Posts by Habicht

    Ein freundliches Hallo in die Runde!


    Ja, danke schön, der Eintrag im LdW ist mir bekannt. Leider gibt es sonst nicht sehr viel an Informationen über die "Zerst. Eränzungsgruppe Braunschweig-Broitzem". Nach meinen bisherigen Erkenntnissen handelte es sich um eine Schulungseinheit. Das würde insofern gut passen, als Schwiegervater vor dem Krieg Fluglehrer bei der Luftwaffe war. Von einer "Frontfliegersammelgruppe Quedlinburg" höre ich dagegen zum ersten Mal.


    Beste Grüße


    Wolf

    Gott zum Gruße,


    heute erhielt ich vom Bundesarchiv die Kopie der Namentlichen Verlustliste, auf der unter dem 11. Januar 1944 mein Schwiegervater Peter Habicht aufgeführt ist. Unterhalb der bereits bekannten Bezeichnung "Erg. Zerstörer Gruppe Braunschweig-Broitzem" wird als Einheit aufgeführt: "Frontfliegersammelgruppe Quedlinburg". Weiß jemand Näheres zu der Einheit und ihrem Bezug zur Er. Zerstörer Gruppe Braunschweig?


    Beste Grüße Wolf

    Ein freundliches Hallo und herzlichen Dank an Walter und Ingo für die Informationen. Tja, dann dürfte meine Hoffnung, auf indirekte Weise über den abgebildeten Jäger weitere Erkenntnisse zur III./ZG 26 zu kommen, wohl leider nicht in Erfüllung gehen.


    Freundliche Grüße


    Wolf

    Gott zum Gruße und ein gesundes Jahr 2021 allen Foristi!


    Aus dem Fotobestand meines Schwiegervaters stammt das hier angehängte Bild einer Me 109. Der Aufnahmeort ist irgendwo im Mittelmeerraum. Zeitpunkt:1941/42. Das Verbandskennzeichen der Me 109 könnte man als 1U deuten. Eine derartige Kennung ist mir allerdings unbekannt. Kann jemand habhaftere Informationen aus dem Bild herauslesen?


    Gruß


    Wolf

    Hallo Thilo,


    Ich danke Dir von ganzem Herzen! Du hast ein Rätsel gelöst, an dem ich sehr, sehr lange herumgebissen habe und dabei sogar einer falschen Fährte gefolgt bin, was sich freilich erst nach einiger Zeit herausstellte. Also merci nochmals, das ist ein ganz tolles Weihnachtsgeschenk!


    Dankbare Grüße


    Wolf


    P.S.: Auch Arnd sei herzlich gedankt für seinen Einsatz. Die Nennungen Schaedels in der "Flugsport" 1934 und 1935 kannte ich bereits. Da stammen meine wenigen Informationen her. Leider wird dort kein Vorname genannt, so dass die weitere Suche erfolglos verlief. Aber das hat sich dank Thilo ja jetzt geklärt.

    Gott zum Gruße,


    ich komme in einer Sache seit Monaten nicht weiter. Es geht um den Führer der DLV-Landesgruppe Südwest von 1934 bis 1937 mit Sitz in Darmstadt. Bekannt ist mir bislang nur:


    • Er heißt Schaedel
    • Wird 1933 als Hauptmann und einige Jahre später als Oberst bezeichnet
    • Außerdem har er den Rang eines (Ober-)Regierungsrats - ob in Hessen-Nassau oder Hessen-Darmstadt ist unklar.

    Suchen in diversen Archiven (Militärarchiv Freiburg, Hess. Landesarchiv in Darmstadt, Stadtarchiv Frankfurt) brachten keinen Erkenntnisgewinn. Hat jemand einen zielführenden Hinweis?


    Weihnachtliche Grüße


    Wolf

    Hallo!


