Posts by turmbergsurfer2

    Hallo,


    mich beschäftigt die Frage, warum die Vernichtungslager als besonders verabscheuungswürdig angesehen werden?
    - im Vergleich zu den Massenerschießungen, die ähnlich viele Opfer zählten.


    Natürlich sind mir einige Antworten bewußt.
    "Industriemäßiges" Morden ist eine davon


    Perfektioniertes Morden - vielleicht eine andere Antwort
    Massenmord an konzentriertem Ort, wohl auch ein Grund ...


    Ein weiterer Grund mag sein, daß Auschwitz zum Symbol des Holocaust geworden ist, obwohl es kein reines Vernichtungslager war.
    Dadurch kommen einem aber noch mehr schreckliche Bilder in den Kopf.
    "Vernichtung durch Arbeit" war eben auch ein besonders brutales und gnadenloses "Konzept".



    Gruß Andreas

    Hallo Paul,


    "Vor dem historischen Hintergund der Jahre 1939 - 1945 war der polnische Antisemitismus ohne Bedeutung."


    historisch betrachtet wirst du Recht haben, aber es gibt eben auch individuelle Erfahrungen, damit meine ich:


    die jüdischen Opfer haben wohl meistens keine Unterstützung, Anteilnahme etc. bei der polnischen Bevölkerung gefunden.
    Diese Erfahrung dürfte zusätzlich schmerzlich gewesen sein.


    Gruß Andreas

    Hallo,


    ich wäre auch für die Erhaltung, allerdings mehr aus "Geschichtsbewußtsein" als wegen dem "Gedenken".


    Gedenken hat für mich etwas mit "Hineinversetzen" zu tun - aber es war nunmal eine vollkommen andere Zeit.


    Dieses "Hineinversetzen" kann ich mir bei den Soldaten des WKII vielleicht noch vorstellen, aber bei den Soldaten des WKI schon viel weniger (egal ob es sich um dt. Gefallene handelt oder um franz. Gefallene)


    Manch einem wird meine Meinung vielleicht nicht gefallen, aber diese Einstellung hat auch einen Vorteil: je weniger Emotionen bei diesem Thema sind um so weniger "gedenkt" man auch der Erbfeindschaft zwischen Deutschland und Frankreich.


    Natürlich kann man zwischen Geschichtsbewußtsein und Gedenken keine strenge Trennung machen, aber etwas vielleicht schon.
    Gedenken hat auch was mit "öffentlicher" Trauer zu tun.
    Nun gut - 100 Jahre nach Beginn des WKI darf auch das erlaubt sein, aber irgendwann wird es eine hohle Geste sein.



    Gruss Andreas

    Hallo Joseph,


    also wir sind hier in einem "Geschichts-forum" und der Schicksalstag der Deutschen dürfte hier fast jedem geläufig sein, aber der Allgemeinheit ist dieses Datum nicht wirklich im Bewusstsein.


    Ich kann mich noch erinnern, dass selbst beim früheren Nationalfeiertag (17. Juni) die Meisten nicht richtig wußten, wem und warum ein Gedenken stattfinden sollte.


    Gruß Andreas

    Hallo Zusammen,


    das Bild kennt natürlich fast jeder und im ersten Moment hat man Mitleid, aber über die wahren Gründe warum der Junge weint kann man nur spekulieren.


    Fühlt er sich nur einsam? Hat er so schlimme Dinge erlebt? oder ist er "geschockt" weil der Krieg verloren ist/wurde?


    Der letzt genannte Grund wäre natürlich ein sehr gefährlicher und würde zeigen, wie verblendet die Jugend evtl. gewesen ist.


    Zum Erfolg des Bildes dürfte nicht nur das Alter des Jungen beigetragen haben, sondern auch sein "typisch" deutsches Aussehen.


    Gruß Andreas

    Hallo Daniel,


    die "Initiative gegen falsche Glorie" war mir nicht geläufig, allerdings meine ich mich zu erinnern, dass im Fernsehn über einen Bericht gesprochen wurde, der sogar von der BW in Auftrag gegeben wurde, dessen Ergebnisse jedoch ignoriert wurden.


    Wahrscheinlich bist du über die bemängelten/kritisierten Kasernennamen nicht begeistert. Mit den Kritikpunkten habe ich mich aber nicht intensiv beschäftigt.


    Wie du schon vermutet hast: ich bin nicht der Meinung, dass das eine mit dem anderen zu tun hat ...


    Gruss Andreas

    Hallo Udorudi,


    nicht umsonst habe ich einen Textteil unterstrichen.


    Oder möchtest du mir sagen, dass es alleine schon ein Verdienst ist - alt geworden - zu sein?


    Es wurde auch nicht vom Eltern-Kinder-Verhältnis gesprochen, sondern einfach nur von der Ehrfurcht vorm Alter.


    Respekt sollte man jedem entgegen bringen, aber eben nicht mit der Begründung "weil jemand alt ist".


    Gruss Andreas

    Hallo Justus,


    also mit der Ehrfurcht ist es so eine Sache:


    einer generellen Ehrfucht vor dem Alter kann ich absolut nicht zustimmen.


    Es ist eigentlich eine Redewendung, deshalb denke ich, dass auch du es nicht ganz ernst gemeint hast.


    Gerade hinsichtlich der Väter- und Großvätergeneration mit brauner Vergangenheit ist Ehrfurcht wohl nicht angebracht.


    "Respekt vor dem Alter" wäre vielleicht passend, allerdings gibt es auch genug ältere Menschen, die auch dies nicht verdient haben, nur weil sie alt geworden sind.


    Gruss Andreas

    Hallo Zusammen,
    Hallo Kordula,


    "ebenso weiß ich, wissen wir, daß es Menschen gibt, die nicht hierher finden
    können/wollen allein wg. des Layouts."


    Das "Problem" mit dem Layout hatte ich vor Jahren auch etwas, aber trotzdem bin ich mittlerweile der Meinung, daß man kaum ein besseres Layout finden dürfte.


    Der alte Reichsadler wirkt zwar autoritär, aber genau das ist für die Wehrmacht zutreffend.


    Gruss Andreas