Posts by Karsten Grashorn

    Hallo an alle!


    Ich arbeite immer noch an der Geschichte meines Heimatortes Dötlingen während des 3. Reiches. Am 14. April 1945 wurde der Landwirt Willi Rogge aufgrund seiner Abneigung gegenüber den Nationalsozialisten erschossen.


    Einer der damals Beteiligten soll der Ortsgruppenleiter gewesen sein. Dieser wurde jedoch schon am 15.10.1939 zur Wehrmacht eingezogen und soll am 23.03.1945 bei Waldersdetten in amerikanische Gefangenschaft geraten sein.


    Ich konnte jedoch einen Ort gleichen Namens nicht finden. Ähnlichkeit hat der Name Walderstetten. Dieser befindet sich ostwärts von Schwäbisch Gmünd. Allerdings trafen dort die Amerikaner erst um den 20.04.1945 ein.


    Kann hier jemand helfen und weiss vielleicht auch welche Truppen bei Walderstetten gelegen haben?



    Viele Grüße und bleibt gesund!


    Karsten

    Hallo miteinander,


    ich arbeite seit einigen Jahren an der Geschichte des Segelflugplatzes Joel 1934 – 1945 in der Dötlingen (Landkreis Oldenburg/Niedersachsen).


    Dieser Platz wurde im Sommer 1934 eröffnet. Am 01.05.1939 übernahm die Luftwaffe den Platz und begann mit dem Bau zweier Start- und Landebahnen. Aufgrund der Erfolge im Krieg 1939/40 wurde der Platz nicht mehr benötigt und im Juni 1940 wieder an das NSFK übergeben.


    1943 wurden einzelne Gebäude als Außenstelle des Reservelazarett Wildeshausen auf dem Platz übernommen.


    Im Juli 1944 übernahm wiederum die Luftwaffe den Platz und begann mit der Schulung von Unteroffizieren.


    So sehr ich mich auch bemüht habe, konnte ich bis heute nicht herausfinden, welche Einheit der Luftwaffe 1939/40 und 1944/45 für den Platz verantwortlich war.

    Auch war es nicht möglich die Sanitätseinheit, die den Platz 1943-1945 nutze, herauszubekommen.


    Aber vielleicht hat hier jemand Informationen.



    Vielen Dank und eine schöne Weihnachtswoche

    Karsten

    Hallo an die Runde!

    Ich habe mir noch einmal die Unterlagen der Kriegsgräber angeschaut und bin auf eine Meldung der Gemeinde Dötlingen vom 07.07.1945 gestoßen. Danach wurden in Nuttel, an zwei verschiedenen Orten, 7 kanadische Soldaten begraben, die im März 1946 umgebettet wurden. Ein Soldat kann ich dabei in den offiziellen Listen nicht finden:

    b) B 16/454 P.T.E.M.G.

    Leo Ogn

    K/A 24.04.45

    Kann jemand helfen?

    Auch sind die Koordinaten für mich unverständlich. Kann diese jemand in Verbindung mit Nuttel bringen (siehe Report)?



    Gruß,

    Karsten

    Moin an Alle!

    Ich arbeite zurzeit an Kampfgeschehen in meiner Heimatgemeinde Dötlingen zum Kriegsende 1945.

    Dabei wurde in Ostrittrum die Kampfgruppe Stephan in der Zeit 19.04.-22./23.04.1945 eingesetzt.

    Diese war auch verantwortlich für die Brückensprengung an der Hunte. Der genaue Termin steht nicht zu 100% fest. Es könnte die Nacht vom 19. auf den 20. April gewesen sein, oder die Nacht von 21. auf den 22. April.

    Bei der Brückensprengung ist ein junger Soldat aus Herne ums Leben gekommen. Das Geburtsdatum des Soldaten soll der 21.08.1927 gewesen sein. Der Soldat wurde in der Nähe der gesprengten Brücke begraben. Das Grab wurde von einer Einheimischen gepflegt. 1946 oder 1947 erfolgte die Umbettung auf den Soldatenfriedhof in Dötlingen. Von dort erfolgte eine weitere Umbettung nach Herne 1947 oder 1948, da ein Wochenendhausbesitzer die Eltern des Soldaten ausfindig machen konnte. Leider lässt sich mit diesen Daten kein Ergebnis bei den offiziellen Stellen in Herne finden. Aber vielleicht hat hier noch jemand Ideen.

    Bei den Kämpfen bzw. Einsatz Artillerie wurden in Ostrittrum noch eine Einwohnerin und ein französischer Kriegsgefangener getötet. Von diesem Kriegsgefangenen gibt es, ausser der Aussage einer Einwohnerin, keine Nachweise.

    Ich hoffe Ihr könnt helfen.


    Viele Grüße und bleibt gesund!

    Karsten

    Hallo an Alle!


    Ich habe vor einiger Zeit von der Gemeinde Dötlingen eine Meldung über den Absturz eines alliierten Bombers am 11.07.1943 im Birkenbusch in der Nähe von Dötlingen erhalten. Das Flugzeug wurde von deutscher Flak beschossen. 6 Besatzungsmitglieder sind dabei ums Leben gekommen, es soll aber auch Überlebende gegeben haben. Die Gefallenen wurden zuerst in Vechta begraben und später umgebettet.

    Gibt es darüber Informationen?


    Viele Grüße und bleibt gesund!

    Karsten

    Moin an Alle!

    Aufgrund eines Motorschadens stürzte 1944 ein BF 109 über unserer Gemeinde (Dötlingen / Niedersachsen) ab. Das genaue Datum ist leider nicht bekannt. Der Aufschlagpunkt war in "Wehe" (nördlich von Dötlingen und ca. 20 km südlich von Oldenburg). Der Pilot konnte sich mit dem Fallschirm retten und landete in Iserloy (östlich von Dötlingen). Weiß jemand etwas über diesen Absturz?


    Viele Grüße

    Karsten

    Ich bin zurzeit selber an der Aufarbeitung der gefallenen Soldaten, die in Dötlingen bestattet sind.

    Ist der genaue Ort (Eiche) in Nuttel bekannt und wann die Umbettung stattfand?


    Viele Grüße

    Karsten