Posts by Deer245

    Moin Moin,


    und Deiner Bitte, Huba, komme ich selbstverständlich gerne nach. Ich habe meinen Post entsprechend korrigiert. Entschuldigt bitte vielmals.


    Besten Dank an Dich, Infosucher_15ID,
    jetzt habe ich die Sortierung verstanden und bin fündig geworden.
    Es wird mir nichts anderes übrig bleiben, als einige Zeit im Archiv zu verbringen.


    Schöne Grüße =)

    Moin Moin,


    und besten Dank =)


    Ja, soweit habe ich das auch verstanden.


    Nur komme ich mit den Online-Findbüchern nicht klar.
    Ich habe versucht diese im Archiv aufzurufen, scheiterte dabei jedoch!


    Schöne Grüße


    Deer

    Besten Dank, ich bin schweeer begeistert.
    Jetzt muss ich nur noch an diese Daten kommen =), dann komme ich bei meiner Ausarbeitung einen großen Schritt weiter =).

    Moin Moin =)


    @ Karl
    Es ging mir um den Ausgangspost, um das Thema: Kampftechnik der Wehrmacht.
    Die Ausbildungsvorschriften etc. sind klar vorhanden und es wurde entsprechend ausgebildet, teilweise sogar noch in Stalingrad selber.


    @ klext
    Meines Wissens nach, wurde durchaus im Vorwege der Plan formuliert, Stalingrad zu umfassen, was von Hitler untersagt wurde. Leider kann ich hierzu keine Quellen geben, behalte es mir jedoch vor, diese im Nachhinein beizubringen.


    Das die Div. bereits zu Beginn angeschlagen waren, steht außer Zweifel, wir befinden und schließlich im 3ten Kriegsjahr.
    Das sie jedoch so angeschlagen waren, diesen Eindruck habe ich bisher nicht bekommen, lasse mich jedoch eines besseren Belehren.
    Woher beziehst Du Deine Erkenntnisse?

    Moin Moin,


    und hier mein Senf zu einigen Thesen hier:


    Wenn ich mich u. a. auf die Anlagenbänden zu den KTB beschränke, dann möchte ich folgendes anmerken:


    Das LI. A. K. machte der Stärke nach zu urteilen zum Beginn der Schlacht keinen Eindruck, dass es abgekämpft war. Anhand der Meldungen ist ersichtlichtlich, dass jede Einheit (auch die der anderen A.K.) zu allen Angriffsaufgaben eingesetzt werden konnte. Die Unterstützung durch Stu.Gesch.Abt. 244 und 245 und anderer mot. Einheiten war jedoch nicht im vollem Umfang gegeben, da bereits im Vorwege der Nachschub zu Problemen bei Betriebsstoffen etc. führte, lediglich die Hälfte der StuGs waren einsatzbereit.


    Die Angriffe in Stalingrad liefen bis 08.10.1942 gut. Dann gab es erstmals Munitionsmangel bei der unterstützenden Artillerie. Markant ist daran, dass danach vermehrt die Russen die Initiative ergrffen.


    Zu den Sturmpionieren:
    Mehrere Aussagen bestätigen, dass die Pioniere sich nicht von den ortskundigen Grenadieren und Jägern in die -nenne ich es mal- "Kampftaktik Stalingrad" einweisen lassen wollten. Ergebnis waren speziell bei dem Martinsofen erhebliche Verluste, sie wurden beinahe aufgerieben.


    Eine Umfassung von Stalingrad war möglich, wurde sogar bevorzugt. Wir wissen alle, dass es anders kam.


    Zu der Kampftaktik der WH aber auch der Russen:
    Es gingen meist gezielte Artillerieschläge vorweg, oftmals unterstützt von der Luftwaffe. Danach wurden gezielt Gebäude angegriffen, ggf. unterstützt von Stu.Gesch. oder Pz. Einzelne Angriffe von deutschen Panzern oder Stu.Gesch. kamen meines Wissens im Stadtgebiet nicht vor, die Russen griffen teilweise mit Panzern ohne begleitende Infanterie an.


    Kampftaktik Stalingrad
    Stoßtrupps wurden in breiter Masse eingesetzt, auch im Vorwege eines größeren Angriffs. Gründe waren vielfältiger Natur.

    Moin Moin,


    ich würde gerne wissen, ob das Kriegstagebuch der 17.Armee ab Juni 1941 bis Juni 1942 irgendwo zugänglich ist. Gerne auch das der Gruppe von Schwedler und des LII. A.K. aus gleichem Zeitraum.


    Gerne auch Quellenangaben.


    Sollte es jemand vorliegen haben, so soll es sein Schaden nicht sein, wenn ich diese in Abschrift bekommen könnte.


    Besten Dank

    Entschuldigt die Leichenschänderei, aber


    @ cpa95
    So nicht ganz richtig! Die StuGAbt 244. wurde im Verlauf der Schlacht an ein anderes AK abgegeben.
    Weiterhin gehörten teilweise auch die 60. ID dazu.
    Genauere Auflistungen folgen in naher Zukunft ;)

    Moin,


    zwar keine persönlichen Kontakte, aber wenn Du ein wenig Material dazu lesen möchtest, empfehle ich die Anlagenbände zum KTB der 6. Armee, zu beziehen bei Florian von Aufsess.
    Die 71. ID war, ebenso wie die Einheit meines Großvaters, dem LI. AK unterstellt.


    Sie wird öfters auch in Sachen Stärkemeldungen und einzelner Geschehnisse genannt.

    Zur Sturmgeschützbrigade 245 kann ich Dir etwas sagen.
    Was genau möchtest Du denn wissen?


    Ergänzung:
    Kommandeur war Hauptmann Ludwig Knüpling
    Weitere Stellenbesetzungen inkl. Auszeichnungen kann ich Dir auch geben, ggf. Stärkelisten auch.


    Einsatzraum ab April 44 war Minsk, sie war dem VI. Armeekorps unterstellt.


    Bist Du Dir mit der StuGBrig 245 wirklich sicher? Ich bin bei der Aufarbeitung noch nicht in dem Zeitraum, aber bei der Datenrecherche konnte ich keinen Hinweis auf diese Operation feststellen.

    Vielleicht hilft es ja weiter:
    Mein Großvater gab bei den britischen Stellen nach dem Krieg an, dass seine letzte Einheit die Sturmgeschütz-Ersatz-Abteilung/Brigade 300 war (Kriegsversehrt im Januar 45). Demnach müsste sie noch weiter existiert haben.

    Da damals die Bürokratie noch volständig funktionierte, die Größe des Personenkreis nicht zu groß war, geb ich einfach mal die Hoffnung nicht auf :)