Posts by Luftakrobat

    Hallo Rolf,


    Ein vollständiger Nachbau der DFS 230 steht im Lütticher Fort Eben-Emael. Vielleicht kannst Du dort anfragen, ob Du das Instrumentenbrett vermessen darfst. Ist bei der Gelegenheit ein optimales Ausflugsziel, um den ersten Einsatzort des Seglers zu besichtigen.


    Gruß, Thomas!

    Hallo Thomas,


    danke für die Info. In Gatow müsste auch ein DFS 230 stehen.

    Ich hoffe, jemand kann mir erst mal so helfen.

    Herzliche Grüße

    Rolf

    Hallo Freunde des Forums,

    ich bin auf der Suche nach den genauen Abmessungen einer Instrumententafel des Lastenseglers DFS 230.

    Wir haben vom Sohn eines ehemaligen Lastenseglerpiloten für unser Museum ein maßstabsgetreues Modell mit 3 Metern Spannweite erhalten und wir würden gerne eine Instrumententafel dazu ausstellen. Da ein Originalbrett sicherlich nicht mehr zu bekommen ist, wollen wir dieses nachbauen und mit Originalinstrumenten bestücken.

    Unter http://www.deutscheluftwaffe.de habe ich schon nachgeschaut. Auf der Seite beschreibt ein Herr Friedrich Günther einen Nachbau sehr gut, leider aber ohne Maße des Brettes selbst.

    Vielen Dank für eure Unterstützung und Grüße

    Rolf

    Hallo Freunde des Forums,

    Mit oben genannter Me 109 ist am 3.10.1944 Uffz. M. Kernchen abgestürzt.

    Ich suche das Werk, in welchem das Flugzeug gebaut wurde und auch das Tarnschema. Die Maschine gehörte zur III./JG 76 und hat nach meiner Kenntnis den Werksanstrich verwendet.

    Wer kann helfen.

    Hintergrund ist der Bau eines Dioramas für ein im Aufbau befindliches Museum, das den damaligen Flugplatz Hüfingen aufgrund meines Buches darstellen will.

    Vielen Dank im Voraus und friedliche Grüße in die Welt.

    Rolf

    Hallo Uwe,

    vielen Dank und Grüße

    Rolf

    Wollte noch dazu sagen, dass der Absturzort auf der Gemarkung Hinterzarten am Silberberg liegt. Der sogenannte Silberberg liegt zwischen Titisee und Hinterzarten.

    Beste Grüße und danke nochmals.

    Rolf

    Moien,


    Uffiz. Otto Kudtzner, 5./NJG 3, Halifax nördlich von Stuttgart, 6.100 Meter Höhe, o4.10h Halifax LW 505 640 Sqn. Der Abschuß wurde von mehreren Parteien, u.a. diverse Flakeinheiten und von Hptm. Hissbach 5./NJG 2 beansprucht. Kutzner bekam den Abschuß als sein 4. Luftsieg am 19. Juni 1944 anerkannt. Der britische Pilot P/O A.E. Wright war auf seinem 21. Feindflug, die Bomenladung bestand aus 660 4lbs. Brandbomen und 60 30lbs. Brandbomen. Absturzort Burgholz.

    h.

    Hallo und schon mal danke.

    Ich habe den Abschuss der Halifax JP121 (TL-U) am 21. Februar 1944 von Kutzner. Mir geht es hauptsächlich um den Abschuss der TL-U am 21. Februar und um Daten von Kutzner.

    Aber vielen Dank.

    Rolf

    Hallo Zusammen,


    melde mich mall wieder an die Freunde des Forums und würde mich freuen, wenn ich mehr Informationen zu Otto Kutzner bekomme.

    Nach meiner bisherigen Kenntnis soll Otto Kutzner im Stab NJG 3 geflogen sein. Mit einer Me 110 soll er am 21. Februar 1944 eine Halifax über dem Schwarzwald abgeschossen haben.

    Ich habe diese Info von einem 86-jährigen Heimatforscher bekommen.

    Jetzt würde mich interessieren, ob die Daten stimmen und ob es noch zusätzliche Infos zu Kutzner gibt.

