Posts by Kirsten

    Hallo zusammen,


    nach über einem halben Jahr habe ich jetzt von der Wast eine Eingangsbestätigung erhalten, Corona-bedingt würden sich alle anfragen verzögern. Man möchte jetzt einen Identitätsnachweis, weil der alte nicht mehr gültig sei... Also eine Auskunft von dort wird noch dauern.

    Aber vielleicht kann mir inzwischen hier jemand Auskunft geben. Der Lazarettzug, in dem mein Vater war, fuhr ständig zwischen Smolensk und Warschau hin und her. Welche Strecke, Bahnlinie könnte dafür in Frage kommen?


    Mit lieben Grüßen

    Kirsten

    Hallo Steffen und Dieter,


    vielen Dank für die Infos.

    weil sich bei den Versuchen mit Hunden, Pferden und Beiwagenkrädern als Zugmittel für Geschütze und Munitionskarren mitunter "urkomische, fast zirkusreife Situationen" ergaben - immer wieder dankbares Motiv für Postkarten und Plakate

    wisst Ihr, wo man darüber eventuell Fotos oder Berichte findet? Das klingt auf jeden Fall sehr spannend.


    Liebe Grüße

    Kirsten

    "Buch Fallschirmjäger Rgt. 3 Eine Chronik in Bildern"

    Hallo Kurt,

    über das Buch habe ich Folgendes gefunden: Das Buch deckt den Zeitrahmen von 1916 bis 1941 ab.

    Zu dieser Zeit war mein Vater noch nicht eingezogen (wie schon oben geschrieben).

    Du schreibst aber, es würde "zum Wintereinsatz 42/43 der Fallschirmtruppe" dort Informationen geben. Da das Buch 99,- € kostet, würde ich schon gern Genaueres wissen. Vielleicht kannst Du doch noch einmal antworten?


    Mit lieben Grüßen

    Kirsten

    Hallo Kurt,


    Fotos von Ribschewo! Das ist ja unglaublich. Ganz lieben Dank. Ich beschäftige mich ja schon seit Monaten mit diesem Ort - und mit neuen Fotos oder Infos hatte ich nicht mehr gerechnet. Wow, Danke!

    Weitere Informationen und viele Bilder findest du hier

    Dort hab ich nachgeschaut. Leider hatte ich in der DDR nur zwei Jahre fakultativen Englischunterricht und das ist lange her :-). Also habe ich von dem Geschriebenen nicht viel entnehmen können.

    Auf der Seite 16 Dein Post: 03-23-2019, 02:46 PM cemetery Ribschewo, wird auf der rechten Seite #232 angezeigt. Der Link lässt sich allerdings bei mir nicht öffnen. So ist es übrigens bei allen #...

    Vielleicht kannst Du das für mich Relevante hier einstellen?

    Das Buch das empfiehlst, behandelt den Zeitrahmen von 1916 bis 1941, da war mein Vater noch nicht dabei.

    Vielen Dank auch für die Infos die Uniformen betreffend!


    Mit


    Hallo Muno,

    unser Großvater diente auch in der I. Abteilung des Fallschir-Artillerie-Regiments 1. Er wurde bei diesem Einsatz in Osten ebenfalls verwundet. Ich beschäftige mich schon seit einiger Zeit damit. Bei Interesse, melde dich bitte einfach.

    Und das Unglaubliche geht weiter - noch jemand, der über die I. Abteilung des Fallschir-Artillerie-Regiments 1 etwas weiß. Ich bin gespannt. Jede Info ist für mich interessant.


    Mit lieben Grüße

    Kirsten

    Hallo zusammen,


    und vielen Dank.

    Gibt es vielleicht eine Karte (Übersicht) welche Streckenverläufe (also Bahnlinien) die Lazarettzüge genommen haben, die aus der fraglichen Region gekommen sein könnten? Dann könnte ich eventuell so herausfinden, um welches KZ es sich gehandelt haben könnte.


    Mit lieben Grüßen

    Kirsten Junge

    Hallo Gerd,


    ja einen Antrag habe ich gestellt, aber erst kürzlich.

    ... zwei Jahre? Na toll. Eigentlich dürfte es doch inzwischen weniger Nachfragen geben. Aber vielleicht hat man das Personal dort auch verringert.


    Mit lieben Grüßen

    Kirsten

    Hallo Matthias,

    sorry, ich wollte nicht drängeln und dachte nur, dass die PN vielleicht nicht gelesen werden konnte. Aber ganz lieben Dank, dass es hier klappt. Ich hoffe auch, dass ich hier in diesem Thread mit meinen Fragen nicht falsch bin.


