Posts by Ultima

    Eine Zuteilung zum I./SS-Pol.Regt. 11 erfolgte nicht, vielmehr wurden die Angehörigen der Jahrgänge 06 und jünger zur Kampfgruppe Prützmann abgestellt.

    Moin,


    hierbei fielen i.R.d. KGr Prützmann:


    Zugw.d.Sch. Heyduck, Bodo *30.04.20 Reval, + 02.02.44 Rowno

    Wm.d.Sch. Jocobson, William *28.12.21 Reval, +31.01.44 zw. Alexandrien und Kostopol

    Obw.d.Sch. Langebraun, Paul *8.05.13 Reval, +03.02.44 Rowno

    Wm.d.Sch. Leckbandt, Friedrich *30.11.14 Reval, +28.01.44 Kostopol

    Obltn.d.Sch. Mihkelson, Ewald *10.07.08 Reval, 02.02.44 Rowno

    Wm.d.Sch. Mitt, Gunnar * 02.04.22 Dorpat, + 02.02.44 Rowno


    Grüße

    Christian

    Moin,

    Am 01.12.1943 war die 285 Sicherungs-Division dort im Einsatz.

    die Übergänge waren anscheinend fließend, die 285. scheint nicht m.W.v. 1.12.43 den gesamten Bereich übernommen haben, denn das KTB der Sich.Div. 207 belegt seine weitere Zuständigkeit in diesem Raum.


    Für den 30.11. ist dort vermerkt:

    Bandenaufklärung und Wegeerkundung im Raume Partilowi - Lugi - Wjaski - Mesicha- Sacharowschina (11km O Gdow) ohne Feindberührung.


    Für den 01.12.43:

    12. und 1/2 9./Sicherungs-Rgt. 94 zweitägiges Unternehmen im Raum Oserowo (19km O Gdow) im Gange.


    Grundsätzlich kann man sagen, dass in diesem Zeitfenster diverse Kompanien des SR 94 rund um Gdow im Einsatz waren und dort massiv Dörfer zerstörten und die Bevölkerung "evakuierte".

    So wurden z.B. mehrere Dörfer im Bereich des genannten Bhf. Dobrutschi restlos niedergebrannt.


    Lugi selbst habe ich bisher auf Karten noch nicht finden können.


    Gruß
    Christian

    Moin,


    am effektivsten wäre es wohl, wenn du die Karte hier direkt einstellst. Dann kann jeder Dir weiterhelfen.

    Möchtest du einige Daten, zB Name/Vorname deines Verwandten, nicht hier veröffentlichen, einfach vorher schwärzen.

    Solltest du damit technisch Probleme haben, dann sag gerne bescheid, dann kannst du mir das zukommen lassen und ich bearbeite dies und stelle es ein.


    Grüße

    Christian

    Moin,


    10.SS-PzGrenRgt 2 Lbst AH bedeutet "10. Kompanie/SS-Panzergrenadier-Regiment 2" der 1. SS-Division, ebenso 9.SS-PzGrenRgt etc.

    Das hat daher nichts mit Frundsberg und Hohenstaufen zu tun!


    Die Rgt-Zahl steht hinter der Einheitsbezeichnung. Die Zahl davor die Kompanie. Division steht regelmäßig gar nicht dabei, weil sie sich durch die Regimentszugehörigkeit ergiebt.


    Bevor hier durch Fehldeutungen falsche Wege beschritten werden, bitte die Original-Unterlagen hier einstellen.


    Grüße

    Christian

    Moin,


    ich glaube du hast eine falsche Vorstellung von "Personalakten". In der Regel geht es hier um einfache Listen auf denen Name, Vorname, Geburtsdatum, Dienstgrad vermerkt ist und eine Zuordnung zu einer Einheit, bzw der Abgang von einer Einheit zur nächsten vermerkt ist. Und selbst wen das Stammblatt vorliegt, so sind neben seinen persönlichen Daten nur seine militärische Vita vermerkt. Fotos liegen hier nicht bei, vor allem nicht wenn es sich um Mannschafts- oder Unteroffiziersdienstgrade handelt und selbst bei Offizieren ist das keine Regel.


