Posts by FRank

    Tach Sven,


    diese Frage gab es bereits mehrmals in der Vergangenheit. Hier mal etwas zum einlesen.


    Forum für deutsche Geschichte (aus 2005)


    klick=> Unterschied Sturm- Nahkampftage


    Militaria Fundforum (aus 2008)


    klick=> Nahkampftag, Sturmangriff, Bandenkampf. Unterschied ???


    und zu guter Letzt habe ich da noch etwas ins Archiv "Forum der Wehrmacht" eingestellt:


    klick => Muss der Nahkampftag eigentlich im Tagesbefehl festgelegt werden?


    klick=> Anrechnung Nahkampftage / Sturmangriffe


    zu deiner 4. Frage:


    Die "Kampftage" wurden ins Soldbuch eingetragen. Die Auszeichnungen waren nicht mit der Einheit verbunden. Dann müssten ja alle Orden,
    nach einer Versetzung , oder Auflösung einer Einheit, zurückgegeben werden ;)


    Gruß aus Unna


    FRank  8)

    ohne Betreff (ID11002)


    Gregor Koppen
    Sonntag, 31. Oktober 2004, 19:20:29 Uhr



    Muss der Nahkampftag eigentlich im Tagesbefehl festgelegt werden oder kann auch der Leutnant und Zugführer entscheiden, dass einem tapferen
    Unteroffizier ein Nahkampftag angerechnet wird, wenn die Situation die Bedingung erfüllt?



    hec801
    Sonntag, 31. Oktober 2004, 19:37:13 Uhr


    Ich denke nicht!
    Die Tage müssen ja anhand der Tagesbefehle nachgeprüft werden können...
    Ausserdem glaube ich auch nicht, dass Nahkampfsituationen für nur einzelne Soldaten befohlen wurden...


    Gruss


    Hannes



    Gregor Koppen
    Sonntag, 31. Oktober 2004, 19:41:00 Uhr


    6.a) Versteh´ ich aber so, dass eine Kampfhandlung mehreren angerechnet werden kann.


    Was ist aber wenn Soldat X und Soldat Y gemeinsam einen Bunker gestürmt haben und die Bunkerbesatzung im Nahkampf "zur Strecke gebracht haben", während
    der Rest der Kompanie nur ein bißchen Sperrfeuer schießt.
    Wäre ja ungerecht, wenn der ganzen Kompanie ein Nahkampftag angerechnet oder den beiden Soldaten kein Nahkampftag angerechnet wird.



    steve01
    Sonntag, 31. Oktober 2004, 21:20:27 Uhr


    Nach dem Ausbruch des Krieges wurden von 160.000 Mitgliedern der Allg.SS 130.000 zur Wehrmacht einberufen und dienten auch dort.
    Nur 5000 SS-Männer wurden zur Waffen-SS geschickt. Da ist dein Urgroßvater wahrscheinlich dabei gewesen.


    mfg




    steve01
    Sonntag, 31. Oktober 2004, 21:35:25 Uhr


    Gregor


    Wenn SoldatX und SoldatY einen Bunker erledigt haben im "Alleine" bekamen sie dafür:


    EKII
    oder nächste Stufe


    Denk Ich mal!


    mfg steve




    hec801
    Sonntag, 31. Oktober 2004, 21:45:24 Uhr


    Ich würde da auch eher mit steve01 gehen...
    @ Gregor: Stell´ Dir doch mal den bürokratischen Aufwand vor, in jedem Tagesbefehl zu schreiben:


    Gefreiter Bums und Schütze Bams von 3./199 erhalten einen Nahkampftag anerkannt, da sie einen fdl. Bunker allein angingen, aushoben und dabei im Nahkampf standen!
    Die Listen mit den anrechenbaren Nahkampftagen hätten so nur schwer geführt werden können... Das Abgleichen mit der Tagesbefehle mit den
    Anwesenheitslisten der Kompanien und die darauffolgende Anrechnung und Notierung von Nahkampftagen im Soldbuch war glaube ich schon genug Aufwand!


    Fazit: Ich meine, der Nakampfbegriff wurde maximal auf Kompanieebene heruntergebrochen...


