Posts by Oliver

    Hallo Kordula,

    Ergebnisse im Thread beigefügt. Leider wenig über Dachau.

    Gruß Oliver

    Hallo zusammen,

    um das dann mal zum Abschluss zu bringen, kurzer Abriss über die mehr oder weniger erfolgreiche Klärung über das "Schicksal" meines Uroppas. Die Unterlagen habe ich vom Bundesarchiv Abteilung Deutsches Reich/R2, vom Archiv KZ Dachau und vom Stadtarchiv München erhalten.

    Folgendes habe ich erhalten:

    Einwohnermeldekarte

    Haftverlauf KZ Dachau

    Ergänzungsfragebogen zur Erittung der Deutschen Volkszugehörigkeit/ Einwanderzentralstelle-Deutsche Volksliste- Zweigstelle Douai, 31.8.43

    Ausweis Deutsche Volksliste über deutsche Staatsangehörigkeit auf Widerruf mit Photo vom 11.11.1943

    Diverse Aktevermerke von/an SD und Sicherheitspolizei/Gestapo 1942/43/44

    Einlieferungsanzeige Gestapo samt Verhör 1942 (ausgewiesen mit belg. Personalausweis)

    Fragebogen zum Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit in den eingegliederten Ostgebieten 1943

    Erfassung der Volksdeutschen Nordfrankreichs.1943

    Leistungsgutachten


    So wie ich es aus den Unterlagen verstehe, wurde ihm, polnischer Abstammung, geb . in Castrop/Preußen die Staatsangehörigkeit entzogen. Eltern deutsche Staatsangehörigkeit/Provinz Posen.

    Er tingelte als Bergmann durch Europa, laut Aussage im Verhör, wollte er die Welt sehen:

    1923-27 Harnes/Frankreich ( Sollte über Frankreich nach Holland auf die Zeche, Holland erteilte keine Einreise, blieb in Frankreich)

    1930 Limburg/Holland (Deutscher Personalausweis abgenommen, weil angeblich. poln. Staatsbürgerschaft)

    1931-34 Frankreich

    1934-37 Posen

    1937-40 Belgien

    1940 Lünen bei Dortmund als polnischer Zivilarbeiter auf Zeche Achenbach

    1942 Festgenommen wegen Arbeitsverweigerung

    1943 Frankreich Angehöriger der Volksdeutschen Kulturgemeinschaft Nordfrankreich, Wohnort kann ich leider nicht lesen.

    .


    Vorbestraft 1927 wegen Passvergehens.

    Der Volkslistenausweis über die Aufnahme ins Volkslistenverfahren von 1943 (für die Wehrerfassung)konnte 1944 noch nicht zugestellt werden, da sein Aufenthalt unbekannt war.

    1942 für 1 Monat als Arbeitsbummelant* von der Zeche in ein Arbeitslager gepackt, als nicht Lager-und Haftfähig entlassen.

    *Arbeitsfähig,täuscht Krankheiten vor, benimmt sich des Nachts wie ein Wahnsinniger, Zimmerkameraden wollen zur Selbsthilfe einschreiten

    Okt./Dez 42 wohl Zwangsarbeiter bei BMW München, Lager Hanselmannstraße und Keferloherstraße

    Juli/August 1944 für 1 Monat im KZ Dachau als Arbeits-und Erziehungshäftling, Meldeadresse wieder Keferloherstraße


    Laut SD-Einwanderungsstelle:

    "Stepaniak hat durch seine Abwanderung nach Frankreich die deutsche Staatsangehörigkeit verloren. Er ist polnischerAbstammung, es st daher anzunehmen, dass er für Polen optiert hat und mit Hilfe polnischer Papiere in das Ausland abgewandert ist. Eine Betätigung während des Ruhrkampfes auf französischer Seite war ihm nicht nachzuweisen. St. ist ein ausgesprochenenr Arbeitsbummelant. Er wurde am 6.5.42 festgenommen, um einem Arbeitserziehungslagerüberstellt zu werden. Nach seinem bisherigen Verhalten bestehen gegen die Aufnahme des St. in die deutsche Volksliste staatspolizeiliche Bedenken" (1944)

    Trotzdem bekam er den Pass und wurde in die VL aufgenommen, schließlich war er im wehrfähigem Alter. Da ging es dann wieder ;)


    Alles etwas schwurbelig und undurchsichtig aber für einen Einblick in seine Geschichte gebe ich mich schon einmal zufrieden. Wo er sich 1944 dann so rumgetrieben und was ihn nach Dachau gebracht ist noch unklar. Sogar seine aktive Wehrzeit im 1. WK habe ich dadurch herausgefunden.


