Posts by tango-papa

    Hallo Zusammen!


    Kann mir jemand sagen zu welcher Einheit dieses Stug gehört?


    Eigentlich sollte das zur Sturmgeschütz Abteilung 249 gehören. Das hat mein Onkel ca 43 aufgenommen. Er gehörte selbst zur 3. Stug Abt 249 zu diesem Zeitpunkt. Aber..
    Das Zeichen ist nicht das der 249 un die Zahlen "312" sagen mir garnichts...


    Also wenn jemand eine Idee hat, dann bitte raus damit ;-)


    Bis denne
    Tom

    Files

    • Stug.jpg

      (56.01 kB, downloaded 444 times, last: )

    Hallo Zusammen!
    Ich weiss nicht, ob ich hier richtig bin, aber es hat ja was mit Film ind Fernsehen zu tun....


    Ich arbeite gerade so ca 90 Feldpostbriefe meines Onkels aus dem Kaukasus-Feldzug über Kuban und zurück auf.
    Hier finde ich in einem Brief vom 6.3.1943 folgendes:


    " Vor einigen Tagen kam einmal ein P.K. Mann zu uns, und hat uns hier einmal mit unseren Sturmgeschützen aufgenommen. Die Bilder sollen dann in der Wochenschau gezeigt werden. Wenn alles gut geht und Ihr Glück habt, so könnt Ihr mich mit meinem Geschützführer auf einigen Bildern erkennen. "


    So, jetzt könnt Ihr Euch sicher denken, das ich hellhörig geworden bin.


    Hat jemand eine Idee, wie ich an so eine Wochenschau mit Sturmgeschützen kommen kann? Gibt es eigentlich irgendwo ein Archiv? Fragen über fragen ;-)


    Über Tips würde ich mich sehr freuen


    Bis denne
    Tom

    Hallo!


    Ich hätte hier auch noch ein Gutachten von 1971 anzubieten.
    1997 habe ich nochmals beim DRK nachgefragt. Das hängt hier ebenfalls dran.


    Bis denne
    Tom


    ------------------------- hier abbeissen ------------------------------


    G U T A C H T E N


    über das Schicksal des Verschollenen
    Josef Papenbrock, geb. 23.08.23


    Truppenteil: Sturmgeschütz-Ersatz-
    und Ausbildungs-Abteilung 300
    Letzte eigene Nachricht vom Januar 1945
    DRK-Verschollenen-Bildliste Band AL, Seite 307


    Habe "abgebissen" :D. Gutachten eingefügt. Kordula
    --------------------------------------------------------------------------

    DRK-Suchdienst
    18.06.1997


    Papenbrock, Josef , geb. 23.08.1923



    Sehr geehrter Herr Papenbrock,


    wir bestätigen den Eingang Ihrer Anfrage. Seit kurzer Zeit besitzen wir umfangreiche Informationen über verstorbene Kriegsgefangene, die uns das Sonderarchiv in Moskau zur Verfügung gestellt hat.
    Unter diesen mehr als 370.000 namentlichen Meldungen ist der Name Josef PAPENBROCK nicht enthalten gewesen.


    Trotz Prüfung aller Schreibvarianten und unter Einbeziehung möglicher Übermittlungsfehler fand sich kein Hinweis, dem wir noch hätten nachgehen können.


    Josef PAPENBROCK gehört nach wie vor zu jenen Menschen, die verschollen sind, deren Schicksal ungeklärt ist. Grundsätzlich möchten wir nicht nochmals Hoffnung wecken, doch haben die dramatischen Ereignisse der letzten Jahre nicht nur die eingangs genannte Informationsquelle erschlossen sondern sukzessive auch neue.


    Wir erwarten in der Zukunft weitere Informationen aus den Archiven von Petrosawodsk in Karelien, aus St. Petersburg und aus Podolsk bei Moskau.
    Mit anderen Ländern der ehemaligen Sowjetunion aber auch mit den Ländern Ost- und Südosteuropas stehen wir in Gesprächen.


    Ihr Suchantrag nach Josef PAPENBROCK bleibt hier solange offen, bis wir eine endgültige Aussage zum Schicksal des Verschollenen geben können, beziehungsweise keine Möglichkeit mehr besteht, eine Schicksalsklärung herbeizuführen.


    Mit freundlichen Grüßen
    i.A. Ch. K.
    Sachbearbeiterin

    Hallo Deer245!


    Danke für die Info. Das ist das erste Mal, das ich von eienm Angehörigen der 300 höre.


