Posts by ZAG

    Hallo zus,

    da kommt ja immermehr zum Vorschein, toll !

    Der Kettentreffer könnte durchaus auch von einer 10cm LFH kommen, auch die Ari musste manchmal als Panzerbekämpfer aushelfen.

    Dies würde auch die weggerisenen Blechteile erklären.

    Wehrlos in dem Sinne dass der KW-II unbeweglich war/wurde und seine Hauptbewaffnung auch ausgefallen ist.

    Grüße, ZAG


    Thilo hat die Farbseite aus dem Vollert Heft eingefügt, da ist dieser KW-Ii paarmal drin.

    Hallo zus,


    diesen KW-II habe ich aus versch.Quellen und versch. Ansichten im Laufe der Jahre mehrfach gescannt und dazu irgendwo Pleskau gelesen und in meinem Dateinamen vermerkt.

    Kann heute nicht mehr sagen wo.


    Und "meinen" KW-II habe ich in zwei Ansichten, zusammen mit den anderen oben aufgeführten Panzern (noch ein anderer KW-II ) auf einer Album-Doppelseite.

    Daher nahm ich an, dass die nicht weit weg von einnander gestanden haben (könnten...)


    Auf einer gesannten Aufname, direkt von vorn, sieht man im Hintergrund ein Bauernhaus mit angebauter Scheune, paar Bäume und die Rollbahnam Horiziont verschwinden.

    d.H. Pleskau STADT kann das nicht sein, sondern evtl. am Rand, vorher oder nachher - "Beweisen" kann ich es nicht.


    Im Takograd Heft von J.Vollert ist eine Farbaufnahme und zwei sw.

    .....Ende 1941 abgeschossen.... (seite 2)

    .....Rollbahn westliches Russland....(Seite 28)

    ....ohne Ortsangabe (seite 34)


    Grüße

    ZAG

    Hallo JR,


    die zwei Einschläge schauen nach 8,8cm Flak aus, 7,5cm Pak gab es ja noch nicht.

    Mit dem Treffer in der Kanone (kleineres Kaliber) war der Koloss quasi wehrlos.


    Entweder er wurde bereits vorher Bewegungsunfähig geschossen (Verlust der rechten Kette, Laufrollen usw.)

    hat dann aber weitergeschossen und ist dann erst an der Kanone getroffen worden.


    Oder diese wurde vorher getroffen, und es wurde von unseren nicht bemerkt,

    und die haben weiter mit allem was sie hatten draufgehalten.


    Immerhin habe ich ja ein gefallenes Besatzungsmitglied auf einem Bild, also haben die vermutlch wirklich bis zum Ende gekämpft.


    Diese KW-Panzer hatten ja Dimensionen ähnlich wie unsere späteren Tiger.

    Und wir hatten oft nur Panzer II, III, paar IV mit 7,5cm Stummelkanone.


    Grüße, ZAG

    Hallo zus,


    der eingangs gezeigte KW-II stand bei Pleskau (abgeschossen vermutl. durch 1.PD) , ich habe auch mehrer Bilder von dem.

    Am Turm und der Kanone wurde im lauf der Zeit mehrfach gekurbel, Granate in Kanone rein, oben auf, mit Kreide beschrieben usw.

    Ein Bild habe ich kurz nach der Einnahme mit einem Gefallenen vorne drauf.

    Auf der Rollbahn standen noch weitere abgesch. KW-I, T-28 und T-26, BA-10.

    Ein wahrlich "populäres" Fotomotiv.


    Ein KW-II wurde für eine Beuteschau Herbst 1941 durch Berlin gefahren und mit anderen russ. Kriegsgerät ausgestellt.

    Es gab darüber einen Zeitungsartikel, den ich leider nicht mehr finde, mit dem Motto: Einer kam durch !

    Kaum vier Jahre später war es dann wirklich soweit....


    Grüße, ZAG

    Hallo zus.


    die Zulassungsnummern hören bei Holger Erdmann bei 809.999 auf, und das ist schon eine gute Quelle, wenn auch nur grob.


    Die höchste Zulassungsnummer, die ich mal auf einem Foto gesehen habe war 1.7xx.xxx (weiss nur mehr genau).

    also sind mehr als die Hälfte der Nummern nicht mal grob zuzuordnen.


