Posts by schwarzermai

    Hallo,


    das mit der damaligen Dokumenten-Datumsangabe wird schon so stimmen, das sollten wir jetzt auch nicht ganz so ernst nehmen ....


    damals ging es darum, daß das Fähnchen der Division von der Karte kam, dabei konte es vorkommen, daß die Versprengten/Urlauber/Kranken/an andere Einheiten abgestellte etc ... nur wenige Kilometer oder sogar am gleichen Ort sich sammelten/gesammelt wurden ... ganz offiziell und unter der Bezeichnung der alten Division ...


    siehe die Stalingradverbände ... ausserhalb des Kessels sammelten sie sich unter der alten Bezeichnung und wurden dann offiziell 1-2 Monate später wieder aufgestellt, in der Zwischenzeit bekam aber der Soldat keine neue Zugehörigkeit ..


    oder wie zB. die 5.FJD: offiziell nach der Normandieschlacht zerschlagen, kämpften Restteile der alten Division immer noch weiter, obwohl doch ihr alter Truppenteil, der offz. nicht mehr existierte, schon wieder neu aufgestellt wurde...


    Gruss Uwe

    für den Zeitraum Mai bis Oktober 1942 liegen für das IR 48 keine Unterlagen bezüglich einer Stellenbesetzung vor, man muss sich dafür die Kampfsituation - Kessel von Demjansk - und die damit verbundenen hohen Ausfälle vor Augen führen, wahrscheinlich wurden für den Zeitraum 8.2.42 bis Räumung des Kampfraumes Demjansk keine Listen bezüglich Stellenbesetzungen erstellt.


    1. Stellenbesetzung nach Demjansk vom15.4.43:


    Rgt. Kdr. IR 48:


    seit 25.1.43 Oberst von Heistermann


    Quelle: Rgt. Chronik IR 48


    Gruss Uwe

    die 20. Waffen-Grenadier-Division der SS (estn. Nr. 1) lag laut Karte am 25.1.45 südöstl. von Brieg - bei Schurgast, bei Brieg lag die 208.Inf-Div.


    Quelle:


    20. Waffen-Grenadier-Division der SS (estn. Nr. 1)
    Tagebuchaufzeichnungen der Division
    Eigenverlag, 150 Seiten mit einigen Abbildungen und Karten, Großformat DIN A4, Laserdruck (einige Seiten sind nur in mäßiger Druckqualität, aber absolut lesbar), kartoniert


    [Blocked Image: http://i9.tinypic.com/441xqno.jpg]


    mehr hab ich jetzt auf die Schnelle aber auch nicht finden können...


    PS: bitte nicht zu jedem Einzelfaktor einen extra Tread aufmachen, da verliert man die Übersicht - alles zusammenfassen unter "Kämpfe um Brieg an der Oder 1945"


    Gruss Uwe

    meine Ergänzung war Bild 2


    "Das Reich" war im Sommer'43 eine PzGrenDiv, das takt. Zeichen war für "Zitadelle" bestimmt.. (Kursk war mir zu ungenau.. sorry..)


    Gruss Uwe

    Quote

    Original von Dr.Mabuse
    5.Kompanie(mot.) der 2.Pz.-Aufklärungsabteilung in der 2.SS-Panzerdivision "Das Reich" (unter dem takt. Zeichen das Symbol der Einheit bei Kursk).




    um ganz genau zu sein:


    5.Kompanie(mot.) der 2.Pz.-Aufklärungsabteilung in der 2.SS-Panzer-Grenadier-Division "Das Reich" (unter dem takt. -Tarn-Zeichen das Symbol der Einheit beim Unternehmen "ZItadelle")

    nein,lassen wir mal 16. Gren.Div weg und nennen sie laufende #16 der aufzustellenden VGD....


    offensichtlich wurden die 550. Gren.Div. (in 31. Gren.Div. umbenannt, später 31. VGD.) und die 552. Gren.Div. (in 6. Gren.Div. umbenannt, später 6. VGD.) umbenannt, nicht mitgezählt.- macht also 15 VGD in nummerischer Zählung ...


    mit 16.Gren.Div ist wohl die laufende Nummer 16 der Aufstellungen der 29. Welle gemeint, denke ich, oder??


    Welche Division ist also nun mit der 16.Gren.Div. der 29. Welle gemeint, wurde das Personal wirklich dem III.(germ.)SS-PzKorps zugeführt, wo wurde es eingegliedert etc.


    Was gibt es darüber zu berichten??


