Posts by Amadeus

    Hallo Daniel, Gerard und Werner,

    nach seiner Aussage war Klapproth von Ende 1942 bis Dezember 1943/Januar 1944 erneut bei dem Bataillon, für das er die genannten Namen angab. Dazu sagte er, dass er Walther schon aus seiner früheren Angehörigkeit zu dem Bataillon ab 1939 kannte. Danach muss Walther schon 1939/40 und auch noch nach der Rückkehr Klapproths zum Bataillon Ende 1942 Bataillonskommandeur gewesen sein.

    Beste Grüße

    Amadeus

    Hallo Daniel,

    vielen Dank für Deine Auskunft. Danach verbleiben 3 Möglichkeiten:

    1. Schneider war Kompaniechef in einem der genannten Bataillone, wir wussten es bisher nur nicht;

    2. Es handelte es sich um ein anderes Bataillon, als Angrick es annimmt oder wir es überlegt haben, oder

    3. Klapproths Aussage ist nicht korrekt, sei es aus Kalkül oder wegen eines Erinnerungsfehlers.

    Beste Grüße

    Amadeus

    Hallo Daniel,

    vielen Dank für die Auskunft. Dann stellt sich natürlich die Anschlussfrage, ob ein Oberleutnant der Reserve Schneider aus Leipzig Chef einer Kompanie bei den anderen im Distrikt Radom anwesenden Bataillonen

    RPB 41 bzw. I. Bataillon/PR 22, II. Bataillon/PR 22, III. Bataillon/PR 17 oder IV. Polizei-Wachbataillon im Wehrkreis IV Dresden war ?

    Beste Grüße

    Amadeus

    Hallo Thilo und Daniel,

    Göhe muss nicht aus Hamburg sein, Klapproth meinte nur, es sei wohl so, war sich aber nicht ganz sicher.

    Die Namen Walther und Deterding habe ich ebenfalls aus der Aussage von Klapproth. Da aber Walther stimmt, spricht das ganz stark für das RPB 42. Es kommt hinzu, dass Klapproth aussagte, der sei 1939 zu dem in Dresden aufgestellten Polizeibataillon IV gekommen. Das PB 42 wurde in Dresden aufgestellt, hatte zunächst die Bezeichnung IV/2 und war im Distrikt Radom eingesetzt. Das stimmt also. Das PB 41 wurde dagegen in Leipzig aufgestellt, hatte die Bezeichnung I/3 und war in Lodz eingesetzt. Das passt nicht.

    Klapproth kam Ende 1942 wieder zu dem "Polizeibataillon IV". Ich nehme an, dass sich die Benennung von Göhe als Kommandeur auf diesen Zeitraum bezieht.

    Kennt jemand die Namen der Kompanieführer beim RPB 42 bzw. I. Bataillon/PR 17 ?

    Beste Grüße

    Amadeus

    Hallo Daniel,

    in der Vernehmung von Klapproth vom 27.11.1968 aus ZStD 45 Js 31/67 heißt es ausdrücklich zweimal "Göhe".

    Für das RPB 42 spricht auch, dass Klapproth 1939 mit dem Bataillon, das in Dresden aufgestellt wurde, in den Distrikt Radom kam, und zwar nach Tschenstochau. Er kam dann 1941 nach Plauen zurück und blieb dort bis Ende 1942.

    Aber dieses Bataillon gehörte später nicht zum Polizeiregiment 22.

    Beste Grüße

    Amadeus

    Hallo Daniel,

    vielen Dank für Deine Antwort und Deine Frage. Ich komme ebenfalls durch die Lektüre von Angrick, S. 851, 852, 851 Anm. 429 zu meiner Frage. Ich habe mir die dort zitierte Aussage von Klapproth angesehen, die übrigens nicht vom 23.7.1969 stammt. Klapproth nennt dort genau die Personen aus seinem Bataillon, die ich in meiner Anfrage von vorhin angegeben habe. Außerdem sagt er, wie Angrick darstellt, er sei in Dresden zum Polizeibataillon IV gekommen, dann 1942 noch einmal zu diesem Bataillon, das dann aber zum Polizeiregiment 22 geworden sei.

    Angricks Vermutung des Reserve-Polizeibataillons 41 (I. Bataillon/Polizeiregiment 22) teile ich nicht, weil ich noch niemals etwas von den Bataillonskommandeuren Walther und Göhe in dem Bataillon gehört habe. Deshalb habe ich meine Anfrage gestellt.

