Posts by Steyr26

    Hallo Oriano,

    danke für die Kopien.

    Jetzt haben wir das Rätsel gelöst.

    Der gelbe Pfeil zeigt als Einheit das

    Heeresgruppen-Nachrichten-Regiment 521 welches im betrachteten Zeitraum der H.Gr. F zugeteilt war.

    Bei der Heeresgruppe F gab es einiges an erbeutetem ital. Gerät (auch AB 41) und Balkan/Serbien passt jetzt auch.


    Hello Oriano,

    thank you for the copies.

    Now we are on the right track!

    The yellow arrow shows the unit Heeresgruppen-Nachrichten-Regiment 521! This unit was since mid September 1943 with H.Gr. F on the Balkans/Serbia. H.Gr. F was equipped with a lot of captured Italian material, AB 41 included.


    Würde ein netter Mensch aus dem Administratorenteam den Titel bitte in Heeresgruppeen-Nachrichten-Regiment 521 ändern? Danke!


    Mit besten Grüßen

    Werner

    Hallo Oranio,


    danke für die Kopien der Ausbildungsbescheinigungen!

    Den Namen des Oberleutnants und Kp.-Chefs der Pz.Sp.Wg.-Ausb. Kp. (2. Kp./Pz.Ausb.Abt. Süd) lese ich als "Gonlieb".

    Den Namen des Leutnants und Kp.-Führers der Pz.Jäg.Ausb.Kp. (3. Kp./Pz.Ausb.Abt. Süd) lese ich als "Gebhard".

    Panzer-Ausbildungs-Abt. Süd:

    Kommandeur: Hptm. Bade

    Adjutant: Obltn. Weihnhold

    Chef 1. Kp. (le.Pz.Ausb.Kp.): Oberleutnant Daller

    Chef 2. Kp. (Pz.Sp.-Ausb.Kp.): Oberleutnant Gonlieb

    Chef 3. Kp. (Pz.Jg.-Ausb.Kp.): ???

    Führer 3. Kp. (Pz.Jg.-Ausb.Kp.) im Dez. 1943: Leutnant Gebhard

    Chef 4. Kp. (Ausb.Kp. für Pz.-Werkstattpersonal): Oberleutnant Glaser


    Mir ist immer noch nicht klar ob in dem Wehrpass des Panzerfunkers das Armee-Nachr.Rgt. 531 als Feld-Einheit angegeben ist.


    Beste Grüße

    Werner


    Hi Oranio,

    thanks for the copies of the certificates!

    I read the name of the Oberleutnant and Kp.-Chef of the Pz.Sp.Wg.-Ausb. Kp. (2. Kp./Pz.Ausb.Abt. Süd) as "Gonlieb".

    I read the name of the Leutnant and Kp.-Führers of the Pz.Jäg.Ausb.Kp. (3. Kp./Pz.Ausb.Abt. Süd) as "Gebhard".

    Panzer-Ausbildungs-Abt. Süd:

    Kommandeur: Hptm. Bade

    Adjutant: Obltn. Weihnhold

    Chef 1. Kp. (le.Pz.Ausb.Kp.): Oberleutnant Daller

    Chef 2. Kp. (Pz.Sp.-Ausb.Kp.): Oberleutnant Gonlieb

    Chef 3. Kp. (Pz.Jg.-Ausb.Kp.): ???

    Führer 3. Kp. (Pz.Jg.-Ausb.Kp.) im Dez. 1943: Leutnant Gebhard

    Chef 4. Kp. (Ausb.Kp. für Pz.-Werkstattpersonal): Oberleutnant Glaser


    But I still do not understand whether there is the Armee-Nachr.Rgt. 531 listed as field-unit of the radiooperator in his Wehrpass!.


    Best regards

    Werner

    Hallo Oranio,

    besitzt Du eine Ausbildungsbescheinigung über die Ausbildung als Panzerfunker auf AB 41? Hat dieses Dokument ein Datum und wurde es von der Pz.Ausb.Abt. Süd ausgestellt? Oder hast Du den Wehrpass des Soldaten?

