Posts by Vergessen 11

    Guten Morgen Thomas,

    Ich möchte Dir meine Idee anbieten: Suche Dir den für die Einheit Deines Vaters "zuständigen" Forumteilnehmer "aus" und gib Diesem die Unterlagen. Ich find dies Sinnvoller als in "irgendein Archiv", da dann Deine Unterlagen bei den entsprechenden Einheiten eingefügt werden und so "der Öffentlichkeit" zugänglich bleiben.

    damit würde es der Forschung vorenthalten und vermutlich zerfleddern später dessen Erben das Album zwecks Gewinnmaximierung. Landesarchive bieten seriöse Verträge (Schenkung) inkl. Klärung der Bildrechte, katalogisieren das Album auffindbar.


    H.W.

    Guten Abend Arnd,

    Ich frage mich wieviel Soldaten im rückwärtigen Dienst auf einen Frontsoldaten kamen?

    Ich habe irgendwo mal was von 10: 1 gehört!

    Was haltet ihr für realistisch?

    muss den Online-Artikel wiederfinden, da waren die Zahlenwerte gut aufgeschlüsselt im Vergleich 2. WK Deutsche/US Armee und heutiger US Armee / Bundeswehr. 10:1 dürfte passen als Wert bei den Amerikanern im 2. WK, bei den Deutschen dann etwas weniger "Overflow".

    Habe nur die aktuelle Zahl aus heutiger Zeit behalten, bei modernen Kriegen der US Armee (ab Wüstenkrieg Irak aufwärts) beträgt das Verhältnis 1:35


    Ansonsten kann man sich seitenweise streiten zur Definition, für die einen gehören Funker und Schreibmaschinentipper im Stab mit zu den kämpfenden Frontsoldaten, andere wollen eher nur die rein schießenden und kämpfenden Soldaten im Graben betrachtet sehen. Dann kommen die exorbitanten Zahlenwerte wie 1:35 zustande.


    H.W.

    Guten Abend Heinrich Otto,

    Diese Diskrepanz ist psychologisch erforscht und dokumentiert. Das Aufwachen davon wird bei den zustimmenden Protagonisten schockähnliche Zustände verursachen.

    es gab damals und gibt auch heute keinen Schock, allerhöchstens in Ländern, wo über Nacht das Militär putscht und die Macht mit blutiger Gewalt übernimmt. Sind die wichtigsten Schaltstellen einmal im Staat besetzt, hat man ausreichend nützliche Idioten als Schlägertrupps am Wirken, folgt einem die vierte Gewalt (Presse) auf den Fuß. Wenn dann noch diffamiert, verfolgt und beruflich ausgegrenzt wird, das kann unsere Blockwart- und Denunziantennation wie keine Zweite, muss auch der letzte Kritiker verstummen und im Strom schwimmen, nur die wenigsten opfern ihre Existenz oder gar ihr Leben..Was bleibt, ist das stetige Steigen der Temperatur wie beim kochenden Frosch im Wasserglas. Der Ostdeutsche ist sicherlich aus eigener zeitnaher Erfahrung viel empfindsamer gegenüber solchen Gefahren.


    Irgendein französischer Kämpfer der Resistance und späterer Philosoph hat das Wesen von Diktaturen mal sehr gut ergründet. Zu jeder Zeit sind 80% der Bevölkerung empfänglich für Propaganda, das Tragische in Unrechtsregimen sind die Intellektuellen, also Ärzte, Juristen, etc., jene sind es, die sich wie besessen auf die neuen politischen Visionen stürzen und voller Überzeugung verbreiten. Der kleine Hansel wird zum Opfer und weiß nicht, wie ihm geschieht oder in diesem Fall, wie ihm damals geschah.


    Ich empfehle zur Erdung und zum Hinterfragen des "wussten alles" das einmalige Interview oder das Buch über die 103-jährige Brunhilde Pomsel. So nah an Goebbels, so aushenutzt und so unwissend. Man war jung, unpolitisch und brauchte einfach nur Arbeit.


    Aber der bessere Deutsche von heute veracjtet Oma und Opa, fällt nie herein. Knurrt auch nur leise, wenn die Miete nicht mehr bezahlbar ist. Hat er von Opa geerbt, der hat sich im Luftschutzbunker auch zusammengerissen. So ein deutscher Endsieg kostet halt immer ne Menge an Opfer ?


    H.W.

    Guten Abend Heinrich Otto,

    Die NSDAP hatte Ende 1944 ca. 12 Millionen Mitglieder . Wo sind die später alle hin ?


    Gruß

    und wie viele davon sind nur mit dem Strom geschwommen? Oder war man automatisch immer ein fanatischer Anhänger und bekam mit der Mitgliedschaft ein gedrucktes Exemplar des Protokolls der Wannsee-Konferenz frei Haus geliefert?


    Aber Du hast Recht, mit stalinistischen Säuberungen, also alle 12 Millionen in den Gulag oder sofort erschossen, hätte man deutlich mehr Täter bestraft. Wäre das Wirtschaftswunder halt nur wenige Jahrzehnte später gekommen.


    H.W.

    Guten Tag Wolfgang,


    einen Strich darunter ziehen? Dient hier nicht die Vorgehensweise im 1. Buch Mose als Präzedenzfall?

    "Er wird das Zeichen nie los. Das Kainsmal hält den Mörder am Leben. Und es erinnert an das Opfer"


    Ansonsten bleibt mir der Beitrag zumeist im Unklaren, in welcher aktuellen Debatte wurden Zahlungen hinterfragt? Die Bundesregierung hat erst jüngst den Empfängerkreis vergrößert, selbst Vichy-Überlebende aus Algerien sind für Entschädigungen nun empfangsberechtigt. Nach 405 Mio € in 2018 werden dieses Jahr 480 Mio € ausgezahlt, um den Überlebenden in ihren letzten Jahren ein Leben in Würde zu ermöglichen. Wer hinterfragt diese Zahlungen Deiner Meinung nach?

    Zum Thema Kenntnis, hier sollte Gram keinesfalls den jura-affinen Blickwinkel eintrüben. Mitnichten laufen 300.000 Frontsoldaten einer Armee mit Etappenpersonal an einer einzigen Massengrube vorbei. Ohne fundierte Nachweise bekommen solche Mutmaßungen immer auch ein Geschmäckle von Stammtischfloskeln.

    Lügen, Schutzbehauptungen, Verdrängung oder echte Unkenntnis wird man niemals seriös ermitteln können. Auch wenn Jahr für Jahr der sozialwissenschaftliche Drang wächst, die Zahl der Wissenden exorbitant zu erhöhen.


    H.W.