    Gruss


    Hannes



    Gregor Koppen
    Sonntag, 31. Oktober 2004, 22:19:13 Uhr


    Wenn dann aber ein Nahkampftag einer ganzen Kompanie angerechnet wird, kann es aber trotzdem vorkommen, dass der eine Soldat mehr und der andere weniger geleistet hat...
    Schade, dass es das Heeres-Personalamt beim Oberkommando des Heeres nicht mehr gibt, sonst könnten wir da nachfragen!



    steve01
    Sonntag, 31. Oktober 2004, 22:33:17 Uhr


    Gregor


    Eines kannst Du Dir sicher sein, die Landser draussen haben sich nicht viel darum gekümmert ob sie einen Nahkampftag gerechnet bekommen oder nicht, die
    waren froh überlebt zu haben.
    Wenn sich aber einer sichtbar gedrückt oder gar versteckt hatte, Den habens dann am nächsten Tag eh gleich ganz nach vorne geschickt also hat er das vom
    Vortag dann sicher wieder wett gemacht oder mit dem Leben bezahlt.
    Irgendwie hat sich schon die Waage gehalten.


    mfg




    Gregor Koppen
    Sonntag, 31. Oktober 2004, 22:43:59 Uhr


    Das hab´ ich ja auch zu keinem Zeitpunkt bezweifelt!

    ohne Betreff (ID 8528)


    Gregor Koppen
    Donnerstag, 13. Mai 2004, 18:08:06 Uhr
    Wer hat entschieden, wann einem Soldat ein Einsatz als Nahkampftag bzw. Sturmangriff angerechnet werden konnte?


    Stimmt es, dass z.B. der Befehlshaber eines (z.B.) Regiments einen Angriff/einen Kampf um (z.B.) ein Dorf als Nahkampftag bzw. Sturmangriff "definieren"
    kann und das demnach allen Angehörigen des Regiments eine Nahkampftage bzw. Sturmangriff angerechnet wird?



    hec801
    Donnerstag, 13. Mai 2004, 21:49:15 Uhr


    Die Frage hat sich mir auch schon öfter gestellt, wäre schön, wenn sie beantwortet wird!!!


    Ich glaube, Du hast insofern Recht, also dass im Div.- oder Rgt.Befehl die Nahkampftage bestimmt wurden! Daher wohl auch die Listen in den Soldbüchern...(?)


    Sturmangriffe könnten dann wohl auch für kleinere Einheiten als ein Rgt. gelten, wie eben z.B. eine erfolgreiche gewaltsame Erkundung mit Nahkampf,
    welche ja nicht zu einem Nahkampftag für das gesamte Rgt. führen kann/muss...


    Nahkampftage galten dementsprechend wohl für das gesamte Rgt. und Sturmangriffe auch für einen kleineren Kreis von Personen!


    Eine bisschen unbeholfene Erklärung mangels Ausdrucksvermögen! Sorry&! Aber vielleicht einleuchtend bzw. im Ansatz richtig!!!???


    Gruss


    Hannes

    Moin Marco,


    Quote

    2. Gab es in Schweinfurt ebenfalls eine Flugzeugführerschule?


    schau mal was das Lexikon der Wehrmacht zu Schweinfurt schreibt:


    [..]
    Ersatztruppenteile
    ..
    Flugzeugführerschule B 1
    Flugzeugführerschule A 7
    [..]


    http://www.lexikon-der-wehrmac…KasernenSchweinfurt-R.htm


    Hier etwas über die FFS:


    http://www.lexikon-der-wehrmac…rerschulen/Gliederung.htm


    und FFS Straubing


    http://www.lexikon-der-wehrmac…3/KasernenStraubing-R.htm


    Gruß aus Unna


    FRank  8)

    Hallo Jörg,
    woran möchtest du jetzt auf einmal eine Verspiegelung feststellen?
    Ich meine dann müssten ja nur Teile auf dem Foto verspiegelt sein.


    Wenn du den Helm meinst?


    Das ist ein Helm der auf dem Kopf liegt und wenn man(ns) diesen um 180Grad
    dreht, so als ob ich diesen aufsetzen möchte, erkennt man(ns) die Initialien


    J B (siehe Anhang)


    Es ist nichts ungewöhnliches das Bilder die zu Hause liegen in diversen
    Büchern vorkommen. Ich selber habe Fotos, die auch im Bildband der 126sten enthalten sind.


    So wurden doch von Fotos (auch bei späteren Treffen) direkt mehrere Abzüge bestellt und "wusch..." laden hier und da Fotos in div. Büchern.


    Grüße aus Unna


    FRank  8)

    Files

    • helm.jpg

      (8.67 kB, downloaded 123 times, last: )

    Ach man Peter,
    jetzt hat es auch dich erwischt. Ich hoffe es war für Dich eine Erlösung?
    So langsam ist der "innerCircle" gänzlich ausgelöscht (nicht war Kai, Bernhard?)


    Wenn ich so die Tage seit 2005 Revue passieren lassen - es tut weh...


    Bleibt nur noch die Erinnerung mit sich zu tragen und diese während weiteren stürmischen Zeiten wieder aufleben zu lassen... (Stichwort Sturm Kyrill 2007)


    Bis in die Morgenstunden haben wir gechattet und du hast mir dir Küchentür aufhalten wollen um noch ein Glasl Rotwein zu schlürfen....


