Posts by Alebo

    Hallo,


    besonders interessant für Leser die russisch/ungarisch können, ist folgende Seite, die die unten zu sehenden Fotos enthält.


    http://s30116489994.mirtesen.r…yna.-%C2%ABBerlinka%C2%BB


    Gruß

    Alebo

    Hallo zusammen,


    den Experten dürften sie schon bekannt sein. Hier die Lagekarten zum Kriegsbericht um Woronesh. Das Bild zeigt flüchtende Bevölkerung nahe Invanovka.


    Gruß Alebo

    Hallo zusammen,


    zur Diskussion um den Ortsnamen, den ich unsauber überliefert habe:


    "der Ortsname "Dogulevka" ist unsauber überliefert!


    Der Ort hieß korrekt "Dovgalëvka", hat die Koordinaten 51°10' N 39°05' E und liegt (als Ortsteil?) mit dem heutigen Ortsnamen "Novo-Uspenka" im Oblast Woronesch im Dreieck mit Storozhevoye-1 (5 km nö.) und Uryv-Pokrovka (5 km sö.)."


    Auf diesem Kartenausschnitt (Vergrößerung von mir) habe ich Novo-Uspenka gefunden.


    Gruß

    Alebo

    Hallo Herbert,


    danke für die Rückmeldung. Im Buch von Morosow gibt es folgende Karte zu den Kämpfen vom 13.1. - 20.1. 1943 zur Operation von Ostrogoshsk-Rossosch (siehe Anhang)

    Zu den Aussagen im Buch, ich zitiere:

    "In den Kämpfen vom 13. bis zum 15 Januar zerschlugen die Truppen der Woronesher Front die sich im Hauptstreifen verteidigende 20., 7. und 12. ungarische Infanteriedivision und die deutsche Divisionsgruppe "Vogenhain."

    Die faschistische Führung hatte den Angrif der Stoßgruppierungen derr Woronesher Front aufzuhalten versucht und gegen die Truppen der nördlichen Gruppierung ihre Panzerreserven, die 700. Panzerbrigade und ein Regiment der 168. Infanteriedivision, in den Kampf um den Hauptverteidigungstreifen geworfen. Diese Reserven sind völlig aufgerieben worden. Als die sowjetischen Truppen zum zweiten Verteidigungsstreifen vorgestoßen waren und bereits um ihn kämpften, setzte der Gegner seine operativen Reserven ein - die 168. Infanteriedivision mit einem Regiment der 88. Division gegen die Truppen der nördlichen Gruppierung und die 26. Infanteriedivision gegen die Truppen der mittleren Gruppierung. Der Kampf gegen diese Reserven verlangte von den angreifenden Truppen auch in den folgenden Angriffstagen große Anstrengungen." (Morosow: Westlich von Woronesh, S. 55,56)

    Es gibt auch noch Passagen zu den Kampfhandlungen vom 16. bis zum 18. Januar zum 429. IR. im Zusammenhang mit der Gruppe Siebert und zu den Hauptkräften der 168. ID. im Raum Ternowoje bis zur Umfassung nahe Ostorgoshsk.

    Auf Seite 61 heißt es weiter "Deshalb besaß der Gegner am Abend des 18 Januar noch einen 8 km breiten Korridor zwischen Ilowskoje und Alexejewka, der nur durch Artilleriefeuer bestrichen wurde. Im Raum Podserednoje-Ilowskoje operierten zuerst nur die Truppenteile eines Schützenverbandes. Das wirkte sich nachteilig auf die Kampfhandlungen in diesem Raum aus. Es gelang den sowjetischen Truppen nicht, den Gegner völlig einzuschließen. Dadurch konnte sich ein Teil der Kräfte des Feindes aus der Einschließung befreien." (Morosow: Westlich von Woronesh, S. 61)

    Nach meiner Auffassung wird auch bei Morosow zwischen dem 429. IR und den Hauptkräften der 168. ID. weitgehend richtig unterschieden. Die Zuordnung zu einzelnen Tagen ist schwierig bzw. ungenau. Falls Interesse an dem Buch besteht, bitte ich um eine persönliche Nachricht. Ich glaube wir wohnen nicht weit auseinander. Evtl ist eine Ausleihe machbar.


