Posts by Denys

    Hallo Thomas.


    leider konnte ich auf dem Rückzugsweg der 44. ID bzw. des IR132 keinen Ort "Vormone" finden ... nicht selten schrieben die Soldaten wie sie den Namen des Ortes hörten ... Bei dem Kirchturmauf Bild 5 könnte es sich um Cervaro handeln,wobei ich denke das es diesen Typ Kirche häufiger geben dürfte ...


    Gruß
    Denys

    Files

    • cervaro.jpg

      (69.18 kB, downloaded 50 times, last: )

    Hallo Klaus,


    zu den Örtlichkeiten ein paar wenige Angaben:
    Die Kampfgruppe der 295. ID ("Kampfgruppe Korfes" bestehend aus dem Stab der 295(!) ID und der I./517 unter Hptm. Schierholz) ) und die II. und IV./59 südlich davon verteidigten den Bereich Karpovka gegen die 15. Garde-Schützen-Division.


    Der Gefechtsstand des Hauptquartiers der Kampfgruppe lag in Dmitriyevka (25.11.). Die 29.ID übernahm die Verteidigung im Sektor Novy Rogachik gegen das 235. russ. Panzer-Regiment. Das I./517 wurde bei den Kämpfen nahezu vollständig aufgerieben (oder sollte man sagen verheizt?). Zumindestens kam vom Bataillon bei der Verlegung der 295. ID ins Stadtzentrum außer Kräften vom Stab nichts mehr an ...


    Grüße aus dem Harz
    Denys

    Hallo zusammen -


    hier nochmal:


    Als Unterstellung wird bzgl. des XXXIX. AK im Lexikon unter 1942 folgendes angegeben:


    1942
    http://www.lexikon-der-wehrmac…en/Korps/XXXIXKorps-R.htm



    Da das XXXIX. Armeekorps an der Ostfront eingesetzt war und die 7. Armee in Frankreich lag, kann das Unterstellungsverhältnis nicht passen. Dort muss es auch für 1942 unter Armee heißen: 16. Armee.


    Gruß
    Denys


    Verlinkung gerichtet, nachfolgender Text lief in der url mit, Diana

    Servus Robert,
    ja das IR wird mehrfach genannt. Wenn man parallel auch noch die Regimentschronik der 339. liest dann hat man eine sehr gute Übersicht über das Geschehen kurz vor Weihnachten 1941.
    Gruss
    Denys

    Hallo Robert,


    zunächst einmal muss man anhand der WASt-Unterlagen feststellen,dass der Großonkel am 18.12.1941 doch wohl nicht als "vermisst" bezeichnet werden kann. Am 30.12. haben wir eine Meldung des Kriegslazarett 3/591 (Leichtkranken-Lazarett) über seinen Zugang per Lazarettzug und später wieder noch einen Abgang zur Truppe ...


    Die Diviion der 167. ID stand südlich Rshawa im Raum um Tschermosnja, rund 4 km westlich des Punktes an dem der Nebenfluß Ssinjajeff Wodotjak in ide Upa einmündet. Dabei stehen die 3 Regimenter wiefolgt: IR 331 bildet vorwärts Tschermoschna die Mitte der Divisionsfront, linker Flügel -um Rshawa - schließt das IR 315 an und rechts über den Nebenfluß der Upa hinausreichend liegt das IR 339.


    (Aus der Regimentschronik "Geschichte des Grenadier-Regiments 315 der bay. 167. ID. -Almhütten-Division 1939-1944; Seite 192)


    Über die Division selbst gibt es leider keine Chronik, jedoch sowohl für das IR 315 als auch auch das IR 339.


    Mit harzl. Grüßen
    Denys

    Hallo Reinhard,


    dein Wunsch u. U. auf Regiments- (IR 423) oder gar auf Bataillonsebene irgendwelche Chroniken oder KTBs lesen zu können, wird nach meinen Recherchen im Militärarchiv Freiburg ein Traum bleiben! Leider! Ich habe mal in der Online-Recherche nachgeschaut: es gibt (auch) zu diesem Regiment/Bataillon keine schriftlche Überlieferungen. D. h.für dich du mußt um näher an die Geschehnisse ab 20. Januar 1942 heranzukommen bei den Einheiten imKampfraum (eventuell einer Division (hier: der Division bei der das Regiment zu diesem Zeitpunkt kämpfte) oder Armee- bzw. Armeekorps) suchen. Das es für das Regiment keine Aufzeichnungen gibt ist leider nicht selten - auch ich habe in 3 Fällen aus meiner Familie da Pech. Ich teile also dein Schicksal ...