    Nochmals großen Dank an alle. Thilos Zitat bringt mich ein gutes Stück weiter. Ich lerne: Ein Offiziersaspirantenkurs brachte zunächst einen Gefreiten hervor. Das ist ja dann doch eine ganz andere Liga als diejenige, in der ein Leutnant unterwegs ist. Insofern passen die biografischen Daten von Schwiegeropa und der Aspirantenkurs nun doch ganz gut zusammen. Merci!


    Beste Grüße


    Wolf

    Ein freundliches Hallo!


    Dank an alle, die sich beteiligt, Gedanken beigesteuert und mir Hinweise gegeben haben! Das Rätsel bleibt. Es lautet: Warum wird ein Rekrut, dessen Militärpass weder eine Beförderung noch eine Auszeichnung ausweist, zu einem Offiziers-Aspiranten-Kurs geschickt? Wir werden es wohl nicht lösen können-


    Beste Grüße


    Wolf

    Hallo Peter und Bert,


    der Mann war Schriftgießer (Stand lt. Militärpass) und hatte Volksschulbildung. Die Felder "Beförderungen" und "Auszeichnungen" im Militärpass blieben leer. Nach dem, was ich bei van Creveld, "Kampfkraft", über die Voraussetzungen für eine Offiziersernennung im Kaiserreich gelesen habe, kann ich mir eine Abordnung zu einem Offiziersaspirantenkurs nicht erklären.


    Gruß


    Wolf

    Hallo!


    Mir ist schon klar, dass es die Wehrmacht 1918 noch nicht gab. Trotzdem versuche ich mein Glück mit einer Frage, die sich auf den Ersten Weltkrieg bezieht. Mir liegt der Militärpass des Vaters meines Schwiegervaters vor. Der Mann trat am 1.4.1916 als Rekrut bei einem hessischen Landsturm-Infanterie-Ersatzbataillon ein. Er hat an diversen Schlachten im Osten wie im Westen teilgenommen und wurde dabei verwundet. Im Wehrpass ist als letzter Eintrag vorhanden: "Kommando: Am 30.8.18 zum Offz. Asp. Kursus Sennelager kommandiert." Heißt das, dass man den Mann zum Offizier machen wollte? Im Wehrpass sind keinerlei Beförderungen oder Auszeichnungen verzeichnet, die auf eine besondere Eignung schließen ließen. Der Mann kam aus der Arbeiterschicht. Wie passt das zusammen? Weiß jemand Rat?


    Gruß


    Wolf

    Ein freundliches Hallo!


    Ich suche Literatur darüber, wie das Selbstverständnis der Luftwaffe und ihrer Offiziere im "Dritten Reich" war. Behandelt werden sollten u.a. folgende Fragen:


    • Empfanden sich die Angehörigen der Luftwaffe als privilegiert gegenüber Heer und Marine, weil sie die jüngste und modernste Teilstreitkraft repräsentierten? Gab es einen speziellen Korpsgeist in Abgrenzung zu anderen Teilstreitkräften?
    • Wie war die Zusammensetzung des Offizierskorps und der Mannschaften im Vergleich zu Heer und Marine?
    • Hat die Luftwaffe ganz bestimmte Menschen (z.B. hinsichtlich Ausbildung) angezogen?
    • Waren Luftwaffenoffiziere in der Bevölkerung besonders angesehen?


    Ich suche also wissenschaftliche Literatur zur Soziologie und Psychologie der Luftwaffe. Zu allgemeinen Erwägungen und Debatten will ich hier nicht auffordern. Hat jemand einen zielführenden Hinweis?


    Freundliche Grüße


    Wolf

    Hallo Thilo,


    das ist der Punkt. Ein Luftangriff auf ein U-Boot, das daraufhin in den Wellen verschwindet und nicht mehr gesichtet wird. Nur ein Ölfleck bleibt. Ist es jetzt versenkt? Die Fliegerstaffel glaubt es; der Historiker prüft es nach.


    Beste Grüße


    Wolf