Posts by Felix87

    Guten Tag zusammen,


    im Anhang findet Ihr ein paar Bilder und vielleicht könnt Ihr mir bei der Identifikation der Personen helfen. Die Bilder sind aus einer Sammlung des 1.Ehemannes meiner Oma. Sein Name war Dr. Werner Theodor Feise und war er Oberleutnant der Luftwaffe.

    Ich weiß, dass er bei den Jagdfliegern in Kamenz ausgebildet/stationiert war und auch in Staraja Russa. Das genaue Geschwader kann ich noch herausfinden.


    Aus dieser Bildersammlung würde ich gerne die abgebildeten Personen identifizieren. Aufgrund der höheren Dienstränge sind Euch die Gesichter eventuell bekannt.


    Wisst Ihr um wen es sich handelt? Das letzte Bild ist geklärt, das ist W. Feise.


    Vielen Dank und beste Grüße

    Felix


    P.S. Ich habe noch einige Bilder von Flugzeugen im Flug und Stand, Gruppenfotos, einen interessanten Bericht, von einem vereitelten sowjetischen Angriff auf den Feldflugplatz Staraja Russa, bei dem 4 sowjetische Schlachtflieger abgeschossen wurden.

    Falls es jemanden interessiert teile ich es gerne. (dann auch in besserer Qualität)

    Files

    • unbek.1.JPG

      (34.9 kB, downloaded 97 times, last: )
    • unbek.2.JPG

      (103.87 kB, downloaded 113 times, last: )
    • unbek.3.JPG

      (75.2 kB, downloaded 103 times, last: )
    • von Wedel1.JPG

      (128.15 kB, downloaded 106 times, last: )
    • Feise Himself.JPG

      (51.21 kB, downloaded 97 times, last: )

    Hallo Valerie,

    Danke für das Bild!

    Hast du speziell Bilder der 3. Kradschützenkompanie der Aufklärungs-Abteilung der SS-Verfügungsdivision??


    Hallo Eumex,

    Das Buch habe ich in der Zwischenzeit gelesen. War ein super Tipp, danke dafür. Frage mich nur wie der Autor das so detailliert nacherzählen konnte.


    Viele Grüße

    Felix

    Grüß Gott zusammen,


    Euer Expertenwissen war schon mal sehr hilfreich für mich, jetzt habe ich nochmal ein Anliegen und ich hoffe Ihr könnt mir wieder helfen.


    Erstmal die Fakten:

    - Großvater war "Kradmelder" von Mai bis Dezember 1941 in Russland

    - Erkennungsmarke: Stab Kradschtz. Btl. E SS VT -3070-

    - laut Meldung war er im Juli 1940 dem Stab/SS-Krdsch. E. Btl. zugeordnet, was die Erkennungsmarke bestätigt.

    - er war ab 1940 in Ellwangen stationiert


    Meine Recherche und Ergebnisse:

    - Die spätere Division das Reich war von Mai bis Dezember 1941 am Feldzug Richtung Moskau eingesetzt. (Lublin-Brest-Jelna-Starodub-Romny-Roslawl-usw.)

    - in Ellwangen stand der Division eine SS-Aufklärungs-Abteilung und eine Panzerabwehr-Abteilung SS-V.T. zur Verfügung.

    - aus der Divisionsgliederung von Mai 1941 geht hervor, dass es in der Divison

    - ein SS-Kradschützen-Bataillon (Stab mit 1.-5.Kompanie)

    - im Divisionsstab ein Krad-Meldezug

    - sowie in den SS-Infanterie-Regimenten "Deutschland", "Der Führer" und SS-Infanterie-Regiment 11 jeweils ein Kradmeldezug gab.

    zudem gab es in der Division die Panzerjäger-Abteilung und SS-Aufklärungs-Abteilung, die ja aus Ellwangen stammt.


    Meine Fragen:

    - bedeutet das E. in der Erkennungsmarke "Ersatz"?