    Ja, das dachte ich mir auch, dass dieser Zug nicht passt.

    Über das Regiment habe ich das hier:

    Im Oktober 1942 wurde das Regiment im Eisenbahn-Transport über Minsk nach Rudnja verlegt. Dem VI. Armeekorps unterstellt, übernahm die 7. Flieger-Division Ende Oktober einen etwa 90 km breiten Gefechtsstreifen in der Linie Demidow - Duchowschtschina - Jarcewo. Im Verlaufe der im Dezember begonnene russische Winteroffensive wehrte die Division im Januar 1943 sämtliche russische Vorstöße auf Witebsk und Smolensk ab. In der Zeit vom 11. bis 20. Januar 1943 wurde das III. Bataillon im Verband der 205. Infanterie-Division bei Welikije-Luki zum Entsatz der dort eingeschlossenen Heeresverbände eingesetzt. In schweren Kämpfen ermöglichte das Bataillon den eingeschlossenen Heeresverbänden den Ausbruch aus der Stadt. In der zweiten Februarhälfte 1943 gelang den aus dem Raum um Kursk nach Norden angreifenden russischen Streitkräften ein tiefer Einbruch in die Stellungen der 2. Panzerarmee südlich von Orel. Gegen diesen sich anbahnenden Durchbruch wurde das Fallschirmjäger-Regiment angesetzt. Das Regiment wurde am 27. Februar 1943 aus seinen Stellungen nördlich von Smolensk heraus gelöst und in den bedrohten Frontabschnitt bei Dmitrowsk verlegt.

    Quelle: http://www.lexikon-der-wehrmac…mjagerregimenter/FJR1.htm

    Ribshevo, wo mein Vater verwundet wurde, liegt ca. 80 km nördlich von Smolensk.


    Vom Lazarettzug meines Vaters weiß ich nur, dass er über Warschau ging und vorher ein Zwischenstopp von einigen Tagen in einem KZ gemacht wurde. Das KZ lag in Hörweite der Gleise, war aber durch ein Waldstück verdeckt und von dort aus in zwei Tagen Warschau mit dem Zug zu erreichen war. Vielleicht kann auch jemand sagen, welches KZ das gewesen sein könnte.


    Mit lieben Grüßen

    Kirsten

    Hallo Matthias,

    ich bin dabei die Geschichte meines Vaters aufzuarbeiten (geb. 26.08.1924 gest. 24.08.2010). Er wurde am 12.02.1943 in Ribschewo (Ribshevo) verwundet. Ribshevo ist nördlich von Smolensk, ca. 350 km vor Moskau. Wjasma (Wiasma), das er in seiner Geschichte erwähnt, liegt ca. 140 km östlich von Ribshevo und ca. 210 km vor Moskau. (Zu diesem Zeitpunkt gehörte er dem Fallschirm-Artillerie-Regiment 1 der 7. Fliegerdivision bei der I. Abteilung an.) Zahlreiche Splitter verletzten Arm und Bein, Gesicht und Auge. Den linken Arm hielt er schützend vor das Gesicht, sodass die rechte Gesichtshälfte weniger verletzt wurde. Mit einem Lazarettzug, nach tagelanger Fahrt durch Russland, kam er unter anderem nach Freiburg, wo ihm dann das linke Auge entfernt werden musste.

    Zuerst dachte ich, dass es über einen Lazarettzug nicht mehr viel herauszufinden gibt, bis ich auf Deine Aufstellung gestoßen bin. Wow! So viel Arbeit steckt darin. Großes Lob! Ich habe die 15 Seiten über die Lazarettzüge durchgelesen, nach einem Zug, auf dem mein Vater gewesen sein könnte. Einen Zug habe ich gefunden, der vom Datum genau übereinstimmt.


    Zitat

    Behelsmäßiger Lazarettzug 749 / Behelfsmäßiger Lazarettzug 039 -
    Einsatzgebiete:
    Bezeichnung des Zuges: "Krim"
    12.02.1943 mittags wurden in Kusel (bei Dnjepropetrowsk) zwei G-Wagen angehängt mit 36 Verwundeten - Transport bis Przemysl. (Siehe beigefügte Anlagen T313R61)

    Wobei ich nicht glaube, dass man sehr oft am gleichen Tag einer Verwundung in einen solchen Zug kommen konnte. Außerdem ist Dnjepropetrowsk auch wahrscheinlich zu weit entfernt auch das Ziel Przemysl erscheint mir nicht passend. Der Zug meines Vaers ist über Warschau gefahren.

