Posts by Opa-Ludwig

    Hallo und guten Abend


    Wie gehts euch allen?Ich habe gestern Post vom Bundesarchiv bekommen.Im Brief steht drin das leider nichts mehr haben von der Waffen SS weil durch die Kriegseinwirkungen nichts auffindbar ist.Gerne kann ich per Email den Brief zu kommen.Habe noch eine Kopie eines Antrages was mein Opa gestellt hat für Entschädigung bekommen hat.Im Brief steht auch drin das es eine 5 seitige Blätter von der Kriegsgefangenschaft gibt und ein Bestellformular ist auch dabei.Da kenne ich mich nicht aus wie man das ausfüllt!Das Wehrmachtstammbuch ist leider nicht mehr auffindbar.


    Gruß


    Stefan

    hallo an alle



    hätte mal eine Frage wer hat Erfahrungen mit den Britsichen National Archiv gemacht?Habe eine Anfrage gestellt aber mir wurde immer andere links gegeben und da ich kein Englisch verstehe habe ich Schwierigkeiten!


    Gruß


    Stefan

    Hallo Marti



    Im Buch die 11.Freiwilligen SS Pz.Gren Division "Nordland" vom Autor Michaelis steht drin das in Berlin eine einzige intakte Brücke gab die der Russe beschoss und einge beim Ausbruch ums Leben kamen und einige es doch geschafft haben sich bis zur Elbe durch zu schlagen!


    Grüsse


    Stefan

    Hallo Mati,


    möglich ist alles, sicher ist dagegen nichts. Üblicherweise legen die DRK-MA auch Kopien und Ausführungen über die Lager bei. Stefan, gab es bei dem Schreiben irgendwelche Kopien?

    Hallo Viktor


    Nein leider habe ich nur nur das eine Schreiben von DRK zu geschickt bekommen.Habe aber eine email geschickt ob sie mir Kopien schicken würden.


    Gruß und schönen Abend noch


    Stefan

    Hallo Alex


    Hast du die Adresse von ICRC Archives?Bundesarchiv habe ich schon einen Antrag gestellt der läuft noch!


    Grüße


    Stefan

    Hallo Stefan,


    ebenso Rätselhaft ist der Ort "Wirahberg"... Soll das wirklich Wittenberge heissen? Das kann ich mir nicht vorstellen. Aber einen Ort mit dem Namen gibt es in Deutschland nicht, oder täusche ich mich da?


    Oder war da ein(e) Praktikant(in) am Werk? Das kennt man bei den Münchenern eigentlich nicht.

    Hallo Viktor



    Ich glaube das ist ein Tippfehler unten im Schreiben mit den Namen Wirahberg.Weil im schreiben steht auch Wittenberge.


    Gruß


    Stefan

    Hallo Stefan,


    ebenso Rätselhaft ist der Ort "Wirahberg"... Soll das wirklich Wittenberge heissen? Das kann ich mir nicht vorstellen. Aber einen Ort mit dem Namen gibt es in Deutschland nicht, oder täusche ich mich da?


    Oder war da ein(e) Praktikant(in) am Werk? Das kennt man bei den Münchenern eigentlich nicht.

    Hallo,


    konnte er als "Wehrmachtsangehöriger" bei den Waffen-SS gedient haben, oder ist es ein Flüchtigkeitsfehler von DRK?

    Hallo Viktor7


    Durch Erzählungen von meiner Mama war er auch bei der HJ und diente bei der

    Waffen-SS.Flüchtigkeitsfehler von DRK glaube ich nicht weil das Geburstagdatum stimmt und die anderen Angaben stimmen auch.


    Gruß


    Stefan

    Hallo Stefab


    Ich heiße Stefan.


    Gruß


    Stefan

    Hallo Lothar



    Laut das schreiben was ich vom DRK Suchdienst bekam steht drin.Das mein Opa am 02.05.1945 in Wittenberge in Gewahrsam genommen worden ist und am 10.08.1945 nach England gebracht worden und dort blieb er bis zum 19.05.1945.



    Gruß


    Opa-Ludwig

    Hallo und Grüss Gott



    Ich brauche Infos wegen Elbüberquerungen April/Mai 1945 bzw Infos wie der Weg von Berlin nach Wittenberge war.Schilder kurze die Geschichte über mein Opa.


    Mein Opa mütterlicherseits diente in der 11.SS Freiwilligen-Panzergrenadier Divison "Nordland" im Rgt Danmark SS Pz Gren Rgt 24 von 01.1945-02.05.1945 als Gefreiter er kämpfte an der Ostfront nahm an der 4.Kurlandkesselschlacht,Rückzugsgefechte in Pommern und dann im Endkampf von Berlin teil.Mein Opa schlug sich mit wenigen Kameraden nach Wittenberge durch wo sie am 02.05.1945 von der US Armee gefangen genommen worden sind.In Wittenberge blieb mein Opa von 02.05.1945 bis 10.08.1945 inhaftiert.Dann wurde er am 11.08.1945 nach Sussy/England gebracht wo er bis 19.05.1948 im Kriegsgefangenschaft blieb und freigelassen worden ist.



    Grüsse


    Opa Ludwig