    Ich wünsche Dir alles Gute auf Deiner letzen Reise


    Einen letzten Gruß aus Unna in die Nachbarschaft


    Ich verneige mich


    http://www.youtube.com/watch?v=CgY5oM_R70E&feature=related


    FRank


    * Meine Fresse, wer geht als nächstes ?

    Hallo Feldpostmeister,
    nein, nach Sichtung aller Unterlagen (auch der Loseblattsammlung)
    habe ich nichts bezüglich der Postversorgung im Bereich Dortmund gefunden.


    Grüße aus Unna  8)


    FRank

    Ich halte inne und
    verneige mich ....


    http://www.youtube.com/watch?v=CgY5oM_R70E&feature=related


    FRank


    [...] Irgendwann wirst Du dorthin fahren.
    Du wirst diese wunderbare russische Landschaft sehen,
    die Menschen kennenlernen, die dort wohnen -
    und Du wirst einen Bonbon irgendwo niederlegen.
    Auf einem Acker, an einer Straße, in einem Gemüsegarten.


    Du wirst Dich umdrehen, wirst Dich umsehen und Dich fragen:
    Hier ist das also geschehen, wo doch heute alles so friedlich aussieht.
    Was hatte er hier zu suchen, welches Unheil hat ihn hierher getrieben.
    2000 Kilometer von zuhause entfernt?


    Und Du wirst nach guter Sitte der Russen Deinen Bonbon irgendwo hinlegen.
    Als letzten Gruß an einen Menschen, den Du nie kennen gelernt hast.
    Der aber Deiner Familie sehr viel bedeutete.


    Und dann wirst Du Deinen Frieden finden,
    weil Du diesen Platz gefunden hast, den Du suchst.
    Und Du wirst Deiner Familie davon berichten und es wird Ruhe sein.
    Eine offene Frage ist beantwortet [...]


    Arnold Weers im Oktober 2007


    [Blocked Image: http://www.bilder-hochladen.net/files/jhh-5w.jpg]


    Bild herausgenommen. kkn

    [Blocked Image: http://www.bilder-hochladen.net/files/jhh-5w.jpg]


    When you walk through a storm
    Hold your head up high
    And don't be afraid of the dark
    At the end of the storm
    There's a golden sky
    And the sweet silver song of a lark


    Walk on through the wind
    Walk on through the rain
    Tho' your dreams be tossed and blown
    Walk on, walk on
    With hope in your heart
    And you'll never walk alone
    You'll never walk alone


    Walk on, walk on
    With hope in your heart
    And you'll never walk alone
    You'll neeeever walk alone


    http://www.youtube.com/watch?v=8smO4VS9134


    [Blocked Image: http://www.bilder-hochladen.net/files/jhh-5v.jpg]


    Ein letzter Gruß aus Unna


    FRank, Marion und Marcel


    Bild herausgenommen. kkn

    Quote

    ... Defintiv und zweifelsohne ist "Frank" der korrekte Vorname...


    Hallo Michael,
    tja, wieder einmal eine Verkettung von "Wer schrieb hier von wem ab ?" ?(


    Obwohl ich ja selbst Frank heiße kommt mir der Name Frank um 1914 doch eher sehr ungewöhnlich vor.
    Naja, ist halt ein sehr alter Name ;)


    Zum Thema beliebte Vornamen um 1914 seht mal hier:


    http://www.beliebte-vornamen.de/1914


    Und hier was zum Namen Frank:


    http://www.beliebte-vornamen.de/4294-frank.htm


    Grüße aus Unna


    FRank


    (Meine Güte dieser Beitrag ist aber sehr "Frank-Lastig" :D)

    Hallo Vie,
    ich denke wir sollten erst einmal mit den Namen anfangen.
    Dieser Hauptmann hieß Franz nicht Frank Kecht.


    Kecht, Franz
    Oberleutnant
    Führer III./Grenadier-Regiment 70
    18.10.43 Ritterkreuz


    zum Ritterkreuz siehe auch hier:


    http://www.das-ritterkreuz.de/…rt1=2920&searchword=kecht


    und hier


    http://www.axishistory.com/index.php?id=9611


    Aus der Datenbank des Volksbundes:


    Zum Gedenken
    R1201463
    Nachname: Kecht
    Vorname: Franz
    Dienstgrad: Hauptmann
    Geburtsdatum: 25.04.1914
    Geburtsort: Kleeham
    Todes-/Vermisstendatum: 25.10.1943
    Todes-/Vermisstenort: Wessoloje


    Franz Kecht wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt
    oder konnte im Rahmen unserer Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Nach den uns
    vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort:

    Wessely / Melitopol - Ukraine



    und wenn du noch ein paar Euros übrig hast ;)


    Geschichte der 111. Infanterie-Division 1940-1944, ab 199 EURO
    http://www.amazon.de/Geschicht…ch-Musculus/dp/B002HPJ1OM


    Grüße aus Unna


    FRank

    Hallo zusammen,
    auch ich bin nicht dafür das die Namen und wohlmöglich auch noch deren Adresse in irgendeiner Form veröffentlicht werden.


