Posts by Steyr26

    Hallo Daniel,


    Bei dem derzeit unter Pol.Btl. 252 laufenden Rätsel, ob die 3./Pol.Btl. 252 nun tatsächlich zur 3. Pol.-Kradschützen-Komp. Norwegen wurde, hier evtl. ein anderer Baustein zur 1. Pol.-Kradschützen-Komp. Norwegen:
    Ich hab ein Album eines Angehörigen der 1. Pol.-Kradschützen-Komp. Norwegen. Darin sind zwei "Kleine Wehrmachtfahrscheine" eingeklebt, leider richtig fest!
    Am 8. Juli 1941 war der Mann bei der 1./Pol.Btl. 312, Fahrschein ausgefertigt von Hptm.d.Sch. Malten (Kompaniechef). Fahrt von Bahnhof Narvik nach Bahnhof Wildenranna bei Passau.
    Am 15. Sept. 1942 war der Mann bei der 1. Pol.-Kradschützen-Komp. Norwegen, Fahrschein ausgefertigt von Obltn. d.Sch. Siebott (Dienststelle 47392). Fahrt von Bahnhof Trelleborg nach Bahnhof Wildenranna bei Passau.


    Beste Grüße
    Werner

    Hallo Kollegen,


    wenn Ziehr ein Schreibfehler ist und dieser Fehler auf dem letzten Buchstaben liegt, kommt dann evtl. außer Major Herrmann Ziehe auch Major Walter Ziehm als Kommandeur II./Pol.Rgt. 16 in Betracht?


    Beste Grüße


    Werner

    Hallo Daniel,


    die 14. (Pz.) Komp. des Pol.Rgt. 14 war als 2. Pol.Pz.Kp. aufgestellt, dem Pol.Rgt. 14 zugeteilt und mit Regimentsbefehl vom 30. Okt. 1942 in die Struktur des Pol.Rgt. 14 als 14. Kompanie integriert worden.
    Pol.Rgt. 14
    I./1.-4.Kp
    II./5.-8. Kp.
    III/9.-12. Kp.
    13. (schw.) Kp.
    14. (Panz.) Kp. (bisherige Bezeichnung 2. Po.l.Pz.Kp.)
    15. (Nachr.) Kp. (bisherige Bezeichnung Nachr.Kp. 72)
    Die 14. Pol.Pz.Kp. hatte mit dem Pol.Rgt. 14 nichts zu tun!


    Beste Grüße
    Werner

    Hallo Daniel,


    Rudolf Schäfer ist am 1. Februar 1944 gefallen und wurde nachträglich mit Ernennungsurkunde vom 17. Juli 1944
    mit Wirkung vom 1. Februar 1944 zum Hauptmann der Schutzpolizei befördert.


    Beste Grüße


    Werner

    Hallo Daniel und Roland,


    im Pol.-Dienstpaß des Obw. d.Sch. d.Res. Franz Schneider, PV Linz sind u.a.
    folgende Einträge:
    unter Polizeidienst, Beschäftigung:


    4./Pol.Bgl.Btl. Steiermark, Komp. Dienst, 25.6.43 bis 31.5.44,
    1.6.44, Dobbitsch, Oblt. d.Sch.P.u.Kp.Fhr.


    2./Pol.Bglt.Btl. Steiermark, Komp. Dienst, 1.6.44 - 18.11.44
    Auer, Hptm. d.Schp.u.Komp.Chef


    unter Polizeidienst, mitgemachte Unternehmen:
    25.6.1943 - 18.11.1944, Osteinsatz, Pol.Bgl.Btl. Steiermark b./FeldKdo.-Stelle RFSS
    Siegel: Dienststelle Feldpostnummer 35360, Unterschrift: Auer, Hptm. d.Schp. u. Komp.-Chef


    Obw. d.SchP. d.Res. Franz Schneider wurde am 17.11.44 durch Fliegerangriff
    verwundet und verstarb am 18.11.44 im Res.Laz. Hallein,
    beglaubigt mit Dienstsiegel "Polizei-Begleitbataillon Steiermark",
    Auer, Hptm.d.SchP.u.stellv. Btl.-Kdr.


    Wenn ich denn "Auer" richtig lese, dürfte es sich um Hptm. d.SchP. Gustav Auer, geb. 16.7.1916, handeln.


    Evtl. kann jemand meine Lesestärke bestätigen oder korrigieren, ich hänge einen
    Scan von Auers (?) Unterschrift an:


    PolBglBtl 01.jpg


    Ob Franz Schneider am 17.11.1944 dienstlich oder auf Urlaub in der Nähe von
    Hallein war, geht aus der Unterlage nicht hervor.


    Beste Grüße
    Werner

    Hallo Roland,


    ein paar kleine Ergänzungen zu den Offizieren in (Klammern):


    Kommandeur der Ordnungspolizei KdO Biylastock
    Oberst d.Sch. Hans-Georg Hirschfeld bis Ende April 1943
    Major d.Sch. Ledebrecht von Bredow ab Mai 1943 (wurde 1.11.44 Oberst d.Gend., war dann wohl auch Maj. d.Gend.?))
    (laut Curilla, Polen, S. 241 Oberst d.Gend.!)


    Kommandeur der Gendarmerie KdGend
    Major (d.Gend.?) Helmut Limpert (war seit 1.10.40 Maj. d.Gend.)


