Posts by TRIX

    Hallo Eumex

    ja klar 506

    Wegen dem W:

    Ja das kann sein aus Nordrhein Westphalen, Mülheim/ Ruhr. Ich gehe davon aus das dies 1966 war, denn er wurde 1966 vom Amtsgericht für Tod erklärt.

    gruß

    Andreas

    Hallo Eumex, Hallo Matthias, Hallo Nicco


    ich habe ihn gefunden auf der Seite des roten Kreuzes, Band BN Seite 509

    Gren. Reg. 257

    sogar mit Bild welches bisher unbekannt war, meine Frau hat ihren Großvater zum ersten mal gesehen. Es gab wohl keine Bilder von ihm. Unfassbar!


    :thumbup:

    Dank an euch

    und den Organisatoren dieses genialen Forums

    gruß

    Andreas

    Hallo

    jetzt habe ich mir beim verkleinern die Datei so abgeschossen das der scan wohl kaum zu lesen ist, das original hatte ich meiner Tochter gegeben , da komm ich aber jetzt nicht so schnell dran

    Ich übersetze mal:

    Im Osten den 7.März 1942

    Hauptfeldwebel Hohnsträter

    Feldpost Nr. 14197D

    Sehr geehrte Frau Scheffler

    Ich erfülle die traurige Pflicht, Sie davon in Kenntnis zu setzen, dass Ihr Mann seit dem 29.1.1942 vermisst wird. Vom Durchbruchsgefecht in Krjest, bei dem die Kompanie hart bedrängt wurde, kehrte er nicht zurück. Nach Lage der Dinge ist nicht anzunehmen, dass Ihr Mann noch lebt auch eine Gefangennahme ist ungewiss.

    Da ich weiss, wie schwer es ist, die Ungewissheit zu ertragen, halte ich es für das Beste, sich keiner Hoffnung hinzugeben und den Heldentod ihres Mannes als gewiss anzusehen.

    In ihrem Mann verliert die Kompanie einen ihrer Besten, der stets seine Pflicht tat und durch seine gutmütige Art bei Vorgesetzten und Kameraden gleichermaßen beliebt war, In sportlicher Hinsicht hat er der Kompanie durch seine Einsatzfreudigkeit zu manchen schönen Sieg verholfen. Die Kompanie wird ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

    Ich spreche ihnen, da auch unser Kompaniechef gefallen ist und unser Leutnant verwundet wurde, zugleich im Namen seiner Kameraden meine wärmste Anteilnahme aus.

    Möge die Gewissheit, dass ihr Mann sein Leben für ein grösseres Deutschland hingegeben hat, ihnen ein Trost in dem schweren Leid sein.

    Ich grüsse Sie in aufrichtigem Mitgefühl

    Hohnsträter

    Hauptfeldwebel


    Es handelt sich hierbei um Karl Scheffler

    geboren 1913 vermisst 29,1,1942 und 1966 für Tod erklärt worden. Die Ehefrau hatte nie genaueres erfahren, er wurde bisher nie gefunden,


    Interessant ist das auch in dieser Nachricht , wie von Matthias geschildert, der Kompanie Chef genannt wird,


    viele Grüße und Danke

    Andreas

    Hallo Matthias

    29.01. - Absetzen aus Kresty in Richtung Welish, das III.Btl als letztes in der Marschkolonne, Schneewetter, Temperaturen um die -30 Grad, Abmarsch 05:00 Uhr Reste der 11. und 10. Kp., Verwundete auf Panjeschlitten.

    Kurz nach Abmarsch Angriff eines russischen Spähtrupps aus dem Walde auf die Panjeschlitten - Panik, Major Kammerer und ander Offizieren gelang es die Schützen zusammenzuraffen.

    Bei dieser Aktion fiel Major Kammerer.

    wow, ich glaube das war ein Volltreffer !

    sehr sehr interessant, ich stelle hierzu gleich ein scan ein

    vielen Dank Matthias

    gruß

    Andreas

    Hallo Eumex

    diese Sete ist mir bisher nicht bekannt gewesen, hab mal auf die schnelle reingeschaut. Bisher aber nicht gefunden.

    vielen Dank

    gruß

    Andreas

    Hallo Nicco

    vielen Dank, ist aber für mich nicht passend. Konntest du aber auch nicht wissen. Ich suche nach dem Großvater meiner Frau, dieser ist am 29.1.1942 unter dieser Feldpostnummer als vermisst gemeldet. Die Dokumente im Digitalisierungsprojekt beginnen erst ab Nov.1942.

    gruß

    Andreas

    Hallo Eumex

    recht herzlichen Dank

    wie kommst du auf die 11.Kompanie? Wegen dem D?

    Gibt es im Forum ein Thread zum 257.Infanterie Regiment? Ich konnte keinen finden , bisher nicht.

