Posts by Melax

    Hallo Roland,


    dank Dir, damit engt sich der Zeitraum weiter ein :)


    Hast Du zufällig die Rollennummer des Eintrages? dann könnte ich die Rolle ggf nach weiteren Infos durchforsten falls ich sie auffinden kann? wäre super :)



    @versenkter Frachter:


    In der NARA Rolle T1022 R1749 ist vom Zeitraum Oktober 1942 bis Anfang Mai 1943 kein entsprechender Schiffsverlust für die Ägäis verzeichnet - ich denke das das dafür spricht, das die handschriftliche Information falsch ist und der Schreiber Opfer eines Gerüchtes wurde..


    aber das sich eine Information NICHT verifizieren läßt ist auch schonmal eine Information an sich, von daher nochmals danke an alle und die Info bzgl des Kriegstagebuch der Seekriegsleitung hat wirklich zu neuen Informationen geführt, daher war das ganze doch ein Erfolg :) - sollte sich die Information doch noch bestätigen (auch wenn zZt nichts dafür spricht) gebe ich hier natürlich bescheid !!


    nochmals vielen Dank und beste Grüße


    Alexander

    zum Thema NARA gibt es extra einen Forumsbeitrag, mal eben "online einsehen und kostenlos alles mitnehmen" ist da nicht: Was ist eigentlich NARA ?

    Hi,


    ja das ist schon klar - es geht ja auch primär darum herauszufinden, welche NARA Rollen überhaupt von Belang diesbezüglich sein könnten - OKM oder Armee/Korps/Division ... oder oder oder...


    Der Hinweis mit dem "Kriegstagebuch Seekriegsleitung" war ja schonmal Gold wert, ohne den wäre ich gar nicht darauf gekommen das es sowas gibt - nun wo ich sie gefunden habe kann ich sie durchblättern :)


    Wenn man nicht weiß was es überhaupt und dann wo und wie zu finden gibt steht man halt recht hilflos vor dem Berge ...


    zum Thema: Laut Kriegstagebuch der Seekriegsleitung vom 09.11.1942 soll u.a. zbgl. der HKAA 901 und 903 geprüft werden ob


    "eine frühere Herstellung der Verwendungsbereitschaft oder eine Beschleunigung des Antransportes nach Griechenland erreicht werden kann".


    Dh der Transport der HKAA (und damit die Torpedierung des Konvois) müßte später erfolgt sein als den 09.11.1942 ... langsam wird es was :)


    Da laut dem Kriegstagebuch Transporte scheinbar von der "Kretastaffel" unternommen wurden, werde ich mal nach Infos diesbezüglich suchen - vielleicht gibt es ja NARA Rollen zur Seetransporthauptstelle Piräus (denke über diese müßte die "Kretastaffel" gelaufen sein wenn ich das richtig verstehe...) - mal sehen was ich finde :)


    Nochmals vielen Dank,


    Beste Grüße


    Alexander

    Hallo Johann Heinrich,


    super, ja genau nach denen suche ich :)


    Wo finde ich denn den Dir zitierten Eintrag aus den Kriegstagebüchern der Seekriegsleitung? Sind die in NARA Rollen oder sonstwo online einsehbar? Der Originaleintrag würde mich brennend interessieren :)


    Schiffsname etc habe ich leider wirklich nicht, nur wie gesagt einen Hinweis das:


    "Ich kam zur 1.Batterie nach Otschakow. Schicksal? Die beiden Batterien fuhren auf 2 Frachtern nach Kreta, einer wurde von englischen U-Booten versenkt"


    das ist leider alles, weder genaue Zeitangabe noch andere Informationen... da der betreffende das ganze auch nur aus 3.Hand gewußt haben kann ist halt die ganze Geschichte zwar wahrscheinlich aber nicht verifiziert...


    wenn ich wüßte wo, könnte ich ja versuchen die NARA Rollen des betreffenden HQ's auf Kreta das die HKAA 901 und 903 erwartete durchgehen, aber selbst da habe ich keien Ahnung welches das sein könnte -.-


    aber das mit dem Zitat von Dir ist schonmal erstklassig!!!