    Offen gesagt, habe ich spontan auch an das Polizei-Wachbataillon IV Dresden gedacht (nicht VI, wie Du vermutlich versehentlich geschrieben hast). Aber dort war Martin Besser Bataillonskommandeur, wie wir schon erörtert haben.

    Übrigens habe ich auch an das Polizeibataillon 42 gedacht, denn es wurde in Dresden gegründet und führte in Polen die Bezeichnung IV/2, was besser hinkommt als Angricks Vermutung, aber es gehörte später natürlich nicht zum Polizeiregiment 22.

    Ich hoff(t)e, dass einer von Euch Experten im Forum die Namen kennt, so dass man dann auf das Bataillon kommt.

    Beste Grüße

    Amadeus

    Hallo Freunde,

    weiß jemand, welches das Polizeibataillon war, dessen Kommandeur Major der Schutzpolizei Göhe, wohl aus Hamburg, war, dessen Vorgänger Major der Schutzpolzei Walther gewesen war, und dem auch der Ordonanzoffizier Deterding aus Hamburg und der Kompaniechef Oberleutnant Schneider angehörten ?

    Beste Grüße

    Amadeus

    Guten Abend Eumex,

    vielen Dank für Deine Antwort. Wer aber mag sich dann hinter der Feldpostnummer 30619 E verbergen ?

    Beste Grüße

    Amadeus

    Grüß Gott Eumex,

    vielen Dank für die Antwort mit dem Link. Könnte es sein, dass dann die Feldpostnummer 30619 E die 4. Kompanie des Infanterie-Ersatz-Bataillons 346 bedeutet ?

    Beste Grüße

    Amadeus

    Hallo Achim,

    vielen Dank für Deine rasche und ausführliche Antwort. Ich habe mich allerdings nicht mit dem Buchstaben "B" vertan. Ganz im Gegenteil gibt es mehrere Aussagen, die ausdrücklich von Beuthen/Oberschlesien sprechen und auch diese große Stadt meinen. Gibt es dafür eine Feldpostnummer ?

    Ist die Feld-Kommandantur 808 bzw. die Ortskommandantur 808 möglicherweise Saloniki ?

    Die Zusätze, die ich angegeben habe, E bei 30619, A/Z bei 22732 und /A bei 57820 finden sich bei schriftlichen Äußerungen, durch die die jeweils neue Anschrift eines Ordnungspolizisten mitgeteilt wird.

    Mit freundlichen Grüßen

    Amadeus

    Hallo Freunde,

    kann mir jemand sagen, welche Ordnungspolizeieinheiten sich hinter den Feldpostnummern

    30619 E im März und April 1943;

    22732 A/Z bzw. 22732 von Juni bis September 1943;

    57820 /A bzw. 57820 von November 1943 bis März 1944 verbargen,

    und ob die Polizei-Wachkompanie Beuthen/Oberschlesien eine eigene Feldpostnummer hatte ?

    Beste Grüße

    Amadeus

    Hallo Daniel und Werner,

    vielen Dank für Eure Antworten. Zu Martin Besser habe ich aus der Anklageschrift gegen Rosenbauer, Besser und Kreuzer noch folgende zusätzliche bzw. etwas abweichende Daten, wobei ich mit Euren Angaben übereinstimmende Punkte weglasse:

    14.10.1911 Königs-Infanterieregiment 145 in Metz

    Mai 1919 Reichswehr

    1.4.1920 Polizeiwachtmeister bei der Sicherheitspolizei in Kattowitz-Königshütte

    nach August 1920 Dienst- und Streifenführer, Wachhabender, Gruppen-, Zug- und Hundertschaftsführer, Revier- und Bezirksvorsteher der Schupodienststellen in Militsch-Schweidnitz und Waldenburg

    1923 Polizeileutnant

    21.3.1933 Polizeihauptmann

    1.4.1939 Major der Schurtpolizei

    nach Oktober 1940 als Führer für Einsatzreserven und Ausbildung in Dresden

    1.1.1941 SS-Hauptsturmführer

    August 1942 Abschnittskommandeur in Dresden

    März 1944 zum KdO Bozen und dann Kommandeur des dortigen Polizei-Wachbataillons.

    Trotz all dieser Einzelheiten ist das leider noch keine Antwort auf meine Frage vom letzten Donnerstag.

