Posts by Hugo51

    Hallo Roland


    Ich nehme deinen Hinweis zu Kenntnis, meine Frage ist die Lage der Sperre eine völlig andere ? oder ist nur die Bezeichung falsch ?

    Wenn völlig falsch dann habe ich mich von den Geändebeschreibungen täuschen lassen, auf dem Weg dorthin.

    Wenn du die ihre genaue Lage kennst, würde ich sie erfahren wollen, da ich ja einen vermißten Fj. suche , der mögl.

    einem " Panzerjagdzug "angehörte, sie muß von Jemanden errichtet und eingerichtet worden sein.


    Gruß Hugo

    Hallo zusammen


    Möglicherweise interessieren auch meine "Erkenntnisse"zur körperlichen Ertüchtigung aus den Jahre 1970 und nachfolgender

    Zeit ?!. ... Kettenglied vom T 54 in das Sturmgebäck T. I + AK 47 KmS + 1/2 Kampfsatz, dann ab auf den 10 km Eilmarsch , steigerte wohl die Fitness ungemein ,

    ob das auch die Überlebensfähigkeit im modernen Krieg verbesserte, diese Erfahrung mußte ich " Gott Sei Dank" nicht machen.


    Hallo Steffen


    Danke für die Informationen, an Hand deiner Infos muß ich erkennen , daß ich weitere Erkenntnisse zum Verbleib des Gesuchten

    nur noch über offizielle Stellen, "Volksbund, Archive , DRK," etc. erreichen kann. Ich nehme natürlich jeden weiteren Hinweis zum

    I.Btl. Fsch. E. u. A.- Rgt.1 auf.

    Noch eine Bemerkung zum Ltn. Fischer, Hans-Joachim ,der am 27. 04.45 vor der "Panzersperre" bei Heuhaus Richtung Poratz

    mit vermutlich 30 seiner Leute umkam.

    H. Hilz berichtet in "Wegmarken- .... " davon und G. Ballentin gibt in seinem Buch über die Zerstörung der Stadt Schwedt,

    Auszüge aus seinem Briefwechsel mit dem jüngeren Bruder des Leutnant wieder, der wohl die Ursachen und Hintergründe

    des Todes seines Bruders ergründen wollte. ( Ballentin, Anmerk. Teil 3 , S 544 - 547 )

    " MOZ " vom 18.01.21, Artilkel über die Schändung des Gedenkstein für die 30 Fj. im Wald bei Neuhaus.

    Man kann ja eine sehr differenzierte Meinung zum II.WK und seinen Folgen haben, das jedoch ist eine

    Schweinerei.


    Gruß

    HugoSkizze Panzersperre vor Poratz vom 27.4.45.png

    Hallo zusammen

    Dank der Informationen hat sich für mich der Einsatzraum des I. Bataillon , des Fj- Regiment Kratzert

    im Bereich der Oderfront generell geklärt. Die Frage nach dem Verbleib des Gesuchten (noch) nicht.

    Meine Frage , gibt es neben der Anfrage an das Bundesarchiv und dem " Volksbund " noch

    Möglichkeiten um Nachforschungen zu Gefallen , Vermißten oder in Gefangenschaft gegeangenen

    Soldaten zuführen?.


    Gruß

    Hugo

    Hallo zusammen


    Danke für die Informationen, die Gegend der angeführten Einsatzorte des I.Btl., Regiment Kratzert ist mir flüchtig bekannt.

    Auch der Hinweis zu den "Panzerjagdzügen" und ggf. der Einsatz in dieser Gegend ist für wichtig, liegt doch die durch H. Hilz

    in seinem Buch "Wegmarken........ ",beschriebene Panzersperre bei Poratz nur etwa 10 km Luftlinie (WNW) , von Altkükendorf

    entfernt und die Landschaft gibt noch mehr solchen Gelädestellen her.