    Nach dem Gutachte, das ich demnächst mal hier posten werde (wenn ichs denn abgetippt habe ;-)), hat die Einheit bis zum 24. März noch was von sich hören lassen und ist dann wohl in Neisse (Kapitulation am 24.3.) endgültig aufgelöst worden. Es konnten sich nur wenige durch die russischen Linien nach Westen bei Glatz durchschlagen.


    Bis denne


    Tom

    Hallo und besten Dank für Eure Bemühungen.


    Tja, so wie es aussieht wird das Schicksal meines Onkels, wie das so vieler auch, wohl ungeklärt bleiben. Aber wer nicht fragt bleibt dumm ;-)


    Laut Gutachten zum Suchantrag ist die 300 wohl im Gebiet südlich von Breslau in bewaldetem und hügeligen Gebiet angetreten und aufgeriegben worden.


    Wenn's jemanden interessiert, kann ich das Gutachten hier mal posten...


    Es ist ja immer wieder erstaunlich, welche Infos die Experten hier so haben- deshalb habe ich mal gefragt.


    Der Suchdiesnt des Drk hat ja auch irgendwo seine Infos herbekommen und sie beziehen sich weiterhin auf einen Heimkehrer. Leider wird man heute kaum noch einen Zeitzeugen finden, der das verifizieren kann.
    Ich habe dann 1997 auch noch einmal einen Suchantrag beim DRK gestellt, in der Hoffnung, das durch die Öffnung russischer Archive sie noch etwas neues ergeben würde, leider ohne Erfolg.
    Die Einträge bei der Wast sind allerdings auch zumindest unvollständig. Die Versetztung zur 300 ist allerding verzeichnet.


    Der Volksbund hat auch nichts.


    Hat noch jemand eine Idee wo man mal weiterforschen könnte?


    Bis denne


    Tom

    Hallo und vielen Dank für Deine schnelle Antwort!


    siehe Link http://www.die-sturmartillerie.com/300feld.htm "die Sturmartillerie"


    Ja, das stimmt dann mit meinen Daten überein. Leider nicht genaueres.


    gemäß der dort benannten Daten-> umbenennung in "Heeres Sturmartillerie Brigade 300" siehe Link http://www.axishistory.com /index.php?id=9190
    (Danke an axishistory.com)
    oder Alternativ im LdW...


    Da beisst sich was - glaube ich nach meiner unmaßgeblichen Meinung. Der Link schreibt von der Stug 300 und im Zusammenhang mit der "Kampfgruppe Gruber". Diese ist aber nch Lex-der Wehrmacht mit der Stug Ers 200 verheiratet.
    Schaun wir mal...
    Nochmals schönen Dank
    Tom



    P.S. Siehe dazu auch "Ersatztruppenteil E400"
    als PDF im Web erhältlich siehe dazu pics.zuport.dk/imageuploads/file.../KTB_WB_D%E4n_1945_komplet.pdf aus einer mir bislang unbekannten "dänischen" Quelle... wobei ich nicht weiß ob diese Daten "verifiziert" und brauchbar sind... (bitte in einer Suchmaschine unter Bezeichnung "Ersatztruppenteil: E 400 Aalborg, Hadersleben, Bjerringbro, WK X" suchen[/quote]


    Das löppt gerade nicht, ich kukk später nochmal den Link an...


    Es bleibt spannend ;-)

    Hallo zusammen!


    Hat jemand irgendwelche Informatinen uber den Einsatz oder Verbleib der Stug Ers Abt. 300 nach dem 16.01.1945?


    Hintergrund:
    Mein Onkel war nach seinem Einsat von 1942 bis ende 44 bei der Stug Abt 249. (Kaukasus, Kuban, Rückzug)
    Nach einer Verwundung und Lazarettaufenthalt wurde er bei Stug Ers Abt 300 ab 07.01.1945 als Ausbilder eingesetzt.
    Sein letzter Feldpostbrief ist vom 16.01.45 aus Neisse. Ab hier verliert sich seine Spur.
    Der Suchantrag von 1971 gibt an:
    "Am 18 Januar wurden Kampftruppen der Sturmgeschütz-Ersatz- und Ausbildungs Abt 300 bei Krakau sowie am 19. Januar nahe Kreuzburg, 70 Km nordwestlich von Tschenstochau, bei der Abwehr sowj. Panzerangriffe nahezu aufgerieben. Die in Neisse verbliebene Masse kam am 20. Januar zur Vertsärkung der schwachen Oderfront zum Einsatz..."


    Kann jemand das bestätigen? Gibt es irgendwelche Unterlagen?
    Schon mal schönen Dank für die Mühe
    Tom