Posts by schwarzermai

    Hallo,

    der Autor Deiner Quelle ist hier im Forum aktiv. Vielleicht hilft er weiter?

    Gruß,

    JR

    Hallo


    ist doch gar nicht nörig, die Antwort gab es doch schon weiter oben und ist sehr simpel:


    Zu Beginn des Krieges wurde das System (noch) idealtypisch eingehalten:

    Mit der Mobilmachung wurde zu jedem Feldtruppenteil ein Ersatztruppenteil

    aufgestellt; also "Infanterie-Regiment XY" --> "Infanterie-Ersatz-Bataillon XY"

    oder "Artillerie-Regiment YZ" --> Artillerie-Ersatz-Abteilung YZ".


    demzufolge hatten alle 109er Abteilungen einen gemeinsamen Ersatztruppenteil.


    PS: es war noch nie von Vorteil, wenn zu einer Person diverseste Threads eröffnet wurden ...


    uwe

    Hallo


    alle 10 Forschungsstellen wurden gemäß Feldpostübersicht mit der Mobilisierung bzw. bis Ende 1939 aufgestellt.


    In welchen besetzten Ländern (außer Polen) hätten 1939 diese Tätigkeiten ausgeübt werden sollen??


    Letztlich ging es bei den Forschungen darum, die Wirtschaft besetzter Länder für die deutsche Kriegswirtschaft nutzbar zu machen.

    So wurden Kosten-Nutzen-Rechnungen erstellt, d.h. die Kosten der Besetzung eines Landes wurden dem Gegenwert der Ausbeutung gegenübergestellt.

    Konkret gehörten wohl auch Berechnungen von Wechselkursarten für Besatzungsgeld im Vergleich mit der deutschen Währung dazu.


    Uwe

    Hallo Björn, danke für deine Hilfe, aber über die Feldpostnummer kommen wir wohl nicht weiter.


    Die Frage ist, auch wenn die Einheiten bei den Kommandobehören eingetragen sind, wurden sie wirklich nach Nordafrika überführt?


    Beispiel Pz.AOK 5 - 07.04.1943


    hier ist es recht einfach - das dunkel markierte sind Teile, die noch nicht in Afrika wurden....


    ua. Div. Kartenstelle 999 mit Astro-Meßtruppp 999


    999-FdW.jpg

    999-FdW2.jpg


    999-FdW3.jpg



    es sind keinerlei Stabseinheiten bei Pz-AOK 5 eingetragen, dort hätten aber die Armee-Kartestelle und das Kartenlager stehen sollen ...


    Uwe

    Hallo


    ich habe vor einigen Tagen dieses Thema schon direkt im hier - siehe Link - starten wollen. Leider wird es nicht freigegeben, weil ... hm, keine Ahnung, gibt es das Forum noch?

    Bearbeitet dort noch jemand neue Themen? (und da ich ungeduldig bin hier Versuch #2 - man möge mir verzeihen)


    Forum DAK


    Miene Frage: ich möchte gerne mehr wissen zur Überführung von Einheiten nach Nordafrika 1941-1943


    speziell Karten- und Vermessungstruppen


    leider sind die Gliederungs-Übersichten der NARA nur in schwarz/weiß - siehe Beispiel -


    Afrika FdW.jpg


    und farbige Gliederungen zu Nordafrika habe ich in germandocsinrussia.org nicht finden können.


    Hat jemand solche Überichten vorliegen?


    Ich möchte gerne wissen, ob und wann folgende Einheiten nach Nordafrika überführt wurden:


    Armee-Kartenstellen (diverse)

    Korps-Kartenstellen (diverse)

    Divisionskartenstellen (speziell 259 und 999)

    Kartenlager Süd/ 574

    Vermessungs- und Kartenbatterie 573

    leichte Vermessungs- und Kartenabteilung 573

    Vermessungsstaffel (ohne Nummer bei Beobachtungs-Batterie 326)

    Vermessungstrupp 621 (bei Beobachtungs-Abzteilung 11)

    AstroMeßtrupps 726-730


    und schön wäre auch die Vo-Meßtrupps, die in Nordafrika waren/vorgesehen waren


    für 1941 ist es noch ziemlich klar (wer dort war - nicht die konkreten Überführungsdaten), verworrener wird es 1942 und 1943 mit Panzer-A.O.K. 5 ist es gänzlich unklar, wer noch nach Nordafrika kam an diesen Heerestruppen.


    danke im Voraus

    uwe

    Hallo ZAG


    anbei die Belegung per Stichdatum


    mein Tip ist also die I./74

    die 29. ID war 1935/36 noch nicht mot.


    Uwe

    Files

    • 01.jpg

      (39.03 kB, downloaded 22 times, last: )
    • 02.jpg

      (29.43 kB, downloaded 24 times, last: )
    • 03.jpg

      (51.44 kB, downloaded 21 times, last: )
    • 04.jpg

      (16.79 kB, downloaded 22 times, last: )

    Hallo Harald


    die Navchdrucke sind gleich - siehe


    Buchset: von einer diesjährigen Nachauflage in Höhe von 10 Sets sind noch einige Sets erhältlich, aufgrund drucktechnischer Umstände musste eine Gesamtseitenzahl von maximal 3.000 Seiten bzw. je Band maximal 600 Seiten erreicht werden, es wurden also einige Layoutänderungen vorgenommen, Leerräume gekürzt, Tabellen komprimiert, Fotos in nicht so guter Qualität entfernt -
    Daten zum Buchset:
    • Hardcover bedruckt
    • A 4 hoch
    • 115 Gramm-Kunstdruckpapier matt
    • Digitaldruck
    • Fadenbindung
    • Umfang gesamt: 2.988 Seiten

    Uwe

    Mein Bruder und ich versuchen schon länger irgendwelche Informationen über die Gründe für die Inhaftierung bzw. das Kriegsgerichtsurteil zu bekommen, bis dato leider ohne Erfolg.


    Viele Grüße

    Markus

    Hallo Markus, wer sagt denn, das er ein Bewährungsoldat war?


    Eventuell gehörte er zum Stamm des Bataillons, wenn ich mir die Zahlen so ansehe, dann waren ca. 25% des Bataillons keine Bewährungsoldaten.

    Offiziere als auch einfache Soldaten.


    Uwe

    Files

    • 500er-1.jpg

      (180.11 kB, downloaded 30 times, last: )
    • 500er-2.jpg

      (36.12 kB, downloaded 24 times, last: )

    Einen Tag später, am 20.07.1943 ist er im Feldlazarett 29 in Brjansk gemeldet.


    Thomas

    Hallo Thomas


    Feldlazarett 29 passt nicht so richtig, das wäre 29. Inf.Div. (mot.) und die war nach Neuaufstellung nicht mehr im Osten sondern in Italien ...

    oder hat jemand andere Infos zum Feldlazarett 29?


    Uwe