Posts by Luftakrobat

    Helmut und Werner Schwantje waren Brüder. Sie sind Teil der von mir erstellten Familienchronik der aus Sage bei Oldenburg stammenden Familie.

    Beide wanderten mit Hilfe der Baptisten nach dem 2.Weltkrieg nach Kanada aus und sind dort vor einigen Jahren verstorben.

    Hallo Genealogie-2021,

    hast Du mehr Informationen zu Werner Schwantjes Einsatzzeit bei der 2./NAGr 13? Eventuell hast du schon bei der WASt angefragt und weißt dazu mehr.

    Mich würde besonders interessieren, ob Schwantje während der Liegezeit in Donaueschingen bei der STaffel war.

    Bisher habe ich keinerlei Infos zu ihm.

    (Mein Buch ist ja fertig und im Handel, es könnte aber zu einer zweiten Auflage kommen. Dazu liegt mir die 2. Staffel/NAGr 13 am Herzen).

    Herzlichen Dank im Voraus

    Rolf

    Hallo Freunde des Forums,


    mit ein bisschen Stolz möchte ich euch gerne mitteilen, dass mein Buch nun auf dem Markt ist.

    Es kostet € 29.- und ist über mich oder den Buchhandel zu beziehen.

    Das Buch enthält sehr viel Information (Einsätze, Verluste, Absturzorte etc.) über die 2./NAGr 13 während der Stationierung in Donaueschingen.

    Auch die Stationierung der III./JG 76 bzw. IV./JG 53 wird ausführlich dokumentiert.

    Dazu habe ich sehr viele unbekannte Fotos von Piloten und der Einheiten im Buch.


    Schon jetzt danke für euer Interesse.

    Rolf

    Vorankündigung:


    Hallo Freunde des Forums,

    gestern habe ich für mein neues Buch "Die Geschichte der Flugplätze im Schwarzwald-Baar-Kreis" - Entstehung - Basis der Luftwaffe im Dritten Reich - Nachkriegszeit

    in den Druck gegeben und die Lieferung ist für kommende Woche, 8. Juli anvisiert.

    Der Schwerpunkt liegt auf der Nutzung der beiden Flugfelder Donaueschingen-Süd (Hüfingen) und Donaueschingen-Nord durch das Jagdgeschwader 76 bzw JG 53 und der Nahaufklärungsgruppe NAGr 13.

    Die III./JG76 bzw. IV./JG 53 flog ausgesprochen verlustreiche Einsätze von Hüfingen aus, der 2./NAGr 13 ging es in Donaueschingen nicht besser. Ich hatte das Glück, noch ehemalige Flieger und Männer vom Bodenpersonal interviewen zu können. Das Buch enthält viele neue Informationen und Fotos zu den Piloten und auch viele Briefe, die die jungen Flieger von den Flugplätzen aus an ihre Lieben geschrieben haben, den Krieg aber oft nicht überlebt haben.


    ISBN-Nummer 978-3-00-069524-7, 184 Seiten, (Format DIN A4)

    Das Buch kostet € 29.- und ist direkt über mich zu beziehen.

    Sobald ich das Buch in den Händen halte, werde ich ein paar Fotos einstellen.


    Schon jetzt danke für Euer Interesse

    Rolf

    Hallo Peter,

    im Raum Donauwörth/Dillingen habe ich über 50 Abstürze lokalisiert. War ja 15 Jahre lang mein zuhause.
    Alleine ca. 10 km östlich von Donauwörth habe ich mehrere amerikanische Verluste, die ich damals nicht zuordnen konnte, obwohl ich die Absturzstellen kenne. Wird also nicht einfach.
    Lass doch bitte den Ort von deinem Bekannten ein bisschen eingrenzen.

    Beste Grüße aus dem Schwarzwald an dich und alle Mitleser.

    Rolf

    Hallo Freunde des Forums,


    bin zwischenzeitlich indem letzten Zügen meiner Dokumentation über die 2./NAGr 13 über die Zeit in Donaueschingen.

    Auf der Homepage von Falke Eins habe ich ein Foto der Staffel entdeckt und ich würde gerne die Piloten identifizieren. Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand von euch helfen kann.

    Das Foto wurde in Frankreich aufgenommen und eventuell in St. Brieuc.

    Kann jemand die Piloten identifizieren? Auch exaktes Datum würde mich interessieren.

    Vielen Dank im Voraus und bleibt gesund.

    Rolf

    Hallo Ju,

    O. Gefr. Zimmert Stefan würde mich sehr interessieren. Haase, Schmidtke, Elles und Kuck habe ich. Diese vier haben den Krieg nicht überlebt.

    Zimmerrt sagt mir bisher nichts.


    Vielen Dank im Voraus, freue mich über jede Info.


    Grüße und danke

    Rolf

    Hallo Uwe,


    ich glaube du meinst auch die NAGr 13 und nicht die NAGr 1?

    Beste Grüße an das Forum

    Rolf

    Hallo Gert,

    leider habe ich von dem Piloten Leutnant Werner Schwantje bisher noch nichts gehört und bin natürlich sehr interessiert, mehr zu Schwantje zu erfahren.

