Posts by Hinrich B.

    Guten Abend allerseits,

    ich habe von einer 95 jährigen Dame das beigefügte Foto ihres im Memelland geborenen Vaters erhalten. Wie sind denn die abgebildeten Uniformen zuzuordnen, der Wehrmacht oder der polnischen Armee ? Der Vater soll auch beim Zoll gearbeitet haben (?).

    Für sachdienliche Hinweise wäre ich dankbar !

    Mit Gruß

    Hinrich

    Files

    • Uniform1.png

      (299.8 kB, downloaded 51 times, last: )

    Moin Uli,

    herzlichen Dank. Nun ist die Sache auch schlüssig. Ich hatte mir die Karteikarte bei Ancestry auch angeschaut, aber eine dreistellige Regimentsbezeichnung rausgelesen.

    Viele Grüße

    Hinrich

    Hallo allerseits,

    ich bin heute auf der Spurensuche nach Friedrich Meyer, geb.16.12.1919. Laut Karteikarte des Bundesarchivs gehörte er dem Grenadier Regiment 878 an und ist am 24.2.1943 in Ebshin gefallen, begraben in Bol Ebtschno.

    Nach Auskunft des Familie ist er am Ilmensee gefallen, so auch die Ortsbezeichnung in der seinerzeitigen Traueranzeige. Nach meinen Recherchen kann ich das bezeichnete Regiment aber nicht der Heeresgruppe Nord zuordnen. Auch kann Google nichts mit den genannten Ortsbezeichnungen anfangen. Weitere Hinweise auf der Karte des Bundesarchivs sind "Ersatztruppenteil: Gren.Ers.Btl.48 Neustrelitz" sowie "Erk.M. 853-3./ I.E.Btl. 172". Wäre schön, wenn mir jemand bei der Aufklärung helfen könnte, insbesondere bei der Frage, ob F. Meyer tatsächlich am Ilmensee gefallen sein könnte.

    Vielen Dank und mit Gruß

    Hinrich

    Guten Abend allerseits,

    ich bin auf Spurensuche nach Hinrich Müller(Einsatzorte usw.), der als Angehöriger der o.b. Flak Abt. laut Karteikarte des Bundesarchivs am 9.10.1944 in Stendal umgekommen ist. Laut Lexicon der Wehrmacht wurde die Abt. aber bereits im Mai 1944 aufgelöst. Wie ist das zu erklären ? Für eine kurze Hilfestellung wäre ich dankbar.

    Mit freundlichem Gruß

    Hinrich

    Guten Abend allerseits,

    wäre für eine kurze Hilfe bezüglich der FPN 47705 , Brief vom 27.9.1941, dankbar. Welcher Einheit ist diese Nr. zuzuordnen ?

    Herzlichen Dank und Gruß

    Hinrich

    Guten Abend Thomas,

    weder aus dem Kirchenbuch noch aus dem Standesamtsregister gibt es weiterführende Erkenntnisse. Wilhelm Böse ist auf Antrag seiner Ehefrau/Witwe im Jahre 1962 vom zuständigen Amtsgericht für tot erklärt worden. In der Verfügung heißt es, dass er im Dezember 1945 das letzte Mal im Lager Sagan gesehen worden sein soll.

    Die von mir eingestellten FPN habe ich anhand der Briefumschläge nochmals geprüft. Sie sind tatsächlich so, wie ich sie oben bezeichnet habe. Aus den Feldpostbriefen ist zu entnehmen, dass er zunächst in Hamburg/Wentorf stationiert war, dann am Frankreichfeldzug teilgenommen hat. In allen anderen Briefen feht jegliche Ortsangabe, lediglich aus "i.O." lässt sich wohl "im Osten" schließen. Bekannt ist zudem, dass Wilhelm Böse vermutlich 1942/43 einige Monate in Dänemark auf einem Bauerhof einquartiert war und sich dort freundschaftliche Beziehungen zu der dortigen Familie entwickelt haben.

    Für heute mit Gruß

    Hinrich

    Guten Morgen allerseits,

    gleich zu Beginn des neuen Jahres weitere Fragen in die Expertenrunde:

    Ich suche Spuren des vermissten Uffz. Wilhelm Böse. Den Briefen an seine Familien zufolge hatte er folgende Feldpost-Nummern:

    Juni 1940: 36960 A

    Mai 1944: 02745 B

    Sept. 1944 - 1.1.1945 : 20987 A

    Wilhelm Böse soll zuletzt im Dezember 1945 im Kriegsgefangenenlager Sagan gesehen worden sein.

    Für "sachdienliche" Hinweise zu den FP Nr. sowie zu dem Gefangenenlager Sagan bedanke ich mich im Voraus !

    Ich wünsche allen ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr !

    Gruß Hinrich

    Hier fehlt eine Anrede....


    ... herzlichen Dank für die Informationen. Ich hatte nach einem Hinweis aus diesem Forum bereits das Kriegstagebuch der Divisioin eingesehen. Dort ist die Verlegung nach Rumänien Anfang 1941 mit 104 Zügen "minutiös" nachvollziebar.

    Viele Grüße

    Hinrich

    Moin allerseits,

    ich befasse mich mit den Gefallenen aus meinem Heimatort.

    In einem Fall ist laut Karteikarte des Bundesarchivs der "Mech. Gefreite" ... als Angehöriger der 3. U.-Flotte am 17.10.1942 im Nordatlantik umgekommen.

    Mich würden weitere Informationen zu diesem Geschehen interessieren (welches U-Boot, nähere Umstände ?)

    Ich bedanke mich im Voraus für alle sachdienlichen Hinweise !

    Gruß und trotz der trüben Tage schöne Weihnachten

    Hinrich

    Moin allerseits,

    ich beschäftige mich (mal wieder) mit der 5. Panzerdivision, in der mein Onkel diente. in dem Buch "Die Geschichte der 5. Panzerdivision" wird recht anschaulich die Verlegung nach Rumänien Anfang 1941 beschrieben. In diesem Zusammenhang interessiert mich die Frage, welchen Personalbestand (incl. Tross usw) hatte die Division ? Gibt es Informationen wie viele Züge für eine derartige Verlegung (ebenso wie später nach Russland) eingesetzt werden mussten um "Mensch und Material" der Division per Eisenbahn zu transportieren ?

    Danke im Voraus und für heute mit Gruß

    Hinrich

    Guten Abend allerseits,

    ich habe wieder einige Feldpostbriefe zur Einsicht bekommen und bin natürlich daran interessiert, welchen Einheiten diese zuzuordnen sind :

    20637 Mai 1944

    44706 Oktober 1943

    57609 A Juli 1944

    58741 B September 1944

    36583 E Oktober 1944

    Vielen Dank für die Unterstützung und mit Gruß in die Expertenrunde

    Hinrich

    Moin allerseits,

    die drei letzten Briefe eines Wehrmachtsangehörigen waren mit den FPnummern 44206 (1943), 36589 E (21.9.1944) sowie 32429 E (Nov. 1944) versehen. Welchen Einheiten sind diese Nummern zuzuordnen ? Über Hinweis auf das Einsatzgebiet Ende 1944 würde ich mich ebenso freuen !

    Mit herzlichem Dank und Gruß in die Expertenrunde

    Hinrich

    Guten Abend allerseits,

    eine weitere Frage in die Expertenrunde:

    Welchen Einheiten sind die FpNr. L51019A (März 1943) sowie 02430D (Dez.1944) zuzuordnen ?

    Mit Dank im Voraus

    Hinrich