    Gruss Uwe

    Hallo,


    laut LdW wurde in der 29. Welle folgende Divisionen aufgestellt:



    29. Welle: 541.–553., 558., 559., 561., 562. Grenadier-Division. (17 Divisionen).


    Aufstellung Juli 1944. Die zuerst vorgesehene Bezeichnung ''Sperrdivision'' wurde sofort wieder fallengelassen, die Divisionen wurden dann als ''Grenadierdivision'' mit einer von der Inf.Div. n.A. abweichenden Gliederung aufgestellt. Alle Grenadierdivisionen der 29. Welle wurden am 9.10.1944 in ''Volks-Grenadier-Division'' umbenannt, soweit nicht schon vorher eine Umbenennung stattgefunden hatte.


    Als erste aufgestellt wurden ab 21. Juli 1944 wegen der Bedrohung Ostpreußens die beiden Grenadierdivisionen ''Ostpreußen 1'' und ''Ostpreußen 2'' mit zunächst nur 2 Grenadierregimentern. Beide Div. wurden im August in 561. und 562. Grenadier-Division umbenannt, im Oktober dann in 561. und 562. VGD.


    Es folgten:


    541. Gren.Div. wird 541. VGD
    542. Gren.Div. Diese Div. war zunächst wie eine Inf.Div. 44 gegliedert, sie wurde deswegen im August und September 1944 auch als 542. INFANTERIE-Div. geführt und im Okt. 1944 unter teilweiser Umgliederung in 542. VGD umbenannt.
    543. Gren.Div. entstand aus Schattendivision Münsingen, wurde noch im August 1944 in 78. Sturmdivision umbenannt, später 78. Volks-Sturmdivision.
    544. Gren.Div, entstanden aus Schattendivision Grafenwöhr, wird 544. VGD
    545. Gren.Div wird 545. VGD.


    546. Gren.Div wird bereits im August 1944 in 45. Gren.Div umbenannt, später 45. VGD.
    547. Gren.Div wird 547. VGD
    548. Gren.Div wird 548. VGD
    549. Gren.Div wird 549. VGD.
    550. Gren.Div.wird bereits im August 1944 in 31. Gren.Div. umbenannt, später 31. VGD.


    551. Gren.Div. wird 551. VGD
    552. Gren.Div. wird bereits im August 1944 in 6. Gren.Div. umbenannt, später 6. VGD.
    553. Gren.Div. wird 553. VGD


    558. Gren.Div. wird 558. VGD
    559. Gren.Div. wird 559. VGD




    in "Spiwoks/Stöber - Endkampf zwischen Mosel und Inn (XIII.SS.Armeekorps)"


    habe ich folgendes gelesen:


    betreff: Unterstellung der Gren.Div. (29.Welle) unter RFSS - vom 15.7.44 -
    vom Chef des SS-FHA SS-Obergr.Führer Jüttner


    Punkt 9 -


    "Aufstellung der 16. Gren.Div. (29.Welle) entfällt. Für Aufstellung dieser Division vorgesehene personelle Teile mit einer Handfeuerwaffenausstattung werden improvisiert zusammengestellt und dem III.(germ)SS-Pz-Korps zugeführt."



    offensichtlich wurden die 550. Gren.Div. (in 31. Gren.Div. umbenannt, später 31. VGD.) und die 552. Gren.Div. (in 6. Gren.Div. umbenannt, später 6. VGD.) umbenannt, nicht mitgezählt.


    mit 16.Gren.Div ist wohl die laufende Nummer 16 der Aufstellungen der 29. Welle gemeint, denke ich, oder??


    Welche Division ist also nun mit der 16.Gren.Div. der 29. Welle gemeint, wurde das Personal wirklich dem III.(germ.)SS-PzKorps zugeführt, wo wurde es eingegliedert etc.


    Was gibt es darüber zu berichten??



    Danke Uwe

    aber das hab ich doch schon getan  :(


    Schwanowitz ist sicherlich ein kleines Nest, ist ohnehin ein Zufall, das es in einer Meldung einer HGr überhaupt mal genannt wurde ...denn wie Du siehst, es war die Morgenmeldung HGr.Mitte vom 4.2.45...


    anhand des "Breslau: Die Apokalypse 1945" und einer Karte könntest Du Dir aber evtl. den täglichen Frontverlauf zusammenstückeln und so Informationen zusammentragen, die in keinem Buch über den "grossen Kampfrahmen" drinstehn ....