    Mit harzl. Gruß
    Michael

    Hallo Udo,


    ich bin genauso wie du scheinbar, ein wenig irritiert über die einzelnen Informationen. Ich versuche mal kurz meine Meinung auf der Basis der Daten darzustellen:


    1. Das I./423 befindet sich im Einsatz beim XXVIII. AK (269.ID) am russischen Einbruch südöstl. Pogostje. Dieses Bataillon wird auch immer wieder mal als "Skitruppen-Btl." o.ä. genannt. Auf den Lagekarten (z.B. 21.01.41) wird es explizit beim XXVIII. AK aufgeführt. Das ist das Bataillon, welche deine Beiträge betreffen.


    2. Der unter Nr. 1 genannte Einbruchsraum liegt wesentlich weiter nördlich und hat nichts mit der Einbruchsstelle zu tun, welche m. E. der Einsatzort des III./423 ab 20.01.42 ist. Dieser liegt deutlich weiter südlich an der Nahtstelle zwischen dem XXXIX. AK und dem XXXVIII. AK. Der dortige Einbruch erfolgte bei der 126. ID bzw. dem rechten Flügel der 216. ID.. Die dt. Front wird dabei nach Westen (Front nach Süd) umgebogen. Im Winkel dieses neuen Frontverlaufs liegt Kusino. Die von Reinhardt genannten "Sturmtage" deute ich als dt. Gegenangriff in die Flanke des durchgebrochenen Gegners. Dabei holt sich der Opa von Reinhardt Erfrierungen an den Füßen und kommt 1 Tag später in den Hauptverbandsplatz Spaskaja (Polisty) der ungefähr 10 km westlich von Kusino liegt ... (siehe meine Karte ).


    Leider konnte ich noch in keinem der KTB´s konkrete Hinweise auf das III./423 finden ...


    Mathias Kartenskizze zeigt den Raum südlich des Einbruchs (Einbruch ist mit Pfeil gekennzeichnet), also den Bereich der 126. ID. Wir befinden uns also nicht mehr weit von Nowgorod entfernt (ca. 50 kmsüdl.) und dabei weit weg vom XXVIII. AK und dem Einbruchraum Pogostje ...


    Gruß
    Denys

    Hallo zusammen,


    bei den Infos zum XXXIX. Armeekorps (mot.) wird im Lexikon für den Monat Januar 42 von einer Unterstellung bei der "7. Armee" / Heeresgruppe Nord gesprochen. Es mußte natürlich heißen: 16.Armee / Heeresgruppe Nord.


    Mit herzl. Gruß
    Denys

    Hallo Udo,


    Hallo Denys,


    sorry, aber nach dem KTB der 269.ID (siehe oben) war I./423 vom 21.12.1941 bis 28.02.1942 der 269.ID beim XXVIII.AK unterstellt.
    Da der Opa bei der 10./423 war, meinst Du ggf. III./423?


    Gruß
    Udo


    Sorry, ich habe mich vielleicht unklar ausgedrückt: mit dem Korpsbefehl 170 vom 22.01.1942 trat das I./423 vom XXXIX AK zum I.AK. Das III./423 - das Bataillon in dem Reinhards Opa diente - blieb wahrscheinlich beim XXXIX. AK. (erste Unterstellung konnte ich noch nicht feststellen).


    Beigefügt der Korpsbefehl 170
    Quelle: NARA T315 R1011


    Das XXVIII.AK hatte ein sog.Ski-Btl. von der 212. ID in Unterstellung (I./423!?), allerdings hatte das XXVIII.m. E. nichts mit dem von Reinhard gesuchten Geschehen zu tun. Der russische Durchbruch erfolgte auf der Naht zwischen dem XXXIX.AK und dem XXXVIII. AK. nördl.Nowgorod. Zwischen diesen beiden Armeekorpsl ag noch das I. AK (Richtung Norden) bevor erst das XXVIII.Ak folgte.
    Gruß
    Denys

    Hallo zusammen,
    Hallo Reinhard,


    So wie ich das sehe, war dein Opa zu den von dir genannten Zeitpunkten (ab 20.1.42) im Abschnitt der 215. ID eingesetzt. Da stimmen auch alle Ortsangaben, die du hier gemacht hast. Die Divisionschronik der 215. ID, insbes. die Berichte des IR 435, beschreiben das Geschehen m.E.sehr gut. Wenn dich das interessiert, bitte melden. Ich habe dir mal ne Karte aus der Divisionschronik beigefügt. Der Hauptverbandsplatz scheint zum IR 435 gehört zu haben.


    Mit Korpsbefehl 170 des XXXIX trat am 27.01.42 nur das I./ IR 423 unter das I. AK.. D.h. die übrigen Kräfte blieben beim XXIX. AK.