    Beste Grüße


    Alexander

    Hallo miteinander,


    ich wollte mal Fragen ob es Möglich ist herauszufinden, welche Achsen-Frachter/Transporter Ende 1942/Anfang 1943 (wahrscheinlich wohl im Zeitraum Oktober 42 bis Februar 43, am ehesten um den Jahreswechsel plus/minus) auf dem Weg nach Kreta von einem (britischen) Uboot versenkt bzw. torpediert wurden?


    Genauer geht es um folgendes:


    Laut einer handschriftlichen Notiz, sollen Ende 1942 2 Schiffe die eine (oder mehrere) Heeres-Küsten-Artillerie-Abteilung(en) (wahrscheinlich) von Odessa (oder eher unwahrscheinlich Otschakow) nach Kreta transportieren sollten von einem britischen (?) U-Boot torpediert und eines versenkt worden sein... ob es sich um deutsche, italienische, rumänische oder russische Beuteschiffe handelte welche die Abteilung(en) transportierten ist nicht klar...


    Nun die Frage ob (und wie) man diese Information verifizieren und herausfinden kann welche Schiffe das waren, wann genau der Angriff erfolgte und ob es Verluste gab...


    Da ich mich seit meiner Anmeldung hier im Forum erst langsam in die ganze Materie zur Recherche in militärischen Akten rein arbeite, bin ich (noch) etwas ratlos wo am besten zu suchen - wüsste jemand Rat in welchen NARA Rollen eventuell eine derartige Information stehen könnte oder ob es andere zugängliche Informationen gibt die hilfreich sein könnten?


    bsp, welche NARA Rollen ggf Schiffsverluste vor Kreta haben, oder ob NARA Rollen von Armee/Korps auf Kreta eventuell hilfreich wären (wobei ich auch nicht herausgefunden habe welche Armee/Korps für Kreta zuständig wären Ende 1942); gibt es Schiffsverlustlisten für die Zeit? Läßt sich daraus die Ladung der Schiffe erschließen (also welche Einheit sie transportierten)? etc.pp.


    Wäre für einen "Schubs in die richtige Richtung" sehr dankbar :)


    Beste Grüße


    Alexander

    Hallo alle miteinander :)


    Ich suche einen doppelseitigen Artikel aus der Zeitschrift "Der Adler", Heft 21 vom 14.Oktober 1941 - wahrscheinlich Seite 530-531 mit dem Titel "Inselfort im Bombenhagel"


    hat jemand zufällig die Zeitschrift und wäre bereit mir einen lesbaren Scan/Kopie zur Verfügung zu stellen? Da der Cousin meines Großvaters die Bombardierung der Leuchtturminsel/Maiinsel in seinem Tagebuch erwähnt um die es in dem Artikel geht wäre es super den Artikel und die Photos in lesbarem Zustand zu haben,


    vielleicht habe ich ja Glück und es hat jemand die Zeitschrift :)


    vielen Dank, beste Grüße und ein gesundes (!) neues Jahr allen,


    Alexander

    Hi,


    (neue) dumme Frage (und hoffe ich bin im richtigen Unterforum, ansonsten bitte in "Sonstiges" verschieben):


    Weiß zufällig jemand ob es zur Zerschlagung des Heeres-Küsten-Artillerie-Regimentes 1291 im Rahmen der Operation Dragoon August 1944 Unterlagen zBsp vom Abwicklungsstab etc gibt und wo man die finden könnte? (falls es überhaupt einen Abwicklungsstab zur 1291 gegeben haben sollte) Zbsp welche NARA rollen oder ob überhaupt?


    Ich weiß, das es in alliierten Beständen irgendwo Gefangenenaussagen gibt (bin durch Zufall an die von Hauptmann Peter Höhnke 10./1291 gekommen) - aber wie bzw. wo kann man die einsehen bzw herankommen?


