Runen tragen, ab 1942 , wenn ich mich recht entsinne...


    ja das ist natürlich richtig....die regimenter sind ja auch meist in den späteren divisionen aufgegangen... am einfachsten wäre es natürlich sowohl das foto gezeigt zu bekommen, als auch wenn möglich ort und datum der aufnahme zu erhalten...

    also zum einen können ausländer in der wehrmacht ebenso dienst tun, die wehrmacht selbst hatte ja auch genug "ausländer-verbände"..die teilweise später dann zur waffen-ss überführt wurden...


    zweitens muss ich gleich "einspruch" erheben bezüglich der aussage die volksdeutschen konnten wählen zwischen dienst in der heimatarmee (z.b. rumänien) und waffen-ss...das war mehr ausnahme als regeln..die masse der volksdeutschen sind aufgrund von verträgen einfach gezogen wurden...
    weiterhin ist dazu zu sagen, dass jeder volksdeutsche der in der waffen-ss diente deutscher staatsbürger wurde...es sind aber auch genug volksdeutsche in der wehrmacht gewesen, auch das war somit nicht alleinig waffen-ss sache


    aufgefüllt mit "normalen deutschen" wurde schon ab 1943, frundsberg und hohenstaufen sind mit einem hohen anteil von wehrpflichtigen aufgestellt worden...

    Quote

    Original von Macfly
    ...
    Ein anderes Bild zeigt einen Untersturmführer ( 3 Pickel diagonal rechts am Kragen ). Am linken Kragenspiegel ist ein Totenkopf keine Runen. Ist es dann ein Angehöriger der 3 SS Panzerdivision ?
    Macfly


    totenkopf bedeutet "nur" das er angehöriger der totenkopfverbände gewesen ist...kann also wie schwarzermai 3.ss pd sein, kz-personal, kann aber auch zu einem der vielen nicht divisionszugehörigen ss-infanterie-regimenter (ehemals ss-totenkopf-standarten) gehören.
    wenn z.b. 3.ss pd dann ist die wahrscheinlichkeit ja auch sehr hoch das er ein ärmelband tragen müsste...

    hab zumindest zwei bilder von urkunden aus dem netz...
    Hundeersatzstaffel/ Nachrichten-Ersatzabteilung 9 bzw. 20, gehe daher auch davon aus das die hunde in nachrichteneinheiten eingesetzt worden sind...

    ich beweg mich ja auch öfters auf der seite..es ist nur die navigationsleiste übersetzt + ein paar unterseiten, der rest ist weiterhin auf estnisch, aber zur orientierung und zum auffinden von infos reichts ja!?


    das ist so nicht richtig...abteilung und bataillon bezeichnen gleich große einheiten, die verwendung der jeweiligen begriffe kommt historisch bedingt bei den verschiedener truppengattungen zur verwendung...