    - gab es in der SS-Aufklärungs-Abteilung und Panzerabwehr-Abteilung SS-V.T aus Ellwangen auch Kradmelder? In den Gliederungslisten steht es eigentlich immer ausdrücklich dabei, wenn es dazu noch einen Kradmeldezug gab.

    und meine zwei wichtigsten Frage:

    - lässt sich basierend auf den begrenzten Fakten herausfinden, ob er dem SS-Kradschützen-Battaillon oder den oben gennanten Kradmeldezügen der SS-Inf.Rgt. "Deutschland", "Der Führer" oder 11 angehörte?

    - Habt ihr Bilder von Kradmeldern der SS-V.T Division, "Reich", "Das Reich"?


    Zur Info: Laut Meldung war er im Mai 42 zwar im Reserveteil-Lazarett Tübingen, aber zu dieser Zeit im 3./SS-Inf. Rgt. 4 "Langemarck" (das Regiment bestand glaube ich nur kurz, da ich es in keiner Gliederung von "Das Reich" gefunden habe...)


    Ich bin gespannt, wa Ihr dazu sagen könnt und bedanke mich vorab schonmal für Eure Unterstützung.


    Viele Grüße,

    Felix

    Hallo George,


    vielen Dank für deinen Support.

    Tatsächlich habe ich einige dokumentierte Aufenthalte vom Reserve-Teillazarett II Tübingen vorliegen. Allerdings mit dem Vermerk einer Hautkrankheit...in seinen Entlassungspapieren aus dem US-Gefangenenlager P.W.E 10 Heilbronn habe ich noch den Hinweis einer Narbe am linken Unterschenkel. Das könnte auch ein Grund für das Verwundetenabzeichen sein, allerdings waren dafür ja mindestens 3 Verwundungen notwendig.


    Ich vermute auch er war kurzfristig im SS-Inf.Rgt 4 "Langemarck", oder es handelt sich um eine andere Person, allein in der Division "Das Reich" gab es mindestens drei Personen mit dem gleichen Namen. In dem Zeitraum in dem das Bundesarchiv meinen Opa dieses Regiments zuordnet, befand er sich laut seinen Aufschrieben in Fallingbostel bei der Neuauffüllung.


    Leider habe ich kein einziges Bild meines Opas aus dieser Zeit, da habe ich die Hoffnung schon aufgegeben. Somit auch kein Bild von einem Panzer.


    Beste Grüße

    Felix

    Hi Sven,


    Hast du auch noch Verleihungsvorschläge (und vor allem die dazugehörigen Berichte) der Kompanie/Regiment aus Russland, wie zum Beispiel von Ulrich Kruse, allerdings mit Lageplan?. Zur Zeit der anderen Vorschläge war mein Opa bei der Panzerinstandsetzung und somit vermutlich nichtmehr direkt an der HKL.


    Am 20.08.1943 erhielt mein Opa das EK II, zu der Zeit als Uscha., denkst du dazu findet man noch einen Bericht?


    Danke und Grüße

    Felix

    Hi Sven,


    tausend Dank. Gerade die Berichte dazu sind super interessant. Hilft mir echt weiter. Weißt Du, ob ich im Archiv in Freiburg auch einen Suchdienst beauftragen kann und ob das Archiv auch Unterlagen zu Angehörigen mit niedrigem Dienstrang (Uscha.) hat ? WASt und Landesarchiv Ludwigsburg habe ich bereits durch.


    Bin gespannt, was Du noch so findest.


    Danke und Grüße

    Felix

    Hallo Eumex,


    vielen Dank für die Rückmeldung und Informationen. Die Geschichte und Ortsangaben sind interessant und hilfreich, allerdings beziehen sie sich auf die gesamte Division. Die müsste ja aus ca. 10.000-20-000 Mann bestehen, das verteilt sich ja bestimmt über ein größeres Gebiet.


    Bitte korrigiere mich, falls ich das mit den Truppengliederungen falsch verstanden habe, aber ich lese das so:

    Die Truppenzugehörigkeit: "7./SS-Pz.Rgt.2" bedeutet:

    Division: 2. SS-Panzerdivision "Das Reich"

    Regiment: SS-Pz.Rgt.2

    Kompanie: 7.


