Posts by ZAG

    Hallo zus.


    Thilo könnte mit seiner Einschätzung des linken Gebäudes recht haben, dass es kein Kasernengebäude ist.

    Gibts hier keinen Erfurter der sich auch mit seiner Stadtgeschichte und Bauten etwas auskennt?

    Vielleicht ist das Gebäude auf dem Weg von oder zu dieser Petersbergkaserne und steht noch.


    Dass die Zugmaschine und der Anhänger recht selten sind ist interessant.

    Es sind sind 6 Zugmaschinen mit angehängten Feldgeschütz zu sehen.

    Also Einundeinhalb Batterien?


    Erstaunt macht mich, dass es scheinbar einfacher war einen komplett neuen Anhänger für die alten Kanonen

    zu bauen, anstatt die bestehenden Geschütze mit gefederter Gummibereifung und neuer Anhängekupplung zu versehen.


    Grüße, ZAG

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für Euere Einschätzungen !


    also falls die gesuchte Einheit das AR.29 (mot) wäre, müsste das im Lexikon berichtigt werden (Jahreszahlen und mot)


    Auch müsste im Lexikon nach Eueren Angaben beim Standort Erfurt diese Henne-Kaserne nachgetragen werden,

    ebenso die auf dem Petersberg gelegene Defensionskaserne, oder hatte die noch einen anderen Namen der im Lexikon gelistet ist?


    Die II.AR.73 könnte laut Werdegang passen, falls die Gebäude dazu passen, auch hier fehlt im Lexikon das mot.


    Die I.AR.74 könte zeitlich und von der Bewaffnung her auch passen, auch hier fehlt im Lexikon das mot.


    Nur auf einen Bild sieht man einen Kübelwagen-Kotflügel mit "II" (= röm. 2), bedeutet das die II. Abteilung?

    Dann könnte es wieder die II.AR.29 oder II.AR.73 sein......

    Die Bilder hören Sommer/Sept.1936 auf.


    Mals sehen, vielleicht kommts ja noch heraus.


    Danke und Grüße

    ZAG

    Hallo zus.


    wirklich ein tolles Museum, selten so was gut aufbereitetes gesehen !

    Krakau ist sehr schön renoviert, viel zu sehen.

    Nicht weit vom Museum befindet sich das alte Jüdische Viertel und ein alter jüd.Friedhof, auch sehenswert.

    Wir haben nun zwei Polen Reisen gemacht und sind echt begeistert.


    Grüße, ZAG

    Hallo Gerhard,


    danke für Deine Einschätzung, und ich wäre froh wenn Du recht hättest,

    aber im Lexikon steht dazu, dass das AR.29 (mot) erst 1937 von Kassel nach Erfurt verlegt wurde.

    Die Bilder tragen aber sauber notiert 1935 Erfurt und 1936 Erfurt


    Und die meisten Bilder zeigen diese alten Fahrzeughallen (vielleicht sogar vormals Ställe) mit diesen Giebeln, also das schaut nicht nach neu gebaut aus.

    Eine Henne-Kaserne wird im Lexikon unter Standort Erfurt auch nicht aufgeführt.


    Grüße, ZAG

    Hallo an die Experten,


    vielleicht kann mir jemand sagen welche Artillerie-Einheit dies war.

    Die Bilder sind mit Erfurt 1935-36 beschriftet, aber da es laut Lexikon mehrere Art.Abteilungen dort gab

    ist es nicht eindeutig zuordenbar.


    Vielleicht über die Kasernenbauten?

    Die Mannschaftshäuser sind modern, mit durchgehenden Dacherker.


    Die Hallen für die Fahrzeuge scheinen schon älter zu sein, diese Giebel sind auf den Bildern immer wieder zu sehen.


    Diese Einheit hat auch auf dem großen Domplatz bei den Paraden des PR.1 mitgemacht.


    Vielleicht fällt jemand was dazu ein.


    Vielen Dank


    Grüße, ZAG

    Hallo GefDan,


    ja, es war das Führungs Nachrichten Regiment 40, das in Compiegne die Kommunikation sicher stellte.

    - zum OKW, OKH, OKL, OKM

    - zum Führerhauptquartier

    - für deutsche und ausländische Pressevertreter

    - für die französische Delegation


    Ich finde leider mein Buch im Moment nicht, es könnte das Buch von 1940, "Flieger Funker Kanoniere" sein.

    Darin sind auch etliche Bilder drin.


    Grüße, ZAG

    Hallo zus,

    danke für Euere Aufklärung !

    Schutzpolizei und Landespolizei, aha !

    Grüße, ZAG

    Hallo zus.


    heute bin ich auf diese -


    Zitat (geht bei mir nicht)

    leider kann ich Dir nur die "Blutordenträger" der Schutzpolizei in Bayern nennen - und die auch nur ohne Vornamen:


    Oberst der Schutzpolizei Schweinle

    Major der Schutzpolizei Staudinger

    Hauptwachtmeister Mayer

    Oberkommissar Lenz

    Hauptwachtmeister Binder

    Wachtmeister Quirner

    Oberkommissar Jakob


    MfG - Uwe


    - gestossen, im Prachtband Vierjahrsplan Bayern von 1937.