    Aber was ich sagen kann ist, dass die 2./NAGr 13 bis Mitte April in Donaueschingen lag und zu der Zeit bis Kriegsende noch 4 bis 5 fliegende Piloten aufzuweisen hatte.

    Zwei dokumentierte Einsätze flog die Staffel noch im Raum Augsburg am 22. und 24. April und gegen Ende April lagen Stab und alle 3 STaffeln in Schleißheim wo die Gruppe aufgelöst wurde.

    Deshalb bezweifle ich, dass die Staffel in der Tschechei aufgelöst wurde bzw. bei Kriegsende in der Tschechei lag.

    Beste Grüße

    Rolf

    Hallo Helmut,


    schon jetzt ganz herzlichen Dank.

    Der erste Link (Luftarchiv) hilft schon sehr, da ja eigentlich nur 3 Farbkombinationen in Frage kommen. Das sind die Kombinationen a: 70/71/65, b: 74/75/76, und c: 91/82/76. Das ist ein Anfang.

    Indem zweiten Link (Falcons Messerschmitt Hangar) ist das mir einzig bekannte Foto aus der Zeit August 44 bis April 45 der notgelandeten G-8 von Arthur Böse, 2./NAGr 13. Leider ist auf der Maschine das Farbschema recht schlecht erkennbar. Es gibt einige Fotos der Staffel aus der Zeit als sie in Frankreich lag (Juni/Juli 44). Denke, es wurde zu der Zeit das gleiche Farbmuster verwendet, das ist aber Spekulation, weil die 2./NAGr 13 im August 44 zur Auffrischung in Landsberg war und mit komplett neuen Me 109-Maschinen ausgerüstet wurde. Zuvor flog die Staffel im Wesentlichen Fw 190. Somit wären Fotos aus eben der Zeit nach August sehr wichtig. Leider bin ich bisher auf keine weiteren Fotos gestoßen, die das Farbschema besser erkennen lassen.

    Ich habe einige Werknummern von abgestürzten Maschinen. Darüber könnte man eventuell den Hersteller ausfindig machen und darüber dann die Farbkodierung. Allerdings habe ich dann noch nicht wirklich das Farbschema.

    Ich würde gerne die Maschine eines bestimmten Piloten als Profil in meine Dokumentation darstellen. Von diesem Piloten habe ich mehrere Briefe, die er an seine Verlobte schrieb und im März 45 tödlich abgeschossen wurde. Deshalb ist mir das Profil so wichtig..

    Gerne hätte ich noch zusätzliche Informationen zur G-8.

    Vielen Dank im Voraus.

    Rolf

    Hallo Freunde des Forums,

    ich schreibe eine Dokumentation über die 2./Nagr 13 während diese in Donaueschingen auf dem Feldflugplatz lag. Ich habe schon einmal hier im Forum die Frage nach der Lackierung gestellt, allerdings für eine ganz spezielle Maschine. Thread war "Frage zum Stammkennzeichen". Da leider keine Infos zum Anstrich kam, versuche ich es nochmals auf diesem Weg.

    Die Staffel flog überwiegend G-8 und ein paar G-6.

    Für meine Doku möchte ich ein Farbprofil erstellen und suche nun nach dem Farbanstrich, der im entsprechenden Zeitraum auf den Messerschmitt`s aufgetragen war.

    Ein Foto der 201765 in S/W ist in "Falcon`s Messerschmitt-Hangar" zu sehen. Ich meinte, mal ein Bausatz gesehen zu haben, der Decals für die G-8 der 2./NAG 13 inkludiert hatte, bin aber nicht mehr sicher.

    Wäre toll, wenn mir jemand zumindest den Anstrich beschreiben kann. Denke, Farbfotos gibt es eh keine.


    Vielen lieben Dank im Voraus. Ist mir echt ein Anliegen.


    Grüße

    Rolf

    Hallo Freunde des Forums,


    im Zuge meiner Dokumentation über den Feldflugplatz Donaueschingen mit der 2./NAGr 13 bin ich auf die oben genannte "Flughafenkommandanturen" gestoßen.

    Im Buch von G. Mattiello ist darüber einiges geschrieben, hauptsächlich über die entsprechenden Belegzeiten.

    Demnach war die FL.H.Kdtr. A 2II/XII von 10.2. - 23.08.43 in Donaueschingen. Diese wurde umbenannt in Fl.H.Kdtr. E (V) 238/XII und lag weiterhin in Donaueschingen und zwar bis April 45.

    Dazu kam ein Flugplatzkommando von 12/39 bis 03/45.


    Weiß jemand von euch, wo genau die Kommandanturen untergebracht waren und welche Gebäude diese bezogen hatten? Am Flugfeld selbst scheint mir kein geeignetes vorhanden gewesen zu sein.

    Auch die Anzahl der Mitarbeiter würde mich interessieren.


    Vielen Dank im Voraus und noch einen schönen Sonntag.

    Rolf