    Für mich aufschlußreich ist auch die Eloge im Zeitungsartikel zum RKT Kratzert und sein Handeln beschrieben durch H. Hilz in seinem

    Buch S. 173, "... Schändlich hat er sich verhalten....". Gestützt wird diese Meinung auch durch andere Überlebende des Regiment, geäußert

    bei den Treffen in den 1990zigern. Auch der von mir gesuchte Fj. hat in seiner letzden Post an meinen Vater , voller Achtung von seinen

    u.a. mit dem DKG ausgezeichneten älteren Kameraden geschrieben.

    Für jeden weiteren Hiweis dankbar


    Gruß Hugo

    Hallo Zusammen

    Im Zusammenhang mit der Zugehörigkeit des " Fallschirmjäger-Ersatz-u. Ausbildungsregiment 1,aka Regiment Major Kratzert ",zum

    " Odercorps" interessiert mich der obere Teil der Lagekarte vom 14.04.45, bzw. die Einträge zum I. Bataillon vom Regiment Kratzert.

    Wenn ich die Andeutungen meiner gesuchten Person ,auf seiner Feldpostkarte richtig auslege, sind Teile des I. Bataillons um den 20.01.45

    von Quedlinburg eilig verlegt worden. Herr Ballentin beschreibt in seinem Buch " Die Zerstörung der Stadt Schwedt/Oder....",

    das III. Btl. als mit 800 Mann mit zum Teil kampferfahrenen Fj aufgefüllt. Schreibt der ehem. Major Kratzert in seiner Autobiographie was dazu ?

    Sein Buch ist nicht mehr zu erhalten.


    Gruß

    Hugo

    Hallo Alle miteinader


    Ich suche nach wie vor Informationen zu dem Einsatzort(en)des, Fj.Ersatz u. Ausbildungs Regiment 1, Kdr. Major Kratzert. Mch interessiert insbesondere der Einsatz des I. Bataillon, 3 Kompanie an der Oderfront, März/April `45.

    Die Karte vom 14.4.45 hat ja den entsprechenden Eintrag bei Hohen Landin. Gibt es zu I./1 Fj. E. u. A. noch weitere

    Karteneinträge oder anderweitige Informationen zur Thematik ?.

    Die Autobiographie von R. Kratzert ist nicht zu erhalten, hat jemand eine Idee wie ich an diese ran kommen kann?.

    Mit einer Zusammenfassung der S.131 bis 150 wäre mir vermutlich auch geholfen. Meine bisherigen Recherchen

    zu den gesuchten Fj. Skowronski, nach Namen im Gräberverzeichnis von Angermünde/Steihöfel und Stendell waren in dieser Hinsicht erfolglos. Mein Rechercheantrag beim Volksbund Dt...., wurde mit Hinweis auf die Coronasituation nicht durchgeführt.


    Gruß Hugo

    Hallo Jan


    Wenn ich die beiden Lagekarten vom Roland vom 14.4. und 25.4.45 richtig interpretiere, ist das

    Fj. Ersatz-u. Ausbildungs-Regiment 1/ Kratzert, Teil der FJ. Ersaz-Ausbildung-Brigade 2.

    Sie hieß wohl nicht mehr Hermann Göring,da der ja zu diesem Zeitpunkt lt. Befehl wegen Fahnenflucht

    seine Ämter verlor und gesucht wurde.

    Die Brigade ersetzte im Dislozierungsraum die 1. Marineinfantrie Division . Unter Stichwort Forum vergangener

    Jahre genannt


    Gruß

    Hugo

    Hallo Zusammen


    Danke Atlantis und Roland

    Ich werde mir die Bücher besorgen, in meinem Rentnerdasein arbeite ich den Nachlaß meines Vaters auf.

    Der gesuchte "Muki " und mein Vater waren enge Freunde,haben sich Ende 44 getrennt ( Einberufung ).

    Der Eine hat überlebt, von seinem Freund aus Halle und dessen Fam. hat er nie wieder was gehört...

    Lebe auch an der Oder in Lunow-Stolzenhagen.