    Danke auch für alle anderen Aussagen zum Ort Dowgalewka und die Höhe 186 (so wurden sie bei Morosow, S. 41 genannt). Ich werde das nachschauen.


    Mit freundlichen Grüßen

    Alebo

    Guten Abend zusammen,


    ich habe eine Frage zum Buch von W.P. Morosow "Westlich von Woronesch" Berlin (Ost) 1959. Es ist mir klar, dass es im Verlag für Nationale Verteidigung der DDR erchienen ist und damit eine gewisse Tendenz hat. Trotzdem sind zu manchen Operationen der Jahre 1942/43 sehr genaue Angaben u.a. zur 168. ID. zu finden. Beispielsweise wird das 429. Regiment im Fazit der Kämpfe vom 16 -18. Januar 1943 der Gruppe Siebert zugeordnet, der es gelungen war der Einschließung zu entgehen zusammen mit zwei Divisionen des III. ung AK., den Resten der 700. Panzerbrigade sowie der 27. Panzerdivision. (vgl. S. 73). Laut Karte befand sich diese Gruppe westlich von Krementschug/ Kostenki.

    Die anderen Teile der 168. ID., der 13. und 10. ung ID., der ung Pz.division und der 26. deutschen ID. seien im Raum Ostrogosch-Ilowskoje-Alexejewka-Tatarino-Karpenkowo-Kamenka (auschließlich) eingeschlosssen worden. (vgl. S. 73). Im weiteren Textverlauf spricht der Autor von hohen Gefangenenzahlen (52.000) und der gleichen Anzahl an Toten und Verwundeten an der Woronesher Front allein in den ersten Tagen der Kämpfe.

    Für mich ergeben sich deshalb folgende Fragen.

    Wie beurteilen die Experten diese Ortsangaben?

    Können auf sowjetischer Seite damals soviele Gefangene gemacht worden sein und waren auch Angehörige der 168. ID. darunter?

    Kennt jemand eine Stellungnahme/Beurteilung/Renzension dieses Buches?

    Im DRK Bericht zu meinem Großvater (vermisst 20.1. 1943) wird eine Gefangenennahme eher ausgeschlossen.


    Ich freue mich über jede Antwort und danke im Voraus


    Alebo

    Guten Abend zusammen,

    es könnte sein, dass es sich bei der Örtlichkeit an der das 429. IR. der 168. ID. im November 1942 kämpfte, um Dogulewka und die Höhe 186 handelt. Ich komme aus zwei Gründen darauf. Erstens gibt es das Foto von Daenert hier im Forum, der dort eine Aufnahme gemacht hat. Zweitens kämpft das 419. IR. (laut W.P. Morosow "Westlich von Woronesch", S. 41) dort wieder am 13.1. und in der Nacht zum 14. Januar 1943 erbittert gegen die angreifende 25. Gardeschützendivision. Am Morgen des 14. Januar gelang es den sowjetischen Truppen, nach Angaben des Autors, die Ortschaft und die Höhe zu nehmen.

    Es könnte nun sein, dass eine vorhandene Grabanlage in der Nähe bei diesen Kämpfen zerstört worden ist. Einen Ort mit Namen Dogulewka kann ich auch nicht mehr finden. Ein Ausschnitt aus einer alten Verwaltungskarte Woronesh Nord zeigt Storoshewoje.


    Gruß

    Alebo

    Hallo Nadine,


    danke für die Rückmeldung. Ich finde aber die Kenntnisse und Leistungen anderer in diesem Forum wesentlich beeindruckender! Auf viele Fragen gibt es unverzüglich und kenntnisreich Antwort. Die Lagekarten finde ich auf verschiedenen Wegen. Viele sind schnell zu finden und auch hier im Forum schon veröffentlicht worden. Ich habe nur versucht sie zeitlich zu ordnen. Ansonsten durchsuche ich unter allen möglichen Stichworten das Netz und mache Zufallsfunde. Leider habe ich manchmal versäumt eine ordentliche Quellenangabe zu machen. Ich habe inzwischen schon wieder welche gefunden. Einfach mal unter den Stichwörtern: Lagekarten mit Ortsname - und Jahreszahl oder einer Division/Einheit und oder 2. Weltkrieg suchen.