    Nun zu meiner Frage. Könnte es trotzdem der Zug meines Vaters gewesen sein? Und die andere Frage ist, kann ich jetzt noch irgendwo Auskunft bekommen, mit welchem Zug er transportiert wurde?


    Mit lieben Grüßen

    Kirsten

    um ein möglichst umfassenden Bild zu erhalten solltest du bei der Suche die 7. Fliegerdivision mit der Fallschirm-Artillerie Abteilung 7 einbeziehen

    Aus den Einheiten wurde bis zum Frühsommer 1943 die 1.Fallschirmjäger Division und das Fallschirm Artillerie Regiment 1 gebildet.

    Vielen Dank für die Antwort.

    "...die 7. Fliegerdivision mit der Fallschirm-Artillerie Abteilung 7..." zu dieser Abteilung 7 würde dann auch das Regiment 1 bei der 1. Abteilung gehören?


    mit lieben Grüßen

    Kirsten

    Hallo,


    ich suche Informationen über den Einsatzbefehl o.g. Einheit im Winter 1942/43 in Russland. Mein Vater wurde am 12.02.1943 durch ein Artilleriegeschoss in Ribschewo (Ribshevo) verwundet. (Er kam später in das Fallschirmjäger-Ersatzbataillon nach Aschersleben. Am 19.04.1945 war er in Quedlinburg, als die Amerikaner kamen). Ribshevo ist nördlich von Smolensk, ca. 350 km vor Moskau. Wjasma, wurde von ihm erwähnt, das liegt ca. 140 km östlich von Ribshevo und ca. 210 km vor Moskau.


    Mit lieben Grüßen

    Kirsten

    Ribshevo! Danke :thumbsup:


    Ja, er hat es überlebt. Er hatte viele Grantatsplitter im Körper, verlor ein Auge. Er war in den Lazaretts in Singen, Neumünster und Lüneburg. Nachdem sie ihn wieder zusammengeflickt hatten, kam er dann in das Fallschirmjäger-Genesungs-Bataillon in Aschersleben bis 1945. Am 19. April 1945 war er in Quedlinburg, als die Amerikaner kamen.

    Er ist 2010 gestorben. Er hat viele Unterlagen hinterlassen, die ich zusammentrage, um seine Geschichte zu schreiben.

    Kann mir vielleicht noch jemand helfen, wo ich Infos über den Einsatz des Fallschirmjäger Artillerie Regiments und des Fallschirmjäger Genesungs Bataillons finden könnte?

    Ganz lieben Dank für die Antworten. Das hätte ich nicht gedacht, dass es so schnell bzw. überhaupt geht. Ich kann gar nicht beschreiben, wie es ist, diesen Ort dort zum ersten Mal auf einer Karte zu sehen...

    Vielleicht kann mir noch jemand helfen, bei den Koordinaten, wenn ich die z.B. bei Google map eingeben möchte, um mir auf der Sateliten-Karte das Gelände anzusehen.

    das hat etwas mit der größe der Einheit zu tun vor dem 01.04.1943 gab es nur eine Abteilung die dann zum Zeitpunkt zu

    einen Regiment (zwei bzw. drei Abteilungen) vergrößert wurde

    Unter welcher Bezeichnung müsste ich denn suchen, wenn ich etwas über den Einsatz des Regiments bis zum 12.02.1943 finden möchte? Bin ich dann unter diesem Thread hier überhaupt richtig?

    Mit dem 1. April 1943 wird die 7. Fliegerdivision in "1. Fallschirmjäger-Division" ombenannt. Damit wurden wir zum Fallschirm-Artillerie-Regiment 1."

    Hallo,

    auf der Suche nach Informationen über das "Fallschirmjäger Artillerie Regiment 1 bei der 1. Abteilung" bin ich auf o.g. Zitat gestoßen.

    Mein Vater war bei dieser Einheit. Er ist am 12.02.1943 durch ein Artilleriegeschoss in Ribschewo bei Smolensk verwundet worden.

    Ist in o.g. Zitat von Hugo gemeint, dass es erst ab dem 1.4.1943 das Fallschirm-Artillerie-Regiment 1. gibt? Unter welcher Bezeichnung müsste ich denn suchen?

    Ich habe diesen Ort Ribschewo noch auf keiner Karte gefunden. Deshalb suche ich nun nach Informationen, wo sich das "Fallschirmjäger Artillerie Regiment 1 bei der 1. Abteilung" im Februar 1943 befand und zu welchem Zweck. Vielleicht kann mir darüber hier auch jemand Auskunft geben, oder sagen, wo ich weiter suchen könnte.


    Grüße.....