Posts by Steyr26

    Hallo Walter,

    interessante Karte, auch mit der Stadtbezeichnung Petersburg! So hieß die Stadt bis 1924, dann Petrograd und dann Leningrad. Wieso hier Petersburg?

    Beste Grüße

    Werner

    Hallo Christine und Moderatoren

    bitte diesen Beitrag von der Waffen-SS zur Polizei verschieben. Das SS-Polizei-Regiment 24 war eine Einheit der Polizei und nicht der Waffen-SS. Im Forum könnten da bei der Polizei mehr Informationen kommen.

    Beste Grüße

    Werner


    Thema zur Polizei verschoben, Diana

    Hallo zusammen,

    heißt verloren gegangen "Totalverlust" ? Dann sind sie wirklich verloren gegangen.

    Über "einsatzfähig" lässt sich kein Verlust ermitteln. Es gab "einsatzfähig", in "kurzfristiger Instabsetzung", in "langfristiger Instandsetzung" für die Panzer im Bestand. Nur Totalverluste waren wirklich weg.

    Beste Grüße

    Werner

    Hallo Jan,

    Die s.IG.Kpn. (mot. S) 701 - 706 waren mit s.IG. auf dem Fahrgestell Pz.Kpfwg. Ib ausgerüstet. Auch von diesen Kpn. war keine bei der 13. Pz.Div. Die Kpn. wurden nach Verlust/Verbrauch der Sfl. aufgelöst.

    Beste Grüße

    Werner

    Hallo Jan,

    die s.IG. auf 38t Fahrgestell gehörten natürlich zu den Selbstfahrlafetten. An die 13. Pz.Div. wurden aber erst Ende 1944 Grille der Ausführung M ausgeliefert. Von der Produktion der Vorläuferausführung H bekam die 13. Pz.Div. nichts ab, konnte also Ende August 1943 solche Selbstfahrlafetten nicht im Bestand melden.

    Bei der Pz.Jg.Abt. der Division gab es aber eine Kompanie Pak Sf. und die werden es sein. Am 31.Dez. 43 meldet die 13. Pz.Div. noch 4 Pak 40/3 Sf. im Bestand was darauf schließen lässt, daß die Pz.Jg.Kp. Sf. mal komplett mit diesen Panzerjägern auf 38t Fahrgestell ausgerüstet war.

    Beste Grüße

    Werner

    Hallo vit72,

    bei den 11 Sf wird es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um Pz.Jg. Selbstfahrlafetten mit 7,5cm Pak 40 oder 7,62cm Pak (r) der Pz.Jg.Abt. der Division handeln. Fahrzeuge die später unter dem Namen "Marder" liefen.

    Die Hummeln sind es nicht, da sind ja 4 unter Artillerie gemeldet. Die 8,8cm Sf "Hornisse" war nicht bei den Divisionstruppen sondern bei den Heeres-Panzerjäger-Abteilungen.

    Beste Grüße

    Werner

    Hallo Ralph,


    aus der von Andre eingestellten Meldund der 9. Inf.Div. über "Ausstattung mit Panzerabwehrwaffen" Stand 1.8.43 lässt sich doch alles herauslesen.

    Ich erkläre es noch mal genauer.

    Die 1. Kompanie Pz.Jg.Abt. 9 hatte zu diesem Zeitpunkt 14 Pak (Sf). Zugmittel: Sfl. = Selbstfahrlafette.

    Aus den Angaben des Generals der Pazertruppen wissen wir, daß am 1. Juli 1943 14 Panzerjäger Sfl. mit 7,5cm Pak 40/3 an die 9. Inf.Div. abgeschickt wurden.

    Die Pak 40/3 wurde auf Fahrgestelle 38t verbaut und lief offiziell z.B. unter dem Namen "7,5cm Pak 40/3 auf Sfl. 38" oder "Panzerjäger 38 7,5cm Pak 40/3 (Sd.Kfz. 138)".