    Beste Grüße

    Amadeus

    Hallo Freunde,

    nach den hier gemachten Angaben war Martin Besser Kommandeur des I. Polizei-Wachbataillons im Wehrkreis IV (Dresden) und Major der Schutzpolizei Wienke Kommandeur des III. Polizei-Wachbataillons IV. Dazu habe ich eine Nachfrage:

    Weiß jemand, wie lange Besser Kommandeur des I. Polizei-Wachbataillons IV war? Könnte es sein, dass Wienke ihn abgelöst hat und erst später Kommandeur des III. Polizei-Wachbataillons IV wurde? Mich irritiert, dass im Befehl des KdO Radom zur Einrichtung von Schutzgebieten vom 9.6.1943 im Verteiler Pol.-Wach. Batl. Dresden, Tschenstochau, Major d. Sch. Wienke und 1./Pol.-Wach. Batl. Dresden, Radom, Oberltn. d. Sch. Friedrich aufgeführt werden, es im späteren Befehl des KdO Radom vom 10.10.1943 zur Einrichtung des Schutzgebietes IV aber Major d. Sch. Wienke Batl. Kdr. IV./Pol. Wach. Batl. IV, Standort Radomsko, heißt und auch ansonsten mehrfach vom IV. /Pol. Wach. Batl. IV gesprochen wird. Dabei ist natürlich noch der Hinweis von Daniel zu berücksichtigen, das ab 1.4.1944 das IV./Polizei-Wachbataillon IV die Bezeichnung III./Polizei-Wachbataillon führte.

    Beste Grüße

    Amadeus

    Hallo Daniel,

    vielen Dank für Deine Nachricht. Mit dem Stadtarchiv Chemnitz habe ich mich schon in Verbindung gesetzt, aber auch keine über das, was auf dieser Seite steht, hinausgehende Information erhalten. Wenn Du Deine Mitteilungen vom 10.8. und 18.8. meinst, die auf dieser Seite abgedruckt sind, so habe ich sie natürlich gelesen. Sollte es eine andere PN sein, so wüsste ich nicht, wo man sie findet.

    Beste Grüße

    Amadeus

    Hallo Frank und Dieter,

    die Angabe "Obw. Horn" stammt mit Stand vom 29.4.1943 aus der Aufzählung der Unterführer und des Offiziers der Polizei-Wachkompanie in Niska Banja. Zumindest zu diesem Zeitpunkt war also der von mir gesuchte Horn nicht in Chemnitz. Von welchem Datum im Jahre 1943 ist denn der Tagesbefehl ?

    Beste Grüße

    Amadeus

    Hallo Daniel,

    dass Kurt Carl im November 1944 die Auszeichnung als Angehöriger des I. Pol.-Wach-Btl. XXI erhielt, passt dazu, dass seine Abordnung zu diesem Bataillon im März 1945 aufgehoben wurde und er zurück nach Chemnitz an seinen Heimatstandort kam. Aber wann wurde er zum I. Pol-Wach-Btl. XXI aus Chemnitz abgeordnet ?

    Deiner Empfehlung entsprechend habe ich mich wegen der Kommandobefehle der Schutzpolizei und des Nachrichtenblattes der staatlichen Polizeiverwaltung aus Dresden an die dortigen Archive gewandt, aber leider keine positive Reaktion erhalten.

    Inzwischen bin ich auf einige weitere Angehörige der von Kurt Carl in Niska Banja/Serbien geführten Polizei-Wachkompanie gestoßen, und zwar:

    - Wachtmeister Herrmann,

    - Oberwachtmeister Horn,

    - Oberwachtmeister Klug,

    - Wachtmeister Wunde,

    - Revieroberwachtmeister Hampel als Sanitätsunterführer,

    - Oberwachtmeister Schmidt als Sanitätsunterführer, vermutlich alle aus Chemnitz oder Dresden.

    Hat jemand schon einmal von ihnen etwas gehört ?

    Beste Grüße

    Amadeus

    Hallo Frank, Johann Heinrich und Daniel,

    inzwischen steht fest, dass Otto Arno Roth * 16.11.1898 die Person ist, die ich u. a. suchte. Ihm wurde am 22.3.1943 die Kriegsverdienstmedaille verliehen.

    Dagegen hat Dresden keine Unterlagen über die Meister der Schutzpolizei Friedrich Buchner und Hermann Oskar Handrick, die ja nach Franks Recherche im Adressbuch von Dresden 1942 verzeichnet waren.

    Weiß jemand, ob für Dresden die Kommandobefehle der Schutzpolizei und die Nachrichtenblätter der staatlichen Polizeiverwaltung erhalten sind?

    Beste Grüße

    Amadeus