Posts by Perihel

    Hallo Gebhard,


    ich habe mich jetzt mal auf der Seite des Landesarchivs NRW angemeldet.

    Ich finde dort nur den Aktenbestand BR 1131 an sich, aber nicht die einzelnen Akten.

    Übersehe ich da irgendwas oder gibt es da einen Trick?

    Oder woher ist dir bekannt, dass die Akten 93 und 94 Informationen zu dem Angriff in der Nacht vom 08. auf den 09. Juli 43 enthalten?


    Beste Grüße

    Dennis

    Hallo Aders,


    vielen Dank für deine beiden interessanten Beiträge.


    Ich werde mich die Tage mal beim Landesarchiv in Duisburg schlau machen.

    Vielleicht kann ich dort ja Kopien der beiden Akten bekommen.


    Beste Grüße

    Dennis

    Guten Abend,


    wenn er aus dem Urlaub zurück gefahren wäre, dann aber wohl eher aus Richtung des Wohnortes bei Limburg. Also von Süden her.


    Könnte aber vielleicht für eine Fahrt in den Urlaub sprechen? Von Dortmund zu einem der genannten Halte, z.B. Hagen. Dann nach Köln.

    Und von dort dann weiter nach Koblenz und anschließend nach Limburg, wenn der Bombenamgriff nicht gewesen wäre....

    Hallo,


    erst einmal Danke für die weiteren Beiträge und Hinweise!

    Ich gehe das alles nochmal in Ruhe durch.


    Manni

    Wäre schön, wenn du dort zufällig etwas findest.


    Mir liegt mittlerweile die Sterbeurkunde vor, das ging richtig schnell und unkompliziert.

    Es sind aber keine neuen Informationen enthalten.

    Todesort wird mit Köln-Nippes angegeben, Stunde des Todes ist unbekannt.


    Es ist aber eine andere interessante Sache enthalten: Er war Kreishauptstellenleiter im "zivilen" Leben. Er war also bei der NSDAP.

    Das war mir vorher nicht bekannt.


    Ich bin da jetzt nicht so bewandert, aber könnte das evtl. mit dem Zusatz "z.b.V" im Zusammenhang stehen?


    Beste Grüße

    Dennis

    Hallo Augustdieter,


    interessante und ausführliche Theorie. Das klingt recht schlüssig. Danke dafür.


    Nein, mir ist leider nicht bekannt ob es in den Urlaub ging oder wieder zurück.


    Er kam aus der Nähe von Limburg a. d. Lahn.

    Müsste dann vermutlich die Strecke Dortmund-Köln-Koblenz-Limburg gewesen sein, oder eben Retour.

    Hallo natu02,


    interessant, danke für deinen Beitrag und die enthaltenen Informationen.


    Es könnte also wirklich so gewesen sein, dass der Zug an sich, inklusive den "Urlaubern", von einer oder mehreren Fliegerbomben getroffen wurde oder diese in seiner unmittelbaren Nähe detonierten.


    Vielleicht lässt sich ja doch noch irgendwie recherchieren wo sich der Zug genau befand, wenn es doch viele Opfer gab.

    Aber die Chance dazu ist wohl eher gering.

    Guten Morgen,


    danke für die Karte!


    Ich werde jetzt, wie gesagt, erstmal versuchen seine Sterbeurkunde aufzutreiben. Evtl. ist dort auch noch etwas vermerkt.


    Und vielleicht meldet sich das Archiv aus Nippes auch nochmal, falls sie doch etwas finden sollten.

    Hallo,


    mir wurde mitgeteilt, dass alles ausführlich im vom Verein herausgebrachten Buch "...de Fahn erus! Nippes im Nationalsozialismus" dokumentiert wäre. Aber von einem Zug im Zusammenhang mit dieser Bombenacht würde da eben nichts drin stehen.

    Das Buch gibt es auf den üblichen Portalen für 15-20€ zu erwerben.

    Theoretisch wäre es natürlich eine Option, aber ehrlich gesagt denke ich nicht, dass dort doch etwas über das Schicksal genau dieses Zuges drin steht.


    Des weiteren wurde mir mitgeteilt, dass sie dennoch nochmals alle Augenzeugenberichte durchgehen wollen und sich melden, falls dort doch etwas über einen (Urlauber)zug zu finden sein sollte.

