Posts by Ortwin77

    Servus zusammen,


    mein militärgeschichtlicher Fokus liegt ja eigentlich auf der Kriegsmarine und hier interessiert mich insbesondere ihr Einsatz im nordnorwegischen Raum. Für die Recherche nach den ersten deutschen Einheiten im Bereich Kirkenes wurde ich auf diesen ausgesprochen hilfreichen thread und den detaillierten Bericht über das SS-Inf.Btl. Reitz aufmerksam gemacht.


    Ich war bisher davon ausgegangen, dass es sich bei dem am 18.7.1940 mit einem Geleit in Kirkenes angekommenen SS-Bataillon um die ersten deutschen Truppen handelte, die dort angekommen sind (siehe Anhang aus dem KTB Admiral Norwegen). Das scheint jedoch nicht der Fall gewesen zu sein. So wie ich aus diesem thread herauslese, gehörten die ersten Truppen zum Sonderkommando Deutsch, die mit dem Flugzeug dorthin verlegten. Wann genau war das? Gibt es dazu eine Quelle?

    Kennt jemand vielleicht auch den genauen Wortlaut und das Datum des Führerbefehls zum Schutz der Ostfinnmark?


    Vielen Dank schon einmal und beste Grüße

    Ortwin

    Servus Schorsch,


    danke für die Informationen! Das mit der 12 pdr/12 cwt QF-Kanone wäre tatsächlich eine gute Möglichkeit und würde noch am ehesten passen.


    Tatsächlich wurde ja bei den Flottillen im Sicherungs- und Geleitdienst überall improvisiert. Das fing schon bei den Schiffen selbst an, noch viel mehr betraf dies dann die Bewaffnung. Es waren Boote der 61. Vp-Flottille offensichtlich mit den genannten 7,6cm K L/40 Armstrong und 8,8cm SK L/45 Geschützen ausgestattet, weitere waren (laut KTB) 6cm Geschütze (z.B. V-6103 Nordlicht zumindest 1942) sowie 4,7cm Kanone (V-6104 Windhuk lt. Gröner). Woher die 6cm und 4cm schon wieder kamen?


    Grüße


    Ortwin

    Hallo zusammen,


    wie bereits an einer anderen Stelle geschrieben, freut es mich, dass der Einstieg letztlich doch geklappt hat!


    Ich beschäftige mich schon seit längerer Zeit mit der 61. Vp-Flottille und suche alles, was damit zusammenhängt. Ein wesentlicher Punkt ist die vollständige Erfassung der Flottillen-Schiffe, die ich anhand der KTB der 61. Vp-Flottille schon recht komplett habe. Jetzt bin ich gerade dabei, die "Vorgeschichten" der Flottillen-Boote zu überprüfen. Gröner hat in seinem Buch "Die deutschen Kriegsschiffe" ja schon recht detailliert die Lebensläufe zusammengetragen. Jetzt habe ich allerdings festgestellt, dass hier einzelne Daten nicht stimmen können. So gibt er für V-6101 Gauleiter Bohle die Flottillenzugehörigkeit mit 1.4.1944 an, laut Flottillen-KTB war es aber erst der 1.5. Wobei hier die Zuordnung zu dieser Zeit aufgrund einer Umstrukturierung eher unübersichtlich ist.


    Somit befürchte ich aber, dass auch andere Daten bei Gröner nicht stimmen und nun würde ich diese gerne selbst anhand der originalen KTB überprüfen. Und einige Flottillen-Boote waren ja ehemalige Fischdampfer, die kurz nach Kriegsbeginn in den Dienst der KM gestellt wurden. Diese waren folgende (lt. Gröner):


    FD Köln i.D. am 30.9.1939 als M-1901

    FD Wien i.D. am 28.9.1939 als M-1502

    FD Holstein i.D. am 28.9.1939 als M-1503

    FD Tirol i.D. am 24.9.1939 als M-1504

    FD Wilhelm Söhle i.D. am 30.9.1939 als M-1905

    FD Vardö i.D. am 6.10.1939 als M-1906

    FD Masuren i.D. am 28.9.1939 als M-1505


    Nun würden mir die KTB des Zeitraumes September und Oktober 1939 der 15. und 19. MS-Flottille ausreichen, dann könnte ich die Daten selber überprüfen. Noch genialer wäre natürlich zu wissen, ob die genannten Boote dann bis zum Übertritt in die 61. Vp-Flottille durchgehend bei den genannten MS-Flottillen waren.