    Sachbearbeiter für Angelegenheiten der Schutzpolizei
    Major d.Sch. Artur Baumann (war Baumann Arthur)
    (Anm. 181 Baumann kam im Februar 1942 nach Bialystock, nach seinen Erinnerungen waren etwa 120 Beamte in der Schutzpolizei zusammengefasst)


    Kommandeur der Schutzpolizei KdSch für Stadt Bialystock
    Major d.Sch. Gustav Zernack bis April 1942 (zuletzt Oberstltn., PV Berlin)
    Major d.Gend. Heinrich Schwalm ab April 1942 (S. 168) (sollte eigentlich Major d.Sch. sein?)


    Beste Grüße


    Werner

    Hallo Jarek und Roland,


    ich kann folgende Offiziersnamen ohne Einheitszugehörigkeit bestätigen:
    Major d.Sch. Johannes (Johann) Egger, allerdings ohne Dr.,
    Hptm. d.Gend. Martin Sebald,
    Hptm. d.Gend. Wilhelm Hegenbart,
    Hptm. d.Sch. Franz Rubatscher.


    Mit besten Grüßen


    Werner

    Hallo Grimberg,


    hast Du zwischenzeitlich etwas mehr zur Pol.Nachr.Kp. 304 in Erfahrung bringen können?
    Ich hab hier ein Foto vom Bau einer Garage für die Kompanie-Kfz. in Budapest oder im Raum Budapest vom Sommer 1944.
    Im Hintergrund sieht man einen Steinbruch, kann jemand im Forum den Ort lokalisieren?


    Beste Grüße
    Steyr 26

    Hallo,


    die Verwendung des V, z.T. im Lorbeerkranz, hatte wohl eine ganz andere Bedeutung!
    Der ehemalige belgische Justizminister Victor de LaveleyeIn rief am 14. Januar 1941 in der BBC seine Landsleute auf, das V-Zeichen (V for Victory) zu verbreiten. V for victory (engl.), Victoire (frz.) und Vrijheid (ndl.). Die BBC unterstützte die Verbreitung in Europa durch ihre „V for Victory“-Kampagne, in der auch der Morsecode für „V“ (•••–) als Jingle verwendet wurde. Auch Winston Churchill nutzte die „V for Victory“-Kampagne und gebrauchte das V-Zeichen bei öffentlichen Auftritten.
    Irgendwo habe ich gelesen, die Quelle muss ich noch suchen, dass die Deutschen als Gegenmaßnahme das V auf sehr viele eigene Gebäude und Fahrzeuge malten um die ganze Kampagne ins Leere laufen zu lassen.


    Beste Grüße


    Steyr26

    Hallo Lichtluchs,


    innen im Dienstausweis gibt es für jedes Jahr einen Gültigkeitsvermerk mit Dienststempel und Unterschrift.
    Wenn Du die Stempel lesen kannst ergibt sich evtl. auch was über die Verwendung.


    Beste Grüße


    Steyr26

    Hallo Huba,


    da ich mich vertieft nur mit der Polizei beschäftige, kenne ich das (V) auch nur von SS-Nummern bei Polizeioffizieren. Da tritt es aber recht häufig auf!
    Mannschaften und Unterführer der Polizei mit SS-Mitgliedschaft und (V) gab es wohl auch. Da gibt es aber nicht so viele Listen mit SS-Nummern wie bei den Offizieren.
    Ohne Zweifel steht das (V) für "vorläufig".
    In Beförderungslisten von Pol.-Offz. erstmalig zum Leutnant oder Weiterbeförderungen anlässlich des "Geburtstages des Führers", "des Gedenktages der Gefallenen der Bewegung", etc., tauchen immer größere Anzahlen an V-Nummern auf.
    Ich könnte mir vorstellen, dass die Pol.-Offz. bei diesen und anderen Gelegenheiten an eine Eintrittsmöglichkeit "erinnert" wurden oder diese aktiv genutzt haben.
    Die Schreiben an das SS-Personalhauptamt hatten folgenden Inhalt:
    ...
    1.) Der Obengenannte wird mit Zuteilung der SS-Nr. xxx xxx (V) mit Wirkung vom xx.xx.aa als Staffelmann im (Einheit) vorläufig bestätigt.
    2.) Mit Rücksicht auf die besonderen Verhältnisse wird zunächst von der Beibringung der erforderlichen Unterlagen abgesehen. Es ist dem Obigen jedoch ausdrücklich zu erklären, dass seine endgültige Aufnahme in die SS von der Prüfung aller durch die Reichsführung-SS geforderten Unterlagen abhängig ist.
    3.) Es wird gebeten, bei Aufführung des Obengenannten in der Dienstaltersliste hinter der SS-Nummer den Zusatz "V" zu vermerken.
    4.) Um Mitteilung, welcher Einheit X. zugeteilt worden ist, wird gebeten
    ...
    Die Beibringung der erforderlichen Unterlagen und Aufhebung des "V" gelang wegen der auswärtigen Einsätze manchmal bis Kriegsende nicht.
    Das führte auch ab und zu zu gewissem Stress zwischen SS-Dienststellen in der Heimat und dem Vorläufigen im Einsatz. Drei Jahre "V" kann ich belegen.


    Beste Grüße


    Werner

    Hallo Daniel,


    die Info habe ich irgendwann aus einem Schnellbrief des RFSSuChdDtPol vom 20.05.42 zum 25. Offz.Anw.Lehrgang notiert.
    Danach war Stößer als Nr. 140548 in den 3. Teil der RRL, Seite 196, einzutragen. Hinter Oberleutnant Sennewald.
    "Als Tag der letzten Beförderung (Spalte 8 der RRL) gilt der 15. Aug. 1941" hab ich notiert.


    Beste Grüße


    Werner

    Hallo fritzjakob,


    die Kfz.-Nummer Pol-11685 fällt in den Nummernkreis der ursprünglich für Polizeidienststellen im Land Bayern ausgegeben wurde.


    Beste Grüße


    Werner