Posts by M.D.

    Hallo Reinhard,



    danke für den Hinweis auf den Eintrag im Lexikon.


    Vielleicht habe ich meine Frage ungünstig formuliert.

    Wo war der Unterschied zwischen einer „normalen“ Nachschubeinheit und dem

    Wirtschafts-Kraftwagen-Transport-Regiment zur besonderen Verwendung.

    Was hat es mit dem Zusatz der „besonderen Verwendung“ auf sich, oder auch nicht?


    Grüße Marc

    Hallo in die Runde,


    kann mir einer von euch was zum Wirtschafts-Kraftwagen-Transport-Regiment sagen?

    Im Buch von GEORG TESSIN „Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939-1945“

    steht „nur“ geschrieben, das es sich bei den Wirtschafts-Kraftwagen-Transport-Regimentern um Sondertruppen der Nachschubtruppen handelt.


    Aber Sondertruppen für was?


    Hintergrund meiner Frage ist, in der Auskunft von Bundesarchiv über meinen Großvater steht als letzter eingetragene Einheit:



    1. Kompanie Wirtschafts-Kraftwagen- gemeldet am:

    Transport-Regiment zur besonderen 22.08.1943

    Verwendung 629, Dienstgrad: Gefrei-

    ter


    1. Kompanie Wirtschafts-Kraftwagen- gemeldet am:

    Transport-Regiment zur besonderen 24.02.1944

    Verwendung 629, Dienstgrad: Ober-

    gefreiter



    Danke.



    Grüße Marc


    Hallo Thomas,


    das komische bei dieser kleinen Variante eines Feldspatens ist, dass der immer wieder mal im Internet auftaucht aber nie zweifelsfrei zugeordnet werden kann bzw. wird.


    Ein Militaria Händler hat einen solchen Spaten vor einiger Zeit mal als „HJ / DJ Schanzspaten, Hersteller " Enders 1942" Selten ...“ angeboten.


    In einem anderen Forum war noch ein Eintrag zu finden, in dem er zusammengefast, als selten beschrieben wurde, da nur ein gewisses Kontingent für Geländeübungen zur Verfügung gestanden haben soll.


    Das mit dem "Abnahme"-Stempel ist halt auch so ein Ding für sich. Ich habe mal im Internet eine Übersicht mit Abnahmestempeln gefunden, die hänge ich einfach mal mit an diesen Beitrag mit an.


    So richtig, passt da aber keiner.


    Ich habe ja die schwache Hoffnung, dass wir da mal Licht ins Dunkle bekommen.


    Grüße Marc

    Files

    • waffenamt.jpg

      (396.89 kB, downloaded 34 times, last: )

    Hallo in die Runde,



    ich habe seit längerem einen kleinen Feldspaten in meiner Sammlung, den ich bis dato nie richtig zuordnen konnte. Bei E-Bay und Co. tauchen diese kleinen Feldspaten immer mal wieder auf und werden dort als HJ-Spaten deklarieret.


    Ist das tatsächlich ein Spaten von oder für die HJ?


    Maße:

    gesamt Länge ca. 45cm, Blatt Breite ca. 13,5cm, Stieldurchmesser ca.2,5 cm zum Vergleich, der normale Feldspaten der WH: Länge ca. 55cm, Blatt Breite ca.15cm, Stieldurchmesser ca.3cm.


    Was ich noch merkwürdig finde ist die Stempelung auf der Spatentasche.


    Die 44 ist klar, der Abnahmestempel hat irgendwie Ähnlichkeit mit dem der Polizei, da fehlt aber das B auf der Brust des Adlers. Den unteren Stempel, vermutlich der Hersteller habe ich noch nie gesehen. Es ist ein großes H mit einem W in der oberen Hälfte und vermutlich einem L (?) in der unteren Hälfte.


    Kann einer von euch da Licht ins Dunkel bringen?


    Grüße


    Marc

    Files

    • DSC04377.jpg

      (375.97 kB, downloaded 54 times, last: )
    • DSC04378.jpg

      (371.91 kB, downloaded 45 times, last: )
    • DSC04380.jpg

      (369.14 kB, downloaded 48 times, last: )
    • DSC04381.jpg

      (396.3 kB, downloaded 48 times, last: )
    • DSC04382.jpg

      (358.34 kB, downloaded 43 times, last: )

    Hallo Uwe,


    vorab herzlichen dank für den blick in deine Glaskugel.


    Auf keiner der beiden Tafeln ist eine Eigentums-Kennung oder ähnliches vorhanden.

    Vielleicht helfen ja die Maße weiter, die Tafeln sind ca. 24,5cm breit und ca. 23,0cm (32,0cm) hoch.

    Was mich etwas verwundert ist, das die Tafeln aus Aluminium gefertigt sind. Ich hätte bei dem vermutetem Alter ehr eine Ausführung aus Stahlblech erwartet.

    Da die anderen Gegenstände aus diesem Konvolut (Dachbodenfund) alle aus der Zeit zwischen 1928 und 1943 zu datieren sind, würde es mich schon sehr verwundern wenn ausgerechnet die Zugschlußsignaltafeln deutlich jünger sind.


    In dem Konvolut waren unteranderem folgende Gegenstände, die der Reichsbahn zugeordnet werden können:


    Amtlicher Taschenfahrplan 1941 (Bahnhof Oranienburg), Der Eisenbahnfachmann Heft 7-9 1943, Dienstbuch 05404a 1941, Kleiderkassen Merk und Abrechnungsbuch ca.1928, Meldekarte 1938, Zugdienstzettel 1943, Laterne Deutsche Reichsbahn 1939


    Wie schon geschrieben, es würde mich schon sehr verwundern, wenn die Zugschlußsignaltafeln zeitlich nicht dazu passen sollten. Da ich aber leider weder das Fachwissen auf diesem Gebiet noch eine Glaskugel habe, kann ich leider nur Vermutungen anstellen.