    Woher kommt die Information das der Mann beim Armee-Nachrichten-Regiment 531 in Jugoslawien war?

    Beste Grüße

    Werner


    Hi Oranio,

    do you have a dokument stating that the soldier was trained as an radiooperator on an AB 41? When was that document issued and was it signed by Pz.Ausb.Abt. Süd? Or do you have the Wehrpass of the soldier?

    Where did you find the information that the soldier was with Armee-Nachrichten-Regiment 541 in Jugoslavia?

    Best regards

    Werner

    Hallo zusammen,

    ich habe die gleichen oder sogar selben Probleme wie Daniel und Kordula. Wenn es zu lange dauert gehe ich raus und mach erst mal was anderes. Dann komme ich aber oft erst im x. Anlauf wieder rein. Viel vergeudete Zeit!

    Beste Grüße

    Werner

    Hallo ZAG,


    Wiki ist keine sehr gute Quelle und manchmal geht da mit den "Autoren" die Fantasie etwas durch!

    Es gab kein 203. Panzerbataillon und keinen Einsatz von 7TP im Norwegen- oder Frankreich-

    Feldzug.


    Thomas L. Jentz und Werner Regenberg befassen sich in dem Heft "Panzer Tracts No. 19-1"

    auch mit den erbeuteten poln. 7TP-Panzern und deren Verwendung.


    Nach Jentz/Regenberg kamen einzelne, erbeutete 7TP noch im Polenfeldzug bei der 1. leichten

    Division (2 Stück) und der 1. (3 Stück) und 4. Pz.Div. (3 Stück, evtl. 6 Stück) zum Einsatz. Diese

    Aufstellung muss nicht vollständig sein. Nach dem Polenfeldzug sind die Panzer hier nicht mehr

    nachweisbar.


    Aufgestellt wurde am 12. Juni 1940 die leichte Panzerkompanie Warschau (später umbenannt in

    le. Pz.Kp. Ost) mit wohl fünf 7TP. Der Verbleib dieser Kompanie ist unbekannt. Paradebilder aus

    Warschau zeigen Fahrzeuge dieser Kompanie.


    Mit Befehl vom 12. Mai 1941 wurde eine Panzerkompanie für das Führer-Begleit-Bataillon mit 21

    7 TP aufgestellt. Am 12. Jun1 1941 erfolgte allerdings schon der Umrüstungsbefehl auf Panzer 38(t)

    für diese Kompanie. Die 21 7 TP wurden an das Heeres Zeugamt Magdeburg abgegeben.


    Dann ist noch die Verwendung von drei 7TP bei den Panzerkraftwagenzügen des Pol.Rgt. Mitte,

    also bei der Ordnungspolizei, bekannt.


    Schon im Januar 1941 war der Umbau von in der Panzerwerkstatt Litzmannstadt befindlichen 7TP,

    durch Abnahme des Turmes, zu Schleppern befohlen worden. Das wird wohl die hauptsächliche

    Verwendung von 7TP gewesen sein.


    Mit besten Grüßen


    Werner

    Hallo zusammen,


    @Sven30/ Sven: Aufgeregt hab ich mich nicht und richtig, "unnötig" ist zu hart. Entschuldigung! Nachdem die wenigen Angaben die Zambone zum militärischen Werdegang seines Opas hat, endlich eine mögliche Reihe gebracht waren, kam Dein Beitrag zur Gliederung der Pz.Ers.u.Ausb.Abt. 100 am 18.05.1944 in Stab mit drei Kompanien (als Beweis?). Auf diese Kriegsgliederung und weitere hatte Eumex schon im zweiten Post gleich nach der Anfrage von Zambone mit einem Link verwiesen und ich finde keinen Beitrag in dem diese schematische Kriegsgliederung am 18.05.1944 hier in Frage gestellt wurde. Für die Geschichte der Pz.Ers.Abt. 100 ist Dein Beitrag sicher interessant, für den militärischen Werdegang von Zambones Opa, den wir hier zu entschlüsseln suchen aber an der Stelle eher verwirrend. Nochmals Entschuldigung für meinen Einwurf!