    Bei der Truppe unter "7,5cm Pak 40 (Sf)" später dann ab Febr. 44 unter "Marder III".

    Die 14 Pak (Sf) waren nach KStN 1148d vom 1. Juni 1943 in der 1. Kompanie wie folgt verteilt: 2 in der Gruppe Führer und je 4 im 1., 2. und 3. Zug.


    Die 2. Kp./Pz.Jg.Abt. 9 hat ein Soll von 10 Panzerabwehrgeschützen: 4 7,5cm Pak 40, 2 7,5cm Pak und 4 3,7cm Pak. Im Bestand (Ist) sind am 1.8.43:

    2 7,5cm Pak 40, 2 7,5cm Pak und 3 3,7cm Pak, dazu noch eine 4,7cm Pak (f) und eine 4,5cm Pak (r). Für alle Geschütze sind motorisierte Zugmittel (Lkw., Zgkw. oder ausl. Zugmitel) vorhanden.


    Die 3. Kp./Pz.Jg.Abt. 9 hat ebenfalls ein Soll von 10 Panzerabwehrgeschützen: 5 7,5cm Pak 40, 1 7,5cm Pak und 4 3,7cm Pak. Im Bestand (Ist) sind am 1.8.43:

    3 7,5cm Pak 40, keine 7,5cm Pak und 2 3,7cm Pak, dazu noch eine 4,7cm Pak (f) und eine 4,5cm Pak (r). Für alle Geschütze sind motorisierte Zugmittel (Lkw., Zgkw. oder ausl. Zugmitel) vorhanden


    Wenn die 9. Inf.Div. mit Stand 1.8.43 diesen Bestand an Panzerabwehrwaffen bei der Pz.Jg.Abt. meldet, kann es doch nicht sein, das die Pz.Jg.Abt. im Juli nur noch aus der 1. Kompanie bestand?!?


    Mit Stand 31. Dez. 1943 verfügte die Division noch über 11 Pak 40 (Sf), also bestand zu diesem Zeitpunkt auch wohl noch die 1. Kompanie.


    Es war übrigens nicht unüblich das Panzerabwehrwaffen an Nachbardivisionen "ausgeliehen" wurden, wenn dort stärkere Panzerabwehr nötig war.


    Wenn Du also in den vorhandenen Dokumenten nichts findest, heißt das nicht, das auch nichts da war. Ein Beleg ist nur ein vorhandenes Dokument über Abgabe, Auflösung, Umorganisation etc.


    Mit besten Grüßen

    Werner

    Moin zusammen, liebe Roa,


    Johannes Thümmel war vom 15. Juli 1941 bis zum 15.12. 1942 als Leutnant, später Oberleutnant, Führer der beiden Panzerkraftwagenzüge (Pzkw.-Züge) beim

    Pol.Rgt. Süd. Also nicht Chef einer "SS-Polizei-Panzerspähwagenkompanie". Den Vorsatz "SS" führten weder die Pol.-Pzkw.-Züge, noch das Pol.Rgt. Süd, den dieser

    "Ehrentitel" wurde den Polizei-Regimentern erst ab dem 24. Februar 1943 verliehen. Der Lebenslauf schildert seine Einsätze ja recht umfangreich, da kann ich kaum etwas hinzufügen.

    Nach seinem Einsatz mit den Pzw.-Zügen kam er als Ausbilder zur Polizei-Panzer-Ersatz-Abteilung (auch immer ohne Vorsatz "SS" bis Ende des Krieges) wo er mit

    einsatzfähigen Teilen, inzwischen zum Hptm. d.Sch. befördert, noch bei Kriegsende an den Kämpfen um Wien teilnahm.

    Mit dem Hptm. Thümmel der Pz.Jg.Abt. 369 hat er außer dem selben Nachnamen nichts zu tun.

    Liebe Roa, ich melde mich auch noch per PN.


