Posts by Luftakrobat

    Hallo Zusammen,


    ich weiß zwar nicht, wer sich hinter de m Kürzel E.M. verbirgt.

    Es gab aber vor der "Internet-Zeit" ein Hetschbach-Kreis. Mitglied war auch Hans Ring. Die Mitglieder der Gruppe trafen sich in regelmäßigen Abständen um sich auszutauschen. Eventuell gibt es ein E.M. in diesem Kreis.

    Grüße an alle

    Rolf

    Hallo Freunde des Forums,

    am 04. Juli 1943 stürzte die o. genannte Besatzung nach Flugfehler tödlich ab.

    Aufgrund meiner Veröffentlichung meines Buches wurde ich jetzt des Öfteren auf den Absturz angesprochen.

    Es hält sich das Gerücht, dass der Pilot aus Schönwald stammte, was ich aber bisher nicht belegen kann.

    Kennt jemand von euch Geburtsort und Geburtsdatum der Besatzung? Auch die (angegebene) Absturzursache würde mich interessieren.

    Herzlichen Dank im Voraus

    Rolf

    Hallo Dieter, Freunde des Forums,


    nun habe ich ein paar mehr Infos bekommen.

    Es geht um:

    Hermann Berger,

    geb. 06.07.1924 in Villingen

    Pilot in einem Transportgeschwader und später in einem Nachtjagdgeschwader.

    Soll drei Mal abgeschossen worden sein, hat den Krieg aber überlebt.


    Jetzt würde mich interessieren, in welchen Einheiten bzw. Geschwadern Hermann Berger flog, aber auch, wie oft er tatsächlich abgeschossen wurde und wo.


    Schon jetzt ganz herzlichen Dank und viele Grüße

    Rolf

    Hallo Zusammen,

    seit vielen Jahren weiß ich von einem weitläufigen Verwandten, dass er bei der Luftwaffe war. Er soll bei einem Nachtjagdgeschwader gewesen sein und höchstwahrscheinlich auch Pilot. Zumindest sagt die Verwandtschaft, dass er im Cockpit geflogen war.

    Leider sind alle seine Dokumente seit vielen Jahren "weg".

    Er soll auch mal abgeschossen worden sein.

    Kann jemand dazu was sagen?


    Vielen Dank im Voraus

    Rolf


    P.S. Werde mal parallel bei der WASt nachfragen.

    Hallo Jafü,


    danke wieder.

    Für die NAGr 1 habe ich Gefr. Hubert Mack, Uffz Mittermayer, Ofhr. Karl Heinz Piper und Lt. Rudi Metzler. Alle im Februar 45 (Die Liste, ist handschriftlich und schwer zu lesen.) Grüße Rolf


    Moien,

    in den 70er konnte ich bei der WASt noch uneingeschränkt Copien der NVM machen, dazu die Nachmeldungen der Geschwader usw. Allerdings habe ich mir nur die Einheiten "angetan" die im Raum Eifel-Mosel-Rhein Verluste gemeldet haben. Dazu noch "Exoten" wie die Strahler, NAGr. NSGr. etc. Einige ungeklärte Fälle konnte ich zumindest nach Aktenlage (Friedhofsakten, Landratsamt, Stadtverwaltung etc.) klären.

    h.

    Danke und Gruß

    Rolf


    Hallo,


    die Angehörigen der Royal Airforce und aus den Luftwaffen-Einheiten der angeschlossenen Commonwealth-Staaten wie RCAF, RAAF, RNZAF u.w., die im 2.Weltkrieg vermisst sind und bisher keine bekannte Grabstelle erhalten haben, sind namentlich auf dem Runnymede-Denkmal verzeichnet und über das dortige Namensverzeichnis (z.Zt. rund 21.000 Namen) bei der CWGC zu finden: https://www.cwgc.org/visit-us/…09600/runnymede-memorial/


    Gruß, J.H.

    Hallo H. J.


    auch Dir herzlichen Dank

    Rolf


    Hallo Uwe,

    ganz herzlichen Dank für Deine sehr ausführliche Information.

    Beste Grüße ins Rheintal


    Rolf

    Hallo Freunde des Forums,


    mich würde interessieren, ob es eine gute Internetseite oder Auflistung zu vermissten Piloten/Besatzungen im weltweiten Netz gibt.

    Das ist sicherlich ein sehr breites Thema, zumal man das auf alliierte Besatzungen und Piloten aber auch auf Flieger der Achsenmächte oder sogar auf Landesebene (Beispiel deutsche Flieger) runterbrechen bzw. erstellen kann.

    Interessant wäre sicherlich auch der grobe Einsatzort des letzten Fluges.


    Während meiner Recherchen zu meinem letzten Buch ging es immer wieder um Piloten, die noch immer als vermisst gelten. Darum interessiert mich das Thema.