    @A.M./ Uwe: Danke für die freundlichen Worte. Die Informationen zu den Beutepanzern etc. stammen aus knapp 50 Jahren intensiver Beschäftigung und Forschung zu dem Thema.

    Zambone hat sich ja schon das tolle Buch "Die Gepanzerten" von meinem Freund Karlheinz Münch zugelegt. Ich empfehle das Buch wärmstens! Du findest da u.a. alle Aufstellungsdaten zur Pz.Ers.Abt. 100, z.B. zum Stab, 1., 2., 3., 4., 5., 6. und Genesenden-Kompanie in 1941, einen Aufstellungsbefehl von Pz.Kpfw.Zügen für Sicherungsaufgaben und die Rolle der Pz.Ers.Abt. dabei, den Verlegungsbefehl der Pz.Ers.Abt. 100 vom 1. April 1942 in den Bereich des OB West mit gleichzeitiger Aufstellung der Pz.Ers.Abt. 204 und viele wirklich tolle Fotos.



    @ Zambone: Zu Deinen weiteren Fragen:

    Der Panzer IV auf dem Foto vom 25.5.1944 gehört mit sehr großer Wahrscheinlichkeit zum Pz.Rgt. 100/22 der 21. Pz.Div. (neu), dies wird durch Ort, Datum und Aussehen (u.a. Markierung) des Panzers belegt. Wie Uwe schon geschrieben hat, kann man leider keine Turmnummer erkennen und so bleibt uns die Untereinheit unbekannt und da gibt es viele Möglichkeiten. Den Bestand an Pz. IV lang am 25.5.1944 kenne ich nicht aber die schematische Kriegsgliederung des Pz.Rgt. 100 mit Stand 1.6.1944 nennt je 5 Pz. IV lang in den Stabskompanien des Regiments und der beiden Abteilungen, die I. Abteilung hat in der 1. bis 4. Kompanie je 17 Pz.IV lang und die II. Abteilung in den Kompanien 5 bis 7 je 4 Pz. IV lang. Macht in der Summe 98 Pz. IV lang und einer davon ist auf Deinem Foto.


    Mit der Pz.Ers.Abt. 204 musst Du dich nicht beschäftigen. Von der überlieferten Postkarte wissen wir sicher, das Dein Opa im August 1941 bei der 6. Kompanie der Pz.Ers.Abt. 100 war. Diese Kompanie bildete Besatzungen für französische Beutepanzer aus. Wir wissen nicht, ob Dein Opa bei den Schülern, d.h. auf einem Lehrgang, oder beim Stammpersonal (z.B. den Ausbildern oder auf der Schreibstube etc.) der Kompanie war. Er war aber sicher an frz. Panzern ausgebildet! Die Pz.Ers.Abt. 204 bildete an Pz. 38(t) und deutschen Typen aus.


    Dann wissen wir von einer Bildbeschriftung auf dem er nach Deinen Angaben vorne zu sehen sein soll (das Foto hier zu sehen wäre gut), das er im November 1941 in Krementschug war und dann ab 1942 irgendwann wieder in Frankreich (Versailles). Die Geschichte, die ich dazu in den Kommentaren geschrieben habe, kann so gewesen sein, muss aber nicht, wir haben viel zu wenig stichhaltige Angaben bei Deinem Opa. Ähnliche Geschichten sind mir aber bekannt.


    Richtig, Major Martin Vierzig war Kommandeur der II. Abteilung/Pz.Rgt. 22, wir wissen aber nicht ob Dein Opa in dieser Abteilung war.


    Richtig, Hauptmann Fromm-Fürchtner war Chef der 6. Kompanie/Pz.Rgt. 22, wir wissen aber nicht ob Dein Opa bei dieser Kompanie war..