    Gruß

    Andreas

    Hallo Uwe, Hallo an alle mitwirkenden


    zur Laufbahn meines Großvaters in der San 329

    Deswegen kannst Du sehr sicher davon ausgehen dass die San.Kp. 501 etwa ab Juni 1943 der 329. Inf.Div. zugehörig war.

    die Aussage bzw. Interpretation von Uwe steht eigentlich auch im Einklang mit den Angaben meines Großvaters in Kriegsgefangenenakte und Kriegsentschädigungsantrag. Nennung der Ortschaften Luga - Staraja Russa - Pustoschka - Frauenburg. Mein Gedanke das er zum Entsatz des Kessels von Demjansk dabei wahr ist nicht eindeutig belegbar.

    Hier muß ich wohl den Abschnitt Demjansk, Kessel Demjansk ausklammern bzw in Klammern setzen und meine Zusammenstellung für die Familiengeschichte, betreffend der Hammer Division, beginnend mit Staraja Russa, südlich des Ilmensees über Pustoschka bis hin nach Kurland starten.


    zum Foto

    ich finde es weiterhin seltsam und aber auch spannend mit diesem Schiff, leider sind wohl nicht genügend Bauteile des Schiffes zu erkennen um hier genaueres herausfinden zu können. Meinen Großvater kann ich leider nicht mehr fragen.


    Ich würde mich sehr freuen wenn sich nachfolgend jemand findet und in diesen Thread betreffend Sanitäter in der Hammer Division noch viel beitragen kann. Mein Großvater war ja nicht der einzige in der San 329.

    Ich hoffe das dieser Thread weiter "lebt".


    Vielen Dank an alle Beteiligten

    gruß

    Andreas

    Hallo Uwe


    dahingehend wie du sagst das die San 501 ab Mitte 1943 der 329 ID unterstellt wurde muß ich nochmal Eumex zitieren mit seinem Scan , der scan gibt an ab Januar 1943 der 329 unterstellt. Bitte nicht falsch verstehen , ist für mich sehr wichtig ob Januar 1943 oder erst ab mitte 1943.


    Daher würde ich vermuten, dass das Foto frühestens 6-12 Monate nach Diensteintritt aufgenommen wurde (also nicht

    vor Herbst 42 oder Frühjahr 43).

    Das Foto muß nach dem 17.7.1943 entstanden sein , da er laut Meldung , siehe scan WAST, auf dem Bild schon Gefreiter war.

    Schade das auf dem Foto vom Schiffstyp nicht viel zu erkennen ist. Ein Rätsel bleibt es weiterhin. Sehr seltsam , sieht eigentlich wie ein Hochseeschiff aus. Passt also weder zur Armee San Kompanie 501 noch zu San 329!



    gruß

    Andreas

    Hallo Uwe

    anbei Antrag auf Kriegsentschädigung

    hier benennt er die Armee san 501 das sie in Luga stationiert ist, habe aber Luga auf einer karte nie gefunden

    und

    aus dem Archiv in Russland, aus der Kriegsgefangenenakte, dort gibt er an ein Verdienstkreuz erhalten zu haben, das ist aber wohl ein 2.Klasse

    und das die 329 der 18.Armee unterstellt war. Vielleicht war die 329ID bei der Kapitulation der 18.Armee unterstellt. Ansonsten war die 329 bis auf einige Monate fast ausschließlich der 16.Armee unterstellt.

    Gruß

    Andreas

    Files

    • Moskau.jpg

      (171.09 kB, downloaded 19 times, last: )
    • WASt Antrag.jpg

      (112.33 kB, downloaded 20 times, last: )

    Hallo Uwe

    das Buch von Alex Buchner habe ich mir soeben mal bestellt. Danke für den Hinweis.

    anbei lade ich das Wehrstammbuch , Dokumente der WAST und aus dem Archiv in Moskau, Kriegsgefangenschaft mal hoch

    gruß

    Andreas

    Hallo Zusammen

    mir lässt das Bild keine Ruhe, es ist das einzige aus der Wehrmacht Zeit.

    links mein Großvater die beiden anderen mitte und rechts unbekannt.

    Zeitpunkt der Aufnahme unbekannt, Ort unbekannt. Zum Zeitpunkt der Aufnahme ist er Gefreiter. Mit der Meldung zum 17.7.1943 war er Gefreiter. (Siehe Ärmelabzeichen)

    Laut meiner Mutter war er in 1943 bis Anfang 1948 nicht mehr zu Hause.

    Spätestens ab 8.6.1943 bei der 329 ID

    Kann das Bild auf dem Ilmensee aufgenommen worden sein?

    Ostsee ist doch unwahrscheinlich, bei den Rückzugskämpfen der 329.ID

    Ist mir alles so Rätselhaft.

    Mit der bitte um Eure Meinungen

    vielen Dank

    Gruß

    Andreas