    Gruß Oliver

    Hallo!

    Die Suche auf jeden Fall. Ich glaube aber die Ergebnisse noch nicht erläutert.

    Ich suche mal den Link.

    Edit: Hier ist er.

    KZ Dachau

    Ich werde die Tage einmal die Ergebnisse einstellen.

    Viele Grüße

    Oliver

    Hallo Kordula,

    ich wünsche viel Erfolg. Ich habe das Schicksal meines Uroppas in Dachau aufklären können. Sogar ein Bild habe ich erhalten. Allerdings aus dem Bundesarchiv.

    Viele Grüße

    Oliver

    Hallo Thilo,

    ja ich erinnere mich. Allerdings nur bruchstückhaft. Viel ist nicht mehr hängen geblieben, ausser eine Szene am Flugzeug. Gruß Oliver

    Morgen!

    Bei uns am Bahnhof wird gebaut. Innerhalb der letzten Wochen wurden 75 kg Bomben im 2stelligen Bereich gefunden und entschärft. Alle in einer Linie und nicht gezündet. Der Kampfmittelräumdienst ist schon fast heimisch bei uns. Er vermutet noch Blindgänger im 3stelligen Bereich in der Nähe des HBF. Wir sind eine kleine Stadt aber neben der Bahline am HBF war direkt ein Schacht der Zeche und ein Stellwerk mit Drehscheibe. Die müssen ordentlich abgeladen haben.

    Gruß Oliver

    Hallo zusammen!

    Laszive Haltung :) Nebenbei. Wie so oft als Ausdruck vom Erwachsen sein eine Ziggi in der Hand. Erkennbar auf so vielen Bildern. Die Kippe gehörte dazu.

    Gruß Oliver

    Morgen Stefan,

    mit 16 Jahren kommst Du nicht hin. Eingezogen wurde mit 18. Es gab auch jüngere Freiwillige aber dieses betraf eigentlich nicht die normalen Wehrpflichtigen. 17 jährige Fahnenjunker gab es z.b. Zum Ende des Krieges gab es auch ein jüngere freiwillige Mannschaftsdienstgrade.

    Gruß Oliver

    Moin,

    wenn Fritz Rossnagel Jahrgang 1924 ist, kann es nicht der Fritz auf dem Foto sein. Wie oben angemerkt entstand das Foto höchstwahrscheinlich zwischen 1914-18.

    Vielleicht ist es ein Friz, nachdem der Fritz Rossnagel seinen Vornamen erhielt? Scheint den Aufschlägen nach zu urteilen bei der Infanterie gewesen zu sein.

    Deichkind

    Guten Morgen!

    Infanterie und Preußisch im Feldrock M1907 Dienstgrad so niedrig wie es geht, Schütze,Musketier, Grenadier.

    Gruß Oliver

    Guten Morgen Micha,

    vielen Dank für deine Nachricht. Ich werree es nal so versuchen, ein anderer Weg erschließt sich mir nicht.

    Vielen Dank!

    Gruß Oliver

    Guten Morgen zusammen!

    Hat jemand schon Erfahrungen machen können, zwischenzeitlich? Ich werde es mal versuchen und die Erste Anfrage stellen. Bin mir nur nicht sicher was ich markiere um im Krankenbuchlager recherchieren lassen zu können,

    Ich vermute:

    Anfrage nach einer Person>Zum Nachweis von Verwundungen / Erkrankungen


    Hat das jemand so schon einmal versucht oder ist der Weg anders?

    Beste Grüße Oliver