    Und nochmals!!! Dein Opa war im August 1941 in der 6./Pz.Ers.Abt. 100 in Heidelberg. Im Nov. 1941 war er in Krementschug, wir wissen nicht bei welcher Einheit. Ab 17.4.42 gab es keine 6./Pz.Ers.Abt. 100 mehr! Also streiche diese Kompanie aus Deinen Nachforschungen und Anfragen! In Versailles gab es ab April 1942 die Pz.Ers.Abt. 100 mit Stab, 1., 2. und 3. Kompanie (und wahrscheinlich auch eine Genesenden Kompanie). Wenn er zu dieser Pz.Ers.Abt. 100 in Versailles in 1942 zurückkam (aus welchem Grund auch immer aber ein Foto in Versailles gibt es ja) ist der Weg über das Pz.Rgt. 100 dann 22 der 21. Pz.Div. bis zum Einsatz ab Anfang Febr. 1945 an der Ostfront gut nachvollziehbar.


    Ich schlage jetzt mal vor, dass Du eine Anfrage an das Bundesarchiv, Abt. PA (ehemals WASt) www.dd-wast.de richtest und um Mitteilung zu den dort vorhandenen Unterlagen über Deinen Opa bittest. Dann bekommst Du/wir evtl. ein paar mehr Fakten und stochern nicht weiter im Nebel rum.


    Beste Grüße


    Werner

    Hallo Sven,

    wieso bringst Du das jetzt hier wieder?

    Heinrich Geisen war im August 1941 Anghöriger der 6./Pz.Ers.Abt. 100. Die Pz.Ers.Abt. 100 hatte zu dieser Zeit 6 Kompanien. Im April wurde die Abteilung umgegliedert. Die 1. bis 3. Kompanie blieben bei Pz.Ers.Abt. 100 und die 4. bis 6. wurden zur Bildung der Pz.Ers.Abt. 204 herangezogen. Die 6. Kompanie wurde am 17.4.1942 3./Pz.Ers.Abt. 204. Am 18.05.1944 gab es daher schon lange keine 6./Pz.Ers.Abt. 100 mehr. Dein Beweis ist richtig aber hier unnötig, denn Heinrich Geisen war zu dieser Zeit beim Pz.Rgt. 100/22 der 21. Pz.Div. (neu).

    Beste Grüße

    Werner

    Hallo Zambone,


    Du hast ja hier schon viel Hilfe bekommen und Uwe hat ja versucht das Wirrwarr an Informationen zu ordnen.

    Ich versuche das auch noch mal und habe Deine eingestellten Fotos "nummeriert" von Anfang 1) bis Ende 11) und dann nach

    einem Zeitstrahl sortiert. Originalschrift ist Normalschrift fett, Kugelschreiber (nach dem Krieg) ist Kursivschrift fett.


    9) Fotorückseite

    1942, 41 auf Motor-Sportschule in Milsbe (Westfalen, Ruhrland)

    Kommentar:Wahrscheinlich vor August 1941 Fahrschule beim NSKK vor der Einberufung zur Wehrmacht oder Fahrschule des NSKK für die Wehrmacht

    In Milspe (nicht Milsbe) war eine NSKK-Motorschule


    5) Fotorückseite

    Rußland 194(2)1 Motor-Sportschule in Milsbe

    Kommentar: wie zu 9)


    10) Postkarte
    Panzerschütze H. Geisen

    6. Pz.-Ers.-Abt. 100

    Heidelberg

    Groß Deutschland Kaserne

    Andenken an das Kriegsjahr 1941, Rußland, den 11.8.1941, T.R.

          Uniform .........N.S.K.K. Motor-Sport-Schule

    Kommentar: Im August 1941 war Heinrich Geisen als Panzerschütze bei der 6. Kompanie der Pz.Ers.Abt. 100

    in Heidelberg. Ausgebildet wurde dort zu der Zeit Personal für Beute-Panzer-Einheiten mit französischen Panzern.


    2) Fotorückseite
    Rußland, den 27.11.1941 in Krementschug, Heinrich

    Kommentar: In Krementschug erfolgte im November 1941 die Aufstellung und Ausbildung von Beute-Panzer-Kompanien

    für den Befehlshaber des rückwärtigen Heeresgebietes Süd. Heinrich Geisen könnte hier nach seiner Ausbildung in

    Heidelberg bzw. bei Pz.Ers.Abt. 100 als Teil des Ausbildungspersonals des Lehrganges, als Transportbegleiter für

    frz. Panzer von der Ers.Abt. 100 oder als Kompanieangehöriger einer der Beute-Panzer-Kompanien gewesen sein.