    Was habt ihr für Erfahrungen mit der Genauigkeit von Gröner?


    Beste Grüße


    Ortwin

    Hallo Lothar, hallo Schorsch,


    zunächst bin ich erfreut, dass das mit dem "Einstieg" doch noch geklappt hat. :) Dann vielen Dank für die Antworten!


    V-6115 war ja ein norw. Walfänger, der als Marineauslandsauftrag in Oslo 1943 gebaut wurde. Dann wurde die Kanone wohl von Deutschland nach Norwegen transportiert. Gröner schreibt, dass einzelne Boote eine 7,6cm Kanone L/40 Armstrong hatten. Woher kamen denn die dann her? War das überhaupt eine deutsche Kanone?


    Schöne Grüße


    Ortwin

    Hallo zusammen!


    Nach dem völlig verkorksten Einstieg in dieses Forum heute Vormittag, der mir zu Recht eine "Kopfwäsche" des Administrators eingebracht hat, mache ich einen neuen Anlauf. Und zwar so, wie es sich tatsächlich gehören sollte... :saint:


    Zunächst nochmals ein freundliches Hallo!


    Ich bin neu im Forum und würde mich gerne hier einbringen. Ich beschäftigte mich seit geraumer Zeit mit der 61. Vp-Flottille, die im 2. Weltkrieg entlang der Polarküste im Geleitdienst eingesetzt war. Mein Großvater war dort Obersteuermannsmaat. Nun bin ich dabei, den Kriegsverlauf dieser Flottille nachzuzeichnen und eben auf der Suche nach Kopien relevanter originaler KTB (z.B. KSV, andere Flottillen,...). Ein wesentliches Thema ist natürlich auch die Auflistung der einzelnen Schiffe und deren Bewaffnung. Gröner gibt hier in seinem Buch über "Die deutschen Kriegsschiffe" zwar Hinweise, jedoch oft nur lückenhaft. Eine wertvolle Quelle dafür ist Skwiots "German naval guns 1939-45".


    Nun hoffe ich, dass man hier im Forum weiterhelfen kann und schicke gleich einmal ein Foto mit. Es stammt von V-6115 Helgoland und mir ist es nicht ganz klar, ob es sich beim vorderen Geschütz (das hintere ist wohl eine 3,7cm) tatsächlich um ein 8,8cm Decksgeschütz handelt. Auch ehemalige Angehörige der Flottille waren sich nicht sicher. Wer hat eine Idee? Vielleicht kann mir jemand helfen.


    Beste Grüße


    Ortwin

    Hallo Thomas,


    du hast völlig recht! Das war ein komplett verkorkster und unangemessener Einstieg in das Forum und es war auch nicht meine Absicht hier etwas billig abstauben zu wollen (auch wenn es letztlich so ausgesehen hat!!!)! Gleichzeitig wird es wohl auch nicht der Intention dieses Forums gerecht, wenn hier jemand kurz "anklingelt" und glaubt, man hätte nur gewartet, bis man seine Anfrage beantworten darf. Ich weiß auch nicht, was mich hier tatsächlich "geritten" hat. Somit möchte ich mich für diesen unpassenden Einstieg in das Forum ehrlich entschuldigen!!! Wenn noch nicht geschehen, würde ich dich bitten, meinen Eintrag zu löschen.


    Ich finde es beeindruckend, auf welch hohem Niveau hier diskutiert wird und ein fachkundiger Wissensaustausch stattfindet. Das soll tatsächlich auch nicht durch Feilschen oder Handeln wie auf einem Basar kaputt gemacht werden! Ich würde daher gerne am Forum und diesem Wissensaustausch teilnehmen und bitten, meinen "plumpen" Einstieg zu ignorieren.


    Grüße


    Ortwin