Posts by NadineS

    in der Schokolade Pervition vermuten, belibt es dennoch bei einem sensationsgierigen Gerücht.

    Hallo Tac,


    Danke fuer deine Antwort. Es tut mir leid das die Literatur dich veraergert hat. Das war nicht meine Absicht. Meine allererste Post in diesem Thread hatte nur geaussert das ich nicht wusste das Scho-Ka-Kola Pervitin enthielt. Ich habe keine Argumente fuer oder gegen dieses Thema vorgebracht sondern nur gemeint das es moeglich waere das Scho-Ka-Kola Pervitin haette enhalten koennen. Meine naechste Post (mit Anhang von Literatur) sollte nur eine Lehrhafte diskussion hervorbringen da ich neugierig war und die Perspectiven von anderen Mitglieder hoeren wollte. Immerhin, wie sich herrausgestellt hat, haben die meisten Mitglieder dieses Thema schon zerlegt. Meine letzte Post hatte dann mitgestimmt das Scho-Ka-Kola keine Pervitin enthielt. Vielleicht haette ich mich auch besser aeussern koennen um Verwirrungen zu vermeiden, aber ich habe mein Bestes gegeben mich in Deutsch auszudruecken.



    Als Historikerin solltest Du zwischen populärwissenschaftlichen Werken und echten Facharbeiten differenzieren können.


    Natuerlich musstest du am Ende noch einen "Dolch ins Herz" stecken mit deinem zweit letzten Satz.....:) aber leider stimme ich nicht zu. Als Student/in lernt man waehrend des Studiums das sogar viele "Facharbeiten" unzuverlaessig sind da auch diese einseitig oder parteiisch sein koennten und auch Einschraenkungen enthalten. Die Amerikaner sagen zu "Facharbeiten" "Take it with a grain of salt." Das heisst, das man die Inhalte einer "Facharbeit" akzeptiert aber gleichzeitig ein gewisses Maß an Skepsis gegenueber seiner Wahrheit bewahren soll ;).


    Liebe Gruesse,

    Nadine

    in diesem Thread Angaben zu Pervitin findest du ein paar zusätzliche Informationen zur Verwendung von Pervitin in der Wehrmacht wie auch eine Aufzählung von Dokumentarfilmen ,welche sich mit diesem Thema beschäftigen.

    Guten Abend Chris,


    Du lebst ja gar nicht soweit von mir entfernt! Ich war erst im Julie in Edmonton, Alberta.

    Dieser Forum ist so gross das ich mir noch nicht alles durchlesen konnte. Wusste gar nicht das es einen seperaten Thread mit Angaben zu Pervitin gibt.

    Haette sollen heute an meinem Studium arbeiten aber werde immer abgelenkt von dem Drang nach meinem Gross-Onkel zu recherchieren ;).


    Vielen herzlichen Dank fuer deine Hilfe. Hier gibt es so viele super nette Mitglieder!


    Liebe Gruesse,

    Nadine

    Hallo,

    auf Arte gab es vor etlichen Jahren eine ziemlich gut gemachte Dokumentation zu dem Thema Pervitin in der Wehrmacht und den deutschen Nachkriegsarmeen, wo ich auf meine Kenntnisse zu Pervitin in der BW befragt wurde. Am 08.04.1968 habe ich in der Zusatzverpflegung zwei Pervitintabletten und auch eine Büchse Scho Ka Kola gefunden, neben Drops, Kaugummi, Trockenwurst und noch anderen Sachen.. AGA und SGA GrpFhr hatte uns geraten die gelben Pillen in dem nächsten Müllbehälter zu entsorgen, was wir auch taten. Die Schokolade wurde dann in den nächsten Tagen gegessen.

    Ohne Pervitin hätte der Feldzug im Westen 1940 so nicht stattfinden können, es wurden etwa 35 000 000 Pervitinpillen mitgeführt und ausgegeben. Pervitin in Scho Ka Kola ist wirklich nur ein Gerücht, das einfach falsch ist.

    Gruss

    Rainer

    Hallo Rainer,


    Vielen herzlichen Dank fuer deine detaillierte Klarstellung zum Thema Pervitin und vorallem deine Geduld fuer meine Fragen. Habe mich heute mit diesem Thema beschaeftigt und kann jetzt verstehen wie dieses Geruecht zustande kam. Ich habe auch gelesen das mehrere ungeoeffnete Scho Ka Kola Dosen lange nach dem Krieg erhalten blieben. Manche wurden mit Sicherheit nach Pervitin getestet. Also, Pervitin wurde in der Wehrmacht verwendet, allerdings nicht in Scho Ka Kola sondern als Tabletten. Ich wusste gar nichts von Pervitintabletten bis gestern. Ich finde es toll das du deine persoenliche Erfahrung von 1968 mit diesen Tabletten im Forum geteilt hast. Es ging mir darum das ich wissen wollte ob die Droge ueberhaupt in der Wehrmacht von Soldaten verwendet wurde. Ob in Scho Ka Kola oder als Tablettenform war mir ja wurscht.