    Guten Morgen,


    danke Augustdieter und Gerd für euren Input.

    Natürlich ist das alles recht spekulativ. Aber viel präziser wie "Urlauberzug, Köln-Nippes" wird sich der Todesort wohl heute nicht mehr eingrenzen lassen.

    Ich werde mal versuchen mir die Sterbeurkunde zu besorgen. Manchmal ist dort ja auch noch etwas vermerkt.


    Das "Archiv für Stadtteilgeschichte Köln-Nippes e.V." hat mir auch schon eine Rückmeldung gegeben. Die Bombenangriffe auf Nippes wären dort sehr detailliert dokumentiert, aber Infos zu einem Urlauberzug in besagter Nacht liegen dort leider nicht vor.

    Hallo Augustdieter,


    vielen Dank für deinen Beitrag und deine Informationen. Das bringt mich schon mal etwas weiter.


    Ich bin auch schon dabei mehr über den Bombenangriff herauszufinden.

    Ich habe u.a. auch das "Archiv für Stadtteilgeschichte Köln-Nippes e.V." kontaktiert.

    Mal gucken ob da was bei raus kommt.


    Beste Grüße

    Dennis

    Hallo zusammen,

    ich habe da mal ein paar Verständnisfragen:


    Ein Großonkel von mir ist laut Todesmeldung der WAST am 09.07.1943 durch eine Fliegerbombe in Köln getötet worden. Dabei wird es sich wohl sehr wahrscheinlich um den britischen Angriff in der Nacht vom 08. auf den 09.Juli gehandelt haben.


    Als Todesort wird „Urlauberzug, Köln-Nippes“ angegeben.

    Er war als Obergefreiter z.b.V. der 6. Batterie der schweren Flak Untergruppe Nord-Ost / Schwere Flak-Abteilung 221 angehörig.


    Nun zu meinen eigentlichen Fragen:


    Besteht die Möglichkeit, dass seine Einheit den Urlauberzug als Flakschutz begleitet hat? Obwohl ich vermute, dass dafür eher spezielle Eisenbahn-Flak-Einheiten zuständig waren?


    Höchstwahrscheinlich wird er aber als „Urlauber“ im Zug gesessen haben.

    Wurden die Züge bei Fliegeralarm nicht evakuiert? Oder blieben die notgedrungen samt Passagieren einfach auf der Strecke stehen, in der Hoffnung vom Bombenhagel verschont zu bleiben?


    Ich weiß, dass die Fragen teilweise etwas „blöd“ sind, aber mich würde das einfach mal interessieren.

    Vielleicht kennt sich ja jemand damit etwas aus.


    Beste Grüße

    Dennis

    Hallo Johann Heinrich,


    danke für deine Nachricht. Gleiche Anfrage würde ich jetzt aber nicht sagen.

    Dort ging es mir rein um die Transkription des Textes.

    Hier geht es mir um den möglichen Standort.


    Die Bilder habe ich hier nicht hochgeladen, da sie m.M.n. keinerlei Aussagen zum Standort zulassen. An der Uniform der Arbeitsmaid ist auch nichts weiteres zu erkennen.


    Beste Grüße

    Dennis

    Hallo Radman,


    danke für deinen Hinweis. Wenn ich so darüber nachdenke macht das Sinn.


    Da der Text auf der Rückseite der Fotos in Stenografie verfasst wurde, war es nämlich nicht eindeutig ob es Jäger oder Jager hieß.

    Jager machte für mich zunächst keinen Sinn. Aber mit deinem Hinweis ergibt es nun Sinn.


    Beste Grüße

    Dennis

    Hallo zusammen,


    weiß jemand zufällig ob es ein Lager des RADwJ gab, welches auch unter dem Namen "Jägerhorst" bekannt war?


    Mir liegen zwei Fotos vor auf denen insgesamt drei Damen zu sehen sind, davon eine in der Uniform einer Arbeitsmaid.

    Auf der Rückseite steht "Jägerhorst RAD 1942"


    Mehr Informationen liegen mir dazu leider nicht vor.


    Ich weiß zwar nicht ob "Jägerhorst" auf ein Lager bezogen ist oder eine andere Bedeutung haben könnte, aber vielleicht kennt sich da jemand mit aus oder kann mir vielleicht Recherchemöglichkeiten nennen?


    Beste Grüße

    Dennis