    Sollte jemand von euch noch Detailbilder von den Anderen Fundsachen haben wollen, gebt mir einfach Bescheid. Ich stelle sie da zeitnah hier ein.



    Grüße Marc

    Hallo Miteinander,


    hier das nächste, eine Meldekarte, Zugdienstzettel und ein etwas mitgenommener Taschenfahrplan-1941.


    Grüße Marc

    Hallo Miteinander,


    mir sind zufälligerweise ein par Eisenbahn Dokumente in die Hände gefallen, ich muss gestehen das, das Thema Eisenbahn nicht so ganz mein Thema ist. Ich gehe aber mal davon aus das, das trotzdem für den ein oder Anderen vielleicht von Interesse ist.


    Grüße Marc



    Hallo Rainer,

    herzlichen Dank für den Buch Tipp.

    Das mit den Weckringen hat bei mir etwas gedauert (???), aber dann sind mir Omas Einmachgläser in den Sinn gekommen.

    Zu der Zeichentafel für Rahmenflagge, hat jemand von euch so eine schon mal im Handel gesehen? Online habe ich nichts gefunden, oder gibt es noch eine andere Bezeichnung dafür?

    Grüße Marc

    Hallo Matthias,

    das mit dem Anspitzer sollte nicht allzu schwer werden, einen Radiergummi habe ich bereits. Der war mir aber kein Foto wert.

    Das mit dem Tintenfass fand ich nur insofern passend, da ich davonausgehe das ein Großteil der Feldpostbriefe mit Tinte geschrieben wurde. Dienstlich geliefert aber wahrscheinlich nicht, da hast du schon recht.

    Grüße Marc

    Hallo Jörg,

    das der Inhalt je nach Waffengattung variieren kann ist wohl korrekt, da habe ich mich aber ehrlichgesagt nicht wirklich festgelegt. Ich gehe mal, wie du davon aus das das Grundsortiment bei allen ähnlich gewesen sein wird.


    Grüße Marc

    Hallo in die Runde,


    ich habe mal fix ein paar Bilder von den Dingen gemacht die mir zu dem Projekt, Kartentasche schon zugelaufen sind. Das auf dem einen Bild abgebildete Lineal ist leider zu kurz. Wenn Ihr was entdecken sollte was Zeitlich nicht dazu passt, würde ich mich über eine Info sehr freuen.

    Was auf jede fall noch fehlt ist: Lineal, Kilometermesser, Meldeblock und eine Kartenschutzhülle.


    Das fehlt noch?


    Grüße Marc

    Files

    • DSC03610.jpg

      (376.6 kB, downloaded 41 times, last: )
    • DSC03615.jpg

      (353.87 kB, downloaded 34 times, last: )
    • DSC03619.jpg

      (378.62 kB, downloaded 35 times, last: )
    • DSC03620.jpg

      (345.84 kB, downloaded 34 times, last: )
    • DSC03609.jpg

      (331.84 kB, downloaded 37 times, last: )

    Hallo Marc,

    Das wird schwierig, da die Einheiten "ihre Büroausstattungen" meisst vor Ort selbst einkaufen mussten.

    Hierzu zählten nicht die Spezialausstattungen wie Kompass, Kurvenlineal etc.


    Auch ist entscheidend wie die Kartentasche aus sah, es gab verschiedene Modelle, kann man auch im www sehr gut sehen.

    Hallo Matthias,

    meinst du mit Kurvenlineal den Kurvenmesser oder ist das noch was anderes?

    Grüße Marc

    Hallo Matthias und Uwe,

    danke für eure Hilfe soweit.

    Das Vorhaben eine Kartentasche mit Originalen Utensilien zu bestücken habe ich deutlich unterschätzt. Der erste Stolperstein war bzw. ist schon eine Auflistung was wirklich Dienstlich geliefert reingehörte.

    Hat einer von euch zufälligerweise ein Bild von einem Dienstlich geliefert Lineal. Oder waren es Handelsübliche ohne Kennzeichnung?

    Grüße Marc

    Guten Morgen in die Runde,

    ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen. Was gehört nun wirklich auf der linken Seite in das Fach der Kartentasche, wo ein Lineal mit ca. 20 cm rein passen würde. Wirklich ein Lineal oder doch ehr ein Maßstab?

    Dazu findet man im Netz leider die unterschiedlichsten Angaben.Und wie müsste das ?, dienstlich geliefert aussehen?

    Grüße Marc

    Guten Morgen Wolfgang,


    in erster Line bin ich froh, dass euch das so „leicht“ von der Hand geht. Ich hatte schon die Befürchtung dass Ihr erheblich mehr Zeit in diese Briefe investieren müsst.


    Da mein Interesse an Briefen und Schriften aus dieser Zeit, sich bis dato in Grenzen gehalten hat, habe ich mich mit den Schriften bis dato nicht wirklich beschäftigt. Dies werde ich aber in Angriff nehmen.


    Da sich in meiner Sammlung auch klassische Schreibutensilien aus dieser Zeit befinden fehlen mir eigentlich nur das passende Papier / Übungsblätter. Womit sollte man beginnen, mit Kurrent oder Sütterlin? Oder ist das unterm Strich egal, da die Schriften ja aufeinander aufbauen?


    Grüße Marc