    Wie kann es sein dass Schutzpolizisten den Blutorden bekamen?

    Ich dachte dass die Schupo den Hitler-Putsch 9.11.1923 zusammengeschossen hat?

    Haben die daneben geschossen?


    Grüße, ZAG

    Hallo zus.


    das Generals-Bild 32-33 gibt mir Rätsel auf.


    Der linke General könnte sein:

    Feld

    Friebe

    Krüger Walter

    Postel

    Scheele


    Der rechte General könnte sein:

    Fries Walter

    Grasser Anton

    Harpe Josef

    Källner Hans

    bei diesen vier ist RK+EL, DKiG gegeben.


    Aber ganz sicher bin ich mir nicht


    Anmerkung

    Ich habe selbst mal vor fast 20 Jahren hunderte RK-Träger angeschrieben und viel Post zurückbekommen.

    Der Samler, dessen Bilder Andi zeigt, hat jedoch min. 10 Jahre früher wie ich angefangen, und konnte daher

    nocht etliche hohe Kommandeure kennen lernen, die zu meiner Zeit bereits verstorben waren.

    Andie, würdest Du mir den Namen des Sammlers per PN zukommen lassen? Vielleicht finde ich ihn in meinen Listen.


    Grüße, ZAG

    Hallo Uwe,


    stell doch bitte mal ein Übersichtsbild ein, evtl. erinnere ich mich an die Halle....

    Ich war 1980 in der Deutschordenskaserne stationiert, die heute sinnvoll von den Würth-Werken genutzt wird.

    Mein Block steht auch noch. Wir pendelten zu 4-5 Mann immer von Würzburg nach BM.


    Es gibt dort oben einen Traditionsraum für die 14.PD, der bei Anmeldung besucht werden kann.

    Ob das heute noch so ist weiss ich nicht, denn mein Besuch ist ca. 5 Jahre her.


    Grüße, ZAG

    Hallo Andi,


    das wäre bestimmt interessant !


    Bei Bild 11 hätte ich auf Karl-Friedrich Merten getippt.

    Der hatte jedoch kein DKiG, zumindest lauf Patzwall/Scherzer.

    Also wird er wohl doch ein anderer sein.


    Grüße

    ZAG

    Hallo zus,


    früher habe ich auch auf *.tif geschworen, inzw. mache ich längst alles nur noch in *.jpg,

    Denn - wozu diese großen Dateien ?

    Will man von allen Digitalbildern irgedwann ein Wandposter größter Auflösug machen? - sicher nicht.

    Datensicheurung über viele Jahre, usw. - also ich nicht mehr.

    Für die Normalanwendung, die 99% darstellt, ist m.M.n. JPG gut genug.


    Formatgröße ca. 20x30 cm, 300-500 dpi Auflösung und alles ist bei reinzoomen gut erkennbar.


    Gebe Viktor recht, vernünftige Systematisierung, Deutung, Datierung, Ablagestruktur ist viel wichtiger als Monsterdateien.


    Jeder wie er meint.


    Grüße, ZAG

    Hallo Kordula,


    wenn Negativ-Rollen starke Roll-Spannung haben würde ich die so lassen, wie IR75 schreibt, kann man da u.U. was kaputtmachen.

    Scannen mit DIN A4-Durchlichtscanner geht, etwas unständlich, aber klappt, habe das schon öfers gemacht.

    Klappe auf, eine Rolle nach der anderen auflegen, die Spannung "klemmt" die Rollen kurzzeitig an die Scannerränder, Klappe zu, Vorschau, scan,

    und dann die Rollen um 4-5 Negative per Hand weiterrollen, Vorschau, scan, usw. bis alle 38-40 Netagie abgerollt und gescannt sind.


    bei Bildern würde ich vom Naßmachen aber abraten ! Lieber mit einen einfachen Zwischenpapier aufstapeln und Pressen (paar Tage,Wochen).


    Grüße, ZAG

    Hallo zus.


    ja, im Westfelzug 1940 wurde sehr viel von den Soldaten selbst fotografiert, die Filme meist in die Heimat geschickt

    und dort entwicklet und abzügen gemacht. Dann gab es "Fotografen" die ihre Bilder sogar auf Blättern aufklebten

    mit Nummern versahen und das in Ihrer Kompanie usw. herumgereicht haben, damit jeder der wollte, sich

    Abzüge bei ihm bestellen konnte.

    Andere haben ihre Bilder lose herumgereicht und jeder der wollte hat seinen Namen notiert (wie oben sichtbar).


    Ich denke dass die Vorgesetzten das private Fotografieren vielleicht sogar gut fanden und es gibt nicht wenige Bücher von

    auch kleineren Einheiten, die den Kampfweg 1939-41 beschrieben und mit Fotos der daran teilnehmenden Soldaten illustierten.


    So auch ein Büchlein von der Nachschubtruppe der 88.ID in dem einige änhliche Bilder drin sind

    die ich auch von meinem Großvater bekam. Eines ist sogar identisch.


    Andere bedienten sich mit PK-Fotos, wenn keine eigenen Bilder da waren.


    Grüße, ZAG