Posts by Ultima

    Moin,


    das ist ein reines Ratespiel, welches du hier anstellst. Schau mal bitte hier: Grundlagen zur Suche

    In dem Link findest du die wichtigsten Schritte, um verlässliche Grundlagen für eine weitere Familiennachforschung zu bekommen!


    Wenn du ihn beim Volksbund gefunden hast, kannst du dort auch nachfragen, ob weitere Informationen zur Person vorliegen, insbesondere die genaue Einheit.


    Gruß

    Christian

    Moin,


    die baltischen Schutzmannschafts-Bataillone (wenn dein Verwandter denn in einem gedient hat) waren nationale Einheiten, denen nur ein geringes deutsches Rahmenpersonal zur Seite gestellt wurde.


    Die Verbindung/Kommunikation zu den deutschen Nachbareinheiten und übergeordneten Strukturen wurde durch die nationalen Offiziere, welche der deutschen Sprache mächtig waren und den deutschen Verbindungsoffizier sichergestellt.


    Ist bekannt ab wann er in den deutschen Militärdienst eintrat?


    Zur WASt und weitere Informationen zur Personensuche.


    Gruß

    Christian

    Moin,


    im Einsatzbefehl der Kampfgruppe von Gottberg (Unternehmen Heinrich 1943) wird im Rahmen der SS-Abt. Pannier ein SS-Jäger-Batl. 25 genannt.

    Vielleicht nur liegt nur ein Ablesefehler vor (35/25)?

    Gruß

    Christian

    Moin,


    woher stammen den die Informationen? Wurde hiervon schon etwas in die Wege geleitet? Grundlagen zur Suche


    Nach den wenigen Informationen von dir, war der Gesuchte Angehöriger der 1. Kompanie des SS-Pz.Gren.Ausb.u.Ers.Btl 11. Dieses war kein Bestandteil der Division, bildete aber u.a., wie in diesem Fall bei einem 17jährigen, die Rekruten für die SS-Div. Nordland aus.


    Wenn Feldpostbriefe vorhanden sind, welche Feldpostnummer ist aus diesem vermerkt und vor allem auch, welches Datum ist auf dem Stempel?


    Gruß

    Christian

    Moin,


    wenn du schreibst, du hast "schon alles versucht", was versteckt sich denn dahinter?


    Woher stammen deine aufgeführten Informationen?

    Welche Archive/Organisationen hast du schon angeschrieben?

    Die Tipps hier wurden schon durchgearbeitet? Grundlagen zur Suche


    Gruß

    Christian

    Moin,


    bevor man sich hier auf die SichDiv 281 einschießt, wäre der einfachste Weg natürlich ein Blick in die entsprechenden KTB 58. InfDiv / I. AK welche Ost-/Hilfstruppen hier im Einsatz waren. Kosakeneinheiten ware schließlich überall in Zug-/Kompaniegröße zu finden. Und ich kann mir auch gut vorstellen, dass ein deutscher Soldat, wenn er wie in Pirmasens Ausgangspost von Kosaken schreibt, einfach eine Reitertruppe sowjetischer Herkunft meint, ohne das es sich um Kosaken im ursprünglichen Sinne handelt.


    Gruß

    Christian

    Moin,


    Newel am nächsten käme von den Sich.Div. der HGr Nord die 281. Deren Operationsgebiet war von Ostroff nach Süden in Richtung HGr Mitte.

    Das KTB der 281. Sich.Div. weist die Ost-Reiter-Abt. 281 bereits in der Gliederungsübericht 1.11.43 als "an OKH abgegeben" aus.

    Wobei ich davon ausgehe, dass sich dahinter die "Auflösung/Umgliederung/Abgabe in Richtung Westen" der unzuverlässigen russischen (etc.) Ost-Einheiten verbirgt.


    Gruß

    Christian

    Moin,


    ich denke hier wird eher auf die Hilfstruppen der Sicherungsdivisionen abgezielt: z.B. die Ost-Reiterabteilung 285 etc. der Sich.Div. 285, welche als lokale Kosakenformationen meist im rückwärtigen Bereich im Einsatz waren.


    Gruß

    Christian

    Moin,


    woher stammen denn die obigen Informationen? Ist schon eine Anfrage bei der WASt/BA erfolgt?

    Was genau möchtest du denn wissen? Und vor allem, was ist dir denn selbst schon bekannt.


    Gruß

    Christian

    Moin,


    Ein paar Informationen habe ich aber inzwischen über meinen Großvater durch das Bundesarchiv Abteilung PA Berlin bekommen. Es war ein ein Schriftstück über seine Kriegsgefangenschaft.

    In diesem Schriftstück werden unter dem Medical Record zwei Kriegsgefangenenlager erwähnt.

    ist damit die WASt-Anfrage/Antwort gemeint, oder hattest du unabhängig davon beim Bundesarchiv angefragt.


    Deine Großmutter selbst kann keine Angaben zu deinem Großvater machen?

    Wie sicher ist den eine Verwendung als Soldat bei der ungarischen bzw. deutschen Armee?

    Und was für ein Jahrgang ist dein Großvater?


    Gruß

    Christian

    Moin,


    und zur eigentlichen Frage:


    Peeter Oeselg, geb. 11.01.19, Rahuste ( Eltern: Andres und Marie Oeselg, geb. Tees).

    In meinen Unterlagen als Angehöriger des Selbstschutzes verzeichnet.

    Einberufung im Rahmen der Mobilisation, bei mir ist aber keine Einheit hinterlegt.

    Inhaftierung wie bei dir oben angegeben. Er kam in das Arbeitslager Sevvostlag (am Ochotskischen Meer, ggü. Kamtschatka),

    dort verstorben am 30.10.1945.


    Neben Peeter liegen mir noch drei weitere Oeselg vor.

    Bei Einar Oeselg (*27.12.22/+01.03.44) gehe ich davon aus, dass es sich um seinen Bruder handelt. Vielleicht kannst du da ja nachfragen/ ergänzen!?


    Gruß

    Christian

    Moin,

    Der Transport von estn. SS-Einheiten über Dagö/ Ösel wird in KTB´s erwähnt.


    wenn du da noch Informationen zu hast, würde mich das sehr interessieren!


    Nach meinem Kenntnisstand ist, neben Selbstschutzeinheiten, nur die SS-KGr Made über Ösel verlegt worden. Diese bestand aus Versprengten und Resten des SS-Ausb.u.Ers.Einh.20.


    Gruß

    Christian

    Moin,


    wie sicher ist denn die Zugehörigkeit zur Division? Die Division selbst ist nie auf Ösel gewesen.

    Bliebe maximal, dass er sich auf dem Festland von der Tuppe entfernt hat und in seinen Heimatort zurückgegangen ist.


    Hatte der Gesuchte Geschwister und ist sein Geburtsort bekannt?


    Gruß

    Christian