    Mit harzl. Grüßen
    Denys

    Files

    Hallo Udo -


    danke für deine tollen Kartenausschnitte. Ich habe Reinhard auch bereits vorgeschlagen hinsichtlich des I. AK sich zunächst einmal die T314 R 40 (KTB Ia des AK) anzusehen. Gleichzeitig habe ich mir mal die Divisionschronik der 61. ID näher angesehen und tatsächlich Angaben zum IR 423 gefunden. D. h. ich würde vorschlagen, danach mal die Rollen T-315 R-1015 und T-315 R-1016 für die 2. Januarhälfte 1942 der 61. ID nach Informationen zum Regiment durchzusehen. Leider habe ich die Rollen nicht selbst ...


    Auf den dt. Lagekarten fehlen ab 25.01.42 für den Raum für einige Tage Angaben über die Lokation der Divisionen ... war wohl Folge des russ. Durchbruchs.


    Gruß
    Denys

    Hallo zusammen,
    Hallo Reinhard,


    leider ist es mir bisher nicht gelungen das IR 423 in dem von dir beschriebenen Kampfraum zu finden. Da du aber gefragt hast, wo du etwas finden kannst was für Kämpfe im Raum Kusino - Babino - Spasskaja am Wolchow im Januar 1942 stattfanden, empfehle ich dir folgende Divisionschroniken:


    20.ID (mot) Band 2 Seiten 10-30
    126. ID von G.Lohse ab Seite 89
    Die Geschichte der 58. ID Kurt von Zydowitz


    Es beschreibt wie die Einheiten am Wolchow (u. a. in dem von dir genannten Raum) unter schwierigsten Bedingungen (Temperaturen zwischen Minus 30-45 Grad, zahlenmäßig und materiell vielfach überlegene angreifende russ. Divisionen, kaum bzw. unzureichender Nachschub der dt. Einheiten, keine Reserven und Hitlers unbedingter Haltebefehl) ihre Aufträge zu erfüllen suchten. Eine ganze Reihe von Einheiten gingen bei den Kämpfen bzw. durch die bei den extremen Temperaturen und gleichzeitg fehlenden Winterkleidung entstehenden Erfrierungen, nahezu völlig verloren...


    Mit harzl. Gruß
    Denys

    Hallo Reinhard,


    wie Nick schon geschrieben hat, war die 212. Infanteriedivision den gesamten Januar 1942 am Oranienbaumer-Kessel eingesetzt. D,h, die Einheit deines Opas muss zum Zeitpunkt des Einsatzes bei Kusino einer anderen Einheit unterstellt gewesen sein. Ob das nur für das Btaillon oder das gesamte Regiment galt,kann ich dir leider im Moment nicht sagen. Im Raum Kusino /Spaskaja war Ende Januar 42 das XXXIX Armeekorps eingesetzt. In diesem Raum standen die 215. ID und etwas weiter nördlich die 61. ID eingesetzt. Desweiteren zeigen die Lagekarten auch den Einsatz eines Btl. der 20. ID. (mot.). in der Nähe der von dir genannten Orte.


    Gruß
    Denys

    Hallo zusammen,


    das mit dem Buch von Kilian dürfte über das Panzer-Pionier-Bataillon 19 dürfte über eine Fernleihe bei "deiner Bücherei des Vertrauens" nicht klappen. Es war mir trotz diverser Suchstrategien nicht möglich das Buch in einer öffentlichen Bücherei zu lokalisieren. Im Buchhandel bzw. Antiquariat findet sich das Buch - Preis nicht ganz 100 Euro ... Also,schon ´ne kleine Investition.


    Gruß
    Denys

    Hallo Dagobert,
    Hallo Uli -


    dir Uli zunächst herzlichen Dank für das kopieren der genannten Seite aus dem NARA-Verzeichnis.Natürlich kommt man über die von dir genannte russ. Seite auch zu den jeweiligen NARA-Dokumenten.Außerdem ist die Suche sehr komfortabel.


    Ich will aber an dieser Stelle kurz erklären, wie man auf der NARA-Seite verfahre um an die entsprechenden Dokumente kommen kann:


    Zunächst sollte man auf folgende NARA-Seite gelangen: https://eservices.archives.gov…Ho=eservices.archives.gov
    Anschließend gibt man in das Feld rechts oberhalb "Browse NARA Microfilm Catalog" folgendes ein: T311 (wenn sich deine Suche auf Unterlagen auf die Ebene einer Heeresgruppe bezieht) / T312 (Suchebene Dokumente auf der Ebene "Armeen") / T 313 (Suchebene "Panzerarmeen") / T314 (Suchebene "Armeekorps") und T315 auf der Suchebene "Division" (Es gibt natürlich weitere Abschnitte - die schenke ich mir an dieser Stelle einmal) :D .