    Werde nach dieser Doku mal schauen.


    Thema abgehackt 8o.


    Liebe Gruesse,

    Nadine

    Hallo Bert,


    Vielen lieben Dank fuer die detaillierte Klarstellung der beiden Begriffe und den Link zum Artikel.



    Liebe Gruesse,

    Nadine

    man muss aus koffeinhaltiger Schokolade keine 9/11 Verschwörungstheorie machen, nur weil sich hartnäckig Gerüchte halten.


    Vermutungen oder Mutmaßungen sind Sache des Journalisten, da lässt der seriöse Historiker die Finger von!


    Hallo Tac,


    Es gibt einen grossen Unterschied zwischen einer Verschwoerungstheorie und einer Hypothese ;) und keiner in dieser Diskussion hat eine Verschwoerungstheorie gemacht. Ich glaube da hast du was falsch verstanden. Ich fand es interessant das ich dieses Thema in dem Forum gefunden habe und habe nur geschrieben das ich das nicht wusste mit dem Pervitin. Ich finde es sehr schade das manch "serioese Historiker" nicht wissenschaftlicher schreiben koennen um ihre Argumente zu aeussern, Herr Kollege. Wuerde eigentlich sehr gerne von allen Mitgliedern in diesem Forum lernen da ich mich als "serioese Historiker" bezeichne anstatt sinnlose Antworten zu bekommen die keine Gueltigkeit haben. Meine Antwort zu Rainer war eine Motivation fuer eine lehrhafte Diskussion die vielleicht mehr Literature haette hervorbringen koennen um ein Geruecht zu bestaetigen.


    Liebe Gruesse,

    Nadine

    Hallo Rainer,


    Schoen dich auch kennenzulernen.


    Wie ich in meiner Post schon geschrieben habe wusste ich nicht das Scho-Ka-Kola angeblich Pervitin enthielt. Diese Anweisung habe ich auch nicht bestaetigt. Ich habe dieses "Geruecht" aber schon mal von anderen Autoren gehoert. Ja bei der BW gab es mit Sicherheit kein Pervitin mehr in der Scho-Ka-Kola. Die Pervitintabletten gab es damals vielleicht als Ersatz oder als Alternative fuer Soldaten die keine Schockolade mochten ^^ oder vielleicht weil die Tabletten eine staerkere Dosierung bot. Auch wenn man diese Behauptung nicht beweisen kann, warum sollte sie ausgeschlossen sein? Wurde Pervetin nicht an Soldaten in den motorisierten Einheiten auf Muedigkeit getested oder ist das auch ein Geruecht?


    Hier sind ein paar Artikel ueber den moeglichen Gebrauch von Methamphetamine in der Wehrmacht. Ich studiere zur Zeit für meinen Doktor in Strafjustiz in Amerika und habe diese Artikel leider nicht auf Deutsch aber eine Google-Uebersetzung koennte dir das uebersetzen ;). Darf man keine Hypothesen erzeugen? Hitler hat Drogen genommen, im Sport wurde/wird gedopt, wieso haette es nicht sein koennen das die Wehrmacht Scho-Ka-Kola, die vielleicht Pervitin enthielt, den Soldaten gab?



    Liebe Gruesse,

    Nadine

    im netz heißt es scho-ka-kola hat ua. sehr sehr viel koffein enthalten . allerdings habe ich auch gelesen ( leider finde ich die seite im moment nicht mehr ,bin aber noch am suchen ) ,daß sie auch perventin enthielt . wenn ich das als laie richtig verstanden habe , wäre das der selbe wirkstoff wie heute in der droge chrystal meth ?

    Hallo Michi,


    Wow das wusste ich nicht. Habe oft ueber Scho-Ka-Kola gehoert aber hatte keine Ahnung das Pervitin (Crystal) der Schokolade beigemengt wurde.


    LG,

    Nadine

    Moien Nadine,

    stammt Dein Großonkel aus Trier? Ich habe einiges Material über Trierer Soldaten.

    h.

    Hallo AviaB.33,


    Ja genau, mein Gross-Onkel wurde in Trier geboren und hatte dort gelebt bis er eingezogen wurde. Ich wuerde mich riesig ueber Informationen von Trierer Soldaten freuen. Ich habe ueberhaupt nichts an Material von Trierer Soldaten. Obwohl ich schon seit ca. acht Jahren ueber meinen Gross-Onkel recherchiere mache ich jetzt erst, dank den engagierten, sachkundigen Mitgliedern in diesem Forum, Fortschritte. Meine Recherchen haben keine Links ueber Trierer Soldaten gefunden. Vielleicht habe ich nicht die richtigen Stichwoerter eingegeben?


    Ich freue mich auf deine Antwort.


    Liebe Gruesse,

    Nadine

    Ich verstehe gerade nicht, wie du auf die Farbe grün kommst.