    7) Fotorückseite
    Frankreich im Kriegsjahr 1942 in Versailles
    Kommentar: Heinrich Geisen ist in Versailles. Hierher wurde mitlerweile die Pz.Ers.Abt. 100 aus Schwetzingen/Heidelberg

    verlegt. Er ist also aus Krementschug von als Ausbilder oder Transportbegleiter zurück, oder wurde verwundet, ist erkrankt,

    zurückversetzt oder auf einem Lehrgang oder oder ....


    8 ) Foto zu Fotorückseite 7)?

    Kommentar: Soldat in Panzeruniform, wahrscheinlich Oberschütze


    6) Fotorückseite

    Luna Park Paris 1943

    Kommentar: Heinrich Geisen ist immer noch bei der Pz.Ers.Abt. 100 in Versailles/Paris


    1) Fotorückseite
    Richville 1943, Euer Heinrich, Carentan Schloß

    Kommentar: Heinrich Geisen ist mit Teilen der Pz.Ers.Abt. 100 zur Aufstellung des Pz.Rgt. 100 (später Pz.Rgt. 22) der

    21. Pz.Div. (neu) herangezogen worden und befindet sich nun in Richville oder Carentan.


    4) Foto

    Kommentar: Foto eines Panzerkampfwagen IV, wahrscheinlich Ausf. H mit Turmschürzen. Fahrersichtblende mit Punktstrich markiert.

    Eindeutig ein Panzer des Pz.Rgt. 22 der 21. Pz.Div., wie Rückseite 11 aussagt bei einer Übung am 25.5.44.


    11) Fotorückseite, wohl zu Foto 4

    Bei einer Übung in Caen, Frankreich, den 25.5.44

    "Punktstrich" Hein als Fahrer Pz.Kw. 4

    Kommentar: siehe Foto 4) Heinrich Geisen kann der unsichtbare Fahrer sein.


    3) Fotorückseite

    Zur Erinnerung an das Kriegsgefangenenlager Schreufa, den 30.7.45

    Unterschrift (unleserlich)

    O.Lt. u. Lagerfüher

    "Stempel" Stalag IX Freudenberg

    Kommentar: Heinrich Geisen war Kriegsgefangener in Schreufa/Frankenberg (Hessen).


    So mein lieber Zambone, da habe ich Dir alles hübsch sortiert und eine stimmige Geschichte draus gemacht,

    so ähnlich wird es wohl gewesen sein.

    Du erwähnst in Deinen Posts noch die Namen Fromm und Viierzig. Hast Du die aus Literatur oder andeen Posts oder

    geht Heinrich Geisen irgendwo auf diese Namen ein?


    Ich habe vor kurzem schon mal etwas in einen Post zur 6./Pz.Ers.Abt. 100 geschrieben. Da war auch jemand auf der Suche nach

    Informationen mit fast dem gleichen Werdegang. Leider finde ich das auf die Schnelle nicht. Evtl. kann ein Moderator helfen.


    Dann hast Du noch bei Personen in diesem Forum bei Major Vierzig eingehakt. Wie kommst Du darauf das Major Vierzig und

    Heinrich Geisen zusammen in Kriegsgefangenschaft waren?


    Beste Grüße

    Werner




    Hallo Dieter,


    in dem von Dir hier eingestellten Schreiben des Chefs der Orpo vom 27.6.1944 finde

    ich keinen Hinweis auf ein "Landesschutz-Miliz-Regiment"?

    Wo kommt die Bezeichnung vor?


    Beste Grüße

    Werner

    Hallo Roland,


    "Dein"

    Hans Meyer, geb.4.9.1913 Regensburg, Dienstgrad SS-Hauptsturmführer, Truppenteil SS-Division, gestorben 20.1.1944 Neuhammer, bestattet Regensburg, kath. Friedhof, Obere Stadt Heldenfriedhof Grab 96, keine weiteren Angaben…

    auch:

    Meyer, Hans, geb. 4.9.13, SS-Nr. 71 795,

    12.38 Ostuf. Ord.Pol., keine weiteren Angaben...

    scheint Hptm. d.Sch. Johann Meyer, geb. 4.9.13, zu sein, jedenfalls haben beide das selbe Geburtsdatum!!! Und auch die anderen Angaben passen! Dann hätten wir ihn incl. SS-Nr.!