    Die Wahrscheinlichkeit das du also auf Personalunterlagen des SS-A.u.E.Btl. 11 stößt, wo hunderte von Namen inkl. Passbild o.ä. vorliegen, um dies mit vorhandenen Nachkriegsbildern zu vergleichen, ist aus meiner Sicht bei 0.


    Der Fall bzgl. deines AA-Kontaktes wird keine Auskunft erhalten haben, weil es in Deutschland so etwas wie Datenschutz gibt. Man kann nicht einfach ins Bundesarchiv gehen und sich die jedwede Personalunterlagen ansehen. Hierzu bedarf es Anträge, eine klare Fragestellung wonach und wofür Einsicht erbeten wird. U


    Grüße

    Christian

    Moin,


    steht ebenfalls in seiner Personalakte. An Besten eine Anfrage beim Bundesarchiv machen, siehe #4 weiter oben.


    @Forum: Vielleicht könnte ja jemand der Zugriff auf die Moore-Liste hat, die Informationen zum Gesuchten einstellen ?!


    Grüße

    Christian

    Moin,


    mit dem Google-Translator ist es manchmal etwas schwierig. Falls du Englisch kannst, könntest du dies vielleicht in zwei Sprachen hier reinstellen, dann kann man vielleicht einige falsche Übersetzungen besser einordnen.

    Bürgermeister passt in diesem Zusammenhang nicht, was wolltest du damit fragen?


    Gruß

    Christian

    Moin,


    der Kdr. des SS-Gren.Rgt. 43, welcher das DKiG erhalten hat, hieß Eduards Stipnieks. Ist in seiner Personalakte auf richtig eingetragen.

    In der Literatur (Stöber: Lettische Legion; Silgailis: Latvian Legion, Agte: Europas Freiwillige) ist dies auch jeweils so angegeben.

    Die vorliegende Akte kann nur durch den Sachbearbeiter falsch ergänzt worden sein.


    Janis Stripnieks war "nur" SS-Ustuf in der 1./SS-Gren.Rgt. 42.


    @Kristofers: Die Personalakte kann im Bundesarchiv in Berlin eingesehen werden. Wie man einen Antrag stellen kann, wird hier erklärt.


    Was liegen dir denn für Informationen zu Janis Stripnieks vor?


    Grüße

    Christian

    Moin,


    danke für den Hinweis Claas, das ändert das Verletzungsdatum auf den 17.7.41.


    Das Kriegstagebuch der 61. Inf.Div. vermerkt hierzu: "Nach anfänglich zähem Feindwiderstand gelingt es um 05.00 Uhr der Gefechtsgruppe I.R. (Infanterie-Regiment) 176 Piuatu und der Gefechtsgruppe I.R. 162 Järavere zu nehmen. Feindwiderstand scheint nachzulassen. [...] Gefechtsgruppe I.R. 176 erreicht Imavare um 09.30 Uhr[...]"


    Grüße

    Christian

    Files

    • Puiatu.jpg

      (328.46 kB, downloaded 7 times, last: )

    Moin,


    deine Karte beinhaltet:

    Kirschel, Kurt, geb. 17.9.1910 in Pürschken, Kreis Mohrungen

    Truppenteil: 8. Kompanie/ Infanterie-Regiment 176 [gehörte zur61. Infanterie-Division]


    Ersatztruppenteil: 4. Kompanie/Infanterie-Ersatz-Bataillon 176


    Dienstgrad: Unteroffizier


    Tag, Stunde, Ort und Art des Verlustes: 24.7.1941, 21 Uhr, Kriegslazarett 1/615, Fellin(Estland (estnisch: Viljandi).

    bisher verwundet, jetzt verstorben: Granatsplitter Verlust rechter Oberarm zwischen beiden Schulterblatt mit Eröffnung der Pleura, Diphterie.



    Dein Verwandter ist auf der Kriegsgräberstätte Viljandi beigesetzt und im VdK zu finden.


    Grüße

    Christian


    Edit: link VdK hinzugefügt.

    Moin,


    der Selbstschutz nahm sein Personal anfänglich aus freiwilligen Esten, im Zuge der Mobilisierung 1944 wurden die jüngeren Jahrgänge aus dem Selbstschutz in die Frontverbände überführt und durch ältere Jahrgänge (bis 60 Jahre einschl.) aufgefüllt.


    Grüße

    Christian