    Viele Karten aus älteren Büchern findet man inzwischen ebenfalls veröffentlicht.


    Herzliche Grüße

    Alebo

    Hallo zusammen,

    ich habe eine Frage zum Schreiben des Generalkommandos des VII. Armeekorps zur Kampfkraft der 168. Infanteriedivision vom 17.7.1942.

    Die Gefechtsstärke des Inf. Reg. 417 wird mit durchschnittlich 200 Mann je Btl angegeben.

    Im Lexikon der Wehrmacht wird für ein Inf. Btl mit 846 Uffz. und Mannschaften (Aufstellung 1. Welle) angegeben.

    Wie ist dieser starke Unterschied zu erklären?

    War das Inf. Reg. schon so geschwächt?


    Gruß Alebo

    Hallo zusammen,

    hier noch einige Beiträge zum Thema. Vielleicht ist für den einen oder anderen etwas Interessantes dabei!

    Die Schlacht um Kiew

    https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_um_Kiew_(1941)

    Die Abwehr sowjetischer Gegenangriffe zwischen Teterew und dem Sdwish-Abschnitt wurde von der 296. Infanterie-Division getragen, die 75. Infanterie-Division wurde zur Schließung des südlichen Ringes um Kiew bestimmt und die 113. und 168. Infanterie-Division zur Sicherung zwischen Sdwish und Irpen in den Raum Gostomel herangezogen.(Zitat)


    Bálványi, Andreas von: Der Untergang der 2. ungarischen Armee am Don 1943

    Objekttyp: Article, Zeitschrift: ASMZ : Sicherheit Schweiz : Allgemeine schweizerische

    Militärzeitschrift, Band (Jahr): 126 (1960), Heft 12

    Persistenter Link: http://doi.org/10.5169/seals-38682


    Peter Gosztony: Das Stalingrad der Ungarn. 8.1.1993

    https://www.zeit.de/1993/02/da…er-ungarn/komplettansicht


    Werner Haupt, Die Schlachten der Heeresgruppe Süd – Aus der Sicht der Divisionen, 1985


    KRISZTIÁN UNGVÁRY, Ungarische Besatzungskräfte in der Ukraine 1941–1942, Ungarn Jahrbuch 26, 2002/2003

    http://epa.oszk.hu/01500/01536…n_jahrbuch_26_125-163.pdf


    Carl Wagener, Die Heeresgruppe Süd – Der Kampf im Süden der Ostfront


    Fotonachlass eines Angehörigen der Panzerjäger Abteilung 248 in der 168. Infanterie Division

    http://www.die-sturmartillerie…es/classic/PzJAbt248.html


    Istvän Nemeskürty, Untergang einer Armee, Verlag der Nation, Berlin (DDR), 1982

    https://archive.org/stream/Unt…ntergang%20Armee_djvu.txt


    Fotos Ostrogozhsk 1942/43

    http://www.ostrogozhsk.ru/phot…id=1594#top_display_media


    http://www.ostrogozhsk.ru/history/dvizhok/print.php?id=185


    https://rarehistoricalphotos.com/herbert-list-ukraine-1943/


    https://rarehistoricalphotos.c…-eastern-front-1942-1943/


    https://rarehistoricalphotos.c…sa-in-rare-pictures-1941/



    Nik Cornish: Images of Kursk July 1943

    https://zodml.org/sites/default/files/%5BNikolas_Cornish%5D_Images_of_Kursk_History%27s_Great_0.pdf


    Don-Katastrophe ungarischer Soldaten (ung. Quelle)

    https://medianetinfo.wordpress…atasztrofa-evforduloja-2/


    Bilder 1942/43 Voronezh

    http://hc.east-site.ru/voronezh.html

    http://www.aktuell.ru/russland…gskultur_teil_ii_764.html

    https://www.forum-der-wehrmacht.de/index.php?thread/37246-168-id-art-rgt-248-woronesch-kursk/&postID=376773&highlight=woronesch#post376773


