Posts by Noricus

    Guten Morgen!


    Adler und HK auf dem "Fähnchen?" scheinen entweder seitenverkehrt oder schlichtweg falsch dargestellt zu sein.


    Gruß!


    Noricus

    Hallo Xenos!


    Das Herstellerkürzel "eob" (Bilder 2 und 4) steht für:


    Mauz&Pfeiffer, Elektroapparatebau,
    Stuttgart-Botnang,Alte Stuttgarterstr. 45-47


    Sie sind somit mit Sicherheit für die Wehrmacht / bzw. Luftwaffe gefertigt worden.


    Gruß!


    Noricus

    Hallo Ploessing!


    Entschuldigung, ich habe damals deine Nachfrage nicht mitbekommen und diese erst jetzt entdeckt.


    Mein Vater war 1942 in der 1. M-arine A-usbildungs E-rsatz A-bteilung (M.A.E.A) in Lütjenholm / Bredstedt. Von diesen M.A..EA gab es mindestens noch eine zweite.


    Zu den Kleinkampfverbänden kam er erst 1944.


    Dort gab es auch die oben bereits erwähnten MEK.



    Gruß!


    Noricus

    Hallo an alle Buchbesitzer!


    Ich besitze eine Kriegsgefangenenpostkarte (April 1948) meines (1950 in Deutschland verstorbenen) Patenonkels.


    Dort ist die o.g. Lagernummer angegeben.


    Eueren bisherigen Veröffentlichungen habe ich entnommen, daß das Lager im Gebiet von Leningrad war.


    Wer kann mir sagen, um welches Lager es sich handelt?



    Gruß!


    Noricus

    Hallo Matthias!


    Danke für die raschen Beantwortungen!


    Habe mich inzwischen bis zum Flakregiment 135 durchgearbeitet.
    Das könnte seine letzte Einheit gewesen sein.



    Gruß!


    Erich


    (Noricus)

    Hallo Matthias!


    Die ursprüngliche "falsche" FPN L50480 B hatte ich von einer Feldpostgrußkarte aus seinem Urlaub an meine verstorbene Mutter.


    FPN L37954 stammt aus einem Schreiben des Amtsgericht Nürnberg von 1947 bzgl. eines Aufgebotes zur Erklärung des Totesfall.
    Darin wird erwähnt, daß er seit 19.4.1942 bei Adgedabia / Lybien vermisst wird.


    FPN L 515664 D hatte meine Mutter auf einem Notizzettel mit dem Hinweis "Luftgau Postamt München II" vermerkt.


    Auf einem anderen Blatt (Liedertext) wird als Einheit "Stabsbatterie der Flak - Ausbildungsabteilung 9 (Trop) Fürth / Bay." erwähnt.


    Für den Zeitraum November 1942 scheinen beide FPN nicht zu passen. Ich versuche trotzdem etwas über den Einsatz des FL. Reg. 18 herauszubekommen.


    Einstweilen besten Dank!


    Gruß!


    Erich


    (Noricus)

    Hallo Stefan,
    hallo Klaus!


    Ich bin im Familienarchiv auf weitere FPN der gleichen Person gestoßen.


    Vielleicht könnt Ihr damit etwas anfangen.


    L 37954


    und


    L 51564 D



    Gruß!


    Erich


    (Noricus)

    Hallo!


    Ich bitte um Aufschlüsselung der o.a. FPN, meines Onkel F.Schmidt.


    Er war bei der Flak und zuletzt in Nordafrika eingesetzt.



    Gruß!


    noricus

    Hallo und Guten Tag!


    Nachstehend mein 1. Beitrag in diesem Forum.


    Die nachstehende Quelle beschreibt zwar nicht das MG 42, zeigt aber auf, wie MG – Läufe sich bei Dauerfeuer verhalten.


    Im 1. WK. Kriegsbuch „Der Glaube an Deutschland“ von „Hans Zöberlein“ (Nazi-Schriftsteller und verurteilter Kriegsverbrecher) findet man u.a. auf der Seite 244 – 247 eine Schilderung aus dem 1.WK., wo er beschreibt, wie die (wassergekühlten) MG – Läufe der Gewehre, bei Dauerfeuer das Glühen anfingen. Er benötigte dazu allerdings schon etwas mehr als 150 Schuß! ;)


    Diese Seiten sind unter dem nachstehendem Link einsehbar:


    http://www.thule-italia.net/ns…ube%20an%20Deutschland%20(1941)%20%5BDE%5D.pdf



    Mit den besten Grüßen zum Jahreswechsel!


    Noricus