    Bleiben zwar ein paar Rätselhaftigkeiten aber mehr Zufälle gibt es kaum! Johann = Hans als Kurzform von Johannes (hebräischer Vorname).


    Hans-Adolf Meyer, 15.04.1917 wurde nach dem 1.7.42 weiter bei der Polizei als Offizier geführt.


    Beste Grüße

    Werner

    Moin, moin,


    Hauptmann Johann Meyer, geb. 04.09.1913 ist ein guter Kandidat. Er kommt aber sicher nicht als

    Absolventen von einer der Friedenslehrgängen der SS-Führerschulen Tölz und Braunschweig, denn

    in der RRL Stand Sept. 1941 hat er keine SS-Nr., also keine SS-Zugehörigkeit. Er taucht nach dem 1.7.42

    aber nicht mehr bei der Polizei auf, was einen Übertritt in die Waffen-SS bestätigen könnte.


    Die anderen Hauptleute Meyer (August, Ernst und Heinrich) der RRL Sept. 41 sind auch nach dem 1.7.42 weiter bei der Polizei.


    Ich hab auch noch die Oberleutnante der RRL Sept. 41 überprüft. Es könnte ja einer zwischen Sept 41 und Juli 42 zum

    Hauptmann befördert worden sein. Da gibt es neun Meyer, davon sind sieben noch nach dem 1.7.42 bei der Polizei.

    Nicht mehr nachweisen kann ich nach Sept. 1941

    Oberltn. d.Sch. Hans Meyer, geb. 06.04.1914, SS-Nr. 351336, allerdings erst am 09.11.1941 zum Oberleutnant befördert

    und

    Oberltn. d.Gend. Heinz Meyer, geb. 06.06.1915, SS-Nr. 323823, am 01.07.1940 zum Oberleutnant befördert. Der wird

    wahrscheinlich auch nicht so schnell Hauptmann geworden sein?


    Bleibt also Johann Meyer mit fehlender SS-Zugehörigkeit!


    Beste Grüße

    Werner

    Hallo Dieter und Thilo,


    vielen Dank für Euro Beiträge mit dem vielen Material!

    Ich kann mich der Einschätzung von Dieter anschließen.

    In der von ihm verlinkten "L.DV leichter Richtfunk Trupp (mot.)" von Dez. 1943 sind die

    Fotos der Antenne (Abb. 15, Seite 45 und Abb. 16, S. 46) und die Führung der Styroflexkabel

    (Abb. 19, S. 51) sehr ähnlich der Ausführung auf meinem Foto.

    Es ist ganz sicher eine Anlage der Luftwaffe, denn es sind Fotos von Luftwaffensoldaten in

    dem Konvolut, leider kein weiteres Foto der Anlage.

    Die Einheit scheint aber größer gewesen zu sein als ein Trupp. Auf einem Foto steht

    "Ordensverleihung durch den Kommandeur und den Kompaniechef".


    Vielen Dank und beste Grüße

    Werner

    Hallo Daniel und Johann,


    der Verleihungsvorschlag ist für das KVK 2. Kl. m.Schw. Der Verleihungsvorschlag ist auch bei mir undatiert,

    verliehen wurde das KVK am 09.11.1940. EK 2. Klasse am 28.01.1943.

    Hauptmann Mann war Führer einer Panzerwagen-Hundertschaft von September 1939 bis Juni 1940

    im Polenfeldzug bzw. im Generalgouvernement. Nach seiner Beförderung zum Major (m.W.v. 01.04.40, RDA 30.01.40)

    wechselte er im Juni 1940 in den Stab des KdO. Krakau (Pol.Rgt. Krakau) als Sachbearbeiter für poln. Polizei, Ia und Ib Sachbearbeiter.


    Beste Grüße

    Werner