    Grüße

    Hugo

    Hallo Zusammen


    Ich suche Informationen und Hinweise zur Frontverwendung des

    Fallschirmjäger-Ersatz-u. Ausbildungs Regiment 1,insbesondere zum

    I. Btl., 3.Kompanie, nach den 23.01.45.

    Durch eine Feldpostkarte ,gestempelt,ist der Standort des I. Bataillon, 3. Kompanie wohl

    Quedlinburg /Harz, Fliegerhorst zu diesen Zeitpunkt gewesen. Aus dem Text ist ein wager Hinweis auf

    eine Verlegung zu entnehmen.

    Es gibt auch eine Information das im Bataillon bzw. der Kompanie Angehörige, vermutlich die jewiligen Kommandoinhaber, mit dem

    " EK I " u. dem " Deutschen Kreutz in Gold " ausgezeichnet sind.

    Ich vermute , daß das Regiment mit dem I. Btl. über die Kommandostelle für die Fj-Ersatz-Regimenter Gardelegen, an die

    Oderfront, in den nördlichen Abschnitt Angermünde, Schwedt u. Garz verlegt und dort bis zum Rückzug Ende April 45 gekämpft hat.

    Ich entnehme das einzellnen Darstellungen der Kämpfe in der Region aus Publikationen zum Bsp. bei Hr. Ballentin. Auch ist bekannt das es verlustreiche

    Rückzugsgefechte in der Umgebung von Angermünde gegeben hat. Grablagen deuten darauf hin.

    Ich suche genauere Infos dazu um über den Verbleib des FJ. - Skowronski- Spitzm. " Muki " damals 17 Jahre suchen zu können.


    Grüße Hugo

    Hallo Fleetenkiecker


    Danke für Deine Information, zur 9./FSchReg. 17, ich habe die Info. das diese Kompanie im Bestand des III. Bataillon im Brückenkopf von

    " Kapelsche Veer" kämpfte, dazu suche ich weitere Informationen.

    Ein Onkel von mir, wurde zur Jahreswende 44/45 von der Ergänzungs-Gruppe für Fallschirm Kampfbeobachter Freiburg dorthin kommandiert

    und ist dort am 28.01. 45 gefallen.


    Grüße Hugo 51

    Hallo zusammen

    Ich habe kürzlich aus dem Bundesarchiv personenbezogene Daten erhalten aus denen hervorgeht,das der Gesuchte, seit dem 1.08.42 Angehöriger der 2.Staffel Flieger-Schule der LW (S) 2, Freiburg / Breisgau war.

    Danach war er 1943/44 lt. Veränderungs-

    meldung u. dem Erkennungsmarkenverzeichnis eingestzt in der,

    Flughafen-Betriebs-Kompanie z.b.V. für d.

    Ergänzungs-Gruppe für Fallschirm Kampfbeobachter Freiburg Breisgau .

    Soweit von mir zur Fliegerschule Freiburg.

    Ich selbst suche Hinweise zur 9. Kompanie Fallschirmjäger- Regiment 17.



    Hugo51

    Hallo


    Danke für die für mich erhellenden Beiträge, für mich gibt das alles einen Sinn,ensprechend den mir bekannten Hinweisen, denn Fragen

    konnte ich den Onkel nie .

    Er war im III.Btl. Fsj-Rgt. 17, gefallen am 27.01.45 bei den Kämpfen um den Brückenkopf von " Kapelsche Veer"/NL., galt lange Jahre als

    vermisst. Weiter WAST- Auskünfte erwarte ich noch.

    einstweilen!

    Danke Hugo51

    Hallo zusammen

    Bin neu hier, hatte einen Onkel der war lt. WAST Auskunft auf der Fliegerschule der Lw. (S) 2, 2.Staffel vermutlich in Freiburg.

    Dort soller als Fallschirm-Kampfbeobachter ausgebildet worden sein.

    Kann mir jemand erklären,was diese Ausbildung beinhaltete, was war der Unterschied zum " Absetzer ". wohin gehörten zu den Fallschirmjägern,

    oder zu den Flugzeugbesatzungen ?.


    Danke Hugo51