    Während meiner mehrjährigen Recherchen habe ich so manche
    ehemalige Angehörige der 126sten kennenlernen dürfen. Ja dürfen.


    Auch gehören noch lebende RK-Träger dazu.


    Waren es gerade die RK-Träger die sich auf Grund ihres Engagement
    (Bundeswehr, Kamerdschaftverbände, Bünde etc.) immer häufiger im Blickpunkt der Öffentlichkeit standen.
    Oftmals mussten sie sich den damals normalen Vorwürfen erwehren ("RK-Träger mussten Dreck am stecken haben").
    Ich weiss es aus eigener Erfahrung. Es hat Monate gedauert bis mir die Tür zu einem RK-Träger zumindest einen Spalt breit
    aufgemacht wurde. Noch heute darf ich nicht ganz eintreten. So vebittert sind diese Herren zum Teil.
    An dieser Stelle möcht ich mich noch einmal bei Arthur Krüger (Gott hab ihn seelig) bedanken, der mir
    mit Rat und Tat geholfen hat mich diesen Personen auf die richtige Art und Weise zu nähern.


    Damals hatten die RK-Träger auf Grund ihres Alters noch die Kraft sich gewissen Anschuldigungen zu erwehren.
    Heute sind sie zum Teil weit in den 80ern und müssen eher mit kaum noch sehenden Augen kämpfen.


    Das gleiche gilt für die Autographen-Jäger. Können die sich eigentlich vorstellen das so ein über 80jähriger nicht mal eben
    ein Büro für die Anfragen besitzt? Oder sich einmal Gedanken über die Kosten machen?


    Also lasst diese Leute in Ruhe und nehmt lieber mit denen Kontakt auf die sich mit den verschiedenen Einheiten beschäftigen.
    Denn diese sind in der Regel auch im Stoff und wissen sehr genau wo wie, was geht.


    Wie Arnold bereits klar deutlich gemacht hat wird eine Veröffentlichung auf Grund des Datenschutzes nur eine sehr kurze Verweildauer haben.


    Ich möchte hier betonen das ich hier meine bereits gemachten Erfahrungen dargelegt habe.


    Ein klares NEIN von FRank :evil:


    So, jetzt bereite ich mich auf den Sieg in Hannover vor :D


    Grüße aus Unna


    FRank

    Hallo hohenfriedberg,
    wenn wir uns mal anschauen welche Orden Fegelein alles erhalten
    hat, stimme ich Thomas zu das es sich um die Medaille "Winterschlacht im Osten 1941/42" handelt.


    Decorations & Awards:


    - Ritterkreuz des E.K.: 2.03.1942 as SS-Staf. u. Kdr. SS-Kav.Brig./Gen.Kdo. XXIII.A.K./AOK 9/Heeresgruppe Mitte, Eastern Front;
    - Eichenlaub (Nr. 157): 25.12.1942 as SS-Oberf. u. Fhr. einre Kampfgruppe im Bereich der Heeresgruppe Mitte, Eastern Front;
    - Schwertern (Nr. 83): 30.07.1944 as SS-Gruf.u.Gen.Lt.d.W-SS u. Kdr. 8.SS-Kav.Div. "Florian Geyer", Eastern Front;


    - Deutsches Kreuz in Gold: 1.11.1943;


    - 1939 EK I: 28.06.1941;
    - 1939 EK II: 15.12.1940;


    - KVK II m. Schw.;


    - Nahkampfspange II. Klasse (Silber);


    - Allgemeine-Sturmabzeichen in Silber; Infanterie- Sturmabzeichen in Silber;


    - Verwundetenabzeichen, 1939 in Silber (for wounds received 9.09.43 and 13.09.43);


    - Ostmedaille;


    - Medaille zur Erinnerung an den 1. Okt. 1938;


    - Medaille zur Erinnerung and den 13. Mar. 1938;


    - Reitersportabzeichen in Gold;


    - Dienstauszeichnung der NSDAP in Bronze;


    - SS-Dienstauszeichnungen;


    - Ehrendegen des RF SS/Totenkopfring der SS.


    Quelle:
    http://www.geocities.com/~orio…-POLIZEI/SS-Gruf_A-G.html
    http://www.geocities.com/~orion47/


    Gruß aus Unna


    FRank