    Die Farbe der Kragenspiegel und die Umrandung der Schulterklappen ist identisch.

    Auf dem Bild ist es sehr hell und ich würde es für weiß halten, wie Thilo es auch schon vermutet hat.

    Hallo Christian,


    Ich glaube ich bin überwältigt von meinen Recherchen.... :(. Das die Schulterklappen weiss sein koennten habe ich verstanden. Weiss fuer Infanterie. Ich dachte das die Kragenspiegel auf dem Foto auch ziemlich hell sind aber mit diesen schwarz-weiss Fotos hab ich keine Ahnung.


    Schulterklappen: Infanterie

    https://www.wehrmacht.es/en/wh…ery=waffenfarbe&results=9


    und die Kragenspiegel hier:

    https://en.wikipedia.org/wiki/Waffenfarbe (Ahhh....diese Kragenspiegel sind fuer die Bundeswehr)


    Liebe Gruesse,

    Nadine

    Die oben eingestellten Kragenspiegel und entsprechenden Farben sind aber die aktuellen der Bundeswehr.

    Hallo Christian,


    Leider habe ich keine Ahnung ueber die Kragenspiegel oder andere Details der Bundeswehr Uniformen. Lebe seit 17 Jahren in der USA und da ist so einiges an Wissen eingerostet ;). Deshalb schaetze ich jede Information in diesem Forum. Dank dieses Forums kommt so manches auch wieder zurueck ;). Okay, dann weiss ich jetzt das sie gruen sind. Das wuerde auch Sinn machen. Vielen Dank!


    Frohe Weihnachten,

    Nadine

    von der Ausführung der Kragenfarbe, Kragenpatten, Taschenform und Taschenklappen ist die Aufnahme frühestens

    Ende 1943 entstanden.

    Hallo Reinhard,


    Vielen Dank fuer diese Information. Da ich noch nichts von der Deutschen Dienststelle WASt ueber den Werdegang meines Grossonkel's gehoert habe und ueberhaupt keine Daten habe hilft mir diese Information sehr. Mir ist der Unterschied mit den Taschenklappen aufgefallen und habe mich darueber gewundert da man die nicht oft auf Fotos sehen kann.


    Liebe Gruesse,

    Nadine

    Ich würde einfach mal davon ausgehen das dieses Foto deinen Großonkel einfach aus der Anfangszeit seines Militärdienstes zeigt,das heißt als er überhaupt noch keinen Dienstgrad hatte abbildet.Die Schulterklappe zeigt auch keinen Unteroffiziersdienstgrad sondern einfach nur die Waffenfarbe an,in diesen Falle sollte es weiß für Infanterie sein.

    Hallo Reinhard,


    Leider weiss ich nicht in welchem Jahr dieses Foto gemacht wurde. Es wuerde Sinn machen das dieses Foto aus der Anfangszeit stammt da mein Grossonkel sehr jung aussieht. Wusste noch nicht das die Schulterklappe die Waffenfarben darstellt. Dann waere der Kragen auf dieser Uniform gruen mit zwei grauen Streifen?


    er ist in einem Lexikon verzeichnet?


    Hallo Thilo,


    Tut mir leid fuer die Verwirrung. Ich habe mich selbst verwirrt. Diese Recherchen sind sehr anstrengend :(. Mir wurde erzaehlt das mein Grossonkel ein Obergefreiter war und habe deshalb nach den Winkeln gefragt. Ich habe in einem Lexikon gelesen das Obergefreite zwei Winkel tragen aber da diese nicht auf meinem Foto abgebildet waren war ich verwirrt. Aber wie Reinhard schon meinte, es koennte sein das dieses Foto von der Anfangszeit des Werdegang's meines Grossonkel's stammt (1944-1945). Ich warte immer noch auf Antwort von der Deutschen Dienstelle WASt um mehr Informationen zu bekommen.


    Vielen Dank und frohe Weihnachten,


    Nadine

    Guten Abend Mitglieder,


    Ich wuerde gerne wissen ob mein Gross-Onkel ein Obergefreiter im Heer war? Laut Lexikon war er ein Obergefreiter aber ich weiss nicht warum ihm dann die "zwei grauen ineinandergeschobene Winkel" auf dem Aermel fehlen. Und dann wuesste ich gerne wo die "graue Schulterklappe mit der Nummer des Geschwaders" ist? Ich dachte die Uniformen der Mannschaften hatten eine Nummer des Geschwaders abgebildet. Die Schulterklappe auf dem Foto macht mich stutzig da sie aussieht wie die Klappe eines Unteroffizieres wegen der U-förmigen Tresse (aber ein Unteroffizier war er nicht)? Fuer jede zusaetzliche Information waere ich sehr dankbar.


    Koennte jemand auch bitte die Schrift in dem zweiten Bild fuer mich entziffern? 635... Berlin...


    Ich danke euch.


    Liebe Gruesse,

    Nadine