    Vermutlich gibt is darunter noch kleinere Gruppenaufteilungen.


    Kannst Du das bestätigen?


    Danke und Grüße

    Felix

    Guten Tag zusammen,

    Ihr seht ich bin neu und daher verzeiht bitte, wenn ich anfangs noch nicht richtig vorgehe.

    Ich recherchiere seit längerem über meinen Großvater (bereits 1963 verstorben). Alle seine Unterlagen habe ich bereits analysiert und auch die WASt, Bundesarchiv Berlin, Landesarchiv Ludwigsburg, Stadtarchiv Heilbronn habe ich bereits abgegrast.

    Leider habe ich keine Bilder, Feldpost oder sonstiges vorliegen, das auf seine genaue Einheit hinweisen, jedoch habe ich folgende Informationen bereits gesammelt:


    Info aus WASt

    Erkennungsmarke: Stab Kradschtz. Btl. E SS VT -3070-

    Truppenteile:

    Lt. Meldung vom 21.05.1942: 3./SS-Regiment „Langemarck“

    Lt. Meldung vom 31.10.1942 und 07.04.1943: Stab/SS-Panzerregiment 2 „Das Reich“

    Lt. Meldung vom 20.08.1943: 7./SS-Panzerregiment 2 „Das Reich“

    Lt. Meldung vom 08.05.1945: 6./SS-Panzerregiment 2 „Das Reich“

    Dienstgrade:

    Lt. Meldung vom 20.01.1943 SS-Rottenführer

    Zuletzt: SS-Unterscharführer

    Orden:

    20.08.1943: EK II

    Kriegsgefangenschaft:

    08.05.1945: Pöchlarn/Österreich

    20.11.1946-06.12.1946 PWE 10 in Heilbronn


    Eigene Aufschriebe aus Entnazifizierungsunterlagen:

    1940

    20. Juli: Ersatzbatallion der Waffen SS Division „ Das Reich“, stationiert in Ellwangen

    1941

    7. Apr. – 19. Mai :Reserve-Teillazarett Tübingen (Erkrankung)

    Mai – Dez.: Kradschützenbatallion in Russland

    Dez.: Rückkehr nach München als Kraftfahrer zur Fahrzeuginstandsetzung

    1942

    21. Mai – 30. Juni: Reserve-Teillazarett Tübingen (Erkrankung)

    Ab Juli: Truppenübungsplatz Fallingbostel zur Neuauffüllung

    Verlegung zu Truppenübungsplatz Frankreich zur Umschulung auf Panzer

    31.Okt.: Stb.Kp./SS-Inf.Rgt.4 „Langemarck“

    31. Okt. – 10. Dez.: Stab/SS-Pz-Rgt.2

    1. Nov. – 15. Jan. 1943: Reserve-Teillazarett Tübingen (Erkrankung)

    1943

    15. Jan. – Mai: Einsatz in Russland

    12.Mai – 2. Aug.: Reserve-Teillazarett Tübingen (Erkrankung)

    Ab Aug.: Einsatz in Russland

    20.Aug.: 7./SS-Pz.Rgt.2

    1944

    Bis März: Einsatz in Russland

    9. März – 7. Apr.: Reserve-Teillazarett Tübingen (Erkrankung)

    Ab April: Einsatz in Frankreich und Lehrgang in Wien

    Ab Aug.: Einsatz in Frankreich. Stellungskrieg in der Eifel. Tätig bei Panzerinstandsetzung

    Dez.: Neuaufstellung in Paderborn

    1945

    Stationiert in Ungarn bis Kriegsende


    Auszeichnungen: Panzerkampfabzeichen, Verwundetenabzeichen, Winterschlacht im Osten 41/42, EK II.

    Zudem habe ich die Gebührniskarte und Besoldungskarteikarte vorliegen, ich glaube aber die hilft nicht weiter um die genaue EInheit zu erfahren.


    Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn der ein oder andere vielleicht mehr über das Regimennt weiß, oder Zugriff auf Tagesbefehle, Bilder und sonstigem dieser Regimente hat.


    Vielen Dank im Voraus und beste Grüße

    Felix