    Herzliche Grüße und Frohe Weihnachten


    Alebo


    ein wenig "Luft rausgenommen"; kkn

    Hallo Nordmende, Hallo Herbert,


    danke für die ausführlichen Rückmeldungen. Das meine Wegbeschreibung Fehler enthält ist mir klar, ich konnte leider nicht alle mir bekannten Orte einpflegen. Außerdem fehlen mir natürlich Informationen. Vielen Dank für die ausführlichen Informationen zum Januar 1943. Mein Großvater stammte tatsächlich aus Reichenbach/Eulengebirge. Leider weiß ich fast nichts von früher, weil auch meine Großmutter schon relativ früh starb als ich zehn Jahre alt war. Meine Mutter konnte und wollte aus dieser Zeit nichts erzählen. Deshalb bin ich über ihre Informationen sehr froh und dankbar. Einen neuen Antrag beim DRK habe ich gestellt. Zur Einheit weiß ich nur Gren Rgt. 417, 14 Kp.



    Hier ist übrigens ein Ort/Fluss Potudan bei Google maps zu finden. Es liegt östlich von Stary Oskol, ungefähr auf halben Weg nach Skupoy.


    Potudan' ПотуданьOblast Belgorod Russland 309556



    Gruß Alebo

    Hallo zusammen,

    hier ein Versuch den Weg der 168. Infanteriedivision nachzugehen ausgehend vom Ausgangsort Breslau zum ersten Übungsort. In diesem Fall Gleiwitz, wie es bei meinem Großvater der Fall war, der aus Reichenbach/ Eulengebirge nahe Breslau stammte. Er ist allerdings schon in der Nähe von Ostrogozsk bei Alexejewka gefallen/vermisst. Die Zahlen ruhen auf einer Recherche mittels Google maps und berücksichtigen die Orte, die mir bekannt geworden sind und die nachvollziehbar waren. Bezogen auf den Russlandfeldzug und die Rückzugskämpfe sind es 4343 km. Eine Zahl, die eher niedrig kalkuliert ist.

    Breslau - Gleiwitz 164 km

    Kielce - Döllersheim/Allentsteig 555 km

    Döllersheim Sulzbach/Saar 750 km

    Sulzbach - Dubo/Frankreich 100 km

    Saverne/Frankreich - Kielce/Polen 1270 km

    Kielce - Radom - Lublin - Zamosc - Tomaszuow - Hrubieszow 407 km

    Hrubiezow Brody - Dubno - Rivne/Ukraine - Zytomyr 400 km

    Zytomyr - Kiew - Romny - Sumy - Belgorod Obojan 520 km

    Belgorod - Obojan - Voronez - Ostorogozsk 435 km

    Ostorgozsk - Kastornoye - Chernyanka - Korocha - Belgorod - Poltava 660 km

    Poltava - Charkiw - Belgorod - Cerkasy - Vinnyzja - Rzezo/Polen Kielce 2011 km

    Kielce - Breslaui 317 km

    zusammen 8221 km

    Ich freue mich über Rückmeldungen/Kommentare.


    Gruss Alebo

    Hallo zusammen,

    hier meine letzten Lagekarten. Die nachfolgenden sind erst vor kurzem in diesem Forum veröffentlicht worden.


    Gruß Alebo

    Hallo zusammen,


    Fortsetzung der Lagekarten.


    Gruß Alebo

    Hallo zusammen,

    Fortsetzung der Lagekarten der 168. ID.

    Fortsetzung folgt.


    Gruss Alebo

    Hallo zusammen,

    mir vorliegende Lagekarten der 168 ID in zeitlicher und örtlicher Folge geordnet. Fortsetzung folgt


    Gruß Alebo

    Hallo zusammen,

    ich weiß nicht ob es bekannt ist, in der 168.ID war auch Erwin Sehrt u.a. als Sanitäter bei der HVS. Siehe hierzu

    https://www.erwin-sehrt.de/krieg.html und seine Wanderungen durch Russland (1965)

    Dort finden sich auch viele Bilder aus dem Rußlandfeldzug. Siehe Beispiele.


    Gruß Alebo

    Hallo an alle,

    hier eine russische Karte zur sowjetischen Offensive Ostrogozshsk-Rossosch, die u.a. die sowjetischen Angriffsbewegungen gegen Kamenka und Ostrogosch und nach meiner Interpretation auch die Lage der eingekesselten 168. ID an der Bahnlinie Ostrogosch - Alexjewka am 20. Januar 1943 zeigt.

    Gruß Alebo