Posts by praesi

    Guten Abend,


    Reinhard, vielen Dank für die schnelle Antwort. Einen Zeitraum bzw. Datum kann ich nicht nennen. Ich habe im Nachlass eine Gasmaskenbüchse gefunden die im Deckel den Nachnahmen eines Ogf und die FPN enthielt. Was mich persönlich stutzig machte ist das dieser Ogf keinen mit mir verwandten Nachnahmen hat. Es konnte mir auch keiner aus der Familie dazu weiterhelfen. Eine Möglichkeit wäre das dieser Ogf bei Kriegsende auf "Durchreise" war und sich bei meiner Großtante seiner Ausrüstung entledigte und Diese bzw. Teile davon, nach dem Krieg als noch nützlich angesehen wurden und dadurch erhalten blieben.
    Was mich ebenfalls stutzig macht ist das die erste Einheit und daraus Resultierende bei Kriegsende in Ungarn kämpften (unter anderer FPN) und die letzte Einheit 1945 im Ruhrkessel aufgerieben wurde. Wie der Krieg und seine einhergehenden Wirren halt gespielt haben.
    Viele Dinge lassen sich nach so langer Zeit nicht mehr klären! Leider.


    Viele Grüße
    praesi

    Guten Abend,


    kann mir jemand die Belegung dieser Feldpostnummer geben?
    Ich bin im Nachlass in der Verwandschaft auf diese Feldpostnummer gestoßen.


    Viele Grüße
    praesi

    Hallo Jan,


    danke für die Info. Somit ist für mich der Weg meines Großvaters so ziemlich genau nachvollziehbar. Zumindest wie ich meine für einen unteren Dienstgrad der nicht unbedingt "Heldentaten" vollbrachte, die dekorationswürdig waren und aus einer Zeit als das Reich, für welches sie anfänglich kämpften, bereits in Scherben lag und alles drunter und drüber ging.


    Viele Grüße
    praesi

    Hallo in die Runde,


    bezüglich des Stecherabzugs beim K98k. R.D. Law erwähnt in seinem Buch "Der K98k als Scharfschützenwaffe" solcher Art ausgerüstete Waffen sind an die Truppe ausgegeben worden, aber in geringer Stückzahl.


    Allgemein zum K98k sind die Bücher von Law als Basisstandardwerk zu betrachten wenn es um Fragen der Produktionsunterschiede, Varianten, Weiterentwicklungen, etc. geht.


    Viele Grüße
    vom
    praesi

    Hallo Stuart,


    danke für die Info´s. Ich habe deckende Angaben im Thread, der sich mit den Kämpfen um Stettin befasst, gefunden. Da ich leider den Entlassungsschein meines Großvaters noch nicht von meinem Onkel bekommen habe ist die Streitmacht in dessen Gefangenschaft er geraten ist noch nicht eindeutig zu ordnenbar. Englischer Sprache waren sie beide mächtig. Da ich in den einschlägigen Berichten immer wieder etwas vom Stab der 27. gelesen habe, verdichtet sich immer mehr die Annahme das er direkt im Stab eingesetzt war.


    Viele Grüße und Danke


    praesi

    Guten Morgen ins Forum,


    auf Grund welcher Anordnung wurden bzw. konnten Heeresangehörige nach dem Polenfeldzug in Ehren entlassen werden?


    Einer meiner Großväter Jahrgang 1899 wurde 1940 entlassen.


    Viele Grüße
    praesi

    Guten Tag in die Gemeinschaft des Forums.


    Ich suche schon seit längerem Informationen zu dieser Einheit aus dem Zeitraum 08-1945 - Ende WK II, speziell der 27. SS-Nachrichtenabteilung.
    RolandP konnte mir schon etwas weiterhelfen aber jetzt hab ich mich in diesem Thema festgefahren. Div. Bücher hab ich auch schon gelesen.
    Trotzdem hier nochmal einige Fragen in die Runde. Kennt jemand den Raum genau in dem die Div. aufgerieben wurde?


    - Hat jemand noch, in privaten Archiven, Unterlagen oder Informationen zu diesen Einheiten und den Zeiträumen?


    -Kennt jemand "Geschichten" über den Einzelrückzug von Versprengten dieser Einheiten in Richtung Elbe in den Übergangsraum Dömitz/Elbe?


    Einer meiner Großväter war in der 27. SS-Nachrichtenabteilung und ist im Frühjahr 1945 in amerikanische Gefangenschaft geraten. Er muß sich wohl als Versprengter in Richtung Elbe/Heimatort durchgeschlagen haben.


    Viele Grüße


    praesi

    Guten Abend in die Runde zu den Landesschützen,


    kann mir jemand bei der Suche nach Informationen zu der genannten Einheit, speziell der 4. Kompanie, behilflich sein. Die Wast bzw. das BA in Berlin konnten mir nur spärlich helfen.


    Viele Grüße
    praesi

    Hallo Peter,


    danke für die Info. Ich war wohl zu aufgeregt bei meinem ersten Besuch im BA, da hab ich einiges an Fragen einfach vergessen. Aber es gibt ja Telefon.


    NSDAP-Gaukartei- und Zentralkarteiauszug habe ich schon, jedoch sind diese dort erhaltenen Angaben ja nur Angaben zu einer Parteizugehörigkeit und nicht automatisch Angaben zur Angehörigkeit der SS.


    Viele Grüße
    praesi

    Hallo Peter,


    Danke für die Info´s. Es gibt langsam ein stimmiges Bild ab. Was mich persönlich immer noch beschäftigt ist, trotz "deutscher Gründlichkeit" sind Fehler bei Stempeln in der Akte meines Großvaters aufgetreten und es wurde keine Mitgliedsnummer vergeben und es gibt keine Vermerke über eine neue Erkennungsmarke. Aus der Akte(Kriegstruppenstammrollen habe ich heute vom Bundesarchiv bekommen) eines meiner Großonkel geht hervor das fast bei jeder Versetzung eine neue EKM vergeben wurde. Gibt es vielleicht ein Zentralregister / Namenslisten der SS-Angehörigen?


    Viele Grüße
    praesi

    Hallo Roland,


    danke für die Infos. Der Ort muß Eichstätt heißen. In der Truppenstammrolle ist ein Ort Eichstätt genannt von wo am 27.11.1945!!!! folgende Dokumente an SS-N.E.A. abgegeben wurden: Wehrpass,Tr.St.Rolle,Sta.-Karte,Pers.-akte.
    Das angehängte Bild ist eine Kopie der Originaldokumente im Bundesarchiv(verkleinert)?


    !!! Achtung Copy right des Bundesarchivs beachten !!! Ich habe diese Kopie nur zu Entschlüsselungszwecken meiner eigenen Akten angehängt!


    Kann jemand den Namen des Kompaniechefs lesen?


    Grüße
    praesi

    Hallo zusammen,


    kann mir jemand diese FPN entschlüsseln? Ich bin auf diese FPN in der SS-Stammkarte meines Großvaters gestoßen. In folgendem Zusammenhang:


    Zitat aus/Eintragung in Stammkarte:
    "32. Sonstiges: 1Wp. 1Stk. 1Ben am 03.04.45 an 44853-A abgesandt"


    wo war der Standort der Einheit in dieser Zeit?


    Grüße
    praesi