    Mit besten Grüßen

    Werner

    Hallo Ralph,

    wie ich schon geschrieben habe, wurden 14 Panzerjäger Sfl. Pak 40 mit Datum 1. Juli 1943 neu an die 9. Inf.Div. zugewiesen. Ob die alle neu aus der Produktion kamen oder schon überholte dabei waren, ist nicht klar. Wie wir aus den Dokumenten von Andre wissen, kamen auch alle 14 bei der Truppe, hier 1. Kp./Pz.Jg.Abt. 9, an.

    Bei den Typen kann es sich eigentlich nur um Marder III der Ausführungen H oder M mit 7,5cm Pak 40/3 handeln. Dein schönes Foto zeigt einen Marder mit 7,62cm Pak und damit kein Fahrzeug wie sie der 9. Inf.Div. geliefert wurden. Um Verwirrung zu vermeiden, sollte es gelöscht werden.

    Beste Grüße

    Werner

    Hallo zusammen,

    nach Angaben des Generals der Pazertruppen wurden am 1. Juli 1943 14 Panzerjäger Sfl. mit 7,5cm Pal 40/3 an die 9. Inf.Div. abgeschickt. In den Meldungen Stand 1.8.1943 sind sie dann als Bestand bei der 9. Inf.Div. verzeichnet. Die Produktion des Marder III, Ausf. M begann im Mai 1943, in den Berichten wird aber nicht nach Typen unterschieden, es komme also alle Typen mit der Pak 40/3 in Frage, die auch gemischt bei den Einheiten waren. Mit Stand 31. Dez. 1943 verfügte die 9.Inf.Div. noch über 11 Sfl. mit 7,5cm Pak 40/3, davon 9 einsatzbereit. Vielleicht finden wir ja über die Meldungen der Division mehr raus.

    Beste Grüße

    Werner


    Quelle: Jentz/Doyle: Panzer Tracts No

    7-2 Panzerjäger

    Hallo Andre,

    danke für die Unterlagen. Das bestätigt 14 Selbstfahrlafetten mit 7,5cm Pak 40 in der 1. Kp./Pz.Jg.Abt. 9. Das sind definitiv Panzerjäger "Marder", nur den genauen Typ haben wir noch nicht.

    Beste Grüße

    Werner

    Moin Ralph,

    Panzerjäger Marder wurden ganz sicher auch Inf.Div. zugewiesen. Die Spalte heißt auch ganz sicher "Pak Sfl." und 14 Sfl. gab es nach KStN für Panzerjägereinheiten. Die müssen ganz neu zugewiesen sein denn die Einsatzbereitschaft liegt noch bei 100%. In der schematisch Kriegsgliederung sind die 14 Sfl. ganz rechts bei der Pz.Jg.Abt. eingezeichnet.

    Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sind das Panzerjäger Marder, Typ I, II oder III. Wir werden schon noch rausfinden was da war.

    Beste Grüße

    Werner

    Hallo Many,

    das Foto Nr. 1 zeigt eine 7,5cm Pak auf Gw. Lorraine "Marder I" der 1./Pz.Jg.Abt. 15 der 15. Inf.Div. Ende 1942.

    Die 15. Inf.Div. hatte diese Selbstfahrlafetten ab Juli 1942.

    Das Truppenkennzeichen "Frankfurter Römer" wurde mit Befehl vom 9. Oktober 1942 bei der 15. Inf.Div. eingeführt, Durchführung war bis

    1.11.1942 befohlen.

    Der Kreis auf den Pkw in Foto 2 ist eine Manöverkennung von Reichswehrtruppen, genau wie das Quadrat an dem Motorrad.

    Ich kenne die Mannöverkennzeichen Kreis, Quadrat und Raute bei der Reichswehr. Ähnlich bei der Bundeswehr, Manövertruppe Rot, Grün, Weis.

    Der Kreis auf dem Foto hat nichts mit der 15. Inf.Div. zu tun, bzw. dem Foto 4 aus Schmitz/Thies.

    Beste Grüße

    Werner