Posts by Grenadier278

    Hallo zusammen, bin gerade bei der Recherche nach meinem zweit Großvater auf diesen Thread hier gestoßen. Mein Großvater war auch in der 9./FlgAusRgt 53! Leider habe ich mir über seine Vergangenheit erst wirkliche Gedanken gemacht, als es zu spät war... :-(

    Er hat erzählt, er wäre in der Ausbildung zum Piloten gewesen und für Einsätze als "Mistel" Pilot vorgesehen. Mit der Meldung zur Pilotenausbildung war der der "Zwangsmeldung" zur SS durch meinen Urgroßvater zuvorgekommen.Er konnte jedoch seine Ausbildung nicht mehr abschließen und war anschließend in Erdkämpfe verwickelt - er sagte immer, er habe an der Mulde "dem Amerikaner" gegenüber gelegen. Irgendwann wurde er gefangengenommen, ist aber den Amerikanern wieder entwischt und hat sich dass bis nach Hainburg/Hessen durchgeschlagen und sich dort den Amerikanern gestellt. Er wurde zur Arbeit in irgendwelchen örtlichen Depots verpflichtet. (?) Ich fand das immer ziemlich abenteuerlich. Der Bundesarchiv war letztlich auch nicht wirklich weiterbringend. Überrascht hat mich, dass Teile des Regiments in Fallschirmjäger umgegliedert wurden - davon hat er nie etwas erzählt.


    Beste Grüße Christoph

    Guten Morgen zusammen,


    nach einer ganzen Weile habe ich nun Informationen zum letzten Einsatz meines Großvaters vom Bundesarchiv bekommen (und nebenbei noch einen Beifang zu meinem anderen Großvater gemacht):


    Eingezogen wurde er am 19.08.1943 in das GrenErsBtl 322

    Letzte Verwendung in der 2.Kp/GrenRgt 994


    Ich werde nunmehr versuchen, im Militärarchiv in Freiburg noch mehr herauszubekommen. Außerdem werde ich versuchen, an seine Karteikarten zur britischen Kriegsgefangenschaft zu kommen.


    Nachdem ich google jetzt schon ziemlich gequält habe, aber nicht erfolgreich war: Gibt es noch weitere Informationen zum GrenRgt 994? Eine Regimentsgeschichte gibt es leider nicht.


    An den Beitrag angefügt habe ich noch ein Bild der Personenkartei. Kann das jemand hier "übersetzen"? Ich kann es nicht lesen und kenne auch niemanden, der das kann...


    Beste Grüße


    Christoph

    Guten Morgen zusammen,


    nun habe ich auch die Regimentgeschichte von 992. Leider findet sich - trotz zahlreicher Namensnennungen - kein Hinweis auf meinen Großvater ("Cerasa" kommt übrigens auch nicht vor). In der Stellenbesetzungsliste findet sich auch der eingangs genannte Leutnant Rotthaus nicht (auch kein Offizier mit ähnlichem Namen).


    Jetzt noch mal eine Frage: gibt es eine Regimentsgeschichte und/oder Stellenbesetzungsliste von 994? Dazu habe ich bislang im Netz nichts gefunden. Auch über das Bundesarchiv?


    Viele Grüße


    Christoph

    Hallo zusammen,


    ich habe nun während meiner Pause mal die Lagekarten aus dem Buch angesehen. Cerasa war wohl im Einsatzbereich des II./Grenadier Rgt 994 (in Cerasa selbst unterstützt durch Gebirgsjäger, die sich beim Kampf um Cerasa besonders ausgezeichnet haben, bevor es verloren wurde. Links neben dem II./Grenadier Rgt 994 lag das II./Grenadier-Rgt 992.


    Das finde ich zwar sehr spannend und habe mir das ganze auch mal auf diversen modernen Karten angesehen und auch bei Google Earth, aber weiter gebracht hat mich das nicht. Denn diese Einheiten lagen alle "im Raum Cerasa" im Einsatz. Und wenn ich mal davon ausgehe, dass der Gefechtsstreifen eines Infanteriebataillons nicht so breit war (max 400-500 Meter?), lägen sogar noch das I./994 und das I./992 "im Raum Cerasa".


    Ich hätte nicht gedacht, dass es so harte Gefechte um so ein kleines Nest gibt. Die Kämpfe um Cerasa waren sehr hart und verlustreich. Für beide Seiten, wobei auf deutscher Seite 994 wohl am härtesten getroffen wurde und als erstes Regiment nach hinten ausweichen musste. Das war am 19./20. August 1944. Dennoch wurde die HKL nur wenig, ich schätze mal anhand der Lagekarten um max. 500 Meter, zurückverlegt und die Stellungen wurden unter großen Verlusten auch noch am 21. August 1944, dem Tag, der mich am meisten interessiert, gehalten, bevor die deutschen Verbände am Abend des 21. August über den Metauro hinweg auswichen und von den Fallschirmjägern aufgenommen wurden.


