Posts by schwarzermai

    Hallo Det,


    5. (leichte Feldhaubitzen-) Batterie eines motorisierten Artillerie-Regimentes.

    (Es müsste eigentlich sogar le. F.H. 16 sein, diese dann auf Sonderanhänger verlastet.)


    Uwe

    Am 14. Februar 1944 wurde die Sturmgeschütz-Abteilung 341 in Sturmgeschütz-Brigade 341 umbenannt, die Gliederung blieb jedoch gleich. Die neue Einheitsbezeichnung sollte dem Feind lediglich nur eine größere Kampfstärke suggerieren.



    Hallo Sven, zu den Gründen der Umbenennung siehe diese fantastische Zusammenfassung von Martin Block


    Sturmartillerie


    es ging nur daran, Klarheit in den Bezeichnungen zu schaffen, es hatte nichts mit Tarnung zu tun.


    Uwe

    Hallo Frankpol


    Quelle ist mein Buchset:


    • gemäß Stammkarte - 10.11.1938 – für die Grenzkommandantur St. Wedel im Wehrkreis XII wird die I./schwere Grenz-Artillerie-Regiment 106 aufgestellt – es existierte zudem nie ein Regimentsstab
    • 10.11.1938 – gemäß Heeresaufbau 1938 wird die I. (mot.)/Artillerie-Regiment 106 (als Grenz-Artillerie-Regiment) im Wehrkreis XII aufgestellt – gemäß Gliederungsskizze - Stab mit Nachrichten-Zug und AVT (mot.), 1./Grenz-Artillerie-Regiment 106 zu 4 x schwere 10 cm Kanone 18 (mot.Z.) und 2. und 3./Grenz-Artillerie-Regiment 106 zu je 4 x s.F.H. 18 (mot.Z.) – 3. Batterie nur als (Rahmen-) Personaleinheit
    • Stammkarten - 26.08.1939 – Aufstellung als schwere Artillerie-Abteilung (mot.) I./106 (teilweise auch nur mit 106 bezeichnet) aus Abgaben der ehemaligen I./schweres Grenz-Artillerie-Regiment 106 in der Gliederung – Stab mit Nachrichten-Zug und AVT (mot.) und
    • 1.09.1939 – Einsatz im Westen bei Heeresgruppe C zur Absicherung des Polenfeldzuges – Heeresgruppe C/ A.O.K. 1/ XII. Armeekorps
    • 15.10.1939 – Westfeldzug bei A.O.K. 1 geplant
    • Stand 15.01.1940 - O.K.H./Org. Abt., Kriegsgliederung des Feldheeres - gelistet als schwere Artillerie-Abteilung (mot.) I./106 in der Gliederung - Stab, Nachrichten-Zug und AVT (mot.), 3 Batterien - 1./schwere Artillerie-Abteilung (mot.) 106 mit 4 x schwere 10 cm Kanone 18 (mot.Z.)
    • 9.3.1940 – eine leichte Artillerie-Kolonne (mot.) wird der Abteilung zugeteilt und kriegsgliederungsmäßig unterstellt – Personal und Material werden von der schweren Artillerie-Abteilung (mot.) 647 abgegeben – es handelt sich um die 3. Artillerie-Kolonne (mot.) 647)
    • Stand 15.04.1940/ 15.09.1940 - O.K.H./Org. Abt., Kriegsgliederung des Feldheeres - gelistet als schwere Artillerie-Abteilung (mot.) I./106 in der Gliederung - Stab, Nachrichten-Zug und AVT (mot.) und 3 Batterien
    • 3.6.1940 – Einsatz gegen die Maginotlinie im Raum Püttlingen - Unterstellungsverhältnisse – 75.Infanterie-Division/Artillerie-Kommandeur (mot.) 105
    • 10.5.1940 – Fall Gelb - Heeresgruppe C direkt unterstellt
    • 12.6.1940 – schwere Artillerie-Abteilung (mot) I./106 ist an der Oberrheinfront eingeplant beim Unternehmen „Kleiner Bär“ in Unterstellung bei Artillerie-Kommandeur (mot.) 122 – aber noch nicht eingetroffen
    • Stand 7.7.1940 – A.O.K. 1/XII. Armeekorps unterstellt mit Unterkunftsort La Basse
    • 19.7.1940 – A.O.K. 18/ XXXV. Armeekorps
    • 4.09.1940 – wird mit A.O.K. 4/ XXXV. Armeekorps von Heeresgruppe B nach dem Osten transportiert (Abteilung ist nur bedingt beweglich)
    • 1.10.1940/15.11.1940/15.12.1940 /7.1.1941/16.3.1941/6.04.1941 – A.O.K. 4/ Höheres Kommando XXXV/ Artillerie-Kommandeur (mot.) 135 – bedingt beweglich
    • 15.10.1940 - mit Stab und 1. Batterie einsatzbereit – es fehlen 10 Zugkraftwagen (diese wurden am 25.10.1939 abgegeben)
    • 1.1.1941 - Befehl über Abgabe von Personaleinheiten zur Verfügung B.d.E. - Abgabe 2./schwere Artillerie-Abteilung (mot.) I./106 befohlen (die Personaleinheit wird zur Aufstellung der schweren Artillerie-Abteilung (mot.) 865 verwendet)