    Vielen Dank im Voraus

    Rolf

    Hallo Zusammen,

    erst mal allen Forumsfreunden ein gutes und gesundes neues Jahr.

    Ich versuche mal, die Fotos in einer höheren Qualität einzustellen.

    Dann noch ein paar Infos bzw Vermutungen: es könnte sich um einen Teil der Trimmanlage einer He 111 handeln. Bei den Teilen, die mir mein Bekannte gezeigt hat, waren auch zwei Handpumpen für die He 111, sowie mehrere Ketten, wie in der Me 109 für die Trimmung verbaut, enthalten. Eventuell hilft das als zusätzliche Info.

    Der Besitzer verkauft die Teile nicht, wollte aber wissen, was er da eigentlich hat.

    Vielen Dank schon jetzt für eure Hilfe.

    Rolf

    Hallo Zusammen,


    heute hat mir ein Bekannter folgende Flugzeugteile gezeigt, die noch nie verbaut waren. Also kein Absturz oder so. Nun würden wir gerne wissen, zu welchem Flugzeugtyp dieses Teil gehören könnte.

    Ich möchte nicht spekulieren und hoffe auf eure Hilfe.

    Vielen Dank im Voraus

    Rolf

    Files

    • Stange 3.jpg

      (13.96 kB, downloaded 66 times, last: )
    • Stange 4.jpg

      (10.71 kB, downloaded 63 times, last: )
    • Stange 5.jpg

      (10.23 kB, downloaded 66 times, last: )
    • Stanke 1.jpg

      (12.44 kB, downloaded 59 times, last: )
    • Stanke 2.jpg

      (267.27 kB, downloaded 55 times, last: )

    Hallo Christian,

    danke für die Ausführungen. Ich empfehle den französischen Freunden, sich an Patrick Baumann aus dem Elsass zu wenden. Patrick recherchiert seit 30 Jahren die Luftkämpfe und Abstürze im Elsass. Er hat schon viele Gedenksteine und Gedenktafeln für die Besatzungen und Piloten errichten lassen. Ist in Facebook zu finden. Seine Telefonnummer möchte ich hier jetzt nicht veröffentlichen.

    Grüße

    Rolf

    Hallo Christian,

    herzlich willkommen im Forum.

    Ich möchte jetzt nicht lehrmeisterlich klingen, aber bitte überprüfe nochmals dein angegebenes Datum des Luftkampfes. Eventuell meinst du den 27.05.44. Prien schreibt über die 27. dass die II. Gruppe Luftkampf mit zwei Verlusten auf eigener Seite hatte. Die II./JG 27 hatte ebenfalls mehrere Verluste am 27.5.

    Die Chronik zum JG 3 (Prien) habe ich aktuell verliehen.

    Generell wäre es schön, wenn Du etwas genauer fragst und auch bessere Auskunft über dich bzw. eure Gruppe gibst. Dann, so glaube ich, kannst du mit einer besseren Resonanz rechnen.

    Einfach mal den Link eurer Reenactment-Gruppe angeben und vielleicht auch, welche französische Gruppe hinter dem Projekt steckt.

    Immer hilfreich ist, uns mitzuteilen, was ihr bereits wisst.

    Beste Grüße

    Rolf

    Hallo Zusammen,


    ich weiß zwar nicht, wer sich hinter de m Kürzel E.M. verbirgt.

    Es gab aber vor der "Internet-Zeit" ein Hetschbach-Kreis. Mitglied war auch Hans Ring. Die Mitglieder der Gruppe trafen sich in regelmäßigen Abständen um sich auszutauschen. Eventuell gibt es ein E.M. in diesem Kreis.

    Grüße an alle

    Rolf

    Hallo Freunde des Forums,

    am 04. Juli 1943 stürzte die o. genannte Besatzung nach Flugfehler tödlich ab.

    Aufgrund meiner Veröffentlichung meines Buches wurde ich jetzt des Öfteren auf den Absturz angesprochen.

    Es hält sich das Gerücht, dass der Pilot aus Schönwald stammte, was ich aber bisher nicht belegen kann.

    Kennt jemand von euch Geburtsort und Geburtsdatum der Besatzung? Auch die (angegebene) Absturzursache würde mich interessieren.

    Herzlichen Dank im Voraus

    Rolf