    Ich hoffe, ich langweile Euch nicht, aber ich finde dieses Rätselraten mittlerweile sehr spannend.


    Viele Grüße


    Christoph

    Nachtrag: kann man beim Bundesarchiv eigentlich auch ganze Personalstammlisten einzelner Regimenter anfordern? Ich meine ja immer noch, dass der Name des Rechnungsführers der Schlüssel sein könnte.


    Anfrage an das Bundesarchiv ist bereits raus. Da werde ich im gleichen Zuge noch meinen anderen Großvater und meinen einen Urgroßvater "erledigen" - da bin sich auch sehr gespannt, was dabei rauskommt.

    So, heute habe ich "Die 278. Infanterie-Division" von GenLt a.D. Hoppe in Empfang genommen. Natürlich habe ich mich gleich auf die entsprechenden Seiten des Buches gestürzt, aber weitergeholfen hat es bislang nicht. Die bislang einzige Erkenntnis zu meinem Großvater: Bernhard hat in Post #4 recht: entweder 992 oder 994. Wobei der Ort der Gefangennahme mit "im Raum Cerasa" sehr vage ist und eigentlich alles bedeuten kann. Weiter im Zulauf habe ich die "Geschichte des Grenadier-Regiments 992". Mal sehen, ob mir das weiterhilft. Gibt es eigentlich auch eine Regimentschronik zu 994? Habe bislang im Netz nichts dazu gefunden.


    Weitere Erkenntnis: das war schon eine ziemlich krasse Zeit!!!

    Hallo Bernhard,


    vielen Dank!


    Und: Mist, vertippt. Sollte nicht vorkommen.


    Der Antrag fürs Bundesarchiv ist ausgefüllt und wird morgen abgeschickt. Ich glaube, ich werde die Suche auch noch auf meinen anderen Großvater ausdehnen, von dem ich noch weniger weiß, außer dass er Flugzeugführeranwärter war, den Russen ausgebüchst ist und sich im Rhein-Main-Gebiet den Amerikanern ergeben hat. Das ist alles höchst spannend.


    Ich werde mal sehen, was bei der Recherche rauskommt und auch Berichte sammeln und auswerten. Auch nach Büchern werde ich Ausschau halten. Aus welchem Buch ist Dein Kartenausschnitt?


    Beste Grüße Christoph

    Hallo Berhnard,


    vielen Dank für die Hinweise.


    Zu 1.: schon gesehen, hat aber noch nicht ganz weitergeholfen (war aber ein guter Einstieg )

    Zu 2.: habe ich auch gesehen, aber das setzt ja voraus, dass er ein 922er war - genau das weiß ich aber nicht (oder noch nicht). Deswegen hoffte ich ja, dass jemand was mit dem Namen Rotthaus anfangen kann. Ich denke, das ist der Schlüssel.

    Zu 3.: das werde ich mal angehen.


    Beste Grüße Christoph

    Hallo zusammen,


    im Jahre 2007 verstarb mein Großvater. Leider war er, was seine militärische Geschichte vor seiner Gefangennahme 1944 in Italien, sehr verschwiegen.


    Nun ist vergangene Woche meine Großmutter verstorben und ich bekam viele alte Dokumente aus dem Nachlass, die meinen Großvater betreffen. Es ist sehr bewegend zu lesen, was damals geschehen ist.


    Nun würde ich gerne mehr über die genaueren Umstände seiner Gefangennahme und seiner Einheit wissen. Vielleicht könnte Ihr mir hier weiterhelfen. Mich interessiert insbesondere, welchem Regiment er angehörte.


    Was ich bisher aus zwei Briefen (einer von seinem Vater an meinen Großvater und einer von einem Regiments-Führer an meinen Urgroßvater) weiß:

    278. Infanteriedivision

    ? Regiment

    3.Kp/1. Bataillon


    Unterschrift unter einem Brief


    Lt. ROTTHAUS (wenn ich es richtig gelesen habe)

    Lt. u. Rg.-Führer


    Datum der Gefangennahme: 21. August 1944

    Ort der Gefangennahme: bei Cerasa

    Dienstgrad: Fhj. Uffz (OB)

    Führer eines vom Gegner angegriffenen Gefechtsvorpostens


    Über sachdienliche Hinweise freue ich mich!


    Beste Grüße