    865:


    • 3.5.1941 - Befehl B.d.E. – durch Wehrkreis XIII ist in zweiter dinglicher Stufe die schwere Artillerie-Abteilung (mot.) 865 in der Gliederung – Stab, Stabsbatterie (mot.) und 3 Batterien zu je 4 x schwere 10 cm Kanone 18 (mot.Z.) aufzustellen – als Stamm wird die 2./Artillerie-Regiment (mot.) 106 verwendet – als erster Aufstellungstag gilt der 7.5.1941 - Feldverwendungsbereitschaft gefordert zum 30.5.1941
    • 2.8.1941 - Befehl B.d.E. – durch Wehrkreis XIII sind für das Afrika-Korps die Personaleinheiten der Heeres-Küsten-Batterien 363 und 364 bis 15.8.1941 aufzustellen – als Stamm ist Personal der 1./schwere Artillerie-Abteilung (mot.) 865 (ohne Offiziere) zu verwenden
    • 14.8.1941 - 1./schwere Artillerie-Abteilung (mot.) 865 wird aufgelöst gemäß Befehl Stellvertretendes Generalkommando XIII. Armeekorps vom 6.8.1941 und zur Aufstellung der Heeres-Küsten-Batterien 363 und 364 verwendet
    • 25.8.1941 - 2. und 3./schwere Artillerie-Abteilung (mot.) 865 werden aufgelöst gemäß Befehl Stellvertretendes Generalkommando XIII. Armeekorps vom 13.8.1941 - Abgabe des größten Teiles des Personals zu anderen Feldtruppenteilen, der Rest des Personals wird geschlossen in die Stabsbatterie 865 versetzt
    • 23.10.1941 – Forderung der Org. Abt. über Aufstellung der Eisenbahn-Batterie 672 mit geforderter Verwendungsbereitschaft zum 15.11.1941 unter Verwendung von Personalstämmen der schweren Artillerie-Abteilungen (mot.) 865 und 866
    • 27.10.1941 – B.d.E. Befehl über Aufstellung der Eisenbahn-Batterie 672 mit geforderter Verwendungsbereitschaft zum 15.11.1941 – es wird ein Personalstamm der schweren Artillerie-Abteilungen (mot.) 865 in Stärke von 4 Unteroffizieren und 51 Mannschaften zugeführt
    • 29.10.1941 – Befehl B.d.E. über beschleunigte Aufstellung der Eisenbahn-Batterie 532 – als Stamm stehen zur Verfügung 6 Unteroffiziere und 50 Mannschaften der Personaleinheit schwere Artillerie-Abteilung (mot.) 865
    • 11.11.1941 – Befehl B.d.E. über Aufstellung der Eisenbahn-Batterie 685 – als Stamm stehen zur Verfügung 6 Unteroffiziere und 50 Mannschaften der Personaleinheit schwere Artillerie-Abteilung (mot.) 865
    • 18.11.1941 – Befehl B.d.E. über sofortige Aufstellung der Eisenbahn-Batterie 673 – als Stamm stehen zur Verfügung 15 Unteroffiziere und 70 Mannschaften der Personaleinheit schwere Artillerie-Abteilung (mot.) 865

    Uwe

    Hallo Ingo, Herr Lehmann hat da Befehle zusammengefasst und auch Fehler eingebaut.


    Mit Befehl vom 13.09.1940 sollten je 1 schwere Batterie von der SS-T und der SS-VT zur LAH kommen zum Aufbau eines Art.Rgt. zu 2 Abteilungen.


    Die ehemalige leichte Artillerie-Abteilung des verstärkten Regimentes wurde dann die neue I./Art.Rgt. LAH (1.-3.) und die II. Abteilung war eine Neuaufstellung zu 2 schweren Batterien und 1 Flak-Batterie (im Befehl als Panzer-Abwehr-Batterie bezeichnet) (4.-6.)


    Mit Änderungsbefehl vom 19.08. kamen dann beide schweren Batterien von der SS-VT.


    Die leichte Abteilung blieb eine leichte Abteilung, da änderte sich nichts.


    Q: BArch Berlin


    Uwe