    Also - in deinem Fall wäre in dem Feld "Browse im NARA Microfilm Catalog" T315 einzutragen,da du ja Infos zu einer Division (335. ID) suchst. Dann auf den "Search-Button" drücken und es werden dir Unterordner angezeigt, Die Titel dieser Unterordner (T315A, T315B, T315C, usw.) sagen dir, von welchen Divisionen in dem Unterzeichnis Unterlagen gespeichert sind (die 335.ID findest du im Unterordner T315Q (328th - 369th Division).). Dann klickst du auf das gewünschte Verzeichnis. Auf der nächsten Seite siehst du dann auf der rechten Seite das Icon "View important Publication Details" ... wenn du auf dieses Icon klickst ,dann lädst du dir ein pdf-Dokument mit einem detaillierten Inhaltsverzeichnis. Und dann musst du dir nur deine 335. ID suchen.


    Ich hoffe meine Erklärungen helfen dir mit dem NARA-Katalog umzugehen.


    Mit harzl. Gruß
    Denys

    Hallo Dagobert,


    die von mir geposteten Informationen stellen eine Übersetzung der inhaltlichen Kurzangaben zu den Inhalten auf den NARA-Rollen der 335. ID dar. Schau dir einfach mal die Inhaltsangaben auf dem Verzeichnis T315 Q zur 335.ID - Seite 68 an.


    Mit harzlichen Gruß
    Denys

    Hallo Michael,


    ich danke dir sehr für die Infos aus dem Tessin. Trotz deiner Bemühungen bin ich leider immer noch so schlau wie vorher ... ?( Wenn ich das jetzt richtig verstehe, trat das Fla-Btl.609 nach Tessin erst 1943 zur Division und dies als Heers-Flakart.-Abt. 305 (voraussichtlich eine Umgliederung und neue Bezeichnung). Dann bleibt für mich die Frage, wo war das Fla-Btl.609 Ende Oktober 1942? Heeres- oder Korpstruppe oder vielleicht doch einer Division unterstellt (21./15. PzDiv./164.ID)??


    Gruß
    Denys

    @ Michael:Herzlichen Dank für deine Tessin-Angaben1


    Hallo Uwe -


    zum Hintergrund meiner Frage:


    Ich bin vor einigen Wochen während eines Aufenthalts an der Ostsee von Jemanden gefragt worden, ob ich ihm etwas über das Schicksal eines Angehörigen sagen kann,welcher bei Kämpfen in der Nähe von Sidi Abd el Rahman am 31.10.1942 gefallen ist (A.Wittmann). Zunächst habe ich ihm natürlich gesagt, dass er eine entsprechende Anfrage an die WASt stellen soll, damit man mit klaren Fakten weiter recherchieren kann (der Gefallene findet sich auch im Gräberverzeichnis des VdK und ruht in der Kriegsgräberstätte in El Alamein).

    Ferner sagte er mir, dass sein Angehöriger zu einer Fla-Einheit gekommen sei, welche im Protektorat "Böhmen und Mähren gelegen hat"und dann "bei Rommel" in Afrika gewesen sei,wo er dann gefallen ist. Diese Angaben passen m. E. sehr gut zum Fla-Bataillon 609 bzw. der Heeres-Flakartillerie-Abteilung 305 (sofern die Angaben im LdW zutreffend). Nimmt man die Angaben von Michael aus dem Tessin, dann haben wir doch bereits eine Umbildung zur Heeres-Flak-Abt. 305 in 1942 ...
    Die Einheit selbst konnte ich aber in den von mir bisher gelesenen Büchern nicht entdecken (H. D. Ahberger und K.J. Macksey "Das Afrika-Korps"). KTB´s der Panzerarmee bzw. der 21. PzDiv. liegen mir nicht vor da das bisher nicht mein Suchgebiet ist. Bei der Kriegsgliederung der 21. Pz.Div.findet sich am 10.9.42 das Fla-Btl. 617 ... aber kein Hinweis auf das Flak-Btl.609 oder unsere Heeres-Flakartillerie-Abt. 305.


    Das Thema Heeres-Flak-Artillerie-Abteilung 305 und wie? wo? wann? ist auch in anderen Foren wohl bereits diskutiert worden, ohne das es m. E. eine klare Aussage gibt, wann die Umbildung genau stattfand bzw. wo die Abteilung bei den Schlachten um El Alamein eingesetzt worden ist (21. Pz.Div.?/15.Pz.?/bei einer Kampfgruppe zur Verstärkung der ital. Verbände??).


    Gruß
    Denys