    Für sonstige Hinweise zum HKAR 1291 wäre ich auch mehr als Dankbar, ich hab noch gar keinen Überblick was an Infos überhaupt möglich wäre :)


    Sorry aber weiterhin ziemlich neu mit der ganzen Sammelei in militärischen Akten -.-


    vielen Dank und beste Grüße


    Alexander

    Hi,


    weitere "dumme Frage", aber vielleicht weiß ja jemand von Euch mehr...


    ich habe gerade an Hand eines Eintrages im Soldbuch oder Wehrpass festgestellt, das der Cousin meines Großvaters - Oberstleutnant (d.R.z.V. Wilhelm Czermak - vom 05.08.1943 bis 24.09.1943 am "11. Lehrgang für Stabsoffiziere bei Art.Sch.I" (wahrscheinlich Artillerie Schule I) teilgenommen hat...


    nun wollte ich Fragen ob jemand Informationen zu diesem Lehrgang hat, bzw. mehr weiß.. was unterrichtet wurde, gibt es Aufzeichnungen (zbsp. Teilnehmerlisten, Bilder) dazu, welches war die "Artillerieschule I" etc.pp.


    alles was direkt oder indirekt damit zu tun hätte wäre super interessant für mich


    Ich gehe zZt davon aus, das es ein Lehrgang für spätere Regimentskommandeure war.. aber das ist erstmal Vermutung...


    Vielen Dank und beste Grüße


    Alexander


    EDIT: Ok, Artillerieschule I scheint wohl in Berlin zu sein.. für 1942 gibt es russische Beuteakten aber nicht 1943.. hmm...

    Hi,


    dumme Frage (und sorry das ich den alten Beitrag reanimiere...) aber da es in dem Thema um Waffenmeister geht, bin ich hier hoffentlich richtig...


    wenn in der Kriegsstärkenachweisung einer Einheit die Stelle des Waffenmeisters mit Stellengruppe "Z" bezeichnet und in der Spalte "b" für Beamte (analog zum Zahlmeister) eingetragen ist, bedeutet das dann das der Waffenmeister keinen militärischen Rang sondern einen zivilen Rang inne hatte? Oder könnte er dennoch den Wehrmachtsrang eines Oberfeldwebels/Stabsfeldwebels (bzw. -wachtmeisters) haben und mit diesem in Schriftstücken auch benannt werden?


    vielen Dank und beste Grüße


    Alexander

    Hallo Diana,


    ich habe die Karteikarte bei Ancestry eher als "Vermißtenmeldung" interpretiert - bzw sie ist ja neueren Ursprunges, kann sein das die Originalkarte ausgetauscht wurde?


    Wie Ingo schon schreibt war der IV. AO der ranghöchste Überlebende...


    Im Tagebuch wird erwähnt das 1 Tag lang in Berlin das Gerücht umging das Melms überlebt hätte (scheinbar gerettet von der Prinz Eugen) aber das hatte sich 1 Tag später dann wieder zerschlagen und die Freude der Witwe und seiner Freunde/Nachbarn war verfrüht...


    dennoch danke, die Karte ist in der Tat etwas irritierend


    Beste Grüße

    Alexander

    Hallo Ingo,


    naja Kapitän Melms und seine Frau waren wie es scheint Freunde/Bekannte/Nachbarn des Cousins meines Großvaters - zumindest werden sie 3x im seinem Tagebuch erwähnt als die Nachricht vom Untergang der Bismarck in Berlin eintrifft und er besucht die Witwe daraufhin die im selben bzw Nachbarhaus wohnt... also nichts wofür sich ein großer Aufwand lohnen würde für mich, schon gar nicht finanziell auch wenn ich die Bücher zur Mannschaft der Bismarck wirklich toll finde soweit ich das aus den online stehenden Vorschauen her beurteilen kann... eine tolle Arbeit...


    Wenn nun tolle Bilder von Emil Melms und seiner Frau in dem Buch wären ... alles schwierig abzuwägen...


    hatte schon überlegt die Autoren anzuschreiben ob sie einen Kontakt zu Nachkommen herstellen könnten aber wie erklärt man das das man sich für Personen aus einem Tagebuch interessiert... klingt "seltsam"... mal von Dateschutz ganz zu schweigen...


    Beste Grüße


    Alexander