    Freue mich über eure Kommentare.

    Beste Grüße aus dem Schwarzwald

    Rolf

    Hallo Forumsfreunde, / Ulf,


    einfach mal die WASt "googeln", online Antrag stellen und dann ein Formular zur Personensuche ausfüllen. Mit Glück hast Du in einem Jahr eine Antwort. Manchmal mit nützlichen, neuen Infos und manchmal ist die Antwort etwas enttäuschend.

    Einen Antrag stellen kann jeder. Auch ist das Ausfüllen so einfach gestaltet, dass man nix falsch machen kann.

    Mit freundlichem Gruß

    Rolf

    Hallo S.L.R.,

    24.4.45 sollte eigentlich relativ klar sein.

    Waren doch die Amis schon in der Gegend.

    Bin gerade an einem Projekt in dem Raum.

    Kannst mir gerne mal eine PN schicken, nach welcher Maschine ihr sucht. Möchte keine Sondengeher locken, daher bin ich etwas vorsichtig.

    Herzliche Grüße

    Rolf

    Hallo Zusammen,

    Im Buch „Fliegerhorstkommandanturen und Flugplätze der deutschen Luftwaffe 1935 - 1945 steht:

    Fl.H.Kdtr. Pyritz (D/Pl = Pyrzce)

    1939 - 02.45, in Einsatz

    Liegeplatz für: Fl.F.-Schule A/B 118 (Teile), 1940 - 12.44]

    Grüße an alle

    Rolf

    Helmut und Werner Schwantje waren Brüder. Sie sind Teil der von mir erstellten Familienchronik der aus Sage bei Oldenburg stammenden Familie.

    Beide wanderten mit Hilfe der Baptisten nach dem 2.Weltkrieg nach Kanada aus und sind dort vor einigen Jahren verstorben.

    Hallo Genealogie-2021,

    hast Du mehr Informationen zu Werner Schwantjes Einsatzzeit bei der 2./NAGr 13? Eventuell hast du schon bei der WASt angefragt und weißt dazu mehr.

    Mich würde besonders interessieren, ob Schwantje während der Liegezeit in Donaueschingen bei der STaffel war.

    Bisher habe ich keinerlei Infos zu ihm.

    (Mein Buch ist ja fertig und im Handel, es könnte aber zu einer zweiten Auflage kommen. Dazu liegt mir die 2. Staffel/NAGr 13 am Herzen).

    Herzlichen Dank im Voraus

    Rolf

    Hallo Freunde des Forums,


    mit ein bisschen Stolz möchte ich euch gerne mitteilen, dass mein Buch nun auf dem Markt ist.

    Es kostet € 29.- und ist über mich oder den Buchhandel zu beziehen.

    Das Buch enthält sehr viel Information (Einsätze, Verluste, Absturzorte etc.) über die 2./NAGr 13 während der Stationierung in Donaueschingen.

    Auch die Stationierung der III./JG 76 bzw. IV./JG 53 wird ausführlich dokumentiert.

    Dazu habe ich sehr viele unbekannte Fotos von Piloten und der Einheiten im Buch.


    Schon jetzt danke für euer Interesse.

    Rolf

    Vorankündigung:


    Hallo Freunde des Forums,

    gestern habe ich für mein neues Buch "Die Geschichte der Flugplätze im Schwarzwald-Baar-Kreis" - Entstehung - Basis der Luftwaffe im Dritten Reich - Nachkriegszeit

    in den Druck gegeben und die Lieferung ist für kommende Woche, 8. Juli anvisiert.

    Der Schwerpunkt liegt auf der Nutzung der beiden Flugfelder Donaueschingen-Süd (Hüfingen) und Donaueschingen-Nord durch das Jagdgeschwader 76 bzw JG 53 und der Nahaufklärungsgruppe NAGr 13.

    Die III./JG76 bzw. IV./JG 53 flog ausgesprochen verlustreiche Einsätze von Hüfingen aus, der 2./NAGr 13 ging es in Donaueschingen nicht besser. Ich hatte das Glück, noch ehemalige Flieger und Männer vom Bodenpersonal interviewen zu können. Das Buch enthält viele neue Informationen und Fotos zu den Piloten und auch viele Briefe, die die jungen Flieger von den Flugplätzen aus an ihre Lieben geschrieben haben, den Krieg aber oft nicht überlebt haben.


    ISBN-Nummer 978-3-00-069524-7, 184 Seiten, (Format DIN A4)

    Das Buch kostet € 29.- und ist direkt über mich zu beziehen.

    Sobald ich das Buch in den Händen halte, werde ich ein paar Fotos einstellen.


    Schon jetzt danke für Euer Interesse

    Rolf