    Gruss Uwe




    Der Fall ist doch klar:


    der "Antrag auf Gewährung einer Kriegsgefangenenentschädigung"


    wurde vom ehemaligen Soldaten und dann Kriegsgefangen selbst ausgefüllt,
    also nix mit WAST oder sonstiger Behörde, sondern vom Mann XYZ selbst.
    und diesem Manne und den Behörden war es egal, ob da nun Infanterie-Division oder Jäger-Division steht.
    So einfach ist das. Machen wir uns doch nicht verrückt. Mit der FPN das kann ein Versehen sein, er wusst eeben nur noch diese... und nicht mehr die FPN seiner letzten Einheit...


    Gruss Uwe


    PS: habe den Antrag auf Kriegsgefangenentschädigung des Opas meiner Frau bekommen, der Betroffe schreibt auch 8./AR 81 der 97.Div und eben nicht Jäger-Division zum Zeitpunkt seiner Gefangennahme Mai 1945 bei Deutsch-Brod.

    es gibt dieses


    http://www.zinnfigur.com/shop/images/ware/5%5C5_316.jpg


    Gundlach. G.: Kesselschlacht Wolchow
    Dokumente des Grauens der Schlacht 1941-1942. Eine Bilderchronik des Fotografen Gundlach, der in der 291. Infanteriedivision (Elch-Division) diente. Über 500 authentische Bilddokumente mit Bildunterschriften in deutsch/russisch (Sehr gute Bildqualität). Eigenverlag, A4-Format, Broschur. 316 Seiten.


    Artikelnr. 5/316 Preis: 59,95 EUR


    hier:


    http://www.zinnfigur.com/Books/DE_Books_All_Set.asp


    Hoffe, dies würde Dir auchetwas helfen, ist ein schöner Bildband zum Einsatz der Div am Wolchow,


    Gruss Uwe

    Quote

    Original von Andreas Dick
    Mir ist nämlich nicht ganz klar, wie ein Sudetendeutscher (Staatsangehörigkeit CSR) schon 1935 Mitglied der NSDAP gewesen sein kann (steht so im Verhörbogen).


    Gruss
    Andreas




    2 Möglichkeiten:


    1. reale illegale Mitgliedschaft (Staatsangehörigkeit war doch völlig egal, er fühlte sich als Deutscher!)


    oder


    2. unter Folter gesteht man alles!


    sei nicht so naiv, es handelt sich um Kommunistenakten, noch nie was von Stalin, NKWD, Schauprozessen etc. gehört??


    Gruss Uwe

    Hallo Sascha,


    was sagt denn die zugängliche deutsche Literatur zu den Kämpfen im Bereich, der Dich interessiert?? Bevor Du den Blick in russische Archive wirfst, erst mal alle deutschen Möglichkeiten durchgehen!


    Stell doch mal eine Karte ein vom betreffenden Gebiet! (ist übersichtlicher)


    Auf Ostblock-Literatur aus den 70ern kannst Du sicherlich getrost verzichten, was willst Du mit der schöngefärbten "Im Kampf gegen die faschistischen Horden" Literatur anfangen??


    Gruss Uwe


    Literaturtip:


    Zu den Endkämpfen 1945 in und um Breslau.


    "Breslau: Die Apokalypse 1945
    Der Untergang der Stadt, aufgezeichnet vom Erlebnisträger Dipl.-Biol. Horst W. Gleiß. Vom Betreuer des Zeitgeschichtlichen Heimatarchiv »Festung Breslau 1945« in unendlicher Fleißarbeit zusammengetragen aus allen Festungszeitungen, Wehrmachtsberichten, privaten Aufzeichnungen und aus der Erinnerung vieler Leidensgenossen.
    10 Bände: insgesamt etwa 10000 Seiten mit ausführlichen Dokumentennachweisen.
    Zu beziehen für etwa 225 € (einschll. Versand) beim Verfasser: Horst W. Gleiß, Schwarzenbergstraße 15, D-83026 Rosenheim."


    Zeitungsausschnitte weltweit, Augenzeugenberichte Militär und zivil, Armeebefehle, rare Fotos, orig. Dokumente Militär und zivil in Faksimilie
    Alle Bände leinengebunden in Kunstlederhülle mit goldener Decke- und Rückenprägung



    Nacht 3./4.2.45: Russen dringen in Schwanowitz ein


    Morgenmeldung HGr.Mitte vom 4.2.45


    "... drang der Feind in den NO-Teil von Schwanowitz ein..."