    Grüße, ZAG

    Hallo zus.

    auf meinen RAD Bildern tragen die einberufenen RADler meist Koppelschloss, und das Führungspersonal meist Schnalle.

    Aber eben nicht durchgängig. Manche der jungen Burschen haben auch diese Schnalle.

    Grüße, ZAG

    Hallo zus.


    ja, das sind die "Werkscharen", schwarze Uniform, eigenes Koppelschloss.


    Schöner Bus, habe ich nocht nicht gesehen, so ein großes "Cabrio" !

    Ich schätze Ende der 1930 er Jahre.


    Grüße, ZAG

    Hallo zus.

    ich kenne Bilder von Benzinkanistern in großen Mengen, einfach in der Wüste in vielen Reihen aufgestellt.

    oder Brote, sog.Komissbrote, zu hunderten einfach in einer Grube nur auf einer Plane aufgestapelt.

    Also sollten Munitionsvorräte auch nicht sonderlich anderst gelagert gewsen sein, meine ich.

    Grüße, ZAG

    Hallo zus,


    gute Frage. Thilo hat im Bezug zum RAD sicherlich recht.

    Meine Überlegung ist: die DAF hat doch eigene Formationen gehabt, die "Werkscharen" genannt wurden.

    Eigene Uniform usw. sind diese Werkscharen 1944-45 irgendwie in den Volkssturm integriert worden,

    sei es ganz oder Teilweise?


    Grüße

    ZAG

    Hallo,

    ich würde sagen dass die Räder zu keinem Panzer gehören, sondern zu Wägen die bei diesem Reichsbahnausbesserungswerk,

    innerbetriebliche Transporte gemacht haben. Solche Wären, gezogen von Staplern o.Ä. gab es bei uns früher auch viele.

    Grüße, ZAG

    Hallo zus.


    mich verwundert, dass es eine Do17-Z gewesen sein soll.


    Die Fernaufklärerstaffeln waren mit Do17-P ausgestattet, wegen der Kameras, und konnten ein paar Bomen als Außenlast stragen.

    Die Do17-P hatte 3 Mann Besatzung, konnte aber auch 4 Mann mitnehmen.


    Falls in diesem Fall doch eine Do17-Z als Aufklärer genutzt wurde, war nur Augen- und Handkameraaufklärung möglich.


    Grüße,ZAG

    Hallo,


    .......und sich das Geschützrohr noch ca. einen halben Meter im Rohrücklauf befindet !

    Siehe die SFH links, die ist in Ruhestellung, da ist das Geschützrohr länger.

    Grüße, ZAG

    Hallo Ulrich,

    die Wache könnte auch ein Karabinieri (Polizist) sein, die hatten manchmal recht seltsame Kopfbedeckungen.

    Vielleicht eine einfache Straßensperre zur Kontrolle des Verkehrs.

    Grüße, ZAG

    Hallo zus,


    also die Person auf die der rote Pfeil zeigt, scheint mir eher eine Wache zu sein, die an einem geöffneten Schlagbaum steht.

    Davor eine Holztafel mit der Rückseite zum Betrachter. Wieso sollte das eine VP sein soll...erschließt sich mir nicht.

    Im Hintergrund übrigens der Vulkan Ätna. Könnte eine Zufahrtrraße zum Flugplatz Catania sein, ich war mal ca 2006 dort.


    Grüße, ZAG

    Hallo,

    Quote

    jede Wortmeldung zählt

    nun gut, dann gebe ich auch meinen Senf dazu.

    Ein Kirterium zur zeitliche Einordnung könnte auch der Mützenadler sein.

    Soweit ich weiss hatte auch die SS in der frühen Zeit (1933-34) nur den Mützenadler mit den kurzen Flügeln, wie die SA.

    Ab wann der Adler mit den breiten Schwingen eingeführt wurde (1935? 1936?), weiss ich nicht.

    Aber diese Adler-Form, auch für den Ärmel-Adler, ist bis Kriegsende für alle SS-Formationen so geblieben.


    Grüße, ZAG

    Hallo,

    interessantes Bild eines festgefahrenen T-28 irgendwo in Russland 1941.

    Bemerkenswert finde ich das Fliegerabwehr-MG auf der Kdt-Kuppel, sogar mit einem speziellen Visier.

    Ist mir so